» »

Umstellung auf Vollwertkost --> Blähungen

LOillaY My hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits :)z

Da es mit meinem Gewicht die letzte Zeit eher ungesund bergauf ging dank Convenience Food und Weißmehl-Produkten, habe ich diese Woche endlich angefangen mit Vollwertkost.

Ich habe jetzt:

- Vollkorndinkelflocken als Müsli

- Vollkorndinkel-Emmer als Brot

- Vollkorn-Dinkel-Locken (Nudeln) von dm

- Den Gemüseanteil drastisch erhöht, mindestens 3x täglich

- Etwas Obst

- Bei Milch auf Bio umgestellt, verwende jetzt zum Teil aber auch Hafermilch

- Fleisch nur noch Pute und Fisch ohne Haut

Aufgefallen ist mir, dass ich seit Tag starke Blähungen habe |-o Teilweise macht das ja Sinn, weil Vollwertprodukte ja langsamer verdaut werden dürften. Aber ich frage mich, ob das so bleibt oder ob sich der Darm dran gewöhnt? Ein Dauerzustand wäre es nämlich eher nicht {:(

Antworten
KWleinseHexxe21


Es gibt einige Menschen, die Vollkornzeug nicht richtig verdauen können und deshalb eher mehr Darmbeschwerden als weniger bekommen.

Ich würde an deiner Stelle noch zwei Wochen abwarten und in der Zeit alles andere, was potentiell blähend sein könnte, weg lassen. Also Zucker, Zwiebeln, Kohl, ...

Wird es dann nicht besser, musst du mit dem Brot wieder umstellen.

p"rins&essalfle


Geh es vielleicht etwas langsamer an, plötzlich viel mehr Ballaststoffe zu essen kann den Darm etwas irritieren.

Mehr trinken ist ganz wichtig und ich würde evtl die wasserlosen Getreideprodukte wie Brot etwas einschränken, da die schwer im Magen liegen können. Getreidebrei oder intakte Getreide sind evtl leichter verdaulich, durchs Sprießen kann man sie auch noch verdaulicher machen.

sUugabrloxve


Ich kenne das zu gut... bin quasi dauerhafte gebläht, weil ich es nicht einsehe nur Weißmehl und Kartoffeln zu essen.

Kaum esse ich Vollkorn, Gemüse, Obst, trinke Sprudelwasser oder esse Tofu bläht es mich. Tee und wärmflasche auf den Bauch helfen etwas :) ansonsten ignorieren und hoffen, dass es besser wird...

PNlRanexteTnwinxd


KleineHexe21

Es gibt einige Menschen, die Vollkornzeug nicht richtig verdauen können und deshalb eher mehr Darmbeschwerden als weniger bekommen.

Ja. :)z :)^

Kann sogar passieren, dass man mit vielen Ballaststoffen(Vollkorn) eher Verstopfung kriegt als mit weniger...

Und mein Freund wird jedes mal krank, wenn er Vollkorn versucht. {:(

Zyim


angeblich brauchen gekochte Speisen am längsten, um den Darm zu passieren, rohes Gemüse ist mittelschnell und Obst geht sehr schnell.

Also sollte man nach gekochten Speisen keine oder nur wenig Rohkost essen, damit es quasi nicht "anschiebt".

Möglicherweise verträgst du auch bestimmte Sachen nicht so gut, einfach mal durchprobieren. Ich nehme gerne abwechselnd Vollkorn-Dinkel- oder Roggennudeln und normale. Und dazu manchmal Zucchinistreifen, reine Zucchininudeln mag ich weniger.

Eine blitzartige Umstellung merkt man vielleicht auch, weil die Darmflora sich etwas ändert.

Ichhab Blähungsprobleme oft von Kantinenkost und auswärts essen, wenn ich selber was koche, ist das seltener. Wobei ich auch teurer einkaufen kann (Bio), weil für den Preis einer Halbkilo-Packung Bio-Nudeln krieg ich im Restaurant noch kein Nudelgericht.

CSaraama.la x2


Das hört sich alles nach recht schweren Vollkornprodukten an. Es gibt ja auch etwas dazwischen. ;-)

Mittelgroße Haferflocken zum Beispiel statt Dinkelflocken. Dinkelflocken würde ich morgens nicht runterbekommen. Bei Nudeln gehen auch Sorten mit 1050er Mehl. Schmecken mir besser.

Und Brot. Emmerbrot gibt es auch bei uns. Das ist recht fest, so dass ich mir gut vorstellen kann, dass das nicht so das Wahre ist bei einer ersten Umstellung. Es gibt auch Vollkornbrot, das z.B. ganz fein gemahlen ist und welches locker und fluffig ist.

Axudrey` TatAtXoo


Vollkorn kann sehr schwer im Magen liegen und entwickelt auf dem Weg durch den Darm durch die Ballaststoffe viel mehr Gase bei der Verdauung. Es gibt Enzyme, die bei der Verdauung helfen können, sie wirken z. B. auch bei Kohl, Zwiebeln und Knoblauch, wenn man damit Probleme hat.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH