» »

Fett durch gesunde Lebensmittel?

S0unfzloWwexr_73


1. Wirklich mal Mengen erfassen / Kalorien berechnen.

2. Zu viel Obst/Gemüse kann Blähbauch machen. Bzw. mehr Obst/Gemüse = mehr Ballaststoffe = mehr Darmvolumen.

3. Mehr Sport = ggf. Muskelaufbau. Muskeln wiegen mehr als Fett. D.h. Gewichtszunahme, ohne dass man faktisch dicker wird. Da kann helfen, die Passform von Bekleidung im Auge zu behalten.

Lcaxleli=11111


Durch zuviel Gemüse Blähbauch? Hab gestern einen anderen Faden gestartet, da hatte ich auch beschrieben, dass ich oft nen Blähbauch hab...vielleicht darum? Esse abends gerne mal nen halbes oder gar mehr Kilo Gemüse als Beilage (Paprika, Champignons, Blumenkohl...auch oft roh), vielleicht darum..wusste ich gar nicht.

Sorry wegen dem Offtopic.

N\ailo)uxga


Gemüse ist gedämpft oft besser verträglich als roh. Dämpfen ist mWn die schonendste Garmethode, aber im Prinzip geht natürlich auch kochen, backen oder braten.

LIaleliZ111x11


Ja, meist mach ichs aber eben so, dass ich zb für Saucen, am Ende erst das Gemüse reinmache..dann schwimmt es in der heißen Sauce, aber wird nicht mit erwärmt. Zählt dann denk ich mal zu roh.

Mwoppefldixno


Warum z.B. bist Du zum Vegetarier geworden? Weil Du kein Fleisch magst? Weil Du gegen Massentierhaltung bist? Weil Dir Fleisch nicht bekommt? Weil Du glaubst es ist ungesund?

Die Massentierhaltung war bei mir ausschlaggebend. Ich würde durchaus noch Bio Fleisch essen, dass kann ich mir aber nur selten leisten. Fisch und Scumpies etc esse ich weiterhin. Klar, auch Fischfang tut unserem Planeten nicht gut, aber ich habe das für mich so entschieden und auf Fleisch zu verzichten ist meiner Meinung nach ein (für mich) richtiger Schritt...

Was sagt Dein Körper? Möchte er gerne Fleisch? Wenn ja, dann gib' es ihm. Du mußt es ja nicht übertreiben.

Ich vermisse im Moment absolut kein Fleisch. Es wundert mich selbst, wie wenig Verlangen ich danach habe...

Dann erhöhe die Mengen an Gemüse. Und nicht die Mengen an Haferflocken, Obst und Nüssen.

Mach die Beilage zur Hauptspeise.

:)^ Wobei ich beim Frühstück wohl eher die Menge an Obst erhöhen werde! Weniger Nüsse vor allem und mehr Apfel!

Ich würde auch ähnlich wie Isabell empfehlen, wieder mehr auf Deinen Körper und weniger auf Deinen Kopf zu hören. Also in erster Linie auf Dein Hunger- und Sättigungsgefühl, und essen, was Dir wirklich schmeckt und gut tut.

Lerne auf Deinen Körper zu hören. Das klingt vielleicht erst mal blöd, ist aber in der Tat fast 'magisch' wenn man es erst mal raus hat.

Das heißt: Gehe nicht komplett verkopft an Deine Ernährung, sondern fühle auch die Bedürfnisse die Dir Dein Körper mitteilt und ordne sie ein. Eine Steuerung ist da noch immer absolut möglich.

Das versuche ich eigentlich schon immer so zu machen. Mich gesund zu ernähren gibt mir ein gutes Gefühl. Wie ich aber auch schon schrieb, brauche ich trotzdem manchmal Bier, Pizza oder ähnliches. Und das gönne ich mir auch. Als Ausgleich versuche ich dann mehr Sport zu machen und halt vermehrt gesunde Lebensmittel zu mir zu nehmen... Und das verkopft ran gehen (zB Kalorien zählen) versuche ich eigentlich zu vermeiden... ist mir zu stressig/mühsam und hat bei mir schon mal zu einer halben Essstörung geführt.

Ich habe jetzt trotzdem mal Kalorien gezählt und da habe ich schon wichtige Erkenntnisse draus gewonnen:

Gestern gab es Bier, Longdrinks und Pizza. Unmengen von Kalorien... das war mir natürlich auch vorher klar und hat mich nicht überrascht, dass habe ich aber auch "eingeplant". Ich habe Gestern deshalb auch Sport gemacht und mich beim Frühstück und Mittag zurück gehalten. Was ich tatsächlich sehr unterschätzt habe, sind (wie in meinem Titel des Fadens auch schon vermutet) die gesunden Lebensmittel wie Avocado und Walnüsse. Ich werde diese Lebensmittel auch weiterhin (viel) essen, aber trotzdem ein wenig weniger ;-) oder zumindest bewusster (dann halt mehr Sport an einem Walnusstag!)

Ich danke euch allen für die Anregungen und die Beteiligung an diesem Faden! :)^

a6nfangmaitfrexude


was mir noch dazu einfallen würde ist das eiweiss. das brauch ich z.b. zum satt sein und ohne das hab ich immensen hunger. wenn ich z.b. mal einige tage kein eiweiss esse und mir dann morgens ein müsli machen würde, wäre das auch eine portion, die doppelt oder dreifach so gross wäre, wie es gut wäre.

wenn du vorher fleisch gegessen hast, hast du dein eiweiss daher bezogen. nun ohne fleisch will dein körper eben eiweiss bekommen, besonders, da du vermehrt sport machst und muskeln aufbaust. ergo hast du mehr hunger und isst grössere portionen und grade bei sowas wie müsli kann das nach hinten los gehen, da man da sehr schnell mit einer sehr kleinen portion sehr viele kalorien gegessen haben kann. ;-)

ich würde schauen, dass ich zusätzlich eben auch noch eiweiss esse. z.b. könntest du morgens etwas quark oder körnigen frischkäse essen und die müslimenge reduzieren. tofu ist natürlich auch eine möglichkeit, ist aber nicht ganz unumstritten, da es wohl hormonelle auswirkungen haben kann.

ansonsten würde ich auf die portionsgrössen achten. man muss sowas wie nüsse, haferflocken und co. ja nicht jeden tag abwiegen. aber du kannst ja mal gucken, wie viele z.b. esslöffel haferflocken in etwa dem entsprechen, was du an kalorien essen möchtest. dann weisst du, du isst jeden morgen x esslöffel haferflocken mit y esslöffeln walnüssen und z teelöffeln honig. dann kannst du dir den kram morgens schnell abmessen und hast trotzdem eine gewisse übersicht darüber, wieviele kalorien du insgesamt zu dir nimmst.

in punkto avocado wäre ich vor allem wegen dem fettgehalt vorsichtig. nicht, weil fett ungesund wäre, sondern eher, weil ich mir denke, wenn du morgens haferflocken und nüsse isst, hat dein körper schonmal sehr viel energie. wenn du dann mittags noch eine avocado hinzu kommt, ist das auch nochmal ne ganze menge und ggf. kann diese energie gar nicht verbraucht werden. ergo setzt der körper dann pölsterchen an.

MHoppvelixno


Meinen Eiweißbedarf decke ich glaube ich gut ab, aber danke für den Hinweis!

Käse, Ei (fast täglich), Haferflocken (täglich!), ab und zu Fisch und nicht zuletzt Walnüsse ;-)

M|opFpesl<ino


Ach so, für alle die es wirklich interessiert wollte ich noch meinen gestrigen und vorgestrigen Kalorienverbrauch (Pulsuhr) und die Zunahme posten:

16.2.:

Aufgenommen: 2427 kcal

Verbrauch (nur bei Aktivitäten gemessen): 206 kcal (mit dem Fahrrad zur Arbeit und zurück) + 407 kcal (bouldern/klettern)

17.2.:

Aufgenommen: 3103 kcal

Verbrauch: 206 kcal (Rad -> Arbeit), 444 kcal (bouldern/klettern)

Habe nicht so viel Avocado etc wie sonst gegessen, ich denke ich habe diese Lebensmittel jetzt als "Problem" bzw. zuvor einfach unterschätzt erkannt...

a;nfangmHitfrzeude


die deutsche gesellschaft für ernährung empfiehlt 0,8g eiweiss pro kg körpergewicht.

käse hat so ca. 25g eiweiss pro 100g. heisst, wenn du 100g käse gegessen hast, hast du grade mal genug für ca. 25 kg körpergewicht. in einem ei sind 7-8g, ergo genug für 7-8 kg körpergewicht.

bei haferflocken hast du 10g eiweiss - pro 100g haferflocken. dazu hast du jedoch auch fett und vor allem viele kohlehydrate. daher haben 100g haferflocken schonmal 340 kcal. bei walnüssen haben 100g immerhin 15g eiweiss. allerdings eben auch über 700 kcal.

100g huhn haben hingegen nur 260 kcal und ganze 55g eiweiss. verstehste, worauf ich hinaus will? ;-)

als fleischesser verdrückst du eben ab und an mal ne scheibe wurst, etwas fleisch zum mittagessen und hast dann am ende des tages die menge an eiweiss drin, die du benötigst. wenn du nun einfach das fleisch weg lässt, nützt es nix, alle paar tage mal ein ei zu essen. du müsstest die menge an käse, eiern, haferflocken, walnüssen usw. so weit erhöhen, dass du am ende immens viele kalorien essen würdest. das macht man natürlich nicht, denn wer isst schon zum frühstück 200g haferflocken mit 50g walnüssen (wären allein schon an die 1000 kcal ohne honig und hafermilch), zum mittag 100g käse zum salat (nochmal gut 350 kcal) und zum abendessen 3 eier? da ist dann eben noch nicht mit einberechnet, was du dazu essen würdest.

ergo würde ich dir raten, entsprechende eiweissquellen zu finden und zu nutzen. walnüsse und haferflocken sind da eher nicht zu raten. eier und käse kann ich schon eher raten, aber dazu müsstest du eben auch täglich eier oder käse essen oder müsstest es eben manchmal mit weizeneiweissprodukten oder tofu ersetzen.

deine kalorienaufnahme zu überprüfen bringt nur was, wenn du auch deinen grundumsatz berechnest. der ist von deinem alter, deiner grösse, deinem gewicht und deiner tätigkeit abhängig und kann stark variieren.

Myop3pelBino


Also wenn man 0,8 g Eiweiß pro kg Körpergewicht braucht, dann benötige ich 65,6 g Eiweiß pro Tag. Ich habe wie gesagt die letzten paar Tage protokolliert (mit einer App, die neben kcal auch unter anderem Eiweiß protokolliert). Ich bin am 16.2 auf 80g und am 17.2. auf 77g gekommen. Heute bin ich bei 43g und das Abendessen steht noch an... :-)

aXnfangm+itxfreuxde


wenn dem so ist, dann nimmst du ja genügend eiweiss zu dir. ;-)

dann würde ich einfach gucken, dass du auf die kalorien achtest.

MkoppAelijno


Heute bin ich auf 95g Eiweiß gekommen. Dann werde ich, wie du schon sagst, mal die Kalorien besser im Auge behalten! :)^

Schade das Fleisch als Kalorienarme Eiweißquelle bei mir nicht mehr in Frage kommt... Bin nämlich heute wieder auf 2193 kcal gekommen (zwei Bier später am Abend schon mit eingerechnet ;-D ) - tja, Wochenende halt... :=o

CmarolQinja-x87


Fisch ist ebenfalls Eiweißlieferant. Linsen ebenfalls. Hülsenfrüchte im Allgemeinen. Linsenspirelli sind eine schöne Alternative. Kidneybohnen. Sättigend und lecker und eiweißreich. Es gibt also durchaus Alternativen.

C\lalaala~la


Zum Eiweiß:

0,8 kg ist das unterste Minimum. Wenn man doch auch sportlich ist und ein paar Muskeln aufbauen, oder sogar nur erhalten, möchte, so sind doch eher Richtung 2g/kg Körpergewicht nötig. Und leider ist das vegetarisch zu erreichen gar nicht mehr so einfach. Ich habe mich auch in die Richtung viel reingelesen und fand folgenden Artikel am hilfreichsten: [[https://www.marathonfitness.de/eiweissquellen-proteinquellen-veganer/]]

Mehr Sport = ggf. Muskelaufbau. Muskeln wiegen mehr als Fett. D.h. Gewichtszunahme, ohne dass man faktisch dicker wird.

Ist eine viel behauptete These. Da man aber nicht einfach so mal ein Kilo Muskeln zulegt, eher unwahrscheinlich. Was stimmt ist, dass Muskeln viel Wasser einlagern, wenn man gerade mit dem Sport/Krafttraining neu beginnt.

Ansonsten bin ich eigentlich ein Verfechter der Meinung, dass man mit gesunder Ernährung nicht dick werden kann. Ich denke bei dir, lieber TE, liegt es wohl doch an den Ausnahmen: hier ein Bier, da eine Pizza... Ich denke sonst kommst du an einem Tag gut auf 0 raus. Damit nimmst du weder ab, noch zu. Bei ausreichender sportlicher Belastung ist jedoch schon zu erwarten, dass das Verhältnis von Fett/Muskeln sich verändert. Aber durch die Ausnahmen bist du dann im Mittel der Woche wahrscheinlich doch eher im Plus.

Also kannst du dich nun entscheiden, ob du sehr konsequent immer gesund isst oder du an manchen Tagen im Defizit bleibst und dafür ab und zu cheaten darfst.

M2oppe?linxo


Und leider ist das vegetarisch zu erreichen gar nicht mehr so einfach.

Ich werde mal einen befreundeten vegetarischen Sportler zu dem Thema befragen... :)^

Ich denke bei dir, lieber TE, liegt es wohl doch an den Ausnahmen: hier ein Bier, da eine Pizza... Ich denke sonst kommst du an einem Tag gut auf 0 raus

Ich bin nicht bereit hier Kompromisse zu machen (-> Lebensqualität). Dann hilft wohl nur: noch mehr Sport!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH