» »

Wie gefährlich ist destilliertes Wasser?

E]urxa


Destilliertes Wasser ist völlig ungiftig. Es macht nur keinen Sinn, es zu trinken.

Das mit dem osmotischen Druck ist ein Märchen. Es stimmt zwar, daß der osmotische Druck des Wassers in den Zellen dem einer 0.9%igen Kochsalzlösung entspricht.

Aber sowohl "normales" Leitungswasser, als auch destilliertes, sind davon meilenweit entfernt (und praktisch völlig identisch).

Eine 0.9%ige Lösung ist schon recht konzentriert (und würde unerträglich schmecken).

Es stimmt auch, daß Zellen (bsp. Blutzellen) platzen, wenn man sie in reines Wasser (egal, ob aus der Leitung oder destilliert) legt. Aber die Zellen in den Verdauungsorganen sind dafür ausgelegt, das auszuhalten. Wenn das nicht so wäre, dürfte man kein wasserhaltiges Getränk zu sich nehmen (Tee, Kaffee etc.).

FgrhanzHij


Also folgendes weiß ich darüber:

Wenn man destilliertes Wasser in hohen Dosen trinkt passiert folgendes: Man hat prozentual gesehen mehr Nährstoffe in den Zelle, dies zieht aus physikal. Gründen das Wasser an. Es geht also immer mehr Wasser in die Zelle. Deshalb schwillt die Zelle an bis sie platzt.

Soll im Alltag heißen. Es ist sicherlich nicht tötlich wenn man einen Schluck destilliertes Wasser trinkt aber sollte man doch lieber auf den Genuss in hohen Dosen verzichten.

E&uwra


Lesen Sie bitte mal den Beitrag davor.

Ja, es stimmt, daß einzelne Zellen platzen, wenn man sie in wasser legt. Das gibt gleichermassen für Leitungswasser, wie für destilliertes, denn der Unterschied im osmotischen Druck ist vernachlässigbar. Auch das gewöhnlich Leitungswasser enthält nur sehr wenig gelöste Ionen.

Wenn das Wasser direkt ins Blut käme, wäre das richtig, aber eben auch für das Leitungswasser.

der Verdauungsapparat ist aber darauf ausgelegt, mit den osmotischen Druckunterschieden fertig zu werden. Ansonsten könnte man überhaupt kein Wasser trinken.

eafg3astxe


Gefährlicher ist es wohl, wenn man nie mineralärmeres Wasser trinkt. Klar würde man bei einer Monatskur einen totalen Nährstoffverlust und vielleicht schon viel bälder ein Elektrolytungleichgewicht erleiden, allerdings ist der Alltag der meisten Menschen von der Zufuhr fester Nahrung bestimmt, und die enthält eindeutig zu wenig reines Wasser pro Teilchen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH