» »

Rezepte, Auswärts-Essen, Fertiggerichte bei Nmi u. Allergie

E9hemaluiger Nutzeer (#58752x8) hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben!

Da ich eine Laktose-Intoleranz habe und auch andere Dinge wie z.B. Hefe und einige Zusatzstoffe in Nahrungsmitteln schlecht vertrage und zunehmend genervt bin vom immer gleichen Essen, mache ich hier mal einen Faden auf, um Erfahrungen und Rezepte mit anderen Betroffenen auszutauschen. In der Suchfunktion habe ich sowas nicht wirklich finden können. In den meisten Fäden gehts ja um die Beschwerden. Das soll hier aber nicht im Vordergrund stehen, ich würde gerne andere Dinge von euch wissen oder auch eure Fragen zum Thema "Ernährung" beantworten, soweit ich das kann!

Meine Fragen wären in etwa:

1. Was esst ihr so, habt ihr Alternativen zum Lebensmittel, welches ihr nicht vertragt? Oder streicht ihr bestimmte Lebensmittel ersatzlos aus dem Speiseplan, weil es nichts alternatives gibt?

2. Wie macht ihr das, wenn ihr Freunde besucht, bringt ihr eurer Essen mit oder esst ihr vorher?

Wissen eure Freunde und Familien bescheid, dass ihr bestimmte Dinge nicht esst? Wie reagieren sie?

3. Esst ihr auswärts? Fragt ihr dann nach, was in den Gerichten drin ist?

4. Gibt es einigermaßen bezahlbare (Bio-) Fertiggerichte, wenn es mal schnell gehen soll, oder bereitet ihr was für den Tiefkühler vor und taut das bei Bedarf schnell auf?

5. Gibts leckere Gerichte, die man gut vorbereiten/einfrieren kann?

So, und weil ich euch ja nicht nur aushorchen will, antworte ich natürlich als erstes! ;-)

1. Viele Gerichte mit Gemüse, Geflügel oder Fisch, Kartoffeln, Nudeln, Couscous, Brot nur selbstgebacken oder Knäcke ohne Hefe, Haferflocken, Obst,.....eben alles, wo keine Milchbestandteile und Hefe drin ist. Also meistens selbstgekocht.

Zu Milch habe ich eine Alternative: Mandel- oder Haferdrink. Zu Joghurt nicht, diese Sojaprodukte schmecken mir überhaupt nicht und auch die "laktosefreien" Produkte gehen bei mir nicht. Da esse ich dann zwischendurch meist Fruchtkompott.

Zu Hefe gibts für mich auch keine wirkliche Alternative. Ins Brot kommt nur Backpulver. Viele Gewürze mit Hefeextrakt scheiden von vornherein aus. Auch anderes fermentiertes oder vergorenes funktioniert nicht. Also trinke ich möglichst auch keinen Wein oder Sekt.

2. Die meisten wissen bescheid, da gibts dann für mich eben keine Chips sondern es ist Obst oder passendes Gebäck vorrätig. Zu Verabredungen direkt zum Essen gehe ich meist nicht, da ich keine Extra-Würste möchte und auch den Gastgeber nicht in Verlegenheit bringen will. Anders ist es, wenn was nach Hause bestellt wird, da nehme ich dann eben nichts. Das weiß ich ja dann auch vorher und esse zu Hause.

3. Höchstens mal ein Tütchen Pommes bei McD. ;-D

Nein, ich frage auch im Restaurant nicht nach, mir ist das total unangenehm, da alles auseinander zu pflücken.

4. Ab und an mal eine Tomatensoße aus dem Glas, das geht recht schnell und ist noch halbwegs bezahlbar. Diese ganzen Bio-Fertiggerichte oder vegane Suppen sind ja echt sch***teuer.

5. Das frag ich mich auch. Vieles, besonders Suppen und Kartoffelgerichte bekommen so eine komische Konsistenz nach dem Auftauen.

Tomatensoßen Gemüseeintöpfe esse ich seit langem aus dem Tiefkühler, mag ich aber langsam nicht mehr. Hat jemand Ideen?

So, das wars erst mal, ich freue mich auf einen regen Austausch mit euch!

Antworten
P]lüschlbi:est


Restaurants sind auf so was sehr gut vorbereitet, du kannst da ruhig nachfragen.

Kannst du Tortellonis mit Ricotta und Spinatfüllung essen?

Ich find die lecker und die hat man ruck zuck gekocht.

[[https://www.smarticular.net/gemuese-bruehpulver-aus-frischen-zutaten-ganz-einfach-selbermachen/]]

Das Pulver ist super, ohne Hefe und Geschmacksverstärker und natürlich Vegan.

P]lüs,chbniexst


Ricotta enthält Laktose, wenn du Laktose gar nicht verträgst dann ist das natürlich nichts für dich.

EVhemaliger: NwutzerK (#1587x528)


Ricotta geht leider nicht, der einzige Käse, der in ganz kleinen Mengen (mal auf Pizza, oder eine Scheibe auf dem Brot) geht (und den ich mag), ist mittelalter/alter Gouda mit 0% Kohlenhydraten/Zucker.

Das Pulver sieht toll aus, ich habe selber schon mal Brühekonzentrat aus Gemüse gekocht und dann in Eiswürfelformen eingefroren. War sehr lecker, aber man wirft viel zerkochtes Gemüse weg. Das hat man ja bei dem Pulver nicht und platzsparender ist es auch!

Danke sehr, das werde ich auf jeden Fall mal probieren!

P4lüsUchbHiest


Hefe soll sich durch Cognac ersetzen lassen. Aber das habe ich selber noch nicht ausprobiert.

P,l&üschJbiexst


Vergiss das, was ich oben schrieb. Das ist Quatsch.

Hast du schon mal von Backferment gehört?

E}heYmalig8er Nut?zer (L#58752W8)


Das wird sowas ähnliches wie Sauerteig sein, denke ich?

Könnte ich mal ausprobieren! Gibts sicher im Bioladen oder man kann es ja bestimmt auch selber herstellen.

B6e*niYtmaxB.


Du weißt, was Du verträgst.

Wo genau liegt nun die Schwierigkeit, sich da selbst Rezepte zusammenzustellen,

Du verträgst Fleisch x und Fleisch y. Super. Kannst Du essen.

Du verträgst Käse vlöm und Käse porbsch. Ist doch prima, die verwendest Du.

Zusatzstoffe braucht nur der, der Industrieprodukte kauft. Du brauchst sie nicht, also keine Industrieprodukte.

Brot: Das Eiweiß Brot von den Ernährungs-Docs braucht zwar Quark, aber den jibbet das auch Lactosefrei.

Hefe kommt da gar nicht rein.

Unter dem Stichwort: Das beste Brot der Welt findet man ein wunderbares Rezept. Muß man nicht in die Backform knallen, man streicht den Teig auf ein Backblech, macht schon mal Ritze rein in Größe von Müsliriegeln, Nach dem Backen dann dort schneiden, noch mal im Ofen trocknen, diese Riegel passen in jede Handtasche für unterwegs.

Gemüsepfannen aus frischem Gemüse brauchen nicht länger als diese TK Sachen, die eh erst mal lange im Pott wässern.

Und eigene Pfannen kann man immer wieder anders würzen.

Warum kann man nicht mit anderen Essen gehen? Irgendwas findet man eigentlich immer auf der Karte. Und wenn es nur ein Salat ist... Wenn man Einschränkungen hat, ist man mir bislang immer entgegengekommen. Warum sollte das bei Dir anders sein?

Bei den Ernährungs-Docs gibt es Rezepte in Hülle und Fülle. Da kann man sich doch schlau machen, sich die entsprechenden Bücher auch kaufen. Würdest Du hier 120 eingestellte Rezepte ehrlich nachkochen, wenn in so einem Buch jedes Gericht auch noch abgebildet ist?

Und es ist eher billig, sich von selbstgekochtem zum ernähren. Sättigende Salate kann man sich mitnehmen. Einfach die Dinge zusammenwürfeln, die gehen, drauf achten, dass pro Mahlzeit 25 - 30 g Eiweiß dabei sind....

Ich nehme auf kurze Reisen sogar mein glutenfreies Brot mit, sage morgens beim Frühstück dem Personal, ich habe wegen Unverträglichkeiten mein eigenes Brot dabei, ob sie was dagegen hätten, wenn ich das esse. Es gab noch nie Probleme und ich mache mich auch nicht zum Affen damit. Man akzeptiert das und gut is.

In jeder Bücherei gibt es auch Bücher über Lactoseintoleranz, über dies und jedes, da wirst Du fündig, wenn Du nicht kaufen willst....

Informationsquellen gibt es doch reichlichst.

E hemZalige=r Nut7zer (,#5875x28)


Dir auch herzlichen Dank, Benita!

Da hast du recht, Rezepte sind nicht das große Problem. Ich hatte eher was gesucht, was sich zum Einfrieren eignet, wenns mal schnell gehen soll. Wenn ich genug Zeit zum Kochen habe, probiere ich auch mal was aus.

Das meiste davon schmeckt eingefroren und aufgetaut nur nicht mehr wirklich gut.....

Zusatzstoffe brauche ich natürlich auch nicht, in manchen Waren sind die halt drin und ich probiere, was funktioniert und was nicht. Grundsätzlich aber am liebsten ohne.

Das Brot hab ich mal gegoogelt, sieht superlecker aus. Kann man das auch mit gemahlenen Zutaten herstellen?

Das würde ich versuchen. Hab wegen/seit Divertikulose mit Körnern und Obst- und Gemüseschalen Schwierigkeiten

Die Seite mit den Rezepten von den Ernährungsdocs habe ich gerade mal gegoogelt, da gibts ja leckere Sachen!

Da schau ich auch mal rein und werde was nachkochen.

Bücher kaufen geht auch, aber mit Büchern kann ich nicht so nett diskutieren wie mit euch hier! ;-)

Vielleicht muss ich mal mit meinem eigenen Umgang mit meinen Einschränkungen anders umgehen. Ich hab das alles noch nicht soooo lange und manchmal kommen halt doch schräge Blicke, wenn ich sage: dies geht nicht, das geht auch nicht. Manche Leute meinen, ich stelle mich ziemlich an. Wegen einem Klecks Joghurt im Dressing oder einer Prise Irgendwas.......Früher hab ich nämlich alles gegessen, außer natürlich den paar Dingen, die mir halt nicht schmeckten.

BaeniBtaB.


Ich brauchte damals auch einige Zeit, bis ich mich in meine unverträglichen Gegebenheiten eingefunden hatte. Man muß sich andere Gewohnheiten schaffen, die natürlich superleggafritzig sein dürfen. Dann vermißt man das Alte auch gar nicht.

Und bei Kommentaren anderer Menschen: lächeln, drüber stehen, einen Satz parat haben, nur einen und den auch nicht diskutieren, höchstens nur noch einmal wiederholen: nur so passt's für mich und meinen Darm (Magen, Diabetes, was auch immer), aber danke für das Angebot (wenn was angeboten wird).

Schluß aus...

Ich friere wenig ein, sind dann meist so Gerichte wie Rouladen, Gulasch, wo ich doppelte Portionen mache, ansonsten habe ich da wenig beizutragen. Eis mache ich selber, ich habe mir eine Eismaschine mit Kompressor gekauft, die Rezepte reichen immer für 4 Portionen. 3 davon wandern auch in den TK, das Eis fülle ich in kleine Gläschen (ehemals Brotaufstrich) und das geht ganz gut. Mein Eis ist entsprechend meinen Unverträglichkeiten zubereitet.

E\h=emali_ger Nut*z[er (#5#875h28)


Danke, Benita!

Wenn ich die Unverträglichkeiten nicht hätte, hätte ich wahrscheinlich ganz viele leckere Sachen erst gar nicht entdeckt!

Man schaut ja auch nach Alternativen und probiert neues aus, von daher ist der "Verzicht" gut erträglich.

Ich sage auch immer: Ich verzichte nicht auf leckere Sachen sondern auf die Beschwerden hinterher! ;-)

Wobei, gestern haben sich die Männer eine Pizza bestellt und ich hatte echt Lust, ein winziges Stück zu mopsen.....aber nee, lieber nicht. :-(

Fleischgerichte lassen sich ganz gut einfrieren, das stimmt. Rind und Schwein esse ich nicht, aber das kann man ja alles gegen Geflügel und Fisch tauschen.

Eis könnte ich in der Eisdiele essen, sofern keine Milch oder Sahne drin ist, allerdings mag ich Eis nicht. Ist mir zu kalt..... |-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH