» »

Appetitlosigkeit

BgeQuqietx5 hat die Diskussion gestartet


Um den Faden von juka nicht zu shreddern, habe ich mal einen eigenen Faden aufgemacht.

@ captn

Aber es gibt sicher eine körperliche Ursache dafür... Die man heute zwar vielleicht noch nicht versteht? Bspw. gibt es ja auch Medikamente die den Appetit hemmen, und auch andere Substanzen die solche Effekte haben, also sollte das eigentlich auch in die andere Richtung gehen..?

Mhm ... könnte bei mir an der Schilddrüse liegen. Bei mir fing die Appetitlosigkeit und der abnehmende Hunger an, nachdem ich Medikamente für die Schilddrüse bekommen habe. Seitdem ist das so, egal wie gut oder schlecht meine Schilddrüse eingestellt ist. Aber ich weiß es auch nicht, was die Ursache ist. ":/

Für Zucker wäre ich schon noch zu haben, aber nur sowas wie zB Maoam oder Wassereis, alles andere ist zu "schwer" von Honig oder Schokolade zB wird mir nur noch schlecht. Eigentlich esse ich so gut wie nie Zucker.

Zucker geht bei mir auch noch recht gut, so Säfte zum Beispiel. Schokolade mag ich auch gar nicht mehr - früher habe ich die geliebt. ":/

Maoam oder Weingummi geht auch meistens, aber manchmal auch nicht. Käse finde ich pur oder als Brotbelag auch noch ganz ok, aber der sättigt ja erst recht.

Antworten
BqeBQuiext5


Was ich auch blöd finde ist, wenn man irgendwo zu Besuch ist und dann eigentlich dort auch gut ohne Essen auskommen würde. Das hatte ich gestern und heute, weil ich bei einem Kumpel feiern war und habe dort nur aus Höflichkeit was gegessen. Immerhin war der Alkohol gut. ;-D ... Appetitsteigernd ist der aber auch nicht.

Nur sorgt das auch nicht für mehr Hunger oder Appetit, wenn man ständig isst, nur weil man eben essen muss und nicht, weil man sich auf das Essen freut. Diese Vorfreude und den Appetit beim Essen vermisse ich einfach.

Weißt du denn woran deine Appetitlosigkeit liegt oder tappst du da auch im Dunkeln?

cvapxtn


Hm. Klingt doch dann aber, als würde es etwas mit der Schilddrüse zu tun haben..?

Ist Dir manchmal kalt, oder bist Du manchmal müde? Ich bin seitdem das angefangen hat nie müde und ich kann im Winter im T-Shirt draußen rumlaufen, mir ist dann nicht kalt ich merke es erst wenn ich richtig anfange zu zittern.

c6apt*n


Was ich auch blöd finde ist, wenn man irgendwo zu Besuch ist und dann eigentlich dort auch gut ohne Essen auskommen würde. Das hatte ich gestern und heute, weil ich bei einem Kumpel feiern war und habe dort nur aus Höflichkeit was gegessen. Immerhin war der Alkohol gut. ;-D ... Appetitsteigernd ist der aber auch nicht.

ja das ist natürlich blöd ;-D Am besten kleine Portionen nehmen und dann mehrmals nachlegen, dann fällt es nicht so auf. Hast Du nur keinen Appetit oder kriegst Du es nicht runter? Wenn ich vom Rhythmus abweiche so wie zB heute (3000 Kalorien gegessen) dann kriege ich am nächsten Tag so gut wie nichts runter..

Nur beim abends weggehen mache ich ne Ausnahme und achte nicht drauf was ich esse oder trinke... Da sind dann auch mal ein paar Drinks / ein Döner drin oder was es halt so gibt..

Ich habe schon so eine Vorstellung, wo das her kommen könnte, aber das habe ich mir im Endeffekt selber eingebrockt...

ByeQuixet5


Ist Dir manchmal kalt, oder bist Du manchmal müde?

Frieren tue ich nicht mehr, seitdem die Schilddrüse überhaupt behandelt wird. Vorher hatte ich sehr schnell komplett blaue Hände und war eine Frostbeule. Außerdem war ich auch so matschig im Kopf als wenn ich nicht richtig wachgeworden wäre.

Seit dem L-Thyroxin ist das alles weg, selbst wenn die Einstellung der Schilddrüse so wie derzeit nicht gut ist - aber ich nehme seit zwei Tagen etwas mehr vom L-Thyroxin, sodass das bald wieder passen sollte.

Ich habe aber Probleme mit Müdigkeit und Antriebslosigkeit. Das ist deutlich abhängig von der Einstellung der Schilddrüse, wie ich gemerkt habe. Als ich noch gar keine Medikamente bekommen habe, hätte ich 20h/Tag schlafen können und war schnell platt und geistig irgendwie so matschig, als wäre ich nicht richtig wach und würde mit offenen Augen träumen. Das war in Vorlesungen oder wenn ich sonstwie irgendwo länger gesessen habe bei Freunden z. B. echt blöd; man ist dann einerseits anwesend, aber gleichzeitig weit weg.

Klingt doch dann aber, als würde es etwas mit der Schilddrüse zu tun haben..?

Ja an sich schon, aber ich denke dann müsste sich das ja ändern und besser oder schlechter werden je nach Einstellung der Schilddrüse, also wie gut die eingestellt ist. Aber die Appetitlosigkeit und der geringe Hunger sind bei mir konstant mit allenfalls minimalen Schwankungen.

Ich bin seitdem das angefangen hat nie müde und ich kann im Winter im T-Shirt draußen rumlaufen, mir ist dann nicht kalt ich merke es erst wenn ich richtig anfange zu zittern.

Das liest sich so, als ob du dadurch "mehr Energie" hättest ... oder du spürst deinen Körper schlecht, weil du nicht merkst, wenn du anfängst zu frieren oder - vielleicht - müde zu werden?

Stress hast du vorher oder währenddessen nicht oder? Weil man ja seine körperlichen Bedürfnisse schlechter spürt, wenn man gestresst ist. Der Körper funktioniert dann und kann diese Bedürfnisse zurückstellen.

B~eQZuiext5


ja das ist natürlich blöd ;-D Am besten kleine Portionen nehmen und dann mehrmals nachlegen, dann fällt es nicht so auf. Hast Du nur keinen Appetit oder kriegst Du es nicht runter?

Beides, leider. Fürs Essen brauche ich deshalb auch gefühlte Ewigkeiten und mir ist das unangenehm, weil das ja auch auffällt, aber ich könnte das nicht schneller essen. Selbst wenn ich viel dazu trinke, um das runterzuspülen. Für mich ist das in dem Moment, als würde ich Pappe essen müssen. Heute hatte ich wenigstens die Ausrede gegenüber den Eltern meines Kumpels, dass ich noch vom Alkohol angeschlagen wäre. Ich habe aus reiner Höflichkeit ein Brötchen gegessen während die anderen sich problemlos 'ne Pizza reingzogen haben wenig später. War schon mittags, wir sind spät ins Bett gekommen und waren auch sehr betrunken. ;-D

Ich mag es aber nicht, aufzufallen, und diese besorgten Fragen dazu von anderen wie "Schmeckt es dir nicht?". Gerade wenn man eingeladen ist, wird ja oft das Essen selbstgemacht von den Gastgebern und mir tut das Leid, weil die sich ja Mühe damit gemacht haben. Sonst würde ich dort einfach gar nichts essen in der Zeit.

Wenn ich vom Rhythmus abweiche so wie zB heute (3000 Kalorien gegessen) dann kriege ich am nächsten Tag so gut wie nichts runter..

Auf 3000 kcal würde ich gerne mal kommen, Respekt! :-) ich weiß nicht, wie viel ich esse, aber das kann nicht viel sein. Zwar nehme ich nicht schnell ab sondern "nur" stetig schleichend, aber ich würde mittlerweile gerne ein, zwei kg zunehmen.

Bei mir war das früher auch so, dass ich weniger Hunger hatte am nächsten Tag, wenn ich den Tag vorher viel gegessen hatte. Das finde ich sehr normal und intelligent vom Körper. ;-)

Nur beim abends weggehen mache ich ne Ausnahme und achte nicht drauf was ich esse oder trinke... Da sind dann auch mal ein paar Drinks / ein Döner drin oder was es halt so gibt..

Klingt gut. ... Wenn du eh keinen Appetit hast, müsstest du an sich gar nicht drauf achten, was du isst. Außer dass es nicht ausschließlich Süßigkeiten oder fast food sein sollte im Schnitt.

Ich habe schon so eine Vorstellung, wo das her kommen könnte, aber das habe ich mir im Endeffekt selber eingebrockt...

Ah ok.

c apAtxn


Für mich ist das in dem Moment, als würde ich Pappe essen müssen

Das ist ein echtes Problem, ich kenne das aber wie gesagt nur dann wenn ich nicht innerhalb des Rhythmus esse... Oder halt schon gegessen habe, dann ist einfach kein Platz mehr, glaube der Magen wird irgendwann einfach kleiner.

Auf 3000 kcal würde ich gerne mal kommen, Respekt! :-)

Naja da ist man schneller als einem lieb ist ;-D

Zwar nehme ich nicht schnell ab sondern "nur" stetig schleichend

Aber du bist noch nicht im Untergewicht oder?

Wenn du eh keinen Appetit hast, müsstest du an sich gar nicht drauf achten, was du isst. Außer dass es nicht ausschließlich Süßigkeiten oder fast food sein sollte im Schnitt.

Doch schon.. Zum einen wegen der Kalorienzahl und zum anderen ist je nach Verteilung Fett/KH/Eiweiß am Ende der Körperfettanteil ein anderer. Wenn ich zB 1.200 Kalorien am Tag durch nur Kohlenhydrate esse, nehme ich Fett zu und Muskeln ab während ich ohne KH kein Fett zunehme. Habe ich schon ausgiebigst durch Selbstversuche rausgefunden

B$eQuiext5


ich kenne das aber wie gesagt nur dann wenn ich nicht innerhalb des Rhythmus esse

Bei mir ist das leider Alltag, mir schmeckt kaum etwas richtig. Manchmal ist das kurz minimal besser, das nutze ich aus essenstechnisch, aber das kommt und geht und es ist kein Vergleich zu dem Appetit, den ich früher normalerweise empfunden habe.

Dazu kommt wie du schon sagst, dass der Körper viel schneller satt ist und der Magen voll. Deshalb esse ich immer etwas weiter, obwohl ich längst satt bin. Ich achte dabei aber darauf, dass cih das nicht übertreibe, weil das sonst die Appetitlosigkeit verstärkt, wenn ich zu oft/viel esse obwohl ich satt bin. Ist so 'ne Gratwanderung.

Aber du bist noch nicht im Untergewicht oder?

Ich bin etwas untergewichtig, BMI war zuletzt bei 18,0.

Doch schon.. Zum einen wegen der Kalorienzahl und zum anderen ist je nach Verteilung Fett/KH/Eiweiß am Ende der Körperfettanteil ein anderer. Wenn ich zB 1.200 Kalorien am Tag durch nur Kohlenhydrate esse, nehme ich Fett zu und Muskeln ab während ich ohne KH kein Fett zunehme. Habe ich schon ausgiebigst durch Selbstversuche rausgefunden

Mhm okay, das ist bei meinem Körper irgendwie anders. Da ich so wenig Appetit habe, ist mir lieber ich esse dann wenigstens noch Eis oder Chips oder Käsestücke etc. als gar nichts. Kommt ganz drauf an, was am ehesten runtergeht.

Wenn ich mal etwas mehr Appetit habe zwischendurch, esse ich was Richtiges, also möglichst eine normale Mahlzeit wie bspw. Schnitzel mit Kartoffeln, gebackenen Schafskäse etc.. Im Wochenverlauf ist das letztlich sogar ausgewogen von der "Mischung", auch wenn es sicher gesünder wäre, wenn ich keine Chips etc. essen würde.

Aber da ich aller Wahrscheinlichkeit nach von fast allem zu wenig esse, bringen Chips & Co. wenigstens Energie und helfen beim Gewicht halten. Außerdem sind die relativ geschmacksintensiv und da alles für mich kaum noch nach was schmeckt, ist da wenigstens ein Anflug von Appetit vorhanden, aber auch nicht immer.

Ich denke wenn man zu wenig isst, bleibt oder wird der Körperfettanteil gerade nicht steigen. Das überrascht mich bei deiner Beschreibung gerade sehr, dass du trotz so wenig Essen an Körperfett zunehmen würdest, wenn du bspw. nur Kohlenhydrate essen würdest?!

Man hat doch bestimmt nicht jeden Tag die Woche nur Appetit auf kh-lastige Lebensmittel? Oder schließe ich da zu sehr von mir auf andere wie dich?

Der Körper weiß bestimmt, was er möchte. Ich bin damit immer gut gefahren danach zu gehen beim Essen, was mein Körper will. Egal ob das Pommes, Schnitzel, Fisch, Kartoffeln oder Chips waren. Außer eben bei dieser Sache mit der Appetitlosigkeit - das ist irgendwie anders. Ein bisschen so, als hätte man sich jeden Tag neu den Magen ganz leicht verdorben und entsprechend keinen Appetit. Deshalb kann ich da nicht strikt nach meinem Hunger- und Appetitgefühl gehen, aber kann meinen Körper fragen, worauf er noch am ehesten etwas Appetit hätte und womit er sich anfreunden könnte. Der "mischt" das schon von selbst im Wochenverlauf von der Zusammensetzung der Ernährung her, also mal ein, zwei Tage eher Ungesundes wie Eis etc. bei besonders wenig Appetit und an anderen Tagen ist es an sich eine normale Ernährung, nur von der Menge her evtl. etwas zu gering im Schnitt.

Aber da ich nur sehr schleichend abnehme, kann die Differenz aus dem, was cih brauche zum Gewichthalten, und dem, was ich esse, nicht so groß sein. Nur ist die Tendenz in Richtung Abnehmen da, wenn ich mich zu wenig bemühe ohne Appetit zu essen und zu sehr intuitiv nach meinem Hunger- und Appetitgefühl gehe oder zusätzlich Stress habe und dadurch nochmal weniger Appetit (da vergesse ich teilweise zu essen und stelle abends fest, dass die Tagesbilanz bisher sehr mies aussieht essenstechnisch).

Du hattest geschrieben, dass du abends mal weggehst und da was trinkst bzw. Döner etc. isst. Das ist doch gut und ganz normal. Davon steigt dein KfA nicht, wage cih mal zu behaupten. Vor allem, wenn du an anderen Tagen keinen sonderlichen Hunger hast gleicht sich das auch von den Kalorien aus, denke ich. (Ich zähle aber keine Kalorien, deshalb vermute ich das, auch wenn du 3000 kcal isst an manchen Tagen, was für dich aber durchaus passen könnte. Ich weiß ja nicht, wie aktiv du im Alltag bist; ich bin z. B. kaum aktiv körperlich, wenn die Müdigkeit und Antriebslosigkeit mal wieder ausgeprägt ist. Kondition und evtl. auch geringfügig Muskelmasse baut sich bei mir durch die mangelnde Bewegung ab in den Phasen, aber sicher nicht durch die Chipspackungen etc. die ich in der Zeit esse.

Ist nicht böse gemeint, ich denke nur, dass du dir da nicht so viele Gedanken drum machen musst, wenn du mal Döner etc. isst, also "was Ungesundes" isst. @:)

c6apxtn


Ich bin etwas untergewichtig, BMI war zuletzt bei 18,0.

Dann musst Du ja eigentlich schon aufpassen... Zumindest wenn der Trend nach unten zeigt

Ich denke wenn man zu wenig isst, bleibt oder wird der Körperfettanteil gerade nicht steigen. Das überrascht mich bei deiner Beschreibung gerade sehr, dass du trotz so wenig Essen an Körperfett zunehmen würdest, wenn du bspw. nur Kohlenhydrate essen würdest?!

Ja ich denke dass mein Körper dann eher auf Muskeln zurückgreift um den Energiebedarf zu decken da Kohlenhydrate die Fettverbrennung stoppen (laut @steppo25)

Man hat doch bestimmt nicht jeden Tag die Woche nur Appetit auf kh-lastige Lebensmittel? Oder schließe ich da zu sehr von mir auf andere wie dich?

Ich habe ja wie gesagt nie Appetit, auch nicht auf KH im Speziellen. Heute habe ich nur so viel gegessen weil ich mal wieder die untere Grenze erreicht habe, mir wurde schwarz vor Augen und ich habe keinen klaren Gedanken mehr zusammen bekommen, das fühlt sich an als wäre der ganze Kopf mit Watte gefüllt. Jetzt ist es wieder einigermaßen okay... Und das obwohl ich einen BMI habe, der eigentlich ganz okay ist. Weiß nicht ob das durch meine aktuelle Ultra-Low-Carb-Ernährung kommt oder was das sonst sein könnte, da ich auf lange Sicht aktuell mein Gewicht halte, also über die Woche insgesamt gesehen kein Kaloriendefizit habe.

Der Körper weiß bestimmt, was er möchte.

Ja ich glaube das kann sein, aber ich habe immer das Gefühl dass ich etwas essen will das es gar nicht gibt ;-D Alles was ich kenne passt nicht so recht auf meine Vorstellung. Ich dachte mal dass es vielleicht kalter Lachs sein könnte, oder eine Grapefruit oder Joghurt aber das ist es alles nicht. Und wenn ich Mittags nicht meine Portion Fleisch esse dann komme ich nicht mehr auf mein Mindestkalorienziel.. Habe dann keinen Hunger sondern fühle mich nur schwach

da vergesse ich teilweise zu essen und stelle abends fest, dass die Tagesbilanz bisher sehr mies aussieht essenstechnisch

Vielleicht ein festes Frühstück einbauen? Ich mache das nicht weil auch das die Fettverbrennung stoppt, aber wenn Du da nicht so drauf achtest könntest Du das ja machen... Das wären doch schonmal bestimmt 400 Kalorien... Müsli oder etwas anderes leichtes müsste gehen, oder?

Vor allem, wenn du an anderen Tagen keinen sonderlichen Hunger hast gleicht sich das auch von den Kalorien aus, denke ich

Ein Problem wird es erst dann, wenn sich diese Tage häufen. Ich denke dann immer dass ich es kompensieren muss indem ich weniger esse an den Folgetagen... Also morgen werde ich 700-800 Kalorien essen, ab übermorgen dann wieder 1.200 bis (hoffe ich) einschließlich Samstag. Sonntag esse ich dann wieder so viel ich kann

Kondition und evtl. auch geringfügig Muskelmasse baut sich bei mir durch die mangelnde Bewegung ab in den Phasen

Die baut sich aber sehr schnell wieder auf wenn du zu viel isst, auf deine "Normal-Muskelmasse" kommst du sehr schnell wieder. Knochenmasse baut sich übrigens auch ab einem bestimmten Zeitpunkt ab, aber auch die baut sich schnell wieder auf

BxeQutiext5


Gut, dass ich morgen noch frei habe. :=o

Dann musst Du ja eigentlich schon aufpassen... Zumindest wenn der Trend nach unten zeigt

Ja, viel weniger dürfte nicht gut für den Körper sein selbst wenn der durch diesen geringen Hunger und Appetit signalisiert, dass das für ihn ok ist. Sonst hätte ich Beschwerden, wenn das Essen für meinen Körper zu wenig wäre. ":/

Das ist das, was mich irritiert: Ich habe das hier nicht, was du von dir beschreibst, sondern bin bis auf die chronische Antriebslosigkeit und Müdigkeit/schnelle Erschöpfung recht fit (dank des L-Thyroxins):

Heute habe ich nur so viel gegessen weil ich mal wieder die untere Grenze erreicht habe, mir wurde schwarz vor Augen und ich habe keinen klaren Gedanken mehr zusammen bekommen, das fühlt sich an als wäre der ganze Kopf mit Watte gefüllt.

Geht das weg, wenn du etwas isst? Das könnte vielleicht eine Art "Unterzuckerung" sein oder niedriger Blutzuckerspiegel den auch Menschen ohne Diabetes unangenehm finden können. Das habe ich ehrlich gesagt nicht mal, wenn ich das Essen komplett verpeilt habe über den Tag und das erst Abends bemerke. Watte im Kopf kenne ich von der Schilddrüsenunterfunktion vor der Gabe von L-Thyroxin.

Bei mir bleiben die Antriebslosigkeit und die Ermüdbarkeit selbst wenn ich ausschlafe und eine relativ normale Portion esse. Was etwas hilft ist Koffein, aber das hält sich in Grenzen. es ist aber nicht so, dass ich dann müde in dem Sinne wäre, dass ich schlafen könnte, dafür bin ich dann wieder zu wach. Mein normaler Schlaf ist aber zum Glück ganz normal - irgendwann im Tagesverlauf nach 24-30h bin ich auch normal müde.

Wie fühlst du dich tagsüber ansonsten an anderen Tagen? Bist du da recht fit oder auch müde o. ä.?

Ja ich denke dass mein Körper dann eher auf Muskeln zurückgreift um den Energiebedarf zu decken da Kohlenhydrate die Fettverbrennung stoppen (laut @steppo25)

Kann sein, dass der Körper nach dem Essen von Khs zuerst diese KHs "abbaut" und verbraucht und kein Fett in der Zeit, aber das kann doch nicht den Großteil des Tages so gehen?

Ich meine ich habe 'nen niedrigen KfA und hänge die meiste Zeit sportlich betrachtet irgendwo auf einem Stuhl an einem Schreibtisch rum :=o und esse Kohlenhydrate zu allen möglichen Uhrzeiten und zum Teil auch in größeren(?) Mengen (wenn der Appetit etwas besser ist oder nur darauf gerichtet ist), aber mein KfA steigt dadurch kein Stück, weil ich insgesamt meinen Energiebedarf nicht überschreiten dürfte und eher drunter liege.

Jeder Körper ist anders, nur kommt mir diese Theorie komisch vor, dass man kein Fett verbrennen würde, wenn man sich auch von KHs ernährt.

Diesen Teilsatz habe ich im Kontext nicht verstanden:

ich denke dass mein Körper dann eher auf Muskeln zurückgreift um den Energiebedarf zu decken

Warum sollte der Körper auf die Muskeln zurückgreifen? Meinst du dein Körper baut Muskeln ab, wenn du KHs isst? ... So liest sich das für mich.

Soweit ich weiß, baut der Körper Muskeln ab, wenn sie nicht oder zu wenig benutzt werden und daneben noch, wenn man zu wenig isst über längere Zeit, vor allem zu wenig Eiweiß. Deshalb ist es bei Diäten zur Gewichtsreduktion gut, wenn man ausreichend Eiweiß isst und Sport dazu macht, um den Muskelabbau durch die Diät zu minimieren.

Ultra-Low-Carb-Ernährung

Klingt etwas extrem, dadurch dürften viele an sich sehr gesunde Lebensmittel komplett wegfallen wie z. B. Kartoffeln - oder isst du sowas bei der Ernährungsform?

Weiß nicht ob das durch meine aktuelle Ultra-Low-Carb-Ernährung kommt oder was das sonst sein könnte, da ich auf lange Sicht aktuell mein Gewicht halte, also über die Woche insgesamt gesehen kein Kaloriendefizit habe.

Möglicherweise reicht das an Kalorien, was du in Form von Eiweiß und Fetten zu dir nimmst? ... Um gesund zu bleiben dürfte der Körper aber regelmäßig alle drei Komponenten brauchen.

Ja ich glaube das kann sein, aber ich habe immer das Gefühl dass ich etwas essen will das es gar nicht gibt ;-D Alles was ich kenne passt nicht so recht auf meine Vorstellung.

;-D das ist blöd; da hilft wohl nur ausprobieren, welches Lebensmittel/Gericht passen könnte wie du es gemacht hast. ... Vorfreude auf Essen hast du auch nicht oder?

Und wenn ich Mittags nicht meine Portion Fleisch esse dann komme ich nicht mehr auf mein Mindestkalorienziel.. Habe dann keinen Hunger sondern fühle mich nur schwach

Klingt so, als wärest du ohne Mittagessen im weiteren Tagesverlauf irgendwie "über den Hunger drüber". Aber dass es dir dabei nicht gut geht ist natürlich nicht so gut. Irgendwas scheint deinem Körper dann zu fehlen obwohl er keinen Hunger signalisiert.

Vielleicht ein festes Frühstück einbauen? Ich mache das nicht weil auch das die Fettverbrennung stoppt, aber wenn Du da nicht so drauf achtest könntest Du das ja machen... Das wären doch schonmal bestimmt 400 Kalorien... Müsli oder etwas anderes leichtes müsste gehen, oder?

Ich denke persönlich nicht, dass es meine Fettverbrennung irgendwie großartig tangiert, wenn ich etwas esse. Der Tag hat 24h, da bleibt genügend Zeit für meinen Stoffwechsel Fett zu verbrennen bzw. was anderes als verdauen zu machen. ;-)

Müsli wäre als Frühstück sogar optimal, hat viele Kalorien und wäre gesund je nachdem was man nimmt, aber leider bekomme ich morgens allenfalls etwas Obst oder Kakao runter, manchmal nehme ich mir Butterbrote für den Arbeitsweg mit und esse die unterwegs als Frühstück. Bei Müsli mit Milch bin ich nach wenigen Löffeln sofort absolut satt oder mir wird leicht übel. Irgendwas mag mein Körper daran nicht. Ist so wie bei Sahne, davon kann ich kleine Mengen essen, aber das kippt schnell in Übelkeit. Das habe ich aber als Kind schon gehabt.

Was mir hilft auf mehr Kalorien zu kommen sind noch Kekse während den Arbeitspausen. Die habe ich immer dabei und an manchen Tagen mag ich zumindest etwas davon essen. Damit es wenigstens nicht so komplett schrottig ist ernährungsphysiologisch habe ich so komische Vollkornhaferkekse genommen, die ganz ok sind. (Klar, supergesund sind auch diese Kekse nicht, aber besser als nichts.)

Und mit Salami, Käse oder anderem Aufschnitt belegte Brote gehen gut als Mittagessen. Davon kann ich soviel essen, wie ich mag, und den Rest kann ich auch noch später abends essen. Das ist hilfreich, wenn ich abends so gar keinen Appetit habe; die restlichen Butterbrote gehen dabei mit am besten, weil ich ungerne Lebensmittel wegwerfe, die noch gut sind. Das finde ich in dem Fall zuschade, die Butterbrotreste wegzuwerfen, was ich sonst tun müsste.

Ein Problem wird es erst dann, wenn sich diese Tage häufen. Ich denke dann immer dass ich es kompensieren muss indem ich weniger esse an den Folgetagen... Also morgen werde ich 700-800 Kalorien essen, ab übermorgen dann wieder 1.200 bis (hoffe ich) einschließlich Samstag. Sonntag esse ich dann wieder so viel ich kann

Nimmst du von den Tagen, an denen du 3000 kcal isst überhaupt zu, sodass du die kompensieren musst? Ich meine wenn du davon nicht oder nur wenig zunimmst an Körperfett, ich meine nicht die ein zwei Tage, die man danach evtl. 1-2 kg mehr wiegt danach, so viel ist das ja auch wieder nicht an "Kalorienüberschuss", brauchst du eigentlich die nächsten Tage nicht so geplant wenig essen. Vor allem wenn du eh planst, den darauffolenden Sonntag "so viel zu essen wie du kannst".

Worin liegt da der Sinn oder Vorteil für dich an dem Ernährungskonzept? Du könntest ja auch einfach jeden Tag so essen wie du zum einen Hunger und Appetit hast (was ja eh nicht viel ist) und flexibler werden beim Essen auf die einzelnen Tage bezogen statt so na ja "durchgeplant" die ganze Woche über zu essen und dann immer zwischen "zu viel" und "zu wenig" zu schwanken, weil die Vorgabe offenbar nicht zu deinem Hunger- und Appetit an den einzelnen Tagen passt. Für mich hört sich das jedenfalls etwas widersprüchlich an, wenn du den Sonntag zu deinen "all you can eat"-Tag erklärst, aber die nachfolgenden Werktage ein schlechtes Gewissen hast und nur sehr wenig isst. Dadurch bist du ja ständig in einem Essenskreislauf, der dich geradezu auf ein gestörtes Essverhalten festnagelt.

Das stelle cih mir sehr schwierig vor, noch dazu mit geringem Appetit und Hunger, sowas wie ein natürliches Essverhalten zu finden und das nicht dadurch "erst recht" zu verlernen.

Ich kann aber gut verstehen, dass man mit diesem chronisch wenigem Appetit und Hunger ein bisschen Gefahr läuft den Bezug zum Essen zu verlieren und damit auch das Gespür dafür, ob der Körper pi mal Daumen ausreichend versorgt ist oder etwas mehr/weniger Essen gebrauchen könnte. ... Das ist mit ein Grund, warum ich diesem Nichtappetit und Hunger nicht komplett nachgeben möchte und mich bemühe, den Appetitrest zu fördern so gut es geht, weil Essen bei mir irgendwie gefühlt etwas wie aus einem Paralleluniversum wird je länger ich nichts esse (ohne dass es mir dabei schlecht geht kreislaufmäßig). So nach dem Motto: Essen? Was ist das und wie ging das nochmal?! Ob man Essen wirklich verlernen kann, weiß ich nicht, möchte es aber auch nicht herausfinden. Ein Tag Nichtessen ist deshalb meine persönliche Schmerzgrenze, wenn der Appetit absolut nicht da ist und mich Essen fast anwidert; meist findet sich aber irgendwas, das noch geht.

Die baut sich aber sehr schnell wieder auf wenn du zu viel isst, auf deine "Normal-Muskelmasse" kommst du sehr schnell wieder. Knochenmasse baut sich übrigens auch ab einem bestimmten Zeitpunkt ab, aber auch die baut sich schnell wieder auf

Das ist gut. Leider bleibt das 1. Mal wieder Sport nach so einer phlegmatischen Phase bitter. :-X ;-D ... Muskeln baue ich kaum ab nach meinem Eindruck. Ich baue aber auch mit regelmäßig Sport keine großen "Muskelberge" auf, werde aber stärker und schaffe mehr. Außerdem macht Sport ja auch einfach aus sich heraus Spaß, das ist für mich der größte Anreiz dabei. Das andere sind willkommene Sekundäreffekte.

c6apit!n


Ich habe das hier nicht, was du von dir beschreibst, sondern bin bis auf die chronische Antriebslosigkeit und Müdigkeit/schnelle Erschöpfung recht fit

Das hat bei mir auch ganz plötzlich angefangen, quasi über Nacht war es da, mein BMI war unter 17 und jetzt bin ich zwar über 17 aber diese Symptome kommen sehr schnell wieder... Ich würde Dir raten aufzupassen weil wenn man einmal die Grenze erreicht hat geht es sehr schnell und man sieht es echt nicht kommen... Und dann scheint es sich auch nicht wieder zu normalisieren

Geht das weg, wenn du etwas isst? Das könnte vielleicht eine Art "Unterzuckerung" sein oder niedriger Blutzuckerspiegel den auch Menschen ohne Diabetes unangenehm finden können.

Ja dann geht es weg. An Unterzuckerung hatte ich noch gar nicht gedacht, das könnte sein... Danke für den Hinweis werd ich mal messen wenn es wieder so ist :)^

Wie fühlst du dich tagsüber ansonsten an anderen Tagen? Bist du da recht fit oder auch müde o. ä.?

Bin immer ziemlich wach, aber mein Kopf ist so leer... Schwer zu beschreiben

Warum sollte der Körper auf die Muskeln zurückgreifen? Meinst du dein Körper baut Muskeln ab, wenn du KHs isst? ... So liest sich das für mich.

Nein ich meine wenn ich zu wenig Kalorien an einem Tag esse, und dann mehrfach über den Tag verteilt KH dabei sind, dass dann zur Deckung des Energiebedarfs eher Muskeln und nicht Fett verwendet werden

Klingt etwas extrem, dadurch dürften viele an sich sehr gesunde Lebensmittel komplett wegfallen wie z. B. Kartoffeln - oder isst du sowas bei der Ernährungsform?

Ich esse als KH nur Müsli und Frühstücksbrei. Scheint sehr gesund zu sein, ich kriege dadurch nur ziemliche Bauchschmerzen und Verdauungsprobleme am Tag danach...

Vorfreude auf Essen hast du auch nicht oder?

Nee..

Bei Müsli mit Milch bin ich nach wenigen Löffeln sofort absolut satt oder mir wird leicht übel.

Echt? Glaube auch da macht es Regelmäßigkeit. Wenn Dein körper weiß jeden Morgen um eine bestimmte Uhrzeit gibt es ein Schälchen Müsli wird er sich drauf einstellen...

Nimmst du von den Tagen, an denen du 3000 kcal isst überhaupt zu, sodass du die kompensieren musst? Ich meine wenn du davon nicht oder nur wenig zunimmst an Körperfett, ich meine nicht die ein zwei Tage, die man danach evtl. 1-2 kg mehr wiegt danach, so viel ist das ja auch wieder nicht an "Kalorienüberschuss", brauchst du eigentlich die nächsten Tage nicht so geplant wenig essen. Vor allem wenn du eh planst, den darauffolenden Sonntag "so viel zu essen wie du kannst".

Ja das habe ich mich auch gefragt.. Aber ich hatte letzten Mittwoch, Sonntag und gestern so einen Tag also brauche ich jetzt wirklich den Rest der Woche um das Fett wieder runter zu kriegen. Da ich insgesamt aber wieder mehr wiege ist es denke ich okay. Durch meine Waage kann ich ja gut verfolgen wie der Stand ist, und ich weiß dass ich nicht unter 6 % gehen sollte... Also eigentlich läuft es super gut, ich nehme zwar nicht schnell oder viel zu, aber ich behalte meinen Körperfettanteil.

Für mich hört sich das jedenfalls etwas widersprüchlich an, wenn du den Sonntag zu deinen "all you can eat"-Tag erklärst, aber die nachfolgenden Werktage ein schlechtes Gewissen hast und nur sehr wenig isst. Dadurch bist du ja ständig in einem Essenskreislauf, der dich geradezu auf ein gestörtes Essverhalten festnagelt.

Also ich weiß noch, wie ich vorher gegessen habe. FastFood, Fertigessen, fast nie eine warme Mahlzeit sondern immer belegte Brötchen oder Süßigkeiten vom Bäcker. Da will ich nicht wieder hin...

Das ist mit ein Grund, warum ich diesem Nichtappetit und Hunger nicht komplett nachgeben möchte und mich bemühe, den Appetitrest zu fördern so gut es geht, weil Essen bei mir irgendwie gefühlt etwas wie aus einem Paralleluniversum wird je länger ich nichts esse (ohne dass es mir dabei schlecht geht kreislaufmäßig)

Esst ihr in der Mittagspause zusammen? Das ist ein guter "Motivator" denke ich, da wirst Du alleine schon wegen der "sozialen Kontrolle" wohl eine vernünftige Portion essen... Ich habe mich da aber ausgeklinkt weil mir das total dazwischenfunkt bei meiner Ernährung, ich gehe nur noch einmal die Woche mit essen... Dann gibt es zB eine Pizza die zwar komplett aus KH besteht, aber naja. Mein aktuelles Mittagessen kostet pro Mahlzeit ca. 15 Euro aber dafür ist es optimal in Bezug auf die Nährstoffe. Habe schon überlegt ob ich nicht vielleicht doch einfach öfter mit den anderen essen sollte aber ich glaube wie gesagt dass die Kohlenhydrate schlecht wären...

Ich baue aber auch mit regelmäßig Sport keine großen "Muskelberge" auf, werde aber stärker und schaffe mehr. Außerdem macht Sport ja auch einfach aus sich heraus Spaß, das ist für mich der größte Anreiz dabei

Nach dem Sport bekommst Du aber Hunger, oder nicht? Bekommst du Appetit wenn du essen riechst? Ich finde immer es riecht ganz gut, aber essen würde ich es trotzdem nicht wollen... :-)

BueQu|iet5


Nein ich meine wenn ich zu wenig Kalorien an einem Tag esse, und dann mehrfach über den Tag verteilt KH dabei sind, dass dann zur Deckung des Energiebedarfs eher Muskeln und nicht Fett verwendet werden

Okay, dann hatte ich dich missverstanden, sorry.

Glaube auch da macht es Regelmäßigkeit. Wenn Dein körper weiß jeden Morgen um eine bestimmte Uhrzeit gibt es ein Schälchen Müsli wird er sich drauf einstellen...

;-D Das glaube ich nicht, wahrscheinlicher ist, dass sich die Abneigung gegen dieses Lebensmittel nachhaltig steigert. So masochistisch, dass ich mich täglich zwingen möchte, jeden Morgen etwas zu essen, wovon mir schlecht wird, bin ich nicht. Außerdem hilft das nicht bei Appetitlosigkeit, sondern baut die nur aus.

Ich esse als KH nur Müsli und Frühstücksbrei. Scheint sehr gesund zu sein, ich kriege dadurch nur ziemliche Bauchschmerzen und Verdauungsprobleme am Tag danach...

":/ Und die Verdauungsprobleme und Bauchschmerzen stören dich nicht? Mal überlegt, was anderes zu essen, was leichter verdaulich ist? Brot z. B., aber kein grob geschrottetes Vollkornbrot (ist schwer verdaulich)?

Ja das habe ich mich auch gefragt.. Aber ich hatte letzten Mittwoch, Sonntag und gestern so einen Tag also brauche ich jetzt wirklich den Rest der Woche um das Fett wieder runter zu kriegen. Da ich insgesamt aber wieder mehr wiege ist es denke ich okay. Durch meine Waage kann ich ja gut verfolgen wie der Stand ist, und ich weiß dass ich nicht unter 6 % gehen sollte... Also eigentlich läuft es super gut, ich nehme zwar nicht schnell oder viel zu, aber ich behalte meinen Körperfettanteil.

Okay, da kann ich nichts zu sagen. Wenn du für dich da eine Untergrenze hast, die du nicht unterschreitest und nur leicht untergewichtig bist, könnte das ja passen.

Also ich weiß noch, wie ich vorher gegessen habe. FastFood, Fertigessen, fast nie eine warme Mahlzeit sondern immer belegte Brötchen oder Süßigkeiten vom Bäcker. Da will ich nicht wieder hin...

Zwischen schwarz und weiß gibt es bekanntlich viele Graustufen. Da dürfte es genügend Spielraum geben, um weder zu skalvisch diszipliniert und einseitig zu essen, was nicht gesund ist, noch umgekehrt völlig wahllos und ungesund unterwegs zu sein. Die Frage ist immer, womit man sich zwischen den Extremen wohlfühlt und wie die eigene Lebensqualität aussieht.

Esst ihr in der Mittagspause zusammen? Das ist ein guter "Motivator" denke ich, da wirst Du alleine schon wegen der "sozialen Kontrolle" wohl eine vernünftige Portion essen...

Das ist mal so mal so bzw. kann sich das jeder aussuchen. Ich esse eigentlich lieber alleine, weil ich sonst für mich keine echte Pause habe und beim Essen finde ich es daneben auch ungünstig sich zu unterhalten, ich bin da nicht so multitaskingfähig und vergesse dabei das Essen erst recht, weil ich mich auf das Gespräch konzentriere und dann ist die Pause rum ohne dass ich nennenswert zum Essen gekommen bin. Das ist bei mir aber mein ganzes Leben schon so, vor allem in der Schulzeit war das typisch. :=o .. . Aber deshalb bin ich nach der Arbeit auch froh, wenn ich meine Ruhe habe und mich nicht unterhalten muss oder auf irgendwen reagieren oder eingehen muss. Schwankt ein bisschen, an manchen Tagen bin ich auch nach der Arbeit noch gesellig, aber meistens ist es andersherum.

Dann gibt es zB eine Pizza die zwar komplett aus KH besteht, aber naja. Mein aktuelles Mittagessen kostet pro Mahlzeit ca. 15 Euro aber dafür ist es optimal in Bezug auf die Nährstoffe. Habe schon überlegt ob ich nicht vielleicht doch einfach öfter mit den anderen essen sollte aber ich glaube wie gesagt dass die Kohlenhydrate schlecht wären...

Du könntest ja dafür abends etwas ohne Khs essen an solchen Tagen oder bestellst etwas anderes als Pizza.

Nach dem Sport bekommst Du aber Hunger, oder nicht?

Manchmal ja eine Weile nach dem Sport, machmal habe ich danach null Hunger. Unmittelbar nach dem Sport bin ich absolut satt bzw. nicht hungrig, egal ob ich vorher Hunger hatte oder nicht.

Bekommst du Appetit wenn du essen riechst? Ich finde immer es riecht ganz gut, aber essen würde ich es trotzdem nicht wollen... :-)

Auf den Geruch von Essen achte ich so gut wie nie, außer mich interessiert, ob etwas verdorben ist. Den Appetit regt Essensgeruch bei mir nicht an, das ist sehr neutral oder der Geruch ist unangenehm für mich und dann ist es eher eklig, bei Hering z. B..

BoevQuietx5


Meine Appetitlosigkeit ist nicht besser geworden. Zwar habe ich nicht mehr so einen trockenen Mund aber dafür derzeit ziemliche Schluckbeschwerden bzw. ein Engegefühl im Hals und Schmerzen dort. Dass das von der Schilddrüse kommt, weiß ich inzwischen.

Mein BMI ist etwas gesunken auf 17,5, aber das wird bestimmt wieder und ich war auch vorher immer am unteren Rand vom Normalgewicht und ab und zu drunter bei stressigen Phasen. Ich habe im Moment andere Sorgen als jeden Tag ja genügend Nahrung runterzuwürgen und nur von Eis und Säften kann ich mich auch nicht komplett ernähren. Es ist mir im Moment ziemlich gleichgültig, wie auch vieles andere. Ich denke aber das wird besser, wenn die Steigerung des Schilddrüsenmedikaments im Körper angekommen ist vollständig. Leider dauert das ca. 6-8 Wochen.

JSessSmlytheErin


Hol dir morgen mal Talcid Liquid, ich tippe da immernoch auf Probleme mit Sodbrennen/stiller Reflux/Gastritis.

Einfach eins nehmen, wenns dann schlagartig besser wird den Internisten nerven. Dann ist der ganze Spuk in ein-zwei Wochen vorbei.

BseQFuietx5


Danke, das probiere ich morgen aus. ... Die Schmerzen habe ich allerdings nicht "im" Hals, wie bei einer Erkältung, sondern wirklich dort, "von außen" wo die Schilddrüse sitzt. Sind so Stiche zum Teil. Das dürfte nicht von einer Gastritis und einem Reflux kommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH