» »

Blähungen durch zu viel Fabrikzucker?

Tkintix22


nochwas......wichtig!

Hallo!

Ich habe noch eine wichtige Frage:

Wie ist das wenn ich nun kein vollkorn sondern nur noch weißmehlprodukte esse.....ich möchte auf keinen fall zunehmen.

Es ist ja so das der Blutzucker durch das weißmehl schnell steigt und dann schnell abfällt (oder so irgendwie) und dann heißhunger auslöst (irgendwie so??!!)

ich glaub das war mit ein grund warum ich mit der vollkornernährung begann, um abzunehmen, was ich nicht geschafft habe

möchte immer noch 2 kg abnehmen, hoffe das klappt auch trotz ernährungsumstellung auf weißmehlprodukte

lg tinti

jxn


@Peter

> Sorry, aber ich kenne nur Menschen, deren Gesundheit

> durch Vollkorn schlechter geworden ist.

Natürlich wird jemand, der einfach nur auf Vollkornprodukte umsteigt, dauerhaft Probleme bekommen wenn er nicht gleichzeitig den Fabrikzucker meidet. Und dazu gehört nunmal nicht nur der weiße Haushaltszucker. Leider ist Vollwertkost kein geschützter Begriff und so werden unter diesem Etikett die unterschiedlichsten Ernährungsformen vermarktet - und davon sind die meisten ungeeignet.

> Es mag einige Menschen geben, die das Zeug vertragen, ich

> - und eine ganze Menge Menschen die ich kenne - nicht.

Bisher hat sich bei näherer Untersuchung eines jeden Falls immer herausgestellt, daß eben doch nicht konsequent auf Fabrikzucker verzichtet wurde oder daß andere Ernährungsfehler gemacht wurden. Und das sagen Leute, die jährlich mit Tausenden von Vollwertköstlern zu tun haben. Was bei dir die Ursache war, kann ich natürlich nicht nachvollziehen.

> Ich weiß nicht woher Du die Information hast, dass

> Weißmehl eine neuzeitliche Erfindung ist.

Ich wiederhole es nochmal:

Erst vor wenigen hundert Jahren hatte man die Technik um Keim und Randschichten vor dem Vermahlen zu entfernen und nur noch den Mehlkern zu vermahlen. Bis dahin wurde das Getreide lediglich gestampft und gesiebt, um die Spelzen zu entfernen. Hintermehle und Keim blieben dabei erhalten.

Das war bis zum 19. Jahrhundert so. Auch wenn man nicht mehr per Hand mahlen mußte, war das Mehl immer noch aus dem vollen Korn gemahlen. Bis dahin gab es de facto kein Auszugsmehl.

Und wer jetzt mal nachdenkt, wann die Zivilisationskrankheiten Einzug hielten, wird da einen Zusammenhang entdecken. Einen Zusammenhang, der weltweit bei jedem Volk der Erde zu beobachten war und glücklicherweise in vielen Fällen sogar dokumentiert wurde. Ich empfehle mal, Albert v. Hallers "Gefährdete Menschheit" zu lesen.

> Vollkorn führt zu einer schlechteren Verwertung von

> wesentlichen Nährstoffen.

Natürlich wird hier auf das Phytin angespielt, das bestimmte Mineralien binden kann. In Vitro jedenfalls. In Vivo hat dieser Effekte keine Bedeutung. Die Behauptung lief vor zwei Jahren schon durch die Medien und wurde damals schon mehrfach widerlegt.

> Ich zitiere:

Woraus bitte?

> Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wie Du zu Deiner Antwort

> kommst.

> In meinem Text stand doch, dass ich es 3 (!!!!) Jahre lang ganz

> ernsthaft versucht habe.

Ich habe keine Ahnung, was du versucht hast und wie deine Ernährung im Detail aussah. Ich frage mich nur, warum du es drei Jahre(!) lang machst, wenn du damit Beschwerden hast. Welcher Arzt hat dich dabei unterstützt? Wer empfahl dir die Ernährung? Auf welche Unterlagen hast du dich dabei gestützt?

> Ich bin sogar in ein spezielles Kurheim gefahren, damit

> ich wirklich nichts falsch mache.

Welches Kurheim war das denn?

> Leider verschließen viele Vollkornbefürworter ihre Augen

> vor so etwas.

Niemand verschließt seine Augen vor so etwas. Unter Vollwertköstlern, die sich ja regelmäßig untereinander austauschen, würde sich so etwas wie ein Lauffeuer herumsprechen. Diese Leute sind keine verbohrten Dogmatiker, sondern machen das, weil es ihnen gut tut und schmeckt. So seltsam das einem Normalköstler erscheinen mag.

> Der Mensch hat sich 2 Millionen Jahre lang fast ausschließlich

> von Großwild mit sehr viel Fett ernährt.

Das ist eine unbelegte Theorie, die nur von akademischem Interesse ist. Hier ist sie absolut unwichtig. Es interessiert nicht, wie sich jemand vor Millionen Jahren ernährte, wichtig ist wie er sich heute ernährt und welche Folgen die Ernährung hat. Es macht keinen Sinn, Ernährungsempfehlungen auf theoretischen Vermutungen aufzubauen - hier zählt nur eins: Wer heilt, hat Recht.

Tatsache ist, daß unserer heutige Ernährung mit Auszugsmehl nachweislich Krankheiten verursacht die bei Vollkornmehl nicht auftreten. Sowohl bei Mensch als auch bei Tier. Tatsache ist weiterhin, daß Tausende von Menschen ihre Zivilisationskrankheiten ausheilen oder zumindest lindern konnten, indem sie ihre Ernährung auf eine Vollwertkost umstellten. Das interessiert. Und nicht irgendwelche theoretischen Überlegungen, wie der Mensch vor Millionen von Jahren gegessen haben könnte und ob das eine Bedeutung für die heutige Ernährung hat.

Fakt ist: Zivilsiationskrankheiten nehmen immer mehr zu und offiziell kennt niemand die Ursachen. Fakt ist aber auch, daß Vollwertköstler - die es richtig machen - von diesen Zivilisationskrankheiten verschont bleiben.

Wenn es Einzelfälle gibt bei denen die Vollwertkost nicht vertragen wird, muß man sich das eben genauer anschauen und die Ursachen finden. Daß solche Fälle sehr gerne zu großen Katastrophen aufgebauscht werden, um die Vollwertkost zu diskreditieren ist nichts neues. Manche verdienen damit sogar ihr Geld...

> Aber in einigen Ländern - wie z. B. USA - beginnt ja längst

> die Wende. Dort hat man längst erkannt, dass die

> Ernährungsempfehlungen der letzten Jahrzehnte (insbesondere

> zur Fettreduzierung) völlig falsch waren.

*gähn* Ein neuer Modetrend, eine neue Methode um Geld zu verdienen. Nachdem auch der letzte Hillbilly gemerkt hat, daß an dem Fettmärchen irgendetwas nicht stimmen kann, da dummerweise trotz extremem Low-Fat Wahn die Bürger immer dicker werden, mußte man halt eine neue Sau finden, die man durch's Dorf treiben kann. Also hat man wieder mal Atkins ausgegraben und arbeitet nun daran, den Leuten ganz neue Produkte zu verkaufen. Big Mäc ohne Brötchen, Low-Carb Produkte in jedem Supermarkt - eine Milliardengeschäft. Ich beobachte das mit Interesse und einem gewissen Amüsement. Mal sehen wie lange es diesmal dauert, bis man den Unsinn wegen der gesundheitlichen Gefahren wieder sein läßt und die nächste Sau aus dem Stall holt... Insbesondere die Wechselwirkung mit dem ja immer noch präsenten Low-Cholesterol Wahn wird interessant. Mal sehen, wann man in den USA mit der Produktion von Low-Cholesterol-High-Fat-Low-Carb Produkten beginnt - vermutlich unter dem Handelsnamen Soylent Green... ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH