» »

An alle mit "Atkins - Erfahrungen"

JReremxima hat die Diskussion gestartet


Ihr müsst mir helfen!

Würde mich gerne nach Atkins ernähren und abnehmen.

Welches Buch würdet ihr mir empfehlen, bzw. reicht es auch wenn ich mich nach Angaben ausm Internet etc richte?

Wie gut habt ihr abgenommen und vor allem:

WAS habt ihr gegessen und WIEVIEL?

Mich würde mal als BEISPIEL ein Tagesplan interessieren von dem was ihr so esst während ihr mit Atkins abnehmt!!!

Nur Interessehalber denn meine Vorstellung geht immer dahin viel fettiges ekliges Fleisch und Wurst was ich nicht mag..

Und all das was ich so liebe.. Brot, Müsli, Süsses, Kakao, Milch.. ist wirklich verboten??

Wie soll man denn mit 40g Kohlenhydraten auskommen??

Und stimmt es wirklich dass man furchtbaren Mundgeruch bekommt ??? :-(

Antworten
O\xygenoThiefx2


Zunächst einmal: Ich habe keinerlei Erfahrungen mit dieser Diät. :-)

Aber wenn ich mich ein wenig durch die Vorgehensweise bei dieser Diät durchlese, find ich sie nicht wirklich überzeugend.

(von Diäten halte ich sowieso nichts)

Wenn ich schon meine Ernährung etwas einschränken bzw. umstelllen möchte, dann aber auch bitte ohne einen großen Verlust an der "Lust am Essen".

Das mit dem Mundgeruch könnte stimmen, hab ich zumindest auf dieser Seite gelesen:

[[http://gesund.qualimedic.de/Diaet_atkins.html]]

Diese Seite fand ich auch recht informativ:

[[http://www.netdoktor.de/ernaehrung/diaet/atkins.htm]]

pneater@60


Das größte Problem an der Atkins-Diät ist die permanente Fehlinformation die sie umgibt. Die kannst Du auch sehr schön an der Antwort von OxygenThief2 sehen: Er hat keinerlei Erfahrungen mit dieser Diät, kennt aber ein paar äußerst unseriöse Links.

Warum z. B. der Link aus [[http://Netdoktor.de]] unseriös ist, kannst Du an den beiden folgenden Links erkennen:

[[http://www.netdoktor.de/nachrichten/newsitem.asp?y=2002&m=11&d=20&id=89385]]

Dieser Link aus [[http://netdoktor.de]] berichtet, dass Studien ergeben haben, dass die Atkins-Diät wohl doch nicht ungesund ist. Darunter steht aber: Mehr zur Atkins-Diät. Wenn Du auf "Mehr" klickst, kommt der Link von OxygenThief2, und der basiert auf Informationen von Friedrich Bohlmann, einem bekannten Polemiker in Sachen Ernährung.

Eine weiterer Link aus [[http://netdoktor.de]] ist dieser:

[[http://www.netdoktor.de/feature/atkins_diaet.htm]]

Auch dieser berichtet, dass neuere Untersuchungen allesamt zeigen, dass man offenkundig mit dieser Diät gesund abnehmen kann und dass diese Diät gerade bei Film- und Schlagersternchen sehr popolär ist. Unlängst wurde berichtet, dass Robbie Williams damit 16 kg abgespeckt hat und Ex-Präsident Bill Clinton soll ebenfalls erheblich an Gewicht verloren haben. Die Diät ist also besonders beliebt bei Menschen, die teuere Berater und hohe Anforderungen haben, darüber solltest Du einmal nachdenken.

Doch nun direkt zu Deinen Fragen:

1. Im Prinzip reicht es, Dich nach Infos aus dem Internet zu halten.

Meide Internet-Sites die nichts mit dem Thema zu tun haben. Meist lungern da irgendwelche Vegetarier herum die ihre Polemik loswerden möchten.

Eine informative Site ist:

[[http://www.lowcarbforum.de]]

Dort findest Du auch jede Menge Rezepte.

Allerdings ist es m. E. besser, das ganze einmal im Zusammenhang zu lesen und versuchen zu verstehen, warum das Ganze funktioniert und auch noch gesund ist.

Gute Bücher sind z. B.:

Robert C. Atkins: Die neue Atkins-Diät

Wolfgang Lutz: Leben ohne Brot (wenn Du es besonders wissenschaftlich haben willst und vielleicht noch andere Leiden hast)

2. Es gibt Unmengen Menschen die zig Kilo abgenommen haben. Was und wieviel ist eine sehr individuelle Frage. Bei Atkins gibt es zunächst kein Limit was die Menge angeht, weil sich der Hunger nach einiger Zeit von selbst reguliert. Warum sollte ich hier erwähnen, dass ich persönlich z. B. jeden Morgen 3 - 4 Eier esse, wenn Du am Ende gar keine Eier magst oder sogar nicht verträgst? Du schaust also am Besten in die Bücher oder in das [[http://www.lowcarbforum.de]] um Dich zu orientieren und Deinen Weg zu finden.

3. Tagespläne: Siehe Bücher oder [[http://www.lowcarbforum.de]]

Atkins hat auch eine Ernährungspyramide:

[[http://atkins.com/Archive/2004/2/10-121449.html]]

Ich persönlich habe gestern gegessen:

Frühstück: 4 Eier, 1 Tasse Kaffee mit Milch

Mittag: 4 kleine Grillwürstchen + Sauerkraut, 1 Tasse Kaffee mit Milch

Abends: Sardinen mit Gemüse

Es sieht nicht immer so schlicht aus, aber z. Z. ist meine Frau mit den Kindern im Urlaub und dann ist Selbstversorgung angesagt. Am Tag davor habe ich stattdessen zu Mittag Mozzarella-Käse, Tomaten, Basilikum, Olivenöl gegessen, ist auch perfekt kohlenhydratarm.

Wie Du aus der Atkins-Ernährungspyramide erkennen kannst stehen Fleisch, Fisch, Eier in der Tat an erster Stelle. Gerade Eier sind sehr nährstoffhaltig und haben ordentlich Fett, insbesondere das für das Gehirn so wichtige Lecithin. Die Diät funktioniert mit magerem Fleisch, Fisch nur, wenn Du stattdessen ordentlich Butter verwendest (ggf. Olivenöl, aber das halte ich nicht für optimal, Butter ist m. E. speziell in Deutschland besser: "Butter bei die Fische tun").

4. Brot, Müsli, Süsses, Kakao sind in der Tat verboten, oder sagen wir besser: Du solltest davon nur ganz wenig essen, besser gar nichts. Milch ist in bestimmten Mengen erlaubt.

5. Man kann mit 40g Kohlenhydraten auskommen, notfalls lebenslänglich. Allerdings empfehle ich für die Langzeitanwendung eher so etwas wie 6 - 7 BE, also vielleicht 70g Kohlenhydrate. Wenn Du viel Sport machst, dürfen es auch ein paar mehr sein. Ich lebe seit ca. 20 Jahren mit im Durchschnitt 70g Kohlenhydraten und bin damit sehr viele Krankheiten losgeworden (chronische Migräne, rheumatische Beschwerden, Reizdarm, Magenprobleme, depressive Verstimmungen, Müdigkeit, Schlafstörungen,...). Zahnarzt ist ein Fremdwort für mich.

6. Mundgeruch ist eines der üblichen Gerüchte um die Atkins-Diät. Wenn man strikt fastet (also gar nichts isst), stellt sich der Körper auf eine andere Energieversorgung um. Die Energie kommt dann nicht mehr aus der Nahrung sondern aus den Körperfettdepots: Man nimmt dann ab. Die dabei entstehenden Stoffwechselprodukte können einen Mundgeruch ergeben. Den Zustand nennt man Ketose. Der gleiche Prozess entsteht, wenn man keine oder nur ganz wenige Kohlenhydrate isst. Dies wird in der Atkins-Phase I angestrebt. In dieser Phase - die vom Stoffwechsel her sehr dem Heilfasten ähnelt - kann es deshalb ebenfalls zu Mundgeruch kommen. Wenn Du mehr Eiweiß isst, kann es sein, dass der Mundgeruch sogar ganz ausbleibt, weil der Körper dann doch wieder Glukose aus dem Eiweiß produziert und es nicht zur Ketose kommt. Wenn Du aber nicht sofort beliebig schnell abnehmen willst und Du mehr Zeit hast, kannst Du Dir die Atkins-Phase I ganz schenken und versuchen mit etwas mehr Kohlenhydrate (40 - 70g) auszukommen. Dann entsteht überhaupt kein Mundgeruch. In der Langzeitanwendung hat man dann sowieso keinen Mundgeruch.

Richtig angwendet, ist die Atkins-Diät eine sehr natürliche Diät. Wenn es keine Geschäfte geben würde und Du auf Dich (ausgestattet mit Pfeil und Bogen) allein gestellt wärst und Du Deine Nahrung (z. B. im Winter in Deutschland) selbst beschaffen müsstest, dann käme wohl zwangsläufig so etwas wie Atkins heraus. Alle Naturvölker (Jäger/Sammler) der nördlichen Breitengrade, inkl. den nordamerikanischen Indianern zu Zeiten Winnetous, haben so etwas wie Atkins gemacht und waren dabei kerngesund.

Viele Grüße

Peter

peeterr60


Noch eine Anmerkung zum Mundgeruch:

Wenn es keine leistungsfähige Zahnmedizin + Zahncremes mit Fluor + Mundduschen + Super-Zahnbürsten + 3x täglich Zähneputzen geben würde, würden die meisten Menschen bei der heue üblichen Ernährung so ab 25 mit völlig verfaulten Zähnen herumlaufen. Ferner hätten die meisten bereits Parodontose. Davon hat man dann wirklich Mundgeruch.

Wenn man sich stattdessen so wie von Atkins empfohlen ernährt und die verbleibenden Kohlenhydrate im Wesentlichen über Gemüse, Salate, etwas Obst, ein paar Nüsse aufnimmt, könnte man sich das Zähneputzen wohl sogar ganz schenken.

Wie Knochenfunde zeigen, ist Karies erst mit der Getreidekultur im großen Stil über die Menschen hereingebrochen und warum das so ist (Bakterien an den Zähnen, die von den Kohlenhydraten leben und diese in Milchsäure umwandeln, welche den Zahnschmelz angreifen) ist der Zahnmedizin längst bekannt.

Konsequenzen aus dieser Kenntnis?

Viele Grüße

Peter

l.enab6x7


@ peter60:

"Der Mundgeruch ist ein Gerücht"...das hast Du schön gesagt.

jeremian, daß Atkins und ähnliche Ernährungsformen sehr gesund sind, hat Peter ja schon erläutert, dem ist auch nix hinzuzufügen. Im Übrigen ernährt sich z.B. auch Heidi Klum lowcarb, die Katjes "ohne Fett", dies sie da in der Werbung ißt, spuckt sie nach dem Drehen wieder aus.

Wieviel willst/mußt Du denn abnehmen. Erfahrungsgemäß nehmen tatsächlich übergewichtige Menschen via Atkins rasant ab, grad hab ich wieder von einem jungen Mann gehört, der in 14 Tagen 11 Kilo losgeworden ist, jetzt "fehlen" ihm nur noch 22.

Wenn Du Dir aber nur einbildest zu dick zu sein, dann wirst Du wahrscheinlich nicht allzuviel abnehmen, aber dennoch womöglich gesünder, schlanker, straffer und muskulöser werden und insgesamt, auch ohne Sport, einen besseren Körper bekommen, mit der Zeit.

Ich esse schon lange "lowcarb" und Mundgeruch hab ich nie gehabt, obwohl ich ab und zu mal spaßeshalber messe und dann meist sehr wohl "in ketose" bin. Manchmal hab ich das Gefühl, das Geruchsproblem haben eher Männer (und ich kenne komischerweise diesen speziellen Geruch auch bei Männern, die nicht Atkins machen, die bekommen das manchmal, wenn sie sich ohnmächtig fühlen und nicht bekommen, was sie wollen ;-), ist mir zwei-dreimal aufgefallen)

Ich würde mir schon die entsprechenden Bücher kaufen und mich auch theoretisch damit auseinandersetzen. Das lowcarbforum ist sicher okay, ich hab nur da beim Rumlesen mal festgestellt, daß gerade solchen Frauen, die nur wenig übergewichtig sind und deswegen auch nur wenig abnehmen, sehr schnell der Rat gegeben wird, doch die Kalorien zu zählen und womöglich am Fett zu sparen - und dann bist Du ganz schnell bei einer Art Brigitte-Diät, und das wolltest Du wahrscheinlich nicht. Bei Atkins brauchst Du keine Kalorien zählen, und solltest Du zu den Glücklichen gehören, die nicht seit ihrem neunten Lebensjahr alle Kalorienwerte im Kopf haben, dann solltest Du auch eigentlich nicht damit anfangen müssen. Also versuch schon mal, gleich ein bißchen selbstständig zu werden. Außerdem wimmelt es da von Rezepten für Ersatzschokolade, Ersatzbrot usw., das ist sicher schön so, aber ich würde erst einmal versuchen, mich mit den Grundnahrungsmitteln anzufreunden. Ein sehr großer Vorteil dieser Ernährungsform kann nämlich auch sein, daß Du womöglich kochen lernst (wie mein Vater sagen würde "heiratsfähig)...

...und ich bin der Beweis dafür, daß man auch ohne Übergewicht mit lowcarb beständig (damit meine ich über Jahre) immer weiter ein bißchen abnimmt und schlanker aussieht, sogar jenseits der 35 - aber wenn Du eh viel Übergewicht haben solltest, dann ist das sowieso erstmal "einfacher"...

Machs gut!

Lena

lsena667


fettes ekliges Fleisch

ach, und die Angst vor "fettigem ekligen Fleisch und Wurst, die ich sowieso nicht mag" - setz Dich damit auseinander. Denk mal darüber nach, ob Du beim Essen evtl so etwas wie eine Fettphobie hast. Hab mal einen schlauen Kopf sagen gehört, wenn wir zwei unterschiedliche Wörter hätten für "Nahrungsfett" und "Körperfett", hätten sicher viele weniger Schwierigkeiten mit dem Fett in der Nahrung.

Ich hab auch so meine Probleme mit fettem Fleisch, habe aber gemerkt, daß es auf eine noch nie gekannte Art satt macht. Wirklich erstaunlich. Und gegen den Ekel hilft bei mir komischerweise, das Fleisch dann beim Bio-Metzger zu kaufen. Ab und zu mach ich das, weil es mir irgendwie einleuchtet, daß "mein Fleisch" und mein Gehirn ab und zu am besten mit wirklichem, auch natürlich gewachsenem fettem Fleisch ernährt werden. Aber ich tu mich da auch schwer - eben selbst anerzogene "Fettphobie" einerseits und dann auch manchmal das Gefühl, daß ich es wirklich nicht so gut vertrage, mir leicht übel wird, etc.

Ganz neu habe ich durch diese Ernährung den Buttergeschmack entdeckt, bei uns zuhause gabs früher aus irgendwelchen Gründen (Sparsamkeit wars nicht, es war einfach so) immer Margarine, dabei schmeckt Butter einfach wirklich lecker.

Ein Freund hat mir mal etwas gekocht mit Rindermark - auch das war ein Geschmack, den ich noch nie im Leben im Mund hatte, bei dem ich mich aber sehr zuhause gefühlt habe. Also sei da ruhig ein bißchen neugierig, und versteif Dich nicht auf das, was Du kennst. Und bei Ekel: Bioladen!

Die Diskussion über die richtigen und guten Fette ist eine andere, und so richtig klar bin ich da auch noch nicht. Low Carb/Atkins geht auf jeden Fall auch mit Geflügel, magerem Fleisch, Fisch, pflanzlichem Öl, und muß ganz und gar nicht eklig sein. In den meisten besseren Restaurants kommst Du damit sehr gut durch. Ich mag es aber immer am liebsten, wenn zuerst das ganze Tier auf dem Küchentisch liegt (Huhn, Fisch, was auch immer), man sich damit irgendwie auseinandersetzen muß und dann nach einer Weile sieht, was man hat.

Grüße

Lena

l9ena6x7


Daß man hier aber auch nicht editieren kann...

...es könnte z.b. auch sehr gut sein, daß Du Dich in Wirklichkeit gar nicht so vor "fettem Fleisch" ekelst, sondern nur vor den LEUTEN, die Deiner Meinung nach fettes Fleisch essen... ;-)

Lena

dlunkelfEalxke


also sowas ist unfair

ich zb mag fleisch und hab auch kein problem, mich kohlenhydratarm zu ernaehren, aber von fettigen sachen wird auch mir schlecht. und ich hab definitiv keine fettphobie.

M+ausgmaus


Ich...

...mache seit ca. 2-3 Monaten Atkins. Habe innerhalb von 4 Wochen die gewünschten Kilos abgenommen: 6 - 7kg. (Bei 1,64m von 67kg auf 60 / 61kg).Die halte ich nun seit ca. 1-2 Monaten.

Was ich den ganzen Tag esse:

Morgens:

2 Knäcke oder 1 Vollkornbrot mit schön dick Käse oder Wurst

Mittags:

meistens Geflügel mit Gemüse (also Putenbrust mit schönem Gemüse dabei), dann und wann Fisch, oftmals Hackfleisch irgendwie zubereitet (Auflauf, als Füllung in Gemüse, Braten......)

Abends wie Mittags

Zwischendrin: Erdbeeren mit Sahne, Nüsse, Käsestückchen, Bifi, Obst, Wackelpudding, Muffins, Gemüse...

Es gibt unendlich viele Gerichte, die man sich zaubern könnte......

Und was Lena sagt stimmt: Man lernt noch viel besser kochen. Konnte ich vorher zwar auch schon sehr gut, aber man wird einfach erfinderischer. Probiert viel mehr neue Sachen aus.... Es ist einfach toll.

Zum Thema fettes Fleisch und überhaupt fettiges Essen. Ich denke der Ekel kommt daher, daß man immer eingetrichtert bekommen hat, daß Fett fett macht, was aber nicht der Fall ist. Zumindest nicht, wenn man eine entsprechende Zusammenstellung der gesamten Nahrungsmittel wählt.

Früher mochte ich nicht gerne Fleisch. Habe ich vielleicht einmal die Woche gegessen und konnte ansonsten gut drauf verzichten. Ok, Wurst habe ich fast täglich gegessen. Nun esse ich fast täglich ein Stück Fleisch oder Geflügel (Fisch nicht so oft) und fühle mich richtig wohl damit. Denn ich bin viel länger satt von dem Essen. Kenne keinen Heißhunger mehr, bin insgesamt viel fitter und abgesehen mal davon habe ich bessere Blutwerte, als je zuvor.

Sehr empfehlen kann ich Dir zu dem Thema das Buch "Die neue Atkins-Diät" von Dr. Robert C. Atkins. Darin sind alle "Regeln" nachzulesen, Fettnäpfchen aufgelistet, die man meiden sollte und Du findest viele Rezepte.

lgenaH6x7


fettphobie

@dunkelfalke -

wollte damit eigentlich hier in erster Linie ausdrücken, daß fettes Fleisch per se nicht unbedingt unsexy sein muß - kommt halt immer drauf an, wers kocht und wers ißt...

LG

Lena

wZiz/zaxrd


Atkins go home

Allen Atkinssianern; macht, was Ihr für gut findet. Die Quittung bekomnmt Ihr nicht morgen aber bestimmt übermorgen.

Abnehmen (vorwiegend Wasser, Muskulatur) kann längerfristig nie das Thenma sein. Wieviele Gesundheiten habt Ihr ? Wo glaubt Ihr gehen die Abfallstoffe (Triglyceride, Harnsäuere,Purine )des fetten Fleisches hin ? Eure Blutbahnen (Herzkreislauf-Todesursache Nummer 1) lassen grüssen.Da würd ich mich mal etwas näher damit befassen, wenn Ihr ein gesundes Alter erreichen möchtet.

Steinzeitdiät ist nicht gleich Atkins. Fleisch hatte vor Millionen Jahren einen Fettgehalt von 4%, von chemischen Stoffen heutzutage ganz zu schweigen.

Und die Menge war deutlich unter der Atkins-Theorie.

Wer abnehmen will muss nur ein Kaloriendefitzit erreichen und genügend Eiweiss nehmen. Ansonsten ist die Zuammensetzung egal.Zusätzlich gehören Bewgung und Muskelarbeit dazu. Wenn schon zurück zur Steinzeit (was Sinn machen würde) dann bitte das volle Programm.

Möchte recht verstanden werden; ich bin nicht für Kohlehydratmast, sondern KH vorwiegend aus dem Früchte-und Gemüsebereich.

Aber das viele Fleisch hat Konsequenzen.Fett nur aus Oliven-und Rapsöl. Da stimmt das Omega 3 zu Omega 6-Verhältnis.

Wizzard

M?ausxmaus


Ach Wizzard...

Allen Atkinssianern; macht, was Ihr für gut findet. Die Quittung bekomnmt Ihr nicht morgen aber bestimmt übermorgen.

Dankedanke - ich habe sie schon. Viel bessere Blutwerte als je zuvor !!

Abnehmen (vorwiegend Wasser, Muskulatur) kann längerfristig nie das Thenma sein.

Ist es bei Atkins auch nicht. Ich z.B. lasse regelmäßig alles durchchecken. Habe durch Atkins NULL Muskelmasse verloren. Wasser ein wenig, aber das war nach 3 Wochen wieder wie vorher. Dafür sind in knapp zwei Monaten 7kg Fett verschwunden.

Wieviele Gesundheiten habt Ihr? Wo glaubt Ihr gehen die Abfallstoffe (Triglyceride, Harnsäuere, Purine) des fetten Fleisches hin?

Keine Ahnung, jedenfalls sind meine entsprechenden Blutwerte allesamt gesunken. Cholesterin und Triglyceride bilden dabei die Front. Vor Atkins hab meine Ärztin mir bei Blutuntersuchungen immer gesagt, daß ich mal Probleme mit Gicht bekommen könnte wegen der Blutwerte. Jetzt ist diese Gefahr nicht mehr existent.

Eure Blutbahnen (Herzkreislauf-Todesursache Nummer 1) lassen grüssen. Da würd ich mich mal etwas näher damit befassen, wenn Ihr ein gesundes Alter erreichen möchtet.

Habe ich schon. Sehe da kein Problem. Immerhin ist bereits wissenschaftlich nachgewiesen, daß Leute, die sich nach Atkins ernähren, ein viel geringeres Risiko haben, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken, oder an Diabetes, oder an Gicht, oder an Karies.....

Steinzeitdiät ist nicht gleich Atkins. Fleisch hatte vor Millionen Jahren einen Fettgehalt von 4%, von chemischen Stoffen heutzutage ganz zu schweigen.

Und ?? Wer sagt denn, daß bei Atkins FETTES Fleisch gegessen werden soll ?

Und ganz ehrlich - da esse ich lieber ein paar chemische Stoffe aus dem Fleisch, als den ganzen chemischen Süßpapp aus dem Kaufhausregal. Da sind doch überall Geschmacksverstärker und Farbstoffe und und und drin. Man bekommt ja kaum noch Fleisch ohne. Da suche ich mir immer den Wolf - aber ja - ich finde zum Glück immer noch etwas.

Und die Menge war deutlich unter der Atkins-Theorie.

Das mag sein, aber Atkins schreibt einem nicht vor, wieviel Fleisch man essen soll. Bei mir z.B. ist es recht wenig und ich habe trotzdem super abgenommen und es geht mir besser, als vorher. Bin fitter, kann mich besser konzentrieren, bin nicht mehr ständig müde.

Wer abnehmen will muss nur ein Kaloriendefitzit erreichen und genügend Eiweiss nehmen.

MUß er/sie eben NICHT. KANN, aber MUß nicht. Das sollte jeder für sich entscheiden. Bei dem Einen klappt fettarm besser, bei dem anderen Atkins. Erwiesen ist jedoch, daß die Blutwerte bei einer KH-armen Ernährung besser sind. Und das habe ich bei vielen Bekannten und Verwandten schon schwarz auf weiß gesehen.

Vor Atkins habe ich z.B. 8 Monate Weight Watchers gemacht. Also im Großen und ganzen fettarm. Meine Blutwerte in der Zeit waren wesentlich schlechter, als bei Atkins.

Ansonsten ist die Zuammensetzung egal. Zusätzlich gehören Bewgung und Muskelarbeit dazu. Wenn schon zurück zur Steinzeit (was Sinn machen würde) dann bitte das volle Programm.

Wozu ? Ich habe während Atkins keinen Sport gemacht (außer normaler täglicher Bewegung wie radfahren oder mal spazieren-walken) und habe nichts an Muskelmasse verloren.

Möchte recht verstanden werden; ich bin nicht für Kohlehydratmast, sondern KH vorwiegend aus dem Früchte-und Gemüsebereich.

Tjo - das ist Atkins auch.

Aber das viele Fleisch hat Konsequenzen. Fett nur aus Oliven-und Rapsöl. Da stimmt das Omega 3 zu Omega 6-Verhältnis.

Aber man muß bei Atkins ja nicht VIEL Fleisch essen. Das kann sich jeder selber einteilen. Und wie gesagt - auf die Blutwerte hat das besseren Einfluß, als Du glaubst. Habe ich schon mindestens 10x auf dem Papier gesehen.

p.eterx60


Da kann man nun so oder so drauf antworten. Natürlich kann man Atkins auch mit fettarmen Fleisch machen. Die Frage ist, ob das immer hinhaut. Bei mir jedenfalls nicht. Ich gehöre zu den LowCarb-Anwendern die 1. sehr viel Fleisch essen, 2. sehr viel Fett essen, 3. dies seit 20 Jahren tun und 4. damit deutliche Gesundheitsverbesserungen erzielt haben.

Einige Aussagen von Wizzard sind einfach falsch. Leider ist es immer sehr leicht irgendetwas daherzusagen ohne die Fakten zu liefern und zu kennen.

1. "Steinzeitdiät ist nicht gleich Atkins. Fleisch hatte vor Millionen Jahren einen Fettgehalt von 4%, von chemischen Stoffen heutzutage ganz zu schweigen."

Ein normaler Mensch hat einen Körperfettanteil von 20%. Bei einem Körperfettanteil von unter 17% setzt bei Frauen die Menstruation aus. Da ist es einfach extrem unwahrscheinlich, dass Großtiere (Mammuts waren n mal so groß wie der Mensch), die es gewohnt waren in der Eiszeit (!) draußen zu leben einen Fettanteil von 4% hatten. Da muss man nix untersuchen, das sagt allein schon der gesunde Menschenverstand.

Ferner gilt es unter Anthropologen als belegt, dass der Steinzeitmensch bewusst sehr viel Knochenmark und Gehirn gegessen hat, beides besteht fast nur aus Fett.

Mammuts (ein besonders beliebtes Beutetier) hatten auf dem Rücken einen Höcker, der nur aus Fett bestand. Dieser diente als Energievorrat.

Die meisten Anthropologen gehen heute davon aus, dass der Fettanteil der Steinzeitdiät erheblich war (60% und mehr).

2. "Möchte recht verstanden werden; ich bin nicht für Kohlehydratmast, sondern KH vorwiegend aus dem Früchte-und Gemüsebereich."

Da bist Du wohl mit fast allen LowCarb-lern einig: KH aus dem Früchte- und Gemüsebereich, nicht über Getreide und Zucker. Allerdings sehen es die meisten LowCarbler so: Wenig Kohlenhydrate, eher Eiweiß und Fett.

3. "Aber das viele Fleisch hat Konsequenzen. Fett nur aus Oliven-und Rapsöl. Da stimmt das Omega 3 zu Omega 6-Verhältnis."

Ein typischer Nonsense. Nun wurde uns von DGE und anderen über Jahrzehnten gepredigt, man solle vorwiegend Öle mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren, insbesondere Linolsäure, essen. Gesättigte Fette sollten gemieden werden. Empfohlen wurde Distelöl und Sonnenblumenöl. Dann entdeckte man Omega3 und Omega6 und nun ist es vorbei mit der Distelöl-Herrlichkeit, weil im Prinzip nur Omega6 drin ist. Deshalb futtern jetzt viele Omega-3-Kapseln. Die stammen zwar von Fischen (auch Tiere), das hindert witzard aber nicht daran, Fett "nur" aus Olivenöl und Rapsöl zu empfehlen.

Fische haben im Gegensatz zu Schlachttieren oft einen Unterschied: Sie sind wilde Tiere. Bei wilden Tieren wurde in Untersuchungen festgestellt, dass deren Fett ein günstigeres Verhältnis von Omega3 zu Omega6-Fettsäuren hat. Wissenschaftler machen dafür die Getreidemast der Schlachttiere verantwortlich. Welche Konsequenzen ziehen wir daraus für unsere eigene Ernährung? Verschlechtert Getreide nur bei Tieren die Fettqualität oder vielleicht auch bei uns?

Ansonsten kann man auf manche Dinge einfach nicht mehr antworten, das wurde nun zu oft wiederholt. Alle Vergleiche zwischen Atkins und herkömmlichen fett- und kalorienreduzierten Diäten der letzten Jahre sind zu dem Ergebnis gekommen, dass die Atkins-Teilnehmer hinterher die besseren Blutfettwerte hatten.

Was sollen also Sätze wie: "Wieviele Gesundheiten habt Ihr? Wo glaubt Ihr gehen die Abfallstoffe (Triglyceride, Harnsäuere, Purine) des fetten Fleisches hin? Eure Blutbahnen (Herzkreislauf-Todesursache Nummer 1) lassen grüssen. Da würd ich mich mal etwas näher damit befassen, wenn Ihr ein gesundes Alter erreichen möchtet." Das sind genau die Punkte, über die sich gemäß den aktuellen Untersuchungen alle anderen Gedanken machen sollten.

Viele Grüße

Peter

Mgau;smaxus


Danke...

Peter ! Habe nichts hinzuzufügen.

w?i0zzaxrd


Blutuntersuchungen...

Wisst Ihr, was man alles "nicht" im Blut sieht ?

Lasst doch mal eine orthomolekulare Untersuchung machen. Da wird im Zellkern gemessen.

Normale Blutuntersuchungen werden ausserhalb der Zelle gemessen. Da gibt es noch lange gute Werte obwohl der Zellkern bereits belastet ist.

Sorry, ich würd mich in diesem Bereich also nicht so in Sicherheit wiegen.

Und übrigens-die Fettzufuhr der Steinzeitmenschen war erheblich, aber nicht von Mammuts (so eins wurde vielleicht einmal in einem halben Jahr erlegt) sondern von Nüssen.

Bezüglich Oliven-und Rapsöl. das hab ich natürlich nicht ausschliesslich gemeint. Selbstverständlich gehört fetter Fisch (Lachs, Hering, Makrele) dazu...

Hab nichts gegen Atkins. Ich persönlich würd's einfach nicht machen.Wollte einfach auf einige Punkte hinweisen.

Wizzard

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH