» »

An alle mit "Atkins - Erfahrungen"

pze/terx60


"Normale Blutuntersuchungen werden ausserhalb der Zelle gemessen. Da gibt es noch lange gute Werte obwohl der Zellkern bereits belastet ist."

Mag sein. Aber fordere doch bitte erst die auf, die bei den normalen Messungen schon die schlechteren Werte haben - und das sind die, die sich fettarm und kohlenhydratreich ernähren.

"Und übrigens-die Fettzufuhr der Steinzeitmenschen war erheblich, aber nicht von Mammuts (so eins wurde vielleicht einmal in einem halben Jahr erlegt) sondern von Nüssen."

Wo sollen die Nüsse hergekommen sein? Schon mal den Film IceAge gesehen? Da spielt auch eine Nuss eine Rolle. Aber es ist halt eine und möglicherweise die letzte. Stell Dir einfach mal vor, Du lebst in Deutschland im Winter und hast die technische Ausrüstung der Steinzeitmenschen. Was würdest Du essen? Nüsse? Welche denn? Offenkundig haben die damaligen Menschen einen anderen Weg gewählt: Sie haben die Tiere das für die Menschen unverdauliche Zeugs (Gräser usw.) was damals noch wuchs fressen lassen und haben dann die Tiere gefressen.

Einige Anthropologen behaupten übrigens schon ziemlich lange, dass die Mammuts ausgestorben sind, weil sie vom Menschen totgejagt wurden.

In Ostdeutschland hat man ein 400.000 Jahre altes Steinzeitdorf entdeckt, das umringt war mit Knochenresten von Großwild. Gemäß Aussagen der Archäologen wurden vorzugsweise die allergrößten Tiere erlegt: Mammuts, Nashörner, Flusspferde.

Und dann schau einmal zu den nordamerikanischen Indianern zu Winnetous Zeiten: Ein Büffel vielleicht jedes halbe Jahr? Da gibt es auch genügend Literatur drüber: Das war ein Grundnahrungsmittel. Büffel wurden mit ausgefeilter Jagdstrategie gejagt.

Ich kann ja Deine persönlichen Einwände gegen Atkins verstehen, nicht jeder mag viel Fleisch oder will es aus anderen Gründen nicht essen. Aber Du solltest vielleicht einmal Deine Kenntnisse über die Steinzeit etwas auffrischen: Zumindestens für Europa stimmt das nicht was Du schreibst.

Viele Grüße

Peter

lCena467


@ jeremima

Nachdem Du nun sowohl "Meinungen" als auch "Erfahrungen" gehört hast, hier noch ein paar links:

[[http://www.ernaehrgesund.de/dossiers/ernaehrungskonzepte/dickernaehrungsberatung.html]]

[[http://www.ernaehrgesund.de/news/fettreichexperten.html]]

stammt beides von de Internetseite von Ulrinke Gonder,

[[http://www.ernaehrgesund.de/index.html]]

auf der auch sonst schlaue Sachen stehen. Soweit ich das übersehen kann, angenehm unpolemisch und sehr aktuell. Da findest Du auch links zu aktuellen Langzeitstudien bezüglich der Gefahr oder nicht Gefahr der tierischen Fette.

Zum Thema welches Fett ein link, über den man vielleicht diskutieren kann (wizzard ??? - das gepriesene Rapsöl kommt da nicht so gut weg)

Und hier noch eine Seite (leider ziemlich unästhetisch gestaltet), wo jemand versucht, das Buch von Wolfgang Lutz "Leben ohne Brot" mehr oder weniger auf eine Seite zu konzentrieren. Kann Dir aber nicht garantieren, daß alles was da so steht, wirklich stimmt - lese nämlich den Lutz selber grade erst... ;-)...dachte immer, ich leb eh ohne Brot, das Buch brauch ich nicht, und hab auch erst seit kurzen wieder Lust und etwas Zeit, mich damit theoretisch zu befassen - merke aber schon, wenn Du es mit kohlenhydratarm ernst meinst, solltest Du es unbedingt lesen, weil du erstens den wizzards Paroli bieten kannst, andererseits auch realistischer einschätzen wirst, ob Du Deine Traumfigur mit der Ernährung auch bekommst, und sich viele Fragen, die sich später stellen, im Vorhinein beantworten...

LG

Lena

l.en?a67


Der besagte Fettlink - jaja, LC und das Gehirn...

[[http://www.westonaprice.org/know_your_fats/skinny_de.html]]

l!ena+67


link zur ketogenen Diät - "Lutzzusammenfassung"

[[http://www.evos.de/fettab/feketo1.htm#24.Wann%20und%20wie%20entstehen%20Ketok]]

p)e`teYr60


@lena67

Finde ich gut Deine Hinweise auf Ulrike Gonder. Seit ich ihr Buch Fett! gelesen habe, bin ich ein richtiger Fan geworden: Das ist alles wirklich sehr gut recherchiert.

Viele Grüße

Peter

r1osyabiabjy03


also ich hatte es 2 monate gemacht und nichts abgenommen, aber auch nicht zu!!

Für mich persönlich ist atkins nichts!!

Aber bei vielen schient es zu funktionieren!

Jeder hat nen anderen körper mit anderen bedürfnissen!

Ich mache seit 1 woche Weight watcher und habe 1 kilo schon weg!!

Für mich ist das wohl besser geeignet!!

g|eorgni4a


Wer noch nicht genug übersäuert ist, der soll ruhig die Atkins-Diät machen. Mache aber zugleich den Vorschlag, sich das Buch "Übersäuerung - Krank ohne Grund?" zu kaufen.

rbici


Vorsicht!!!

hi!

Bin gerade in der Ausbildung zur Diätassistentin. Kann man Atkins-Diät nur abraten. Die Ernährungsempfehlungen sind sehr einseitig und wissenschaftlich nicht bewiesen!

Was keiner weiß: Der Mann der die Atkins-Diät erfunden hat, ist dieses Jahr wegen Fettleibigkeit gestorben.

Also seh das ganze auch etwas kritisch!

pgeterx60


Bin gerade in der Ausbildung zur Diätassistentin. Kann man Atkins-Diät nur abraten.

So Sprüche musste ich mir Anfangs auch anhören. Leider ging es mir damals gesundheitlich so schlecht, dass ich mir gesagt habe: Schlechter kann's damit auch nicht werden.

Nun lebe ich schon fast 20 Jahre gemäß dem Atkins-Langzeitkonzept (ca. 70g Kohlenhydrate pro Tag) und bin sogar einige angeblich unheilbare Krankheiten losgeworden.

Richtig krank geworden bin ich dagegen durch die Ernährungsempfehlungen der DGE. Davon rate ich dringends ab.

Viele Grüße

Peter

SthayU1


Komisch

das aber soooooooo viele Gute Erfahrungen gemacht haben.

Die Zahl der Atkins Gegner ist dagegen echt um einiges Geringer.

rici du bist gerade mal in der Ausbildung................das macht dich noch Lange nicht zum Experten.

Das der Erfinder an Fettleibigkeit gestorben ist, heist doch noch lange nicht, das die Diaet Scheisse ist.

Wer weis, vieleicht hatte er z.b Private Probleme und hat sich einfach gehen lassen.

Nur weil er Fettleibig war, ist das noch Lange kein Grund seine Diaet in Frage zu stellen.

p8eTteCr6x0


Das mit der Fettleibigkeit sind ja auch nur Gerüchte. Es gibt z. B, auch Videoaufnahmen unmittelbar vor seinem Tod, die zeigen, dass er für einen Mann seines Alters keineswegs fettleibig war. Ein Teil seines angeblich hohen Gewichts im Krankenhaus sind auf die Behandlung mit Cortison zurückzuführen, die seinen Körper aufschwemmten (Atkins rutschte beim Weg zur Arbeit auf Eis aus und schlug auf den Hinterkopf auf, woran er verstarb).

Und welcher Mann dieses Alters geht denn noch jeden Tag in sein Büro um einen riesengroßen Konzern zu leiten und das bei all dieser Medienpräsenz und üblichen Anfeindungen? Normale Menschen sind da doch längst in Rente.

Wie auch immer: Der "europäische Atkins" Dr. Wolfgang Lutz ist mittlerweile schon 91 und wenn der jetzt auch ein paar Pfunde zu viel haben sollte, dann ist das glaube ich total irrelevant. Mit 87 (das letzte mal dass ich von ihm was gelesen habe) hat er jedenfalls noch ein Vorwort zu einem anderen Buch geschrieben und ich wär froh, wenn ich mit 87 noch so schreiben könnte.

Viele Grüße

Peter

WRolf~i_72


nur ein tipp

diäten bringen am ende nur frust, also finger weg davon.

es gibt neu einen weg.

Ernährung und Sport, am besten kombiniert

[[http://www.fitness.com/phpapps/ubbthreads/postlist.php?Cat=2&Board=de_fitness]]

SYhayx1


Atkins

ist viel eher eine Ernaehrungsumstellung, als wie eine Diaet.

Ich finde, das Wort Diaet passt nicht ganz. Diaet ist fuer mich wenn ich FDH mache, Faste u.s.w also wenn ich die Nahrung um einiges Reduziere muss oder sogar Auslasse.

Bei Atkins Laesst man nur die KH weg oder ehergesagt Reduziert man sie.

Ansonstens muss man nichts Reduzieren und das ist das Schoene dabei.

Ich komme bisher gut damit zurecht.

Gerade fuer mich, die lange an Bullemie gelitten hat, war es sehr gut.

Ich habe langsam wieder gelernt ''Normal'' zu Essen.

Habe wieder ein Saettigungsgefuehl, was ich vorher nicht hatte.

Auch habe ich keinen Jojoefekt.

Mein Gewicht ist immer gleich. OK hin und wieder mal 1 oder 2 kg mehr, aber das ist ja Denk ich mal Normal.

Ich habe auch langsam Angefangen, also nicht gleich auf Stufe 1 um es nicht zu Rukartig anzugehen.

Gestern habe ich mit Stufe 1 erst Angefangen (und war auch garnicht so schwer wie viele Meinen) und konnte auch schon anhand der Ketostix Feststellen, das sich mein Koerper Umgestellt hat (ergebnis :Moderate).

Ich habe zwar ein sehr Altes Buch von Atkins, aber alles was darin steht Trifft bisher zu.

Also koennen das nicht alles Luegen sein, wie auch viele Meinen.

Was mich Stoert ist, das viele gegen Atkins sind, es aber nie Ausprobiert haben.

Wo viele auch nicht drueber Nachdenken ist, das Atkins nicht mal viel Kostet.

Bei Anderen Diaet Laesst man Unheimlich viel Geld......schon mal Aufgefallen ?

Ich habe bisher nur ein paar Dollar fuer die Ketostix Ausgegeben.

lTe\nua6x7


falls es wen beruhigt: Bilder von Dr. Atkins, zwei Monate vor seinem Tode. Auf diesen Bildern ist der Mann, wie man sieht, dünn.

[[http://business2.blogs.com/business2blog/2004/02/was_atkins_real.html]]

Das immer wieder angeführte Übergewicht scheint also tatsächlich an der Behandlung im Krankenhaus gelegen zu haben.

LG

Lena

D<as]Weib


@ Rici

Wieso ist die Ernährung einseitig? Totaler Quatsch, anscheinend kennst Du Dich nicht richtig aus.

Schonmal was von der Isulintheorie gehört?

Wieso haben alle Bodybuilder keine Fettprobleme? Die Ernähren sich allesamt low-carb.

Nicht Fett macht Fett, sondern die Kombination von kurzkettigen Kohlenhydraten und Fett.

Vernünftig Low-carb, viel frisches Obst und Gemüse und ausreichend Bewegung, thats it!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH