» »

Zu viel Wasser trinken?

KBurt-22a2


re

Hallo Wasseronkel,

auch ich stehe dazu dass Wasser ein Heilmittel sein kann, aber nicht muss. Seit ich auf Waser umgestellt habe, gehts mir auch besser. Naja, manchmal, aber ganz selten ist mal ein Cola dabei ;-)

Manchmal darf man ja auch etwas schädliches wie Cola trinken ;-)

Wasser an und für sich ist ja schon ein Phänomen das mich immer wieder fasziniert.

viele Grüße

Kurt

H=omFo Contuempxlum


Die einzige Erkenntnis der Medizin: Wasser, in maßen genossen, ist nicht schädlich -Mark Twain

Alles ist Gift, es kommt immer auf die Dosierung an, aber ich übertreibe ja nicht! Ich denke ich bin noch im Berreich des Normalen ;-)

AFSS5x00


Hallo,

man darf bei der aufgenommen und natürlich auch ausgeschiedenen Flüssigkeitsmenge nicht nur an das Kochsalz denken, auch Kalium trägt entscheidend zum Gleichgewicht zwischen den Drücken innerhalb und außerhalb der Zellen bei.

Beste Grüße

ASS500

p]e@tekr60


"Die einzige Erkenntnis der Medizin: Wasser, in maßen genossen, ist nicht schädlich -Mark Twain

Alles ist Gift, es kommt immer auf die Dosierung an, aber ich übertreibe ja nicht! Ich denke ich bin noch im Berreich des Normalen "

Las ich da nicht etwas von 6 Litern pro Tag?

Selbst die eher wasserfreundliche DGE empfielt 1,5 - 2 L pro Tag (bei üblicher eher sitzender Tätigkeit), Du trinkst das 3-fache.

Viele Grüße

Peter

H2ofmo Contyemplxum


Ich korrigiere Peter, m i n d e s t e n s 6 Liter pro Tag ;-)

Wasser wurde früher als Folterungsmethode benutzt (im WW2 z.b).

Nicht als asiatische Aufdiestirntropfmethode,

nein sondern mit Trichter und Hochdruck als rein mit.

Man hat die Menschen mit wasser befüllt, bis sie starben.

Da ich mich nicht mit Wasser meste und wissenschaftlich erklärt wird, dass 1,5-2 Liter zwar empfohlen, mehr aber nicht unbedingt schädlich ist, bin ich einfach mal so frech und sage das ich normal bin. :-p

Der Aphorismus von Mark Twain ist weniger auf das Wassertrinken bezogen, als auf Medizin, ich weiß nicht ob bekannt ist das Mark Twain (alies Samuel Longhorne Clemens) ein am. Satiriker war.

Das DEG empfiehlt mE mindestens 1,5-2l, dessen ungeachtet sitze ich nicht den ganzen Tag, es ist scheiß heiß UND ich bin Hyperhidrosiker, d.h ich schwitze mindestens die Menge an Wasser jeden Tag aus, die das DEG zu trinken empfiehlt.

1Liter am Tag zu schwitzen ist für mich gewöhnlich.

W'ass<er{onkxel


Hatte jahrelang 1,5Liter Wasser und 2Liter Limo und Cola täglich getrunken und laufend Nierenentzündungen gehabt, seit drei Jahren seit dem ich täglich nur Wasser 3-4Liter trinke bei dieser Wärme noch mehr, habe ich keine beschwerden mehr. Nehme noch täglich eine starke Prise unraffiniertes Meersalz, Magnesium und manchmal noch Zink zu mir. Seit dem keine Nierenentzündungen mehr, der Blutdruck seitdem im Bereich 110/65.

DiajaDnxa


@ Wasseronkel

heißt, das, daß Du vorher unter zu hohem Blutdruck gelitten hast?

Schöne Grüße

pIewter6x0


Ich lese immer: Bei dieser Hitze...

Meine Schwiegereltern wohnen in einer Stadt, da ist es 365 Tage im Jahr so an die 40 Grad. Ich habe nicht den Eindruck, dass die Bevölkerung dort mehr trinkt als bei uns (höchstens Rum).

Und wenn ich mir so alte Westernfilme anschaue, bei denen irgendwelche Cowboys durch die Wüste reiten, dann war das Prinzip immer: wenig Trinken, immer nur Schluck für Schluck damit man nur ja nichts ausschwitzt.

Viele Grüße

Peter

lcenxa67


In vielen warmen Ländern werden ja auch traditionell eher heiße / warme Getränke getrunken. Manche schreiben ja auch heißem Wasser, also sozusagen Tee ohne Tee eine gewisse Heilwirkung zu.

Vielleicht wäre ja sowas einen Versucht wert - was man nicht heiß bzw. warm zu trinken schafft, wäre evtl. doch zuviel ???

Liebe Grüße

Lena

Wpass<eronxkel


Hallo Dajana, nachdem ich das Kettenrauchen eingestellt hatte hatte dann einen Blutdruck von 180/95 heute so wie oben angegebe.

Hallo Peter60, als ich mit 18, viel mit Bergsteigen unterwegs war hatte es auch immer geheissen trinkt nur das nötigste ansonsten müßt ihr nur viel schwitzen. Kann mich noch gut erinnern als meine Frau zum ersten mal dabei war auf einen Berg, sie brach in Tränen aus wurde hysterisch weil sie keine Flüssigkeit bekam. Daraufhin habe ich mit Flüssigkeit angefangen, war aber leider die falsche Flüssigkeit, heute mit Wasser könnte ich Bäume ausreissen wenn ich da im Bekanntenkreis der nicht klein ist umhorche sind alle auf Medikamente angewiesen.

HVomo HConte9mplxum


Und wenn ich mir so alte Westernfilme anschaue

Wenn die im Fernsehen es tuen, wird das schon seine richtigkeit haben (verzeih meinen Sarkasmus)

Es ist tatsächlich gesünder bei warmen temperaturen nicht allzukaltes zu trinken, da der Körper sonst energie aufwendet diese kalten Getränke zu erwärmen (ergo einem wird noch wärmer).

Genauso verhält es sich mit kalt duschen, man soll nur die Füße und die Hände (Pulsader) mit Wasser kühlen. Lauwarmer Tee sei das Beste bei diesem Wetter.

Nun zu der gloreichen Schlussfolgerung das man wenns warm ist weniger oder nicht mehr wasser braucht, ich weiß ja nicht ob und vor allem was du schwitzt, aber ich schwitze Wasser und zwar viel.

Das muss ich im Sommer nunmal ausgleichen.

Meine Schwiegereltern wohnen in einer Stadt, da ist es 365 Tage im Jahr so an die 40 Grad. Ich habe nicht den Eindruck, dass die Bevölkerung dort mehr trinkt als bei uns (höchstens Rum).

Und was sagt mir das? Ist das ein Beweis das ich nicht mehr trinken darf? ;-)

Was deine Schwiegerltern treiben mag vll eher noch schlimmer sein, denn Alkohol dehydriert... Aber wie sagte man immer in den Westernfilmen? Wayne interessierts? ^^

@Peter:

Wenn jemand in der Wüste nur schluck für schluck zu sich nimmt, dann deshalb weil er nicht genug Wasser dabei hat und in Sierra Nevada nirgendswo ein Penny-Markt ist.

Wenn ich mal in der Wüste bin, werde ich mich an deine Worte erinnern.

clhreistiJane0x4


hi,

ich verstehe das gut mir dem vielen trinken - trinke auch so úm die drei liter am tag. mein arzt sagte mal, dass mehr als vier dem körper nicht gut täten, da diese dann den kreislauf und das herz belasten. also, vielleicht ein bisschen reduzieren? wichtig scheint auch zu sein, dass das wasser keine kohlensäure enthält, da diese den körper in solchen mengen zu sehr ansäuert. mit dem icht so viel schwitzen ist natürlich voll quatsch: der körper schwitzt um stoffwechselendprodukte auszuscheiden und um sich zu kühlen. das ist bei diesem wetter alles sehr notwendig!

ich hoffe, ich konnt helfen.

p'et2er60


@ Wasseronkel:

Vom Bergsteigen kenne ich eigentlich auch nur die Regel, dass man eher viel trinken sollte, speziell wenn man in gewisse Höhen kommt. Aber auch da kann man offenbar zu viel trinken. Selbst Rheinhold Messner schreibt in einem seiner Bücher anlässlich eines Alleingangs auf einen 8.000er eher beiläufig: Ich fühlte mich geschwächt, vielleicht hatte ich zuviel getrunken.

Trotzdem, Du hast recht: beim Bergsteigen in großer Höhe sollte man wegen der dünnen Luft, die einen austrocknen lässt, mehr trinken. Hinzu kommt: Wer sich häufiger in dieser Höhe bewegt, bekommt mehr rote Blutkörper. Wenn dann zu wenig getrunken wird, besteht eine größere Gefahr, dass das Blut verklumpt. Das ist ja auch schon in manchen Sportarten bei EPO-Doping passiert.

@Contemplum

Mein Beispiel sagte nicht, dass Du nicht mehr trinken sollst. Nur es gibt eigentlich keinen wirklichen Grund, einen Wasserkonsum von 6 Litern auf das heiße Wetter zu schieben. Da ist es dann wirklich ganz eindeutig so: Je mehr Du dann in Dich reinkippst, desto mehr schwitzt Du.

Ich jedenfalls konnte nicht feststellen, dass Menschen die in großer Hitze leben, mehr trinken als das bei uns üblich ist. Häufig sind dort sogar die Wasservorräte knapper.

Ich will mal ein Beispiel nennen:

Wenn ich bei meinen Schwiegereltern mit dem Flugzeug lande, dann stehen dort vor dem Flughafen gleich ein paar Verkäufer, die in Stücke geschnittene Mangos (die Stücke haben etwa die Grüße wie eine große Pommes) anbieten. Diese Mangostücke stehen geradezu in Salz. Meine Frau käme dort nie auf die Idee, eine ungesalzene Mango zu essen. Es gibt dort aber niemanden, der erst einmal ein Liter Wasser oder schlimmer noch: Apfelsaftschorle trinken würde. Das verbietet sich fast von selbst.

Irgendwo las ich:

"Ein weiterer wichtiger Aspekt eines guten Sportgetränkes ist sein Natriumgehalt. Natrium ist der mengenmäßig wichtigste Mineralstoff, der beim Schwitzen verloren geht.

Natriummangel führt zu steifen Muskeln, Krämpfen, Übelkeit, stärkerer Urinausscheidung und bei starkem Mangel sogar zu Hirnödemen. Natrium bindet im Körper Wasser an sich. Es ermöglicht also die Wasserspeicherung und erhöht auch die Aufnahmefähigkeit für Kohlenhydrate.

Auch akute Krämpfe beim Sport lassen sich nur mit einer Einnahme von Natrium behandeln. Magnesium während einer Belastung hat eher den gegenteiligen Effekt und begünstigt Krämpfe und Übelkeit sogar eher.

Wer sein Getränk selber mit Natrium aufpeppen möchte kann z.B. einen halben Teelöffel Salz ( Natriumchlorid ) in etwa einen Liter Flüssigkeit einrühren."

Das ist es eben was ich meine: Viele Menschen trinken aus irgendeinem Grund Unmengen natriumarmes Wasser, speziell dann wenn sie stark schwitzen, oder sogar Apfelsaftschorle, und das kann eben auch nach hinten losgehen.

Viele Grüße

Peter

O?nlyonJelhola


Hallo zusammen,

also ich habe seit ca einer Woche das selbe Phänomen wie oben beschrieben.

Ich habe nicht unbedingt großen Durst, aber ich trinke trinke und trinke.. komme auch locker an die 5 Liter am Tag, manchmal auch "nur" 4 Liter und manchmal auch 6...

Vorher hab ich oft süßes getrunken, irgendwelche Limonaden, Cola oder mal Saft. Also nicht übermässig, sondern meist einen Liter Wasser und 1-2 Gläser von was anderem pro Tag.

Habe gehört, dass es "Psychisch bedingt" sein kann soviel zu trinken.

Also mir ist bewusst, dass man nicht zu wenig trinken sollte, aber auch nicht zu viel, da dann auch Mineralstoffe und Salze aus dem Körper gespült werden.

Trotzdem kann ich nicht von dem Wasser lassen. Manchmal wache ich Nachts auf und muss erst mal eine Flasche Wasser trinken.

Habt ihr schonmal davon gehört, dass es was mit der Psyche zu tun haben kann?

Also ich fühl mich jetzt nicht unbedingt labil oder so, aber hab schon recht viel Streß auf der Arbeit und auch im Studium, weil halt überall Leistung erbracht werden muss.

Aber das ist jetzt auch nichts Neues für mich, da ich das jetzt seit 2 Jahren mache.

Außerdem habe ich mir anfangs durch mehr Wasser trinken erhofft ein wenig abzunehmen, da es ja auch irgendwo (kurzzeitig) sättigend ist.

Also ich habe mir das Trinken nie so vorgenommen, aber irgendwo ist es in meinem Hinterkopf ständig präsent und ich muss immer weiter trinken.

Naja ich hoffe mir kann jemand da nähere Informationen zu geben....

Würde mich nämlich sehr interessieren!

Danke im Voraus und liebe Grüße,

Onlyonelola :)z

OonlyoLnelYola


Achso, was ich auch noch hinzufügend fragen wollte:

Mein Auge (meist das Linke) zuckt auch seit dem übermäßigen Wasserkonsum so wild...

Hängt wahrscheinlich damit zusammen oder bin ich einfach nur so innerlich nervös ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH