» »

Ist getoastetes Brot ungesund?

l@ad/y66Z6


@ frugivorus

Wie kannst du behaupten, brot wäre für die Ernährung ungesund?

Das musst du - wenn schon - spezifizieren, weil vollkornbrot ist doch sehr gesund!

N.P-WiRlhxelm


Jedermensch kann ganz einfach ausprobieren ...

... WIE gesund Brot, oder auch Vollkornbrot ist, indem er es (inkl. aller Getreideprodukte, wie Teigwaren, Kuchen, etc.) einfach mal für einige Wochen wegläßt ;-)

Die theoretische Erklärung (die aber so nicht stimmen muss) lautet: Getreide wird erst seit ca. 10.000 Jahren kultiviert/ gegessen. In dieser kurzen Zeit konnte sich der Körper nicht restlos daran anpassen.

Als Keimlinge oder als (sonnengetrocknetes) Essenerbrot macht es weniger Probleme. Aber Weizen z.B. (als das 'neueste'/ hochgezüchtetste Getreide) sollte man sogar da meiden.

Wilhelm

pSedter6x0


Vollkornbrot sehr gesund?

Dazu gibt es auch andere Meinungen, z. B.:

[[http://www.swr.de/wiesoweshalbwarum/archiv/2004/06/17/beitrag3.html]]

Wer's verträgt, der soll es meinetwegen essen. Aber generell empfehlen (wie es die DGE tut) sollte man es nicht. Ich läge längst unter der Erde, wenn ich heute noch Vollkorn essen würde.

Deswegen erkranken ja auch immer mehr Menschen an Diabetes: Die DGE empfiehlt wenig Fett, wenig Fleisch, viele Kohlenhydrate, möglichst alles Vollkorn. Vollkorn wird dann nicht vertragen (Blähungen, Durchfälle usw.). Was bleibt ist die Erkenntnis: Fett und Fleisch sind ungesund. Also werden Weißmehl und Süßigkeiten gefuttert.

Viele Grüße

Peter

Ü[lwmDtülxp


in dem Link

steht vor allem, daß Rohkost nicht unkritisch und schon gar nicht alleinig und für alle empfehlenswert ist.

hgeiko[schVlixcht


Hallo @all,

mich würde interessieren, ob das erhitzte Metall im Toaster Schadstoffe freisetzt?

Ssunfolower%_73


Die Ernährungsempfehlungen der DGE wurden angepasst. Weg vom Hauptanteil Kohlenhydrate hin zu Hauptanteil Obst & Gemüse.

Vollkorn: Es gibt eine individuelle Verträglichkeit, die jeder austesten muss. Manche Leute vertragen Ballaststoffe (also nicht nur Vollkornbrot!) generell schlechter. Muss man für sich herausfinden.

Ansonsten erschrecken mich hier einige Ansichten. Wenn ich Brötchen einspeichele etc., kommt bei mir kein zäher Teig bei raus. Die Enzyme, die Stärke bereits im Mund spalten (süßlicher Geschmack), kommen nicht nur dort vor, sondern auch im weiteren Verdauungstrakt.

Ich würde morgens nach Melone nicht mehr von Klo kommen.

Muss wg. Zöliakie seit knapp 2 Jahren zwangsläufig auf herkömmliches Getreide verzichten. Mein Darm freut sich, aber dem Rest von mir geht's damit nicht gut. Ich vermisse mein Müsli am Morgen (was mir keine Probleme bereitet hat; die Zöliakie trat erst nach einer medikamentenbedingten Darmentzündung auf, damit auch erstmalig Bauchprobleme im Zshg. mit Getreide).

S|unflo^wer_73


@ heiko:

Keine Ahnung – aber dann sind Kochtöpfe vermutlich auch böse. Also müssen wir alle nur noch von rihem Obst & Gempüe leben. ]:D

Semihlodoxn


@ heikoschlicht

Nein, erhitztes Metall setzt keine Schadstoffe frei, jedenfalls nicht in der fraglichen Anwendung. Die Bräunugsprodukte des Toasts sind (bei moderater Bräunung) eher als positiv zu Beurteilen. In Kaffee sind beispielsweise wesentlich mehr bräungsprodukte enthalten. Einzelne Bräungsprodukte (wir sprechen hier von einem Gemisch von weit mehr als 1000 einzelnen Verbindungen) können kanzerogen sein, die Gesamtwirkung ist aber (wahrscheinlich) eher positiv. Die gefährlichste Verbindung im Toastbrot ist das schon angesprochene Acrylamid (ein Neurotoxin). Trotzdem ist noch niemand vom Toastgenuß tot umgefallen – wie immer macht die Dosis das Gift. Wer also z.B. raucht braucht sich um diese zusätzlich Belastung keine Sorgen zu machen – Rauchen ist wesentlich schlimmer und trotzdem überleben viele das Rauchen um 30-40 Jahre.

b:unDtecr_s<chemetterli3ng


Am besten gar nichts mehr essen, ist alles böse, böse, böse!

SxunflMowe#r_7x3


Ich schmunzele noch über die zugekleisterten Kapillaren. Mensch, dachte ich doch bislang immer, dass Nahrung nicht 1:1 im Blut ankommt. ;-D

h eikVos-chlicxht


Ich sage immer ungetoastetes Brot lebt noch. Ich Toaste alle Sorten und fast immer, wenn ich Brot nicht toasten kann verzichte ich auch gerne darauf welches zu essen, warum? Nun, es schmeckt besser und das seit Jahrenzehnten.

Was die Heizstäbe (oder wie man die Teile nennen mag) im Toaster bestrifft, bin ich mir ziemlich unsicher, ob man das mit dem erhitzen eines Kochtopfes gleichsetzen kann. Jeden Toaster den ich kennengelernt habe richt giftig, wenn man ihn einschaltet, das hat nichts mit Rückständen oder sonstigen Nebenbedingungen zutun. Bin mir fast sicher das es gesünder wäre Brot zu kochen, auch wenn das komisch klingt.

lKuoma?rxen


Wenn Brot schon gekocht wird, dann sollten wir auf chinesische Mantou zum Frühstück umsteigen. Mantou sind Hefeteigklöße, die Bambuskörben dampfgegart werden und nach nichts schmecken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH