» »

Suche Gleichgesinnte, die bedürfnisorientiert "erziehen"

g(irlixe09 hat die Diskussion gestartet


Hallöchen ihr Lieben *:)

ich erziehe meine Tochter (15 Monate) bedürfnisorientiert, hab hier allerdings niemanden, mit dem ich mich austauschen kann.

Daher würde ich mich freuen, wenn ich hier ein paar finden würde, mit denen ich mich zumindest online etwas austauschen könnte.

Liebe Grüße

girlie09

Antworten
Jgenncsch


Haha.... ;-D ich musste das erstmal googlen. Aber ja ich erziehe mein Kind (21 Monate) auch so. Wusste nur nicht, dass es dafür einen Namen gibt.

G#alga


Hier, wir! :)

Kind1 22 Monate und Kind2 drei Wochen.

Gibt's bei dir in der Nähe denn keine Still- oder tragegruppen? Da findet man öfters Leute in die Richtung.

gPirClie0x9


Siehst du mal Jennsch ;-)

Stillgruppe gibts, da hab ich leider nur Mütter kennengelernt, die klassisch erziehen. Tragegruppen wüsst ich jetzt nicht, dass es da was bei uns gibt.

V/erhuWetxer


Könntet ihr kurz umreißen, was ihr zur "klassischen" Erziehung anders macht?

f%oun=taiDn=mosxs


Hier auch - denke ich. ;-D

Die Kleine ist bald 5 Monate. Von Erziehung ist natürlich noch kaum die Rede. Ich mache das so, wienich glaube, dass es für das Baby das Beste ist. Stillen nach Bedarf, nicht schreien lassen, schläft bei mir. Bei einigen Sachen ist ihr Bedürfnis leider hintenangestellt, wie bspw beim Autofahren. Aber da mache ich es ihr so angenehm wie möglich - ich sitze bei ihr. Und wir fahren selten.

Cihoupettce_Finjnian


Huhu! Ich schließe mich an. Ich habe schon vor meinem Kind viel darüber gelesen, fand alles sehr schlüssig und "erziehe" seitdem so - Tochter wird demnächst eins, soo viel zu erziehen gibt es noch nicht, obwohl sie gerade die ersten Autonomiezüge zeigt. Ich rede da nicht viel drüber, aber wenn, mache ich immer mal deutlich, dass es nicht um antiautoritäre Erziehung geht. Ich hab immer das Gefühl, dass andere diesen Satz brauchen um sich drauf einzulassen. (Klapse und Strafen sind gängiger...)

Ddinax90


Ich würde auch sagen, dass wir Bedürfnisorientiert handelt, aber halt auch Bedürfnisse von anderen gelten.

Beispiel: Mein Sohn hat das Bedürfnis auf mit irgendwelchen Gegenständen auf dem Tisch rum zu hauen. Ich hab das Bedürfnis nach einem heilen Tisch. Die Nachbarn nach Ruhe. Also muss mein Sohn zurück stecken.

Würde mich aber auch interessieren wir ihr dann klassische Erziehung definiert. Schlagen ist doch schon länger keine gängige Erziehungsmethode mehr oder?

gFirliiex09


Hab gerade erst ne Umfrage von Antenne Bayern gelesen, bei der knapp 50% der Meinung waren, dass ein Klaps ab und zu ok ist. Fand das Ergebnis ziemlich erschütternd.

Ich tu mir momentan öfter schwer bedürfnisorientiert zu handeln bzw. bin mir unsicher, da unsere Maus momentan vieles einfach doof findet. Darf sie überhaupt kein Problem, aber teilweise brauchen wir ewig, bis wir dann aus dem Haus kommen.

Gibts bei euch auch aktuell auch solche Situationen?

CbhoupeWttLe_Finnxian


Bei bedürfnisorientierter Erziehung geht es ja genau darum, dass ALLE Bedürfnisse beachtet werden, Dina. Ihr machts daher ja richtig, wenn man das so sagen kann.

Ja, Klapse sind noch in Mode. Und solange eine berühmte Sängerin wie Kelly Clarkson das ganz normal beim Plausch im TV erwähnt und "alle" das in Ordnung finden, wird sich das so schnell garantiert auch nicht ändern.

Klassische Erziehung ist das für mich allerdings nicht. Ich wurde nicht geschlagen und finde das nicht normal oder klassisch. Über die Kleinen zu bestimmen und auch Druck aufzubauen, z.B. beim durchschlafen, Töpfchen, lernen usw, finde ich allerdings klassisch.

C^houpettkeC_Fi_nnixan


Girlie, ich hab das nur im kleinen. Wenn es dir ums Haus verlassen geht, würde ich eher anfangen mit fertig machen. Zeitig mitteilen, dass man bald los möchte, sie zuende spielen lassen und dann hat sie noch Zeit, sich selbst anzuziehen, wenn sie will. Auch wenns ewig dauert, du hast dann den Druck nicht.

Haats&cheOpsutx_


Stilt ihr dann auch mehrere Jahre? Ich mache Jan Pumpstillen und das wäre Für mich nichts auf Arbeit

H~ekli@senxde


Ich habe erst recht kurz vorm dritten Geburtstag abgestillt.

Aber davor war es schon eine ganze Weile eher Vollkontaktkuscheln vorm Einschlafen.

H'atKscheps"ut_


Wie konntest du das mit Arbeiten verbinden? Hat dein Partner dein Kind vorbeigebracht?

Dpinac90


Wir stillen aktuell noch ganz selten mal in der Nacht oder morgens. Er ist jetzt bisschen über 15 Monate und ich habs ihm ab einem Jahr tagsüber nicht mehr angeboten und er hats auch nicht gefordert. Als nächstes ist das abendliche stillen weg gefallen weil er mir eh öfter abends bei unserem "Gespräch" (erzähl ihm immer was wir tagsüber so gemacht haben) eingeschlafen ist. Nachts hat er sich dann selbst abgestillt, er wollte irgendwann lieber Wasser. Ich hab ihm stillen grad in unruhigen Nächten noch öfter angeboten damit er sich schneller beruhigt, wollte er aber nicht.

Girlie, wie kann ich mir das mit dem fertig machen denn vorstellen? Sie will nicht raus und du wartest dann bis sie fertig gespielt hat oder wie?

Meiner geht prinzipiell sehr gerne raus, wehrt sich aber manchmal gegens anziehen aber da steht mein Bedürfnis nach nem gesunden Kind halt über seinem ohne Jacke und Mütze zu gehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Erziehung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kindermedizin · Psychologie · Beziehungen · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH