» »

Arzthelferin Lohn?

PJilygerDMu


die arzthelferin rechnet im prinzig gar nichts ab... und wenn, dann kontrolliert das der arzt nach!

Eine guteausgebildeteArzthelferin beherrscht selbstverständlich die Abrechnung. Leider werden immer mehr nicht ausgebildete Hilfskräfte eingestellt, z. Tl. auch 400-€-Jobberinnen.

Die Abrechnung nachzukontrollieren, das machen viele Ärzte - oder besser gesagt meistens deren Gattinnen ;-D - es könnte ja möglich sein, dass irgendwo noch ein Punkt eingetragen werden kann ;-D

sonst würdest so einen schwachsinn nicht schreiben

warum rastest du denn gleich so aus? cool down :)*

PsilzgexrMu


@ Loko

Nun ja - erstens stellt sich da die Frage, warum das so ist... warum kann unsere Gesellschaft "Alter" nicht akzeptieren... warum müssen Schauspieler immer gut und jung aussehen, wenn im Leben, welches sie ja nachspielen, die Menschen dies auch nicht immer tun..... Und zweitens ist es nunmal so, dass irgendwann Schluss ist - das gilt für Sportler genauso wie für Showstars... warum in letzter Zeit dieses Ende immer künstlich hinausgezögert werden muss, kann ich nicht nachvollziehen... damit machen sie ihre Karriere doch nur nachträglich kaputt.

Eigentlich hast du deine Frage nach dem "warum" am Ende selbst beantwortet: weil die Menschen immer älter werden und um die Karriere so lange wie nur gerade möglich weiterzuverfolgen, müssen sie eben alles dafür tun. Gelingt das nicht, ist die Karriere kaputt. Schöne Falten für Models gibt es nicht und dicke Bäuche an berühmten Schauspielern sind auch nicht das wahre vom Ei. Wie hat man über Uschi Glas gelästert..........

P#ilg<erMu


@ demolant

Ich sehe es so: Auch ein Arzt muss für seine Leistung bezahlt werden und die Preise dürfen nicht von einer zahlenden Instanz festgeschrieben werden. Schon gar nicht, wenn man dadurch nicht kalkulieren und kostendeckend wirtschaften kann.

Auch das ist ein Aspekt von einer liberalen Wirtschaftsauffassung!

was mich daran stört? Sehen sie den Beruf des Arztes evtl. auch noch unter anderen Aspekten, so könnte auch ein Schraubenzieherfabrikant schreiben. :-/

Zum Glück gibt es in Berlin eine Ärztin, die zum Teil kostenlos für Obdachlose arbeitet und solche Leute retten dann noch ein wenig die Berufsehre, die derzeit doch sehr leidet.

_@dkemoqlaxnt_


Sehen sie den Beruf des Arztes evtl. auch noch unter anderen Aspekten, so könnte auch ein Schraubenzieherfabrikant schreiben.

Ja sehe ich, aber die Standen hier ja nicht zum Disput!

P\ilrgZerMxu


aber die Standen hier ja nicht zum Disput!

Doch, genau Ärzte standen hier zum Disput. Ich hatte auch den Eindruck, daß du das mit Schraubenzieherfabrikanten verwechselt hast. Hatte ich doch recht ;-)

_3de`molaxnt_


Ich glaube, dass du verwechselst, dass Menschen keine selbstlosen Götter sind, die nur das Ziel haben für umme zu heilen! ;-)

_Cdem0olalntx_


Verdammt. Mit Menschen meinte ich Ärzte! ;-D

PCilgzerMNu


Nein wahrlich, dass Ärzte-menschen selbstlose Götter sind darauf bin ich noch nie gekommen.

;-D *:)

_BdemDolanxt_


Dann hast du es ja kapiert! *:)

A[lAexan7dra_x87


@ PilgerMu

eine Arzthelferin macht KEINE Abrechnung! Und auch nur wenig Schreibkram.

Die Abrechnung am Ende eines Quartals wird von allen gemeinsam gemacht, aber die richtige Abrechnung bzw. der Schreibkram, der täglich anfällt, der wird doch nicht nur von einer Arzthelferin gemacht-->was denkst du denn ??? ?

Die Ärzte sitzen täglich mehrere Stunden nur daran, ihren Schreibkram zu erledigen-eben weil die Schwestern dies nur bedingt tun können.....

Sorry, aber das musste mal gesagt werden............. :-)

PNilgexrMu


@ Alexandra

Die Ärzte sitzen täglich mehrere Stunden nur daran, ihren Schreibkram zu erledigen-eben weil die Schwestern dies nur bedingt tun können...

hier liegt der Hund begraben, wir reden aneinander vorbei.

In der normalen Arztpraxis arbeiten keine "Schwestern" sondern Arzthelferinnen, zu deren Ausbildung die Abrechnung gehört.

Du sprichst offenbar von Krankenhausärzten, die wirklich viel Schreibkram erledigen müssen, das ihnen keine "Schwester" abnimmt. Da bin ich auch der Meinung, da könnte vieles durch Anstellung von Sekretärinnen und Bürohilfskräften erledigt werden. Da wird definitiv an Personal eingespart. Ich finde auch, daß die Arbeitskraft eines Arztes für derartige Arbeiten überbezahlt und eigentlich zu schade ist. Das wäre ein Punkt für die Gesundheitsreform. Aber die Privatisierung von Krankenhäusern bringt viele Blüten an den Tag - überall muß eingespart werden, da die Häuser sonst nicht mehr rentabel arbeiten. Da beißt sich die Katze wieder in den Schwanz.

Das Ungute ist nur, daß die Ärzte in erster Linie um mehr Geld streiken (30% zzz), nicht wegen zu viel Bürokram

_udem olaxnt_


Das Ungute ist nur, daß die Ärzte in erster Linie um mehr Geld streiken (30% ), nicht wegen zu viel Bürokram

Ich denke, dass viele mit Neid zu kämpfen haben. Ein so angesehener Besuch darf doch nicht gut bezaht werden.

Wär es dir lieber wenn die Ärzte bei Überstunden für jede Stunde bezahlt würden? Das wäre doch gerecht. ;-)

P%il3geqrMu


@ demolant

sprichst du nun von KH-Ärzten oder Praxis-Ärzten?

Was du mit "angesehenem Besuch" meinst verstehe ich nicht. Neiddebatten ins Spiel zu bringen ist immer der letzte Ausweg von Guidolein - dem Ärzte-Lobbyisten - darauf lasse ich mich bestimmt nicht ein :)D

_Tdemoliantx_


Ach verdammt, wasn heut los. Natürlich meinte ich Beruf! Wobei ich mir sicher bin, dass du mich verstanden hast.

Neiddebatten ins Spiel zu bringen ist immer der letzte Ausweg von Guidolein - dem Ärzte-Lobbyisten - darauf lasse ich mich bestimmt nicht ein

Du wirst mir aber zustimmen, dass Neid generell ein starker Faktor ist und wir Leben ja in einer Gesellschaft, in der man anderen nix gönnt. Ist leider so.

Du findest also, dass Ärzte genug verdienen und ich spreche gerade von Krankenhausärzten!

Pbilg$erMxu


Ja, schon.

Nun vergleiche doch mal mit anderen Berufen. Inzwischen gibt es das PJ nicht mehr - was vergleichbar als Lehrjahr galt. Als Einstiegsgehalt frisch vom Studium, ohne Berufserfahrung - ich bitte dich es ist nicht zu wenig. Soviel ich weiß sind sie nach vier Jahren dann schon in Gehaltsstufen, die schon über dem Durchschnittseinkommen liegen.

Früher gab es noch den Ärztepool, ich weiß nicht wie das derzeit geregelt wird, hängt sicher vom jeweiligen Professor (und Herrgott) ab.

Da liegt meines Erachtens auch viel im Argen. Diese Allmacht der Professoren, darunter muß eigentlich jeder normale Mensch leiden. Aber das sind alles Sachen, die nicht der Gesetzgeber regelt sondern die Ärzteschaft unter sich.

Genauso wie dieses bescheuerte Punktesystem nicht die Politik zu verantworten hat, sondern die KVen sich davon mehr versprachen.

Also mit Neid kannst du bei mir überhaupt nicht kommen. Ich glaube das ist so ein Gen, das mir komplett fehlt. Außerdem ist der Beruf des Arztes ohnehin nicht jedermanns Sache, wenn ich mir vorstelle in sämtlichen Körperöffnungen zu wühlen, wenn nicht genügend da sind, selbst welche zu setzten - nein meins wärs nicht. Ich mußte mal durch einen Raum, wo gerade eine Obduktion lief, na danke. Bei Operationen war ich auch schon anwesend, sowohl als Zuschauer als auch Selbtbetroffener.

Zusammenfassend :

Meiner Meinung nach sind die Arbeitsbedingungen eines KH-Arztes nicht die besten aber die Bezahlung durchaus o. k.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH