» »

Krankentransport: Muss ich wirklich zahlen?

m"ystUixqer hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Erstmal vielen Dank schon im Vorraus für eure Hilfe!!!

Und zwar geht es um meine Tochter.

Vor einigen Wochen hatte beim Sportunterricht immer stärker werdende Scmerzen im Unterbauch die sich soweit verschlimmerten bis sie gekrümmt auf dem Boden lag.

Der Sportlehrer meinte, dass sie den Krankenwagen rufen sollten, was dann auch einige Minuten später geschah, da ja überhaupt nicht klar war um was es sich handelte(Blinddarm ???)

Nachdem dieser benachrichtigt wurde bin ich angerufen worden und mir wurde die Situation erläutert.

Im Krankenwagen sagte meine Tochter das sie nicht ins Krankenhaus wolle sondern lieber zu dihrem Hausarzt zu dem sie Vertrauen hat.

Dieser gab ihr einige Entspanungsspritzen und meinte das es nur regelbedingte Schmerzen seien.

Heute ist mir eine Rechnung über 600€ für den Krankentransport ins Haus gekommen.

Wie sieht die rechtliche Lage aus? Was kann ich unternehmen?

Meine Tochter ist nicht voll geschäftsfähig und weder mein Mann noch ich haben unser Einverständnis zu dem Transport gegeben.

Hat der Sportlehrer wirklich richtig gehandelt? Hätte er uns nicht benachrichtigen müssen? Sind für so welche Fälle nicht die Schulversicherung zuständig?

Was meint ihr kann ich machen...?

???

Antworten
ePde0x2


Hallo,

also erstens hat der Lehrer völlig richtig gehandelt. Er hat in dem Moment die Aufsichtspflicht und MUß so handeln.

Also deine Tochter ist noch nicht 18, das habe ich richtig verstanden, oder?

Ist sie denn transportiert worden?

Nichts desto trotz erscheinen mir persönlich 600,- Euro für den normalen Krankenwagen doch recht hoch. War es wirklichnur ein Krankenwagen, oder ein Rettungswagen, also mit Blaulicht und Martinshorn und womöglichnoch mi Notarzt dabei? Weißt du das, bzw. weiß deine Tochter das?

Die GUV, also die von dir angesprochene Schulversicherung, zahlt nur bei Unfällen, nicht bei plötzlich auftretenden Erkrankungen, dann muß deine Krankenkasse einspringen. Diese wird einen Transportschein fordern, wenn deine Tochter transportiert wurde. Ansonsten ist die Frage, wie das genau abgelaufen ist.

Was steht denn auf der Rechnung? Dort muß ja stehen für was die 600,- Euro berechnet wurden. Das heißt deine Krankenkasse muß die Kostenübernahme abgelehnt haben.

Also ich brauch mehr Infos, um gezieler schreiben zu können.

LG LIssy

P'rninzGesswin;-Castxrop


Hallo mysitger

Erstmal hat der Lehrer sich schon richtig verhalten. Er ist auf Nr. sicher gegangen!!2 tens tritt in solchen Fällen nicht die Schulversicherung ein, da es kein SChulunfall war.

Meine Frage, wie alt ist deine Tocher und wie sieht die Auflistung der Rechnung aus?

LG

P?rinzes[sin-Ca4stroxp


Hall!

Aha einer hatte die gleichen Fragen und Antworten, :-/! War nicht schnell genug zzz

m"ystFiqer


Hallo,

Erstmal vielen dank für Eure Antworten.

Meine Tochter ist 16 Jahre alt und sie ist im Krankenwagen transportiert worden(was für einer genau weis sie leider nicht mehr..)

Folgendes steht in der Rechnung:

"Gebühr (201) RTW - Pauschale 572,68€ (KFZ: 833) gefahrene Kilometer:2 Bemerkung Es liegt keine Genehmigung der Krankenkasse vor"

Zusetzlich steht auf einer anderen Seite das sie mit einem Rettungswagen 2km transportiert wurde und unter "Begründung des Beförderungsmittels": "Notfall"

Es steht in der Erklärung, warum die Bezahlung nicht genehmigt wurde, dass Fahrten zur Ambulanz nicht erstattet werden.

Aber meine Tochter haben sie ja im Wagen vor die Wahl gestellt, Krankenhaus oder Ambulanz. Das kann doch nicht sein, dass das über Erstattung oder nicht entscheidet, ob sie im Krankenhaus oder ambulant behandelt wird bei der gleichen Erkrankung, oder? :(v

Sie ist bei der Hanseatischen Krankenkasse versichert...

Vielen Dank!

P/rinzaessri;n-Cashtroxp


Hallo mystiger

Erst mal vorweg mein Mann ist bei der Berufsfeuerwehr und kann diese Auflistung nicht verstehen! Der Betrag ist seines Erachtens zu hoch! 2tens Warum hat der Hausarzt kein Transportschein ausgestellt ???" Grundsätzlich ist der "Kunde"König und wird dorthin transportiert wo er es verlangt, auch zum Hausarzt wenn dieser geöffnet hat!!! Erhebe dagegen Einspruch und verlange beim Hausarzt auf den Transportschein!!!!

Von wen hast DU die Rechnung erhalten; von der Feuerwehr oder von der KK??

LG

eKde0x2


Da ist das Problem:

Also erstens ist deine Tocher mit dem Rettungswagen (RTW) und nicht mit dem Krankenwagen (KTW) transportiert worden, das erklärt die Höhe der Rechnung, da auf dem RTW höher qualifiziertes Personal sitzt. Das nur am Rande, aber das wissen wirklich die wenigsten Leute.

Der Einsatz wurde als Notfall eingestuft, das liegt an der Beschreibung, die der Leitstelle gemacht wurde (alles andere hätte mich auch gewundert, wenn ein junges Mädchen mit starken Bauchschmerzen auf dem Boden liegt, kann es ja auch viele andere Ursachen haben, die auch lebensbedrohlich sein können). Das Rettungsdienstpersonla wird deine Tochter untersucht und befragt haben und dann haben sie gemeinsam mit deiner Tochter beschlossen, das sie zu ihrem Hausarzt gefahren wird, bzw. deine Tochter hat diesen Wunsch geäußert und wenn medizinisch nichts dagegen spricht, dann kann man sie nicht dazu zwingen in Krankenhaus zu fahren.

Jetzt ist sie zu ihrem Hausarzt transportiert worden. Dieser hätte jetzt einen sogenannten Transportschein ausstellen müssen. Damit erkennt er den Transport für medizinisch notwendig an, und die Krankenkasse MUß zahlen. Ohne diesen Schein, lehen die Krankenkassen leider immer wieder ab. Du kannst evtl versuchen einen Transportschein rückwirkend zu bekommen, sehr wichtig ist, das auf diesem Schein das Datum des Transportes steht, sonst lehnt es die KK auch ab.

Die Rettungsdienstmitarbeiter genau wie den Lehrer trifft daran keine Schuld, das ist ein Problem der KK. Ich bin selber Rettungsassitentin und darf aus dem Gunde den Patienten soetas immer wieder erklären. Das ist seit der Gesundheitsreform so. Das große Problem ist, das die Kollegen vom rettungsdienst nicht so hätten wieder weg fahren dürfen, auch wenn sie selber sehen das der Tansport per RTW/KTW ncht zwingend notwendig ist. Sie machen sich strafbar. Das geht dann nur, wenn der Patient eine sogenannte Transportverweigerung unterschreibt, das kann auch eine 16jährige, dann kommt die Privatrechnung auf jeden Fall. Aber deine Tochter hat dies ja nicht getan.

Übrigens, auch wenn deine Tochter ins Krankenhaus gekommen wäre, hätte es dir passieren können, das du eine Rechnung bekommst, es sei denn sie wäre über Nacht dort geblieben. Sobald es eine ambulante Behandlung ist, müsste man sich den transport vorweg von der Krankenkasse genehmige lassen. So bescheuert das auch ist, aber haben wir unser leiben Frau Schmidt zu verdanken. :(v

Du müsstest also versuchen von deinem Hausarzt einen transportschein für den rettunseinsatz zu bekommen. Noch ganz wichtig, es muß RTW angekreuzt sein. Sonst lehnt auch hier die KK ab.

LG

mHystMi&qexr


Hallo,

Also, sie wurde ja auf ihren Wunsch zum Hausarzt und -nicht- ins Krankenhaus gebracht.

(weil sie lieber bei dem Hausarzt ihres Vertrauens behandelt werden wollte...).

Die Rechnung kam vom ZAD(Zentralem Abrechnungs Dienst)

Dem Brief lag außerdem ein Schreiben von der Rechnungsprüfstelle der HEK bei in dem eben steht das sie die Rechnung nicht bezahlen und wir "die unten aufgeführten Rechnungspositionen noch einmal zu überprüfen und ggf. erneut einzureichen." sollen.

Angeheftet an dieses Dokument ist noch ein Zettel mit dem Titel "Verordnung einer Krankenbeförderung"(ist das der ominöse Transportschein??) auf dem eben verschiedene Ankreuzfelder sind und eben steht, dass meine Tochter mit einem Rettungswagen befördert worden ist und es ein Notfall war.

Vielen Dank für eure Hilfe!!!

HQaZrqrNisfaxn


Das kann doch nicht sein, dass das über Erstattung oder nicht entscheidet, ob sie im Krankenhaus oder ambulant behandelt wird bei der gleichen Erkrankung, oder?

Das hat mit der Erkrankung überhaupt nichts zu tun.

Seit Januar letzten Jahres müssen Fahrten mit dem Krankenwagen zur ambulanten Behandlung immer vorher von der Krankenkasse genehmigt werden. D.h. der Hausarzt muss einen Transportschein ausstellen und den muss man bei der Krankenkasse einreichen. Die genehmigt dann, oder auch nicht.

Es ist völlig egal bei welcher Krankenkasse man versichert ist.

Das ist grundsätzlich so.

Deshalb ist es in solchen Fällen immer ratsam sich ins Krankenhaus mitnehmen zu lassen.

Ich finde es allerdings schon ein bischen merkwürdig, dass niemand von der Krankenwagenbesatzung darauf hingewiesen hat, dass man bei einer ambulanten Behandlung die Kosten selbst tragen muss.

Ich denke, dass da schon der Notarztwagen gekommen ist.

Ein normaler Krankenwagen kostet nicht soviel.

msystixqer


Hallo,

@Ede02

Super! Vielen vielen lieben Dank für deine Ratschläge.

Du hast mir sehr weitergeholfen! Ich werde gleich Dienstag zu meinem

Arzt gehen und ihm die Situation erläutern.

Was meinst du denn was er sagen wird?

Ist das ein großes Problem wenn er mir diesen Schein rückwirkend ausstellt?

@All

Auch vielen vielen Dank an euch Anderen!

Viele Grüße aus Norderstedt

HQarHrisfxan


Du müsstest also versuchen von deinem Hausarzt einen transportschein für den rettunseinsatz zu bekommen.

Ob der dann aber von der Krankenkasse rückwirkend genehmigt wird, ist fraglich.

l|is;sy61980


@ Harrisfan:

Es war Rettungswagen vor Ort. Hat mystiqer oben auch geschrieben, das es als Notfall gelaufen ist und laut Rechnung ein RTW vor Ort war. Du weißt auch nicht, ob die Rettungswagenbesatzung darauf hingewiesen hat, oder nicht. Die Tochter von mystiqer war mit Sicherheit total aufgeregt und in einer solchen Situation will man dahin, wo man jemanden kennt. Da kann man sich auch nicht alles merken, was einem gesagt wurde und ich denke, das gerade einem 16 jährigen Mädchen völlig unwichtig ist, ob Kosten entstehen oder nicht. Sie wollte die Schmerzen loswerden und Regelschmerzen sind wirklich wiederlich. Ich spreche aus Erfahrung. ;-)

@mystiqer:Wie dein Arzt reagiert kann ich dir nicht sagen. Ich habe schon die tollsten Geschichten gehört. Es gibt Ärzte, die stellen einen solchen Schein ohne wenn und aber aus, andere wollen das auf keinen Fall. Kann sein , das du dich auf eine kleine Diskussion einlassen musst. ;-) Aber als Mutter einer 16jährigen Tochter wirst du da ja bestens geübt sein. ;-)

Es ist auf jeden Fall wichtig, das auf dem Transportschein folgendes angekreuzt, bzw. vermekt ist:

Kreuze bei: RTW, liegend, Notfall, Transport von Schule nach Arztpraxis. Außerdem als Austellungsdatm das Datum, an dem deine Tochter gefahren wurde. Ich bin schon hinter vielen Scheinen hinterher gerannt, die falsch ausgestellt wurden, ;-)

Die Krankenkasse wird den Schein nachträglich anerkennen, da gehe ich zumindest von aus. Habe noch nichts gegenteiliges gehört.

Viel Erfolg wünsche ich dir. Schreib doch mal, wenn du von deinem Arzt den Schein hoffentlich bekommen hast.

LG

ljiLssy19x80


Ach so, ich bin übrigens Ede02. Irgendwie bin ich jetzt unter diesem Namen eingeloggt. Komisch... Den hatte ich wohl mal, aber da hatte ich mein Passwort doch vergessen, daher der andere Name. Naja. ich hoffe man kann dem noch folgen. ;-)

A5mersaxck


Ich hab dasselbe unschöne Problem!

Ich habe heute eine Rechnung für den Krankentransport in Höhe von 1043,96€ erhalten.

Ich hatte im Januar einen Autounfall, leider war ich die Person die quasi an dem Unfall schuld war. Der andere Autofahrer hatte Vorfahrt. Ich hatte noch eine Beifahrerin dabei.

Die Kosten beziehen sich auf die Beifahrerin, und ich soll diese Kosten nun bezahlen.

Das Beste ist ja noch das sie nicht einmal verletzt war. Sie hatte nur eine Schramme am Finger. Ich hingegen hatte ein Schleudertrauma und einen Schock durch den ich kaum in der Lage war zu sprechen.

Die Fahrt im Krankenwagen dauerte nicht einmal 10 Minuten. Über 1000€ sind doch maßlos übertrieben.

Die Krankentransportkostenanforderung kam übrigends von einer privaten Unfallkasse.

Müsste die Kosten nicht die Krankenkasse oder eine andere Versicherung übernehmen. Ich bin erst 19 und noch Schülerin und so trotz jobben nicht in der Lage so viel Geld aufzubringen!!!

bbern"ie-9a%74


...ich denke, dass das die Haftpflichversicherung deines Autos zahlen müsste. Die Forderung sollten sie daher direkt an die Versicherung stellen. Schadensmeldung bei der Versicherung wird ja schon gemacht worden sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH