» »

Was passiert nach den 18 Monate Krankengeld?

hvelmuRtsxc


Ende der Krankengeldzahlung

Ich bin auch über die 18 monatige Krankengeldzahlung hinaus weiterhin arbeitsunfähig. Laut Amtsarzt des Arbeitsamtes über den Zeitraum von 6 Monaten nicht vermittelbar.

Aber - meine Krankenkasse hat mir das Ende der Krankengeldzahlung Anfang Dezember mitgeteilt (Wußte ich schon vorher, man braucht ja bloß nachrechnen - dies nur am Rande). Egal, jedenfalls habe ich Ende Januar einen Antrag auf Erwerbsunfähigkeitsrente gestellt, und mich am gleichen Tag beim Arbeitsamt vorgestellt. Jetzt muß ich einen Antrag ausfüllen, warum ich erst jetzt zum Arbeitsamt gekommen bin, und nicht schon am Tag der Benachrichtigung seitens der Krankenkasse. Hat dies etwa Nachteile bezüglich Arbeitslosengeld. Kann doch nicht sein, da die EU-Rente höchstwahrscheinlich durchgeht, ich nicht gekündigt bin und vom Arbeitsamt lediglich ein Übergangsgeld erhalte, was dieses bei Genehmigung der Erwerbsunfähigkeitsrente sowieso wieder zurückgezahlt wird. Bin jetzt verunsichert, vor allem was ich als "verspätete Begründung" schreiben soll - für eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar - Gruß Helmut

nxicewo,man


onkel / suse / helmut

vielleicht hilft euch das auch weiter:

[[http://www.new.dolphins-island.net/jgs_portal.php?id=70&sid=]]

es gibt auch einen chat:

[[http://www.arbeitslosen.info/component/option,com_simpleboard/Itemid,30/func,view/id,4868/catid,22/]]

suse: auf keinen Fall kündigen oder einem Aufhebungsvertrag zustimmen, solltest du eine Erwerbsminderungsrente bekommen, kannst das danach immer noch machen, siehe hierzu auch bei "dolphins".

helmut: ich denke, dem Arbeitsamt geht es darum, möglichst schnell aus der Zahlung rauszukommen.

Soweit ich weiß, wird die Rente nicht mehr ab dem Datum Antragstellung rückwirkend gewährt und dann mit dem Krankengeld oder Arbeitslosengeld verrechnet, sondern es wird ab Bewilligung ausgezahlt. Deshalb sind die beim AA nicht so begeistert, ob dir dadurch Nachteile entstehen können, weiß ich leider nicht.

Vielleicht wer anders hier?

H0erbsHtw-in\d


Soweit ich weiß, wird die Rente nicht mehr ab dem Datum Antragstellung rückwirkend gewährt und dann mit dem Krankengeld oder Arbeitslosengeld verrechnet, sondern es wird ab Bewilligung ausgezahlt.

Da habe ich heute etwas anderes gelesen: Rente wird ab Datum der Antragstellung bewilligt. Krankengeld/Gehalt muss dann an Krankenkasse/Arbeitgeber zurück gezahlt werden!

nxickewom an


Herbstwind: darum schrieb ich ja "soweit ich weiß", wenn du es besser weißt ;-D umso besser für die Antragsteller :)^

HLerbstwxind


wenn du es besser weißt

Ohne Gewähr. ;-D

s\on4sxchi


hallo zusammen

ich hab da mal eine frage,ich bin arbeitslosgemeldet aber schon seid 5 wochen krankgeshrieben das wird auh noch länger der fall sein, das arbeitsamt schickt mir trotzdem arbeitsangebote wo mich bewerben soll, ich hab mal gehört das das arbeitsamt in der zeit die ich krankgemeldet bin niht kontaktieren darf kennt sich da wer aus ich sehr wichtig *:)

s?ensiele{ssx78


Frage zur Aussteuerung der Krankenkasse!

Verlaufen sich die 78 Wochen auf Krankengeld bezug, oder ab wann man krankgemeldet ist, das würde mich mal interessieren, weil ich seid langere Zeit immer mal Krank gemeldet binund mal wieder nicht aber bis zu 6 Wochen zahlt das Amt oder der Arbeitgeber wird das schon dazu gerechnet, oder erst ab da an wo man Krankengeld bekommt ? Freue mich auf jede Antwort

U@txa2


Hallo

ich habe eine Frage zur Möglichkeit der Erwerbsunfähigkeitsrente.

Ich habe Brustkrebs und eine 60%ige Schwerbehinderung in Verbindung mit Asthma. Ich war bis zur Diagnose des Krebses als Zahnarzthelferin tätig und bin im Sommer diesen Jahres seit 18 Monaten krankgeschrieben (Krankengeld). Alter ist 50. Wer weiß Rat oder kann berichten aus eigenen Erfahrungen.

eRMa0ndxy


Hallo,

viell. kann mir von euch jemand weiterhelfen.

Bin ausgesteuert von der KK. Stehe noch ungekündigt im Arbeitsverhältnis und bin weiterhin krank.

Meine Frage : Ich habe ALG beantragt. Ich muss nächste Woche zur Ärztin gehen dort werde ich weiterhin krankgeschrieben.

Muss ich der Agentur für Arbeit einen gelben Krankenschein geben?

Wie handhabt man dies. Auf Nachfrage in der Agentur sagte mir eine Kollegin ich brauche keinen Krankenschein und eine andere ich brauche doch einen Krankenschein. Bin völlig verzweifelt. Was soll ich tun? Wenn ich einen gelben KS bekomme, muss das Original doch an die KK geschickt werden. Bin doch aber ausgesteuert wegen dieser Krankheit.

Wäre sehr, sehr froh über Antworten

:-/

ePMan^dy


achso,am 22.4. habe ich im Arbeitsamt einen Termin. Wo dann auch über einen evtl. Rentenantrag gesprochen werden soll, den ich stellen müsste.

eBMandxy


Habe nochmal bei der KK angerufen. Ich kann den gelben Vordruck benutzen als Krankmeldung. Die Krankenkasse benötigt ihn aber nicht. Dieser dient dann nur zur Vorlage beim AA und beim Arbeitgeber als Nachweis.

LG

mdatri@xnsrw


Guten Tag leute

ich bin neu hier und schilder mal mein Problem

ich bin seit 18 monaten an depression erkrankt.war in dieser zeit 6 wochen stationar in einer psychatrischen klinik und 6 wochen in reha,die reha einrichtung hat mich arbeitsunfähig entlassen und meine derzeitige tätigkeit "LKW Fahrer" als nicht mehr machbar und als weniger als 3 Stunden die Woche eingestuft.Mein Arbeistverhältniss läuft noch.Ich hab GDB von 50 %.

So ab Montag den 11.03.2013 bin ich ausgesteuert.

Ich hab schon ALG 1 beantragt und wurde auch bewilligt.

Folgendes Problem:

Ich bin z.Zt. laufend krankgeschrieben wegen der selben krankheit,die arbeitsagentur hat mich zum gutachen eingeladen und dann 3 tage vorher angerufen und abgesagt ,begründung:die unterlagen die sie einsehen konnten würden denen reichen.

Ergebnis des Gutachtens:ich bin voll arbeitfähig bis 40stunden und darf wegen der depression mich nicht mehr krankschreiben lassen,

dürfen die das sagen

Ich war 2 mal bei der MDK (medizinischer dienst der krankenkassen)die haben beide mal eine erheblich gefährdete bzw.geminderte erwerbstätigkeit festgestell.

meine frage

ich hab montag beim neurologen ein termin,soll ich einfach da hin gehen und mich weiter krankschreiben lassen und das beim arbeitsamt vorlegen ???

währenddesssen werde ich in den nächsten tagen einen antrag auf erwebsminderungrente stellen und einen antrag auf erhöhung des gdb vom 50%.

wenn ich den rentenantrag stelle muss die alg 1 weiter mein arbeitslosengeld bezahlen bis die drv eine entscheidung fällt??

kann ich mich weiter krankschreiben lassen oder werde ich dann in hartz 4 eingestuft.

ich hab familie und 3 kinder das nebenbei

bitte um hilfreiche antworten

ciao

W7ilGdkatTe_r


Hallo !

Macht euch richtig schlau, der Rentenantrag muss gestellt sein ! Dann bekommt man das ALG 1 als Krankengeld. Bei AU gibt es nämlich kein ALG 1 und in Beschäftigung wird es eng !!!

MfG

SHuRnflEowerx_73


Man bekommt Arbeitslosengeld. Wobei man dann in die Mühlen der Arbeitsagentur gerät... die dann halt erstmal den medizinischen Dienst einschalten, ggf. auf Reha oder Berentung drängen.

Läuft das ALG I aus, gibt's ALG II. Oder halt Rente oder Grundsicherung, je nach Entwicklung der Erkrankung.

Da ich nicht gekündigt bin, wird der Arbeitgeber jetzt von mir verlangen, dass ich kündige oder wird ein Aufhebungsvertrag gemacht, um das noch bestehende Arbeitsverhältnis zu beende

wWe Dein AG reagiert, kann keiner sagen.

Es gibt auf dem Formular für den Antrag auf ALG I aber die Option anzugeben, dass das Arbeitsverhältnis wg. Erkrankung und Aussteuerung bei der KK quasi ruht, d.h. man kein Geld mehr bekommt, aber zurückkehren kann.

Wie wahrscheinlich das in Deinem Fall ist (bzgl. Gesundheit) und ob Dein AG da mitspielt: Keine Ahnung.

S`unfl0owerJ_+73


Macht euch richtig schlau, der Rentenantrag muss gestellt sein ! Dann bekommt man das ALG 1 als Krankengeld.

Es muss KEIN Rentenantrag gestellt sein. Nach Aussteuerung gibt's trotz Krankheit und unabhängig von Rente erstmal das zustehende ALG I.

@ matrixnrw:

Das sind dann halt die Probleme, die kommen. Ich kann Dir nur raten, Dich schleunigst mit dem VKD Deines Wohnortes in Verbindung zu setzen (oder einen Anwalt für Arbeits-/Sozialrecht zu nehmen, wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast und die das zahlt).

Sinnvoll wäre jetzt aber: Weiter krankschreiben lassen. Wenn Du Depressionen hast, dann hast Du sie. Und dann ist auch eine entsprechende Krankschreibung gerechtfertigt. Eine Krankheit verschwindet nicht, nur weil ein Sachbearbeiter behauptet, Du dürftest dich nicht mehr deswegen krankschreiben lassen.

Gegen die Entscheidung, dass Du Vollzeit berufstätig bist, musst Du halt Widerspruch einlegen. Aber dafür brauchst Du wirklich fachliche Holfe (VDK oder Anwalt). Kümmere Dich da schleunigst drum!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH