» »

Krankenhauskosten - Eigenbeteiligung - bitte helfen. . .

S|hanxtis2 Schxattxen hat die Diskussion gestartet


Mein Opa war 25 Tage in stationärer Behandlung einer Klinik. Nun kam heute die Rechnung über 250,00 Euro. Da meine Großeltern beide Rentner sind, find ich das wirklich etwas krass und vor allem hoch. Gibt es da vielleicht irgendwelche Sonderregelungen für Rentner, dass sie nicht soviel zahlen müssen??

Antworten
FYred dy-PrSincej.o~f.M.x1


ich musste für fünf tage krankenhaus 50€ zahlen :-/ kommt also auf das gleiche raus.

A]li Mexnte


10.- Euro Selbstbeteiligung pro Tag ist normal. Dagegen hilft wohl nur eine Versicherung die im Krankheitsfall einspringt und solche Kosten mit abdeckt.

T.onk*ha


Na man muss doch nur einen bestimmten Prozentsatz des Monatseinkommens im Jahr zuzahlen, oder? Kommt drauf an wieviel das ist bei deinem Opa... gibts denn eigentlich noch komplette Zuzahlungsbefreiungen ???

EElfeEnzau.be=r28


bis zu 28 tagen muss der patient 10€ pro tag eigenbeteiligung tragen,das ist leider so,ich war auch erst im kkh für 7 tage,somit 70 €

die fragen heute leider net mehr wo du die kohle hernimmst :(v :(v :(v :(v :(v :(v :(v :(v :(v

A$li YMenxte


Na man muss doch nur einen bestimmten Prozentsatz des Monatseinkommens im Jahr zuzahlen, oder?

Dazu:

"Der Gesetzgeber hat festgelegt, daß alle Versicherten, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, eine Zuzahlung zur stationären Behandlung zu leisten haben. Diese Zuzahlung beträgt ab 01.01.2004 10 Euro je Kalendertag und ist auf maximal 28 Tage jährlich begrenzt. Aufnahmetag und Entlassungstag gelten jeweils als ein Tag und sind von der Uhrzeit unabhängig."

"Bisher war eine Befreiungsmöglichkeit nicht gegeben. Ab 2004 wird diese Zuzahlung mit zu den anderen Zuzahlungen, wie zum Bsp. für Medikamente, Hilfsmittel und Praxis-gebühren, angerechnet. Wird die Belastungsgrenze erreicht, kann eine Befreiung von Zuzahlungen beantragt werden. Versicherte ab 18 Jahren müssen nicht mehr als zwei Prozent ihres jährlichen Bruttoeinkommens aus eigener Tasche zahlen."

[[http://www.aok-krankenhaus.de/statio/zuzahl.html]]

T[oxn?khxa


^^Genau, das meinte ich :-)

DzamjranaM.


Meine Großeltern sind befreit, weil sie chronisch krank sind und nur 1 % des Einkommens zahlen müssten. Ansonsten - wenn es keine Möglichkeit gibt, den Betrag zu kürzen , wird auch meist Ratenzahlung gemacht. Ich, meine Mutter, mein Onkel, mein Cousin haben alle jeweils Krankenhauskosten in mehreren Raten gezahlt und es waren nicht mal Zinsen fällig.

Vielleicht da mal fragen ? ist für manche ja leichter aufzubringen als auf einmal- *:)

D<amjaanaMx.


Wird die Belastungsgrenze erreicht, kann eine Befreiung von Zuzahlungen beantragt werden. Versicherte ab 18 Jahren müssen nicht mehr als zwei Prozent ihres jährlichen Bruttoeinkommens aus eigener Tasche zahlen."

Das greift ja meist erst später. Habe da so meine Erfahrungen mit >:(

M[epi


Hallo Shantins

wenn Deine Großeltern von der Zuzahlung befreit sind, werden die Kosten von der Kasse zurückerstattet. Meine großeltern sind z.B. beide von den Zuzahlungen befreit weil sie soviele Medikamente nehmen und auch Chronisch Krank sind.

Vielleicht sollte dein Opa auch einen Antrag auf Befreiung bei der Kasse stellen.

LG *:)

S.hanti#s+ Schwattexn


Hmm, ja, aber wenn wir den jetzt stellen, dann fällt diese Zuzahlung ja nicht mehr mit rein oder läuft das auch rückwirkend?? ganz sicher nicht, oder?

GSraucChexn


Das, was du/ deine Oma im Jahr zuviel bzw. über die Grenze 1%/ 2% gezahlt hat, wird von der Kasse zurückerstattet. Gerechnet wird von Bruttojahresgehalt. Wenn deine Oma [[http://www.die-gesundheitsreform.de/glossar/chroniker.html chronisch krank ist]], bekommst du von der KK einen Wisch, den der Arzt ausfüllen muss. Frag am Besten mal bei der zuständigen KK nach, die sind da netter und hilfsbereiter als man denkt.

SlhasntisP SchaMtten


Meine Oma hat starke Parkinson, ich denke schon dass dies als chronisch krank gilt oder??

G=roaupchexn


Als schwer chronisch krank gilt, wer mindestens einmal pro Quartal wegen derselben Erkrankung auf ärztliche Behandlung angewiesen ist und der außerdem zu einer der folgenden Gruppen gehört:

* Mittel- und Schwerpflegebedürftige der Stufen zwei und drei

* Menschen mit einer Behinderung von mindestens 60 Prozent

* Kranke, die kontinuierlich in ärztlicher oder psychotherapeutischer Behandlung sind (bzw. Patienten, die Medikamente, Heil- oder Hilfsmittel benötigen), ohne die sich die Erkrankung verschlimmern oder die Lebensqualität der Betroffenen deutlich sinken würde

Quelle: [[http://www.netdoktor.de/feature/gesundheitsreform_chronisch_kranke.htm]]

Deine Oma wird mit schwerer Parkinson doch bestimmt in einem Jahr 4 mal zum Arzt gehen und einen Schwerbehinderten- Ausweis haben? Ansonsten fällt sie in den letzten Punkt.

Die Belastungsgrenze kannst du z.B. unter [[http://www.zuzahlung.de/zuzahlungsrechner/]] selber ausrechnen.

RcOMmA176


Hallo

Hallo du,

man muss bei einem Krankenhausaufenthalt 28 Tage a 10 Euro bezahlen...pro Jahr

Wenn deine Großeltern von Zuzahlungen befreit sind müssen sie das nicht bezahlen.

Wenn sie einen Behindertenausweiss haben normal auch nicht...aber da kommt es wieder auf den grad der Behinderung an

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH