» »

Unverkäufliche Medikamenten Muster beim Arzt

K1a-C(hixn hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Es ist mir schon 2x passiert, dass ich beim Arzt Medikamente bekommen habe auf denen stand "Unverkäufliches Muster".

Der eine Arzt war wirklich sehr schlecht und hat mir 5 Euro für eine fast abgelaufene Packung Paracetamol abgeknöpft, der hatte da ein ganzes Medikamenten Lager.

Ein anderer Arzt, der wirklich gut war, hat mir ne Packung Budesonid kostenlos mitgegeben. Da stand auch "Unverkäufliches Muster" drauf. Dieser hat ebenfalls einen ganzen Schrank voll mit diesem Medikament.

Ich wollte einfach mal fragen was es damit auf sich hat??

Grüse Ka-Chin

Antworten
RQaploady


Geld sollte dabei eigentlich nicht verlangt werden. Denn dies Tabletten sind "Proben" oder "Werbegeschenke" oder wie sich das bei Ärzten nennt, von Vertretern, die ab und zu in der Praxis sind.

H6erbst5wind


Der eine Arzt war wirklich sehr schlecht und hat mir 5 Euro für eine fast abgelaufene Packung Paracetamol abgeknöpft

Das ist ja unverschämt. Paracetamol ist viel billiger. Außerdem darf der Arzt kein Geld dafür nehmen (Werbegeschenke).

SPi4lber)mon)dauge


Geld für Muster ? Tse...manche Ärzte habens nötig...

Warum heißt es wohl UNVERKÄUFLICH ? *kopfschüttel*

Üblicherweise dienen Muster dazu, dass der Patient ausprobieren kann, wie ein Medikament wirkt und wie er es verträgt, bevor der Arzt eine teure Packung verschreibt.

(jedenfalls gehe ich davon aus, dass es so ist aber ich kann mich auch irren)

Gruß Silbermondauge

HNerbst^winYd


Silbermondauge, ganau so sollte es sein.

t+hOe-caxver


Geld für Ärztemuster zu nehmen, ist schon sehr kreativ - und meines Wissens nach auch ein Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz. Kannst ja mal der zuständigen Apothekerkammer einen Tip geben, die mögen das nämlich nicht, wenn Unberechtigte mit Medikamenten handeln...

Grüße

KEa-Cxhin


Aber woher weiss ich welche Apothekenkammer dafür zuständig ist?

M4ellmimxaus


Ja die bekommen die von den Pharmakonzernen und sollen die den Patienten zum testen geben- Frauenärzte machen das meist mit der Pille, so bekommst na 2 oder 3. Probepackungen und soll schaue welche man verträgt, diese bekommt man dann rezeptiert

Kkass1enGknexcht


Der eine Arzt war wirklich sehr schlecht und hat mir 5 Euro für eine fast abgelaufene Packung Paracetamol abgeknöpft, der hatte da ein ganzes Medikamenten Lager.

Ein ganz klarer Verstoß gegen geltendes Recht, darüber hinaus reiner Wucher!

Die Probepackungen dürfen nur kostenlos abgegeben werden, die Aufschrift sagt's ja! Ärzte dürfen auch grundsätzlich keine apothekenpflichtigen Medikamente verkaufen, anders sähe das mit irgendwelchen Vitaminpillen aus, die als Nahrungsergänzungsmittel gelten.

In der Apotheke kosten übrigens 30 Tbl. Paracetamol ca. 1,70€

vg

t.he-pcaqver


@Ka-Chin

Entweder mit ner Google-Suche oder Du fragst einfach in der nächsten Apotheke nach (die Kammern sind in etwa nach Bundesländern organisiert).

Grüße

Kha-C{hrixn


Ja, habe der Apothekenkammer eine Email geschrieben, aber ob das was bringt?

i<chwe]rdQewieOdergeszund


Meiner Oma wurde auch mal so ein Muster angedreht. Zuhause bemerkte sie, dass das Medikament seit 2 Jahren abgelaufen war. Und es handelte sich um ein Herzmedikament - einfach total unverantwortlich, was Ärzte so treiben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH