» »

Warum ich Ärzte hasse

Elscada^_20


Ich habe im Übrigen niemals gesagt, dass ich unglaublich toll bin.

das muss man nicht explizit aussprechen um bei anderen dennoch dein eindruck zu erwecken es dennoch zu tun ;-D

und später mehr arbeitet als die meisten Menschen

oh bitte das ist ALBERN zzz inwiefern arbeitet ein arzt denn mehr?^^

Leute, die dieses Studium durchziehen machen das nicht wegen des Geldes oder des Ruhms (Ausnahmen bestätigen die Regel), sondern aus Interesse an der Materie und eventuell auch aus Menschlichkeit. Hat man diese Motivation nicht, dann schafft man es sowieso nicht.

das mag gewisslich sein, mir wäre das geld zb NICHT die ganze mühe wert, denn es ist nen arsch voll arbeit. aber diese motivation währt oft leider nicht ewig =/

E_hemalig\er N!utze3r (#2m56x823)


Zweitens kommt es drauf an, wie man mit mir redet :-)

Wie du in den Wald rufst, schallt es heraus.

Alte Bauernweisheit.

Immer noch wahr.

M]y-r3iMstiSca


@ demolant

Betrachte ich meine Profs dann sind wir ganzen Erstis Würmer.

Ja genau! Damit beschreibst du die Situation im Medizinbetrieb sehr treffend! Was denkst du wer ganz am Ende der Kette nach den Würmern rangiert?

_MdemnolanFtx_


Es war jetzt eher auf das Wissen bezogen. Aber die Hierarchie im Krankenhaus ist wirklich arbeitsblockierend und wirkt sich negativ auf die Patienten aus. Das ist ein Phänomen deutscher Krankenhäuser... Ist aber abängig von Station zu Station.

In beispielsweise Norwegen ist es extrem gechillt. Alle dutzen sich und respektieren sich. Die haben dort aber auch nur ne 55 Stunden Woche.

EPsc~ada_2m0


Man steht die ganze Zeit unter Strom. Kann nicht schlafen, wenn man am Tag nur 4 Stunden nach der Uni gelernt hat und hat die Gewissheit, dass es noch viel schlimmer wird

und das alles aus menschlichkeit ;-D

Dann scheinst du ja sehr wenige Ärzte zu kennen.

Oder nur die Guten...

was sehr beneidenswert ist, zweifellos

kJroeelleborxa


@ ichwerdewiedergesund

Ich kann verstehen, dass man sagt/schreibt, man hasst alle Ärzte.

In dem Moment ist man wütend, weil 20 verschiedene Ärzte dir keine vernünftige Diagnose erstellen können. Und wenn es einer dann mal geschafft hat, dann ist er nicht in der Lage vernünftig zu behandeln.

Ich habe dank meiner tollen Erkrankungen auch bestimmt 100 Ärzte verschiedener Fachrichtungen durch.

Und gestern hatte ich auch mal wieder einen "Ich hasse Ärzte"-Tag.

Dabei bin ich ganz froh, dass mein Hausarzt nicht so engstirnig ist.

Er nimmt es wenigstens an, wenn ich mit meinen Ergebnissen von anderen Ärzten und meinen Recherchen aus dem Internet (sonst würd ich ja nie erfahren, was ich da eigentlich habe) ankomme.

Aber dass mir in 6 Jahren, die ich die Diagnose einer Hormonstörung habe, auch mal einer von 20 verschiedenen Ärzten sagt, dass man das mit einem naturidentischen Hormon evtl. ausgleichen kann.

Nö! Warum denn.

Und das werde ich meiner Ärztin auch mitteilen, dass ich das nicht so klasse finde. Habe bisher nur leider keine bessere gefunden...

Aber mein Hausarzt und meine Zahnärztin sind ok. Ist doch schon mal ein Fortschritt, oder?

_Qdem)olaxnt_


Escada

und das alles aus menschlichkeit

Dann erzähl mal ;-D

Wieso magst du Krankenschwester werden? ;-D

Oder nur die Guten...

Macht auch wirklich Sinn, wenn ich sage, dass es bescheuerte Ärzte gibt %-|

Armar=ena Kis4chxe


Wow also kritikfähigkeit fehlt euch beiden.... :-/

Demo trotz allem, dass es jetzt etwas aussschweift bleibe ich bei meiner Aussage der vergangenen Seiten was dich betrifft.

Valentinchen ich finde deine Idee im Grundprinzip zwar richtig aber findest du nicht, dass du wirklich sehr beleidigend wirst? Demo wird sich wohl von dir nicht erziehen lassen, das ist auch nicht deine Aufgabe aber glaube was ihm fehlt wird ihm das Studium schon lernen falls er es überhaupt schafft und der Rest den lernt er vom Leben.

Die Erstis sind halt als mal ein bissl übermütig ;-D Die haben noch keine Reale Vorstellung davon, was sie wirklich erwartet...aber das kommt schneller als ihnen lieb ist.... ;-)

Erst die Phase des übermuts "Wow ich bin jetzt Student", dann die Phase des Saufen und Partyfeierens "was ein lockeres schönes leben" und dann machts eine Gabelung zu Versagern/Scheiternden/Faulen "Ich hatte aber voll gelernt, der Prof ist Schuld, die Klausur war zu schwer"

oder zu Lernen(Ar*** aufreißern und Bestehern die meist nix groß sagen

...mehr gibts da leider nicht...und ich hab schon viele viele Fallen sehen wir haben mit 60 angefangen und sind jetzt im 6 Semester gerade noch knapp 25. Der Rest ist exmatrikuliert....zu schlecht...zu viel Party...zu viel gelaber "Ich Studiere ich bins jetzt" und dann einfach versagt.

Die waren am Anfang auch noch ganz groß mit dem Mund. :=o und dann hab ich innerlich abgelacht wenn ich Sie a la Ikarus scheitern sah.

Ärger dich also nicht....Valentinchen....das wird sich erst rausstellen ob er wirklich den Biss hat und wenn er ihn hat hat er keinen Bock damit groß anzugeben sondern lernt statdessen lieber....

Übrigens kommts zwar aufs Feld an aber als Arzt wird man heute meist nicht wirklich reich....man muss es in der Realtion zur Verantwortung sehen die er trägt.

Am schlimmsten ists im Krankenhaus....da schafft man ewig für einen verhältnismäßigen Hungerlohn...(schließe die schwestern nicht da aus)

E"scadea_z20


Dann erzähl mal

Wieso magst du Krankenschwester werden?

aus interesse an der matirie eigentlich nur und weil mir der beruf liegt :-p

_7detmolxant_


...mehr gibts da leider nicht... und ich hab schon viele viele Fallen sehen wir haben mit 60 angefangen und sind jetzt im 6 Semester gerade noch knapp 25.

In Medizin ist das Physikum der Stress und danach schafft es ein sehr hoher Prozentsatz.

Ärger dich also nicht... Valentinchen... das wird sich erst rausstellen ob er wirklich den Biss hat und wenn er ihn hat hat er keinen Bock damit groß anzugeben sondern lernt statdessen lieber...

Genau, ich lern nicht. ;-D

Was die Leute so alles beurteilen können. ;-)

aus interesse an der matirie eigentlich nur und weil mir der beruf liegt

Also aus rein egoistischen Gründen! Genau das, was man den meisten Ärzten vorwirft ;-D

E_sc]adax_20


Also aus rein egoistischen Gründen! Genau das, was man den meisten Ärzten vorwirft

hä? ich verstehe den sinn nicht! und ein maschbauingenieur wird nicht aus dem grund einer weil ihm die materie und der beruf gut liegen? oder eine kindergärtnerin? oder ein lehrer ???

:-/

_~dem%olant&_


Die Materie sollte einem auf jeden Fall liegen. Aber, dass man damit helfen kann sollte eine weitere Motivation sein. Es gehört einfach dazu.

Bei den Maschinenbauern wird vielleicht das Fach Mathematik für zusätzlich Motivation sorgen und bei medizinischen Berufen ist es der Aspekt des "helfens".

EVscayda_2x0


und bei medizinischen Berufen ist es der Aspekt des "helfens".

ich habe nichts dagegen menschen zu helfen, was ich mein leben lang als krankenschwester machen werde. aber in erster linie isses klar dass man an SICH denkt und nicht an andere.

jemand der ingenieur werden will denkt sich auch nicht: ach ich werde besser altenpfleger weil ich da jemandem helfe...

und so wars bei mir auch. ich will in erster linie krankenschwester werden weil ich mich für den beruf geeignet sehe un der ausbildung mächtig bin, dass ich tausenden von menschen in irgendeiner form geholfen haben werde irgendwann ist ein positiver nebeneffekt, aber nicht DER ausschlaggebende punkt der mich zu diesem beruf bewogen hat.

_&demo5lanxt_


Gut, dann hatte ich dich falsch verstanden ;-)

So seh ich das auch :-)

oAll@a


Hallo!

ich habe auch sehr viel schlechtes leider mit Ärzten erlebt, sehr wenige, waren dabei die wiklich auf die Ursachen eigegangen waren.

klar, Ärzte haben es schon nicht leicht, die langen Arbeitstunden, die vielen Patienten, darunter auch die nörgler oder vielleicht sogar simulanten... und auch ein Arzt kann nicht immer einen super Tag haben.

Dennoch sollte man wenn man als Arzt überfordert ist, mit einer krankheit etc. es zugeben oder an einen anderen überweisen, anstatt rum zu forschen und es evt. noch schlimmer zu machen.

Oder anstatt immer Antibiotikum oder oft Kortison zu geben auch mal erst auf andere Medikamente evt. hömöp. zurückgreifen.

Natürlich gibt es überall soche und solche...vielleicht hätte ich in einer Großstatt auch nettere Ärzte. Nun ja, eine tolle hatte ich neulich gefunden, leider geht sie nach Bayern... wiklich schade.

Aber mal schauen die Welt der Menschen ist VIELFÄLTIG!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH