» »

Warum ich Ärzte hasse

E|hema2liger 9Nutzer (#v25J682x3)


Kein Arzt würde ein Medikament verschreiben, dessen Wirkung durch keine Studie belegt ist. (Es sei denn, er möchte den Placeboeffekt auf z.B. Hypochonder anwenden)

Wie heißt es doch so schön: glaube keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast! Bei Studien sieht es nicht anders aus! Dir scheint nicht bekannt zu sein, wieviele Medikamente in den letzten Jahren vom Markt gezogen wurden bzw. nicht mehr verschrieben werden dürfen, weil ihre Wirkung nicht unzweifelhaft erwiesen wurde...

Bist wohl mit deinem Wissen nicht ganz auf der Höhe, hm?

Vielleicht wird die Naturheilkunde mit der Homöopathie in Verbindung gebracht, weil sich beide aus der Natur bedienen.

Soll man das jetzt so verstehen, daß die Allopathie keinerlei Anleihen aus der Natur macht?

Oder dürfen wir jetzt die Allopathie auch mit der Homöopathie in Verbindung bringen? *Grins*

Schüßlersalze zu verschreiben ist so hilfreich wie einem SHT Patienten zu sagen: "Ja und dann jeden Tag einen Pfirsich essen und schön dabei im Kreis drehen."

Laß uns raten: die Wirksamkeit oder Nicht-Wirksamkeit von Schüßlersalzen hast du bereits am eigenen Leibe zu spüren bekommen. Schließlich sprichst du ja aus Erfahrung...

Der Placeboeffekt beruht nur auf einer psychischen Veränderung des gesundheitlichen Status. Es ist also nur der Glaube an die Genesung durch ein eigentlich unwirksames Medikament, oder Behandlung.

Es ist aber auch zu doof, nicht wahr: sogar Tiere werden homöopathisch behandelt! Und unnützerweise ist meine Schwester Tierheilpraktikerin. Die kann dir von ihren Erfahrungen ein Liedchen trällern. Sogar Pflanzen lassen sich mit Homöopathica und auch Bachblüten behandeln. Aber was soll´s: Erfahrungen haben ja für dich keinen Wert; ausschlaggebend ist Wissen...

Der Placeboeffekt tritt übrigens schon bei dem einfachen Besuch eines Arztes auf (vorausgesetzt man vertraut ihm.).

Wenn also 71% der Bevölkerung mit ihrem Arzt zufrieden sind, demonstriert das wohl, welche Macht der Placeboeffekt hat.

Oder habe ich jetzt etwas mißverstanden ???

Ich fürchte du bist dir der Begrifflichkeit nicht ganz bewusst.

Aha, da habe ich schon die ganze Zeit drauf gewartet

Ich auch :-D

K7estVra


Mein Ex hat sich als Apotheker immer köstlich amüsiert, wenn Phytopharmaka, Homöopathie und vermeintlich schlumedizinisch anerkannte Arzneimittel wild durcheinander gebracht wurden ;-D Homöopathie hat mit rein pfanzlich so rein gar nix zu tun. Da gibt Metalle, Schlagengifte usw. usf. Auch bei den schulmedizinisch verabreichten Medikamtenten gibts pflanzliche Wirkstoffe (Belladonna z.B.). Alles in allem beherrscht Marlow bestenfalls Halbwissen ;-D

CSarp]e No_ctexm


Re: @ Marlow

Es gibt viele Verfahren die wissenschaftlich nachweisbar sind.

welche denn noch, u.a. Beispiel ist falsch.

So weiß zum Beipspiel jeder, dass durch Aufwärmen der Muskeln durch z.B. Hydrotherapie deshalb die Durchblutung gefördert wird, weil sich die Blutgefäße durch die Wärme ausdehenen.

"Das weiß jeder" ist ja ein tolles Argument ??? So weiß auch jeder Homöopathieüberzeugte das Homöopathie wirkt.

Schon mal was von einem "Thermostat-Effekt" gehört? Was passiert wenn eine Wäremquelle auf ein Heizungsthermostat gelegt wird? !Die Heizung geht aus, bzw. vermindert ihre Leistung!

Auf den Körper übertragen: Blut wird beim Hydrotherapie-Beispiel zur Kühlung genutzt, zur Kühlung der Haut. Dieses Blut wiederum kommt aus der tiefergelegenen Muskulatur, wo es nun fehlt. ;-) :-D

Meine Intension mit dieser Erklärung ist es, dass selbst traditionell richtig geglaubtes, naturwissenschaftlich entkräftet werden kann.

Daher noch mal meine Frage: welche Naturheilkundeverfahren sind wissenschaftlich nachgewiesen?

VG C.N.

_6demoslanxt_


Du hast aber damit argumentiert, und es war schlechthin falsch!

In Bezug auf die Kindersterblichkeit war es falsch. Da hast du recht. Das seh ich doch auch ein.

Jedoch bleibt mein Punkt bestehen, dass du da so argumentiert hast, wie ich. Nämlich wissenschaftlich. ;-)

lbampe(ter


Jedoch bleibt mein Punkt bestehen, dass du da so argumentiert hast, wie ich. Nämlich wissenschaftlich.

Naja, unter "wissenschaftlich" verstehe ich schon was anderes!

Ich glaube, du überschätzt dich ganz schön!

MCarloxw


Schade, dass die Diskussion in eine solche Richtung verläuft. Wenn sich eure "Argumentation" auf das respektlose Behandeln eurer Debattengegner reduziert, sehe ich leider keinen Grund weiter auf euch einzugehen. Hier meine letzte Stellungnahme:

@valentinchen:

Es ist aber auch zu doof, nicht wahr: sogar Tiere werden homöopathisch behandelt! Und unnützerweise ist meine Schwester Tierheilpraktikerin. Die kann dir von ihren Erfahrungen ein Liedchen trällern.

Sogar Pflanzen lassen sich mit Homöopathica und auch Bachblüten behandeln.

Aber was soll´s: Erfahrungen haben ja für dich keinen Wert; ausschlaggebend ist Wissen...

Wenn deine Schwester als Heilpraktikerin für Tiere arbeitet, wird sie wohl kaum über ihre Misserfolge berichten, denn schließlich sind wir alle ein bisschen Knecht des Geldes. Oder genießt deine Schwester einen absoluten finanziellen Status? ;-) (Entschuldige bitte die Suggestivfrage)

Soll man das jetzt so verstehen, daß die Allopathie keinerlei Anleihen aus der Natur macht?

Oder dürfen wir jetzt die Allopathie auch mit der Homöopathie in Verbindung bringen?

Ihr solltet wirklich aufpassen mit Begrifflichkeiten, deren Bedeutung euch nicht bewusst ist, denn so entstehen Missverständnisse! Ein Allopath ist ein Homöopath, der auch nicht-homöopathische Behandlungsmethoden benutzt. Ich verstehe also deinen Einwand nicht.

Ich habe lediglich Vermutung dazu angestellt, warum die Naturheilkunde fälschlicher Weise mit der Homöopathie verwechselt bzw. in Verbindung gebracht wird. Genau das gleiche gilt für dies:

Mein Ex hat sich als Apotheker immer köstlich amüsiert, wenn Phytopharmaka, Homöopathie und vermeintlich schlumedizinisch anerkannte Arzneimittel wild durcheinander gebracht wurden Homöopathie hat mit rein pfanzlich so rein gar nix zu tun. Da gibt Metalle, Schlagengifte uswusf. Auch bei den schulmedizinisch verabreichten Medikamtenten gibts pflanzliche Wirkstoffe (Belladonna z.B.). Alles in allem beherrscht Marlow bestenfalls Halbwissen

Hab ich jemals behauptet, dass homöopathische Mittel rein pflanzlich sind, oder dass die schulmedizinischen Medikamente nur synthetisch sind?

Laß uns raten: die Wirksamkeit oder Nicht-Wirksamkeit von Schüßlersalzen hast du bereits am eigenen Leibe zu spüren bekommen. Schließlich sprichst du ja aus Erfahrung...

Das hat wahrscheinlich jeder, denn sie kommen, wie schon gesagt, jeden Tag in unserer Nahrung vor. Ob man sie nun spürt oder nicht, ist natürlich fraglich. Ein wenig mehr Kenntnis in der Chemie würde dir sehr gut tun Valentinchien. Vielleicht fällt es dir dann leichter gebrachte Argumente zu verstehen.

Wie heißt es doch so schön: glaube keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast!

Bei Studien sieht es nicht anders aus!

Dir scheint nicht bekannt zu sein, wieviele Medikamente in den letzten Jahren vom Markt gezogen wurden bzw. nicht mehr verschrieben werden dürfen, weil ihre Wirkung nicht unzweifelhaft erwiesen wurde...

Bist wohl mit deinem Wissen nicht ganz auf der Höhe, hm?

Weißt du denn, wieviele Medikamente das Leben vieler Menschen verbessern und erhalten? Wissen heißt zu wissen, dass man nichts weiß. Natürlich gibt es gefälschte Studien, aber das ist auf viele Umstände zurückzuführen, wie beispielsweise die strengen Regeln der Arzneimittelzulassung, oder auf die hohen Kosten, die so eine Entwicklung mit sich trägt. Die meisten Medikamente, ob wirkungsvoll oder nicht, kommen übrigens nie auf den Markt weil keine Firma bereit ist, die risikoreiche Investition zu übernehmen.

Wenn also 71% der Bevölkerung mit ihrem Arzt zufrieden sind, demonstriert das wohl, welche Macht der Placeboeffekt hat.

Oder habe ich jetzt etwas mißverstanden?

Wahrscheinlich... %-|

@ carpe noctem:

"Das weiß jeder" ist ja ein tolles Argument So weiß auch jeder Homöopathieüberzeugte das Homöopathie wirkt.

Ähm ja... :-/

Schon mal was von einem "Thermostat-Effekt" gehört? Was passiert wenn eine Wäremquelle auf ein Heizungsthermostat gelegt wird? !Die Heizung geht aus, bzw. vermindert ihre Leistung!

Wenn du schon den Thermostatbegriff auf den Körper anwenden willst, dann tue dies bitte auch richtig. Die Funktion eines Thermostats ähnelt bestenfalls der des Hypothalamus. Dieser reguliert allerdings die Stoffwechselaktivität über Hormone der Schilddrüse. Wenn du interessiert bist klicke doch mal bitte hier: [[http://bcs.whfreeman.com/thelifewire8e/content/cat_010/40040.html]]

Auf den Körper übertragen: Blut wird beim Hydrotherapie-Beispiel zur Kühlung genutzt, zur Kühlung der Haut. Dieses Blut wiederum kommt aus der tiefergelegenen Muskulatur, wo es nun fehlt.

Schöne Theorie, leider absoluter Quatsch. In deinen Worten: Schonmal was von Vasodilatation, Evaporation, oder allgemein von Thermoregulation gehört?

Bei der Hydrotherapie wird meist mit Wasser, welches nicht viel heißer als die Kerntemperatur des Körpers ist, gearbeitet. Weil die Umgebungstemperatur meist niedriger als die Körpertemperatur ist kommt es zur Vasokonstriktion im peripheren Blutsystem. Das heißt, dass die Adern in den Extrimitäten eher zusammengezogen sind. So fließt weniger Blut aus dem Kern des Körpers in die Gliedmaßen und es geht weniger Wärme über die Oberfläche an die Umgebung verloren. -Hast du dich schonmal gefragt warum deine Hände und Füße im Winter so kalt werden? Es ist auf das obige zurückzuführen.

Wenn nun die Umgebungstemperatur steigt, fangen die peripheren Blutgefäße an sich "auszudehnen"(Vasodilatation), denn nun besteht kein Risiko mehr Wärme über die Oberfläche zu verlieren (Konvektion und Konduktion sind nicht mehr relevant). Das ganze Gewebe, also auch das Muskelgewebe, wird besser durchblutet. Blut kann übrigens nicht einfach vermehrt aus der Muskulatur in die Haut gepumpt werden, sondern nur vom Herzen aus in die Periphirie, was deine Erklärung leider völlig entkräftet. Nichts was von innen kommt, kann die Haut kühlen, aber vice versa (umgekehrt). Die Haut ist unsere "effektivste Kühlanlage", denn über sie geht durch Evaporation (Verdunstung) Energie in Form von Wärme verloren. Es wird bei zu hoher Umgebungstemperatur also auch die Durchblutung gefördert, damit das Blut in der Nähe der Oberfläche abgekühlt wird und so die Kerntemperatur konstant bleibt. Hast du dich schonmal gefragt warum man zum Wasserkochen so viel Energie benötigt? -Die Evaporation ist schuld.

Hast du dich übrigens schonmal gefragt warum man bei Muskelkater manchmal ABC-Pflaseter auf die betroffene Stelle klebt? -Um die Durchblutung zu fördern und so die Muskeln zu entspannen. (Entschuldige bitte diese rethorischen Fragen, aber das Stilmittel scheint bei euch ja sehr beliebt zu sein)

Ich hoffe das war für dich jetzt genug an wissenschaftlicher Erörterung.

Meine Intension mit dieser Erklärung ist es, dass selbst traditionell richtig geglaubtes, naturwissenschaftlich entkräftet werden kann.

Ich hoffe du bist nicht in der Naturwissenschaft tätig. Ich weiß, dass Beweise wieder entkräftet werden können und dies ist auch nötig, denn nur so kann sich die Wissenschaft entwickeln. (Hypothese, These, Antithese)

Daher noch mal meine Frage: welche Naturheilkundeverfahren sind wissenschaftlich nachgewiesen?

Obige Erleuterungen reichen dir hoffentlich. Ein weiteres berühmtes Medikament, welches seinen Ursprung in der Pflanzenheilkunde hat, ist beispielweise noch die Acetylsalicylsäure (z.B. in Asperin). Namensgebend sind die Weidengewächse, wovon einige diesen schmerzlindernden Wirkstoff zum größten Teil in der Rinde besitzen. Weidenrindentee besitzt also den selben Wirkstoff, der auch in der Medizin nachgewiesen wurde. Ich hoffe die Erklärung über die Wirkung von Asperin kann ich mir sparen.

Ein kleiner Tipp von mir: Versuche nicht mit Dingen zu argumentieren, die du selbst nicht ganz verstehst. Das führt nur zu Missverständnissen, wie auch schon bei valentinchen angemerkt. Vielleicht auch carpe diem Carpe Noctem! Das ist effektiver.

An alle die hier so unerschütterlich (ja in manchen Fällen schon fast verzweifelt) an die "Kraft" der Homöopathie glauben: Bitte glaubt an was ihr wollt, aber solltet ihr wirklich einmal eine schwere Krankheit erleiden und all das geschüttelte und geklopfte, all das Salzessen, sowie diverse andere Verfahren wirken nicht, dann tut wenn nicht mir dann euch den Gefallen und besucht einen Facharzt.

Manche von euch scheinen wirklich von den Ärzten enttäuscht worden zu sein. Deshalb klammert ihr euch verbissen an die vermeintlichen Heilkräfte der Homöopathie. Viele Homöopathen warten ihrerseits aber gerade auf solch verzweifelte Kundschaft und verstehen es alle möglichen Therapien in einlullenden Gesprächen zu verhökern.

Versucht trotz eurer Enttäuschung eure subjektive Sichtweise zu reduzieren und wenigstens einen Teil eures Bewusstseins für Alternativen offen zu halten.

E=he.maliGgeri Nuptzer (#25<6823)


Ein kleiner Tipp von mir: Versuche nicht mit Dingen zu argumentieren, die du selbst nicht ganz verstehst. Das führt nur zu Missverständnissen, wie auch schon bei valentinchen angemerkt.

Es gibt hier nur einen, der mit Dingen argumentiert, die er nicht versteht, un das ist Marlow!

Das Grundwesen der Homöopathie wie auch der Schüßlersalze hast du nicht einmal ansatzweise verstanden und dir auch nie die Mühe gemacht, sie zu verstehen. Warum auch? Es paßt nicht in dein idealisiertes, selbstgeschaffenes Weltbild. Mar-molant, wie wir ihn zukünftig nennen sollten, verdreht seine Aussagen im Nachhinein so, wie es ihm in den Kram paßt. Wir armen, ungebildeten Forumsteilnehmer sind ja so unerfahren und unwissend, daß wir nur subjektiv schreiben können; nur er selbst schwebt wie ein Helikopter allwissend über allem.

Ihr solltet wirklich aufpassen mit Begrifflichkeiten, deren Bedeutung euch nicht bewusst ist, denn so entstehen Missverständnisse! Ein Allopath ist ein Homöopath, der auch nicht-homöopathische Behandlungsmethoden benutzt. Ich verstehe also deinen Einwand nicht.


Und hier zeigt sich wieder einmal, daß du deine eigenen Definitionen hast. Deine Pseudo-Argumentation hast du nämlich -mal wieder- von deiner heiß und innig geliebten wikipedia:

Allopathie (v. griech. ἄλλως "anders, verschieden" und πάϑος "Leiden"), auch Allöopathie, ist eine Bezeichnung homöopathischer Ärzte für nicht-homöopathische Behandlungsmethoden. Im alltäglichen Sprachgebrauch wird der Begriff, der Wortbedeutung (siehe unten) allerdings nicht exakt entsprechend, auch als Synonym für "Schulmedizin" benutzt. Apotheken benutzen ihn in diesem Sinn in ihrer Werbung, um deutlich zu machen, dass sie (auch) nicht-homöopathische Arzneimittel anbieten.

Zu dumm nur, daß du denn Sinn dieses Artikels nicht verstanden hast, aber offensichtlich bist du des Lesens nicht ganz mächtig: wikipedia schreibt von homöopathischen Ärzten und nicht von Homöopathen, die nicht-homöopathische Methoden anwenden!

Im allgemeinen wird mit Allopathie die Schulmedizin gemeint, und so habe ich es ebenso gemeint und so ist es auch verstanden worden.

EFhem)alige"r NutWzer (]#25A6823)


Nachtrag

Ihr entkräftet meine wissenschaftliche Fehlinformation mit einer aktuelleren wissenschaftlichen Information.

Mit anderen Worten: Ihr argumentiert so, wie ich und seit euch dessen nicht bewusst.

Das Ausmaß deiner "wissenschaftlichen" Fehlinformationen ist allerdings gigantisch.....

_Idemo~lantx_


lampeter

Ich glaube, du überschätzt dich ganz schön!

Ähm, wenn man mit den Forschungsergebnissen in Bezug auf die Kindersterblichkeitsrate bei Sectio argumentiert, ist das für mich ein Argument, das wissenschaftlich gestützt ist. Dazu muss man kein Wissenschaftler sein

@ Valentinchen

Irgendwie ist es einfach symbolisch, was du gerade abziehst. Du GLAUBST ich sei Marlow und du glaubst das falsche. Ich kenne Marlow nicht, bin es nicht und habe nix mit ihm zu tun.

[Bezieht sich auf zwischenzeitlich gelöschte Spekulationen]

Der Glaube ist schon eine erstaunlich starke und hartnäckige Sache. In manchen Bereichen ist er legitim und in manchen eben nicht.

Qmues#tionxnaire


War nicht böse gemeint ;-)

Die Ähnlichkeit ist aber wirklich verblüffend, ohne Dir was unterstellen zu wollen ;-) ;-D

_[demol1antX_


Die Ähnlichkeit ist aber wirklich verblüffend, ohne Dir was unterstellen zu wollen

Ne, ich seh besser aus ;-D

Q?u_estYionnai7rxe


;-D Grins....der Schreibstil natürlich...aber wahrscheinlich hast Du recht. :-D ;-)

_rdemol?antx_


aber wahrscheinlich hast Du recht.

Wenn du jetzt noch Valentinchen davon überzeugst, dann kriegste einen ausgegeben :)^

Q2uestaionnaixre


OK. Also Valensinchen...äh...Valentinchen, Demolant ist nicht Marlow....und ehrlich gesagt bin ich davon überzeugt, das demo weiß, wie man Aspirin und Ibuprofen schreibt. ;-)

Und wenn demo noch errät, wer ICH wirklich bin, dann gebe ich ihn auch einen aus ;-) :-D

_^deEmoluantx_


Und wenn demo noch errät, wer ICH wirklich bin, dann gebe ich ihn auch einen aus

Meine Mutter?

Ne, kennen wir uns? ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH