» »

Warum ich Ärzte hasse

_6demo/l'ant_


Maja

Fährste schon wieder in den Urlaub?

Ne, ich bin in meinen Studienort gefahren und lebe da jetzt ;-D

Gott sei dank gibt es hier ein Cafe in dem man W-lan hat, solange ich keine Verbindung zu hause habe.

Und nein, ich sitze dann nicht vor dem PC und äger mich.. Sondern der kleine Arzt steht da wie Hein Blöd und muss sich darüber ärgern wieviel Wissen doch so eine kleine, für ihn oft ungebildete Schwester ohne Studium hat.

Sorry, wenn du das falsch verstanden hast. Aber ich werde es dir gerne erklären.

Um mich in gewisser Weise zu disqualifizieren hat man scheinbar keinen Ausweg mehr gefunden, als meine Rechtschreibfehler anzukreiden und somit mein Bildungsniveau zu diskreditieren. Folglich ist man mir übermäßig arrogant gegenübergetreten. Das gepaart mit einer gewissen Arroganz des Alters hat dazu geführt, dass ich mit selbier Arroganz entgegengekommen bin. Mit dem Unterschied, dass nun alle rumpiensen, was für ein Idiot ich bin ohne die eigene Arroganz zu berücksichtigen.

Ich kann dir nur aus meinem Pflegepratikum sagen, dass ich Schwestern sehr für ihre Arbeit respektiere und klasse mit ihnen ausgekommen bin. Nicht umsonst durfte ich 3 Tage lang in den OP und mehr machen, als manch anderer Praktikant.

Zudem bin ich mir bewusst, dass ich als Student und später als junger Arzt auf sie angewiesen bin. Sie wissen einiges, was einem in der ersten Zeit helfen kann. Deshalb ist mein Motto:

Komme mit den Schwestern klar, dann hast du ne super Zeit!

Diesbezüglich ist mir Abitur oder nicht doch egal ;-)

Und die "früher war das Abitur besser Methode" ist echt ne lächerliche Taktik :-)

@lampeter

Und ich finde es amüsant, dass du voraussetzt, Krankenschwestern hätten kein Abitur.

Auf meiner Station hatten 3 schwestern Abitur.

Ich habe meins 25 Jahre in der Tasche

Und ich hab in der Schule auch keine Rechtschreibprobleme gehabt. ;-)

Ich bin hier jedoch nicht so sorgfältig. Aber es scheint ja zu langen und du verstehst mich ;-)

Weiterhin weigere ich mich, die höhere Lebenserwartung zu glorifizieren, die sich die Medizin ja so gerne als ihre Errungenschaft auf die Fahne schreibt, denn, um welchen Preis!?

In einigen Bereichen konnte man sogar Lebensqualität steigern! Stichwort Dialyse ;-)

Da wird 100jährigen Demenzkranken noch in jedes Loch ein Schlauch geschoben, mit dem Ergebnis, dass er sich noch 2 Wochen länger quält.

Vollkommene Zustimmung! Ich möchte nicht, dass das irgendwann mit mir passiert. Irgendwann sollte man die Menschen auch gehen lassen...

Ich habe "meine Energie" investiert, weil ich entsetzt war, dass anscheinend auch die kommende Ärztegeneration genau so überheblich, arrogant und festgefahren ist, wie alle anderen vor ihnen.

Ihr seid genauso festgefahren. oder seid ihr von irgendeinem Standpunkt abgewichen? Zum Beispiel, dass du mich nicht kennst und mich für arrogant hältst. Naja, mir ist es egal. Denn ich weiß, wie ich bin ;-)

Du bist noch gar nichts, außer dem Abitur hast du nichts.

Wenn es dir hilft das so zu sehen.

Maja hat recht: Du wirst dir sehr oft von Nichtakademikern und Menschen ohne Abitur (ist das eigentlich so furchtbar ) sagen lassen müssen, was zu tun ist, und auch sie werden Anordnungen deinerseits in Frage stellen, einfach, weil sie die Erfahrung haben, die dir fehlt.

Das weiß ich und damit habe ich kein Problem ;-)

Meine Äußerung war wie gesagt die Reaktion auf deine Aussagen.

Ist nur gut gemeint, ich weiß, wie mit Famulanten und Assistenzärzten umgesprungen wird.

Yo, das ist korrekt.

Ich hoffe die Diskussionen laufen in Zukunft besser ab. So wie lampeter schreibt ist das weitaus weniger aggressiv, wie ich es von Valentinchen gewohnt bin. Die auf jede persönliche Information, die sie hat aufspringt und auf Schwächen rumhackt. ;-)

So ists weitaus besser.

Grüße aus meiner neuen Studienstadt :-)

Entschuldigt meine Rechtschreifehler aber ich bin gerade etwas in Eile...

Grüße

lVampettexr


gewissen Arroganz des Alters

Das nennt man Erfahrung, oder Abgeklärtheit.

Scheint hier irgendwie ein Generationenkonflikt zu sein :-/

Wenn jemand versucht meine Bildung zu kritisieren, der noch nicht einmal Abitur gemacht hat,

???

Hast du geschrieben!

In einigen Bereichen konnte man sogar Lebensqualität steigern! Stichwort Dialyse

Kennst du persönlich Patienten, die jahrelang, mehrmals wöchentlich an die Dialyse müssen? Unser Nachbar, gerade Mitte 30 ist betroffen.

Erzähl dem mal was von Steigerung der Lebensqualität........

Das dauernde Warten auf eine Spenderniere, 2X erfolglos transplantiert.

Nee, demo, so einfach ist das nicht!

Ich empfehle dir die Lektüre Darf die Medizin was sie kann.

Ist schon ein alter Schinken, aber vielleicht gibt es das Buch als Neuauflage.

EMhemaloiger) Nutze9r (#25x6823)


Es ist schon traurig, wenn man sieht, welches Bildungsniveau Abiturienten heute haben, noch dazu, wenn die schlechte Rechtschreibung dann im absoluten Kontrast zum "Ich bin schon fast Arzt und weiß alles" steht.

:)^ :)^ :)^

Und, wenn jemand anstatt Ibuprofen Ibotropfen schreibt, ist das mit Sicherheit kein Rechtschreibfehler, sondern einfaches Nichtwissen.

:)^ :)^ :)^

Weißt du, kritisieren gehört dazu und das werde ich mir auch ungern verbieten lassen.

Du kritisierst ja nicht, du denunzierst hier sämtliche Vertreter der Alternativmedizin, obwohl du nicht den blassesten Schimmer einer leisen Ahnung hast, da du dich nie wirklich damit beschäftigst und dein Pseudo-Wissen einzig aus dem Net beziehst.. Das hat mit Kritisieren nichts zu tun. Du stößt alle Forumsteilnehmer, die nicht dein selbstgebasteltes Weltbild teilen wollen, permanent vor den Kopf.

Die Grundsatzdiskussion hat sich entwickelt! Ich habe anfangs jediglich darauf hingewiesen, dass Hass auf eine gesamte Berufsgruppe unangebracht ist.

Nein, sie hat sich nicht entwickelt. Es ist die Richtung, in die du selbst immer wieder gezielt lenkst. Du merkst es selbst nicht einmal mehr.

Und ganz nebenbei bemerkt: es heißt lediglich , nicht jediglich , wie du immer wieder schreibst. Offenbar ist nicht nur die Rechtschreibung ungenügend....

Wenn jemand versucht meine Bildung zu kritisieren, der noch nicht einmal Abitur gemacht hat, dann find ich das irgendwie unglaublich amüsant.

Du scheinst ja über die Schulabschlüsse der Forumsteilnehmer genauestens im Bilde zu sein. Als ich mein Abitur gemacht habe, bist du noch als Samenfaden durch unendliche Weiten geschwommen.... Und damals waren die Anforderungen noch ganz andere.

Aber genau das ist bezeichnend für dich: du baust dein ganzes Selbstwertgefühl auf dein Abitur auf, eröffnest dazu eigene Threads. Sogar solche, in denen du Gründe haben willst, warum Schüler KEIN Abitur machen. Als sei es das Maß aller Dinge. Aber was bedeutet schon Abitur? Lediglich, daß der betreffende einige Dinge während seiner Schulzeit gelernt hat, die andere nicht gelernt haben. Dabei hast du nicht einmal eine Ahnung davon, was andere während ihrer Ausbildung oder im ganzen Leben gelernt haben.

Sieh dir einmal an, wieviele Menschen kaum eine nennenswerte Bildung haben und trotzdem Karriere machten.

Evo Morales hat z.B. nie eine höhere Schule besucht, hat Vieh gehütet und sich als Musiker etwas hinzuverdient. Und ist heute Präsident von Bolivien.

Und die "früher war das Abitur besser Methode" ist echt ne lächerliche Taktik

Abitur ist nur eines: Theorie und –abfragbares- Wissen.

Heutzutage kann jeder Dorftrottel Abitur machen, so niedrig ist das Niveau geworden. Das hat neulich schon wieder eine neue Studie bewiesen.

Es ist nur der Versuch seinen Gegenüber durch solch primitive Mittel zu disqualifizieren..

Wieso empfindest du eigentlich so häufig Argumentationen anderer als Disqualifikationsversuch und damit als persönlichen Angriff?

Wird wohl schon seine Gründe haben.....

Versucht man mir selbiges Vorzuwerfen so sei gesagt, dass ich nur einzelne Aussagen als ungebildet bezeichnet habe und niemals die Person selbst.

Jajaja: du bezeichnest nur einzelne Aussagen als ungebildet, als deplaziert etc. etc.

Das sind Disqualifikationsversuche!

Und überaus schlechte....

Besonders hättet ihr niemals so viel Energie in die Diskussion investiert, wenn meine Punkte dermaßen dumm gewesen wären. Das ist Fakt. Ihr habt euch mit mir angelegt, weil ich euer Weltbild öffentlich angegriffen habe und das ist auch mein Recht!

Klar ist das dein Recht.

Aber vor allem ist es eines: eine Verdrehung der Tatsachen.

Du kannst es nicht ertragen, daß hier Dein selbstgeschaffenes und idealisiertes Weltbild zurechtgerückt wird.

Das habe ich schon weiter oben gesagt. Und nicht nur einmal.....

Du bist dir nicht einmal zu schade, Aussagen anderer Teilnehmer zu kopieren und deinem Zweck entsprechend zu verdrehen.

Armselig, wirklich....

Letzter Punkt:

Ihr könnt hier rotieren wie ihr wollt. Aber letztlich werde ich derjenige von uns sein, der die Möglichkeit hat auf die Medizin in geringer Weise Einfluss zu nehmen. Ihr werdet weiterhin vor eurem PC sitzen und euch über bestimmte Dinge ärgern. Aber die Möglichkeit sie zu ändern habt ihr nicht... Schade eigentlich

Gestattest du, daß wir lachen?

;-D ;-D ;-D *schenkelklopp*

"ichwerdewiedergesund" und andere haben hier die unglaubliche Arroganz, Überheblichkeit und Selbstüberschätzung zahlreicher Ärzte bemängelt.

Und (nicht nur, aber auch) durch die Blume gesagt bekommst du hier vermittelt, daß du selbst genau dieses Bild in extremer Wiese verkörperst!

Du hast Abitur, was du immer wieder zur Selbstbestätigung herauskehrst; du willst uns Glauben machen, du würdest ein erhebliches Fachwissen besitzen und mehr Erfahrung als die meisten hier zusammengenommen. Dabei leierst du hier nur Links und Wunschvorstellungen herunter.

Ich habe keinerlei Zweifel daran, daß du in der Medizin NICHTS verändern wirst. Nicht einmal zum Negativen.

Ich bin eher davon überzeugt, daß du in den nächsten Jahren ziemlich geläutert wirst....

Und seid nicht allzu sauer, dass es bei mir losgeht und ihr rot vor Wut werdet, dass jemand wie ich Medizin studiert.

Sei unbesorgt, das wird nicht vorkommen.

Sei du lieber glücklich darüber, daß wir die Wut in deinem eigenen Gesicht jetzt nicht sehen können.

Die Wut darüber, daß du hier nie das bekommst, was du sehnlichst erhoffst: Anerkennung und Zuspruch. Der Balsam für deine Seele.

Ich möchte nicht in einem Gesundheitssystem mitwirken, in dem Theoretiker vor lauter Zeitnot nicht den Menschen, sondern nur noch Symptome sehen, die dann stur lehrbuchmäßig zu einer fragwürdigen Diagnose und damit oft zu einer noch fragwürdigeren Therapie führen. Nur nicht nach links und rechts schauen, sondern mit Scheuklappen mitten durch-dann steht man auch beim Prof. gut da.

:)^

Aber, wie sagt man so schön: Demolant wird sich auch noch seine Hörner abstoßen.

Ich sehe es einfach als Unbedarftheit der Jugend-ist ja sein gutes Recht

Seien wir also gnädig ;-)

Und nein, ich sitze dann nicht vor dem PC und äger mich.. Sondern der kleine Arzt steht da wie Hein Blöd und muss sich darüber ärgern wieviel Wissen doch so eine kleine, für ihn oft ungebildete Schwester ohne Studium hat.

In der Tat: du ärgerst dich unentwegt, wieviel Wissen andere hier haben, die doch nicht einmal Abitur haben.

Dieser Ärger ist die Energie, die du in dieses Forum steckst.

Folglich ist man mir übermäßig arrogant gegenübergetreten.

Übermäßig ist die Arroganz, mit der du dich selbst hier pausenlos verherrlichst....

Zum Beispiel, dass du mich nicht kennst und mich für arrogant hältst. Naja, mir ist es egal. Denn ich weiß, wie ich bin

Wir wissen es auch....

Zitat:

Du bist noch gar nichts, außer dem Abitur hast du nichts.

So ist es.

Maja hat recht: Du wirst dir sehr oft von Nichtakademikern und Menschen ohne Abitur (ist das eigentlich so furchtbar) sagen lassen müssen, was zu tun ist, und auch sie werden Anordnungen deinerseits in Frage stellen, einfach, weil sie die Erfahrung haben, die dir fehlt.

Das weiß ich und damit habe ich kein Problem

Das klang aber weiter oben noch ganz anders....

_ demkolant_


Lampeter

Ich habe mit Dialysepatienten sogar waehrend der Behandlung gesprochen. Und sie waren sogar ueberauss erfreut, dass sie nicht mehr so lange dort sitzen muessen und auch noch eine Freizeit haben koennen.

@ Valentinchen

Du stößt alle Forumsteilnehmer, die nicht dein selbstgebasteltes Weltbild teilen wollen, permanent vor den Kopf.

Das tut mir Leid :-(

Das mach ich jedoch sicherlich nicht durch Beleidigungen, sondern durch Argumente. Und ich erzaehl euch nicht irgendwelche tiefergruendige Dinge ueber eure Persoenlichkeit, die ich eh nicht beurteilen kann.

Es ist die Richtung, in die du selbst immer wieder gezielt lenkst. Du merkst es selbst nicht einmal mehr.

Du scheinst ja jedesmal drauf anzuspringen ;-D

Dazu gehoeren immer zwei ;-)

Und damals waren die Anforderungen noch ganz andere.

Achso... danke fuer die Weisheit.

Es koennte natuerlich auch daran liegen, dass die gesellschaftlichen Veraenderungen dazu gefuehrt haben, dass mehr Menschen sich um die Bildung kuemmern koennen.

Die Anforderungen sind gestiegen. Der Lehrplan in Biologie hat sich im Vergleich zum letzten Jahr bei uns nahezu verdoppelt.

Das habe ich sogar von mehreren Lehrern gehoert.

Sieh dir einmal an, wieviele Menschen kaum eine nennenswerte Bildung haben und trotzdem Karriere machten.

Yepp, aber vergleich das mal mit der Zahl derer, die Abitur haben und Karriere machen.

Wieso empfindest du eigentlich so häufig Argumentationen anderer als Disqualifikationsversuch und damit als persönlichen Angriff?

Schade, dass du das trotz Lebenserfahrung nicht verstehst. Es ist ein Unterschied, ob jemand ein Argument als solches bezeichnet oder eine Person :-)

Jajaja: du bezeichnest nur einzelne Aussagen als ungebildet, als deplaziert etc. etc.

Und das ist weitaus angemessener :-)

Du kannst es nicht ertragen, daß hier Dein selbstgeschaffenes und idealisiertes Weltbild zurechtgerückt wird.

Bis jetzt haben mich die Dinge noch nicht wirklich ueberzeugt.

Und (nicht nur, aber auch) durch die Blume gesagt bekommst du hier vermittelt, daß du selbst genau dieses Bild in extremer Wiese verkörperst!

Was genau meinst du mit Wiese? Aber naja, kann ja mal passieren. Ich werde es jetzt nicht so eng sehen.

du willst uns Glauben machen, du würdest ein erhebliches Fachwissen besitzen und mehr Erfahrung als die meisten hier zusammengenommen. Dabei leierst du hier nur Links und Wunschvorstellungen herunter.

Ein erhebliches Fachwissen zu haben, hab ich nie behauptet. Aber es ehrt mich, dass du das glaubst.

NUR Links und NUR Wunschvorstellungen ist quatsch. Man sollte sich ueberlegen, ob man nur rumkritisieren kann ohne selbst mal einen Verbesserungsvorschlag zu bringen. Und Verbesserungen sind immer Wunschvorstellungen.

Ich habe keinerlei Zweifel daran, daß du in der Medizin NICHTS verändern wirst. Nicht einmal zum Negativen.

In der Medizin als solcher nicht. Aber ich kann Patienten behandeln, wie ich moechte und mit was ich moechte und mit ihnen besprechen, wann eine Behandlung ihren Sinn verliert. Das ist weitaus mehr als vorm PC zu sitzen und sich beschweren.

Die Wut darüber, daß du hier nie das bekommst, was du sehnlichst erhoffst: Anerkennung und Zuspruch. Der Balsam für deine Seele.

Wuerde ich zuspruch haben wollen, dann wuerde ich nicht in einem Alternativmedizinthread schreiben in dem primaer Leute sind, die die Dinge anders sehen und somit nicht von mir begeistert sein werden.

Und Wut? Wuetend bin ich darueber, wenn man mich morgens um 5 Uhr aus Spass weckt aber nicht aufgrund der Aussagen in einem Forum. Ich setze mich nur ganz gerne in meiner Freizeit damit auseinander.

In der Tat: du ärgerst dich unentwegt, wieviel Wissen andere hier haben, die doch nicht einmal Abitur haben.

Dieser Ärger ist die Energie, die du in dieses Forum steckst.

Meine Energie resultiert aus meiner Freizeit, die ich noch ein paar Tage habe. Das ist alles :-)

Aber hey, ich bin 20 Jahre alt. Es ist ja schlimm genug, dass ihr die Energie fuer so jemand wie mich investiert, der eigentlich keine Herausfordung fuer euch sein sollte. Das wirst du mir jetzt sicherlich bestaetigen. Danke fuer deine Zustimmung. :-)

Übermäßig ist die Arroganz, mit der du dich selbst hier pausenlos verherrlichst...

Jaja, irgendwie wird es langweilig :-(

Wir wissen es auch...

Hmmm... unglaublich arrogant, dass du sowas behauptest ohne mich zu kennen.

Das klang aber weiter oben noch ganz anders...

Ich habe es in meinem vorherigen Beitrag ausreichend erklaert.

Ich schreibe uebrigens mit ner auslaendischen Tastatur. Deshalb kann ich nicht einfach ae schreiben. ;-D

Aoschxenpucttexl


Mit Vergnügen

und manchmal gesträubtem Fell habe ich diese Diskussion bisher verfolgt.

Wollt Ihr nicht langsam mal ein Ende machen? Leute wie Demolant werden, wenn sie Glück haben, irgendwann durch Erfahrung klug. Oder auch nie. Da nützen alle Argumente nichts, auch wenn sie noch so gutgemeint und richtig sind....

lAa.mpeftexr


Ich habe mit Dialysepatienten sogar waehrend der Behandlung gesprochen. Und sie waren sogar ueberauss erfreut, dass sie nicht mehr so lange dort sitzen muessen und auch noch eine Freizeit haben koennen.

Dann weißt du sicher auch, dass es Patienten die über Jahre mehrmals pro Woche dialysiert werden irgendwann gar nicht mehr gut geht. Ein Dialysepatient steht nach der Wäsche nicht fit aus und reißt für den Rest des Tages Bäume aus.

Ich glaube dir ehrlich gesagt nicht, dass du dich jemals näher mit Dialyse beschäftigt hast.

Leute wie Demolant werden, wenn sie Glück haben, irgendwann durch Erfahrung klug. Oder auch nie.

Eher letzteres!

Wenn alle Mediziner so gewesen wären, würden heute noch Patienten bei jedem Furz (Entschuldigung ;-D) zur Ader gelassen, bis sie anämisch sind, und wir wüssten immer noch nicht, was ein Tuberkel ist.

Ein Arzt muss auch selbstständig um die Ecke denken können und muss konventionelle Therapien in Frage stellen können.

llampe3txer


eröffnest dazu eigene Threads. Sogar solche, in denen du Gründe haben willst, warum Schüler KEIN Abitur machen.

Ach du Schande! Das sehe ich ja jetzt erst ;-D

Und, du fasst es nicht, dass du Arzt wirst ??? ???

Meine Güte, demo, hast du als Kind zu wenig Lob bekommen :-o

_>d4emolVantx_


lampeter

Dann weißt du sicher auch, dass es Patienten die über Jahre mehrmals pro Woche dialysiert werden irgendwann gar nicht mehr gut geht.

Das ist mir durchaus bewusst. Weitere Probleme sind Ernährungseinschränkungen im krassen Maße.

Die Zeiten, die man an einer Dialyse hängt haben sich rapide verkürzt. Dadurch wird eine Steigerung der Lebensqualität gewährleistet. Wie kann man denn derartig Resistent gegenüber positiven Seiten der Medizin sein. Es gibt genug andere aber das ist eine. Ebenfalls anmerken kann man die immer kürzer werdende Inhalationsdauer bei cystischer Fibrose.

Ich glaube dir ehrlich gesagt nicht, dass du dich jemals näher mit Dialyse beschäftigt hast.

Ja, glaub du mal ;-D

Auf die Persönlichkeitsanalysen will ich gar nicht erst eingehen. Sie sprechen nicht wirklich für eure unendliche Erfahrung, sondern dafür, dass ihr leider nicht in der Lage seid ordentlich zu diskutieren.

Wer persönlich wird hat meist nicht genug zu sagen. Tut mir Leid aber genau das werdet ihr und genau das ist schwach.

Genau aus diesem Grund werde ich jetzt aussteigen, da ich keine Lust habe über meine Qualitäten als Mediziner mit euch zu reden. Dafür geht euch das viel zu wenig an. Fertig!

Schade, dass ihr das gebraucht habt :-(

Zudem habe ich vorher im Thread einiges über Erfahrung gesagt, wie ich sie einschätze aber darauf wurde nicht eingegangen. Stichwort Hermeneutik.

Und noch was:

Bitte keine Lebensratschläge mehr. ;-D

Grüße

K,esxtra


_demolant_

da ich keine Lust habe über meine Qualitäten als Mediziner

Du bist schon Mediziner? :-o Donnerwetter, das ging aber schnell ;-D Oder Du leidest an grenzenloser Selbstüberschätzung und meinst mit einem Studienplatz in Medizin wärst Du schon einer? :=o

A~schpe7n!puttexl


demolant

Zitat: "meine Qualitäten als Mediziner" ??? ??? ?

Zitat: "Stichwort Hermeneutik"? Schau doch, bitte, erstmal im Philosophielexikon nach, bevor Du Fremdwörter verwendest, die Du nicht verstehst!!

E'hema8lOiger- N]utze,r@ (#Z28287x7)


Könnten wir vielleicht zum Thema zurück?

Hab mir heute ein tolles Buch ausgeliehen: "Die Krankheitserfinder - Wie wir zu Patienten gemacht werden" von Jörg Blech

Bin noch nicht dazu gekommen reinzulesen, aber der Klapptext verheißt einiges.

Amazon

A'scheRnpututel


Missy O

Das Buch habe ich selbst. Es hat bei mir schon viele Zweifel beseitigt und Kosten sowie Arztbesuche erspart.

l^ampe.teEr


Das Buch habe ich selbst. Es hat bei mir schon viele Zweifel beseitigt und Kosten sowie Arztbesuche erspart.

Sehr interessant auch Mythos Krebsvorsorge oder Wie wir zu Patienten gemacht werden

lTam`petemr


Zudem habe ich vorher im Thread einiges über Erfahrung gesagt, wie ich sie einschätze aber darauf wurde nicht eingegangen. Stichwort Hermeneutik.

Du verstehst allein den Unterschied zwischen Arroganz und Erfahrung nicht!

Nach Schleiermacher ist Hermeneutik eine universale Lehre des Verstehens und Auslegens. Es geht vor allem um Verstehen fremden Sinnes.

( Hab auch mal Philosophie gehabt ;-D)

da ich keine Lust habe über meine Qualitäten als Mediziner mit euch zu reden

Diese "Qualitäten" musst du dir ja wohl erst einmal erwerben :(v

Du bist kein Mediziner!

C+etu|s


Du bist kein Mediziner!

Cand.med's werden in Vorlesungen mit "KollegeIn" angesprochen und da hat er wohl was falsch verstanden.

Und sollte demolant dann in ferner Zukunft doch mal Mediziner sein, ist er immernoch kein Arzt!

Über diesen Unterschied ließe sich mal trefflich sinnieren...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH