» »

Diagnose-Code auf dem Krankenschein?

MxTL hat die Diskussion gestartet


Hallo. Weiß jemand, was die Diagnose-Codes auf den Krankenscheinen (für die Krankenkasse) bedeuten? Gibt es irgendwo im Internet eine Übersicht?

Und muss der Arbeitgeber sich jedes Mal mit der Krankenkasse in Verbindung setzen? Weil irgendwie gibt es ja ab einer bestimmten Krankheitsdauer Krankengeld von der Kasse anstatt Lohn vom Arbeitgeber. Dafür muss aber der AG wissen, ob es sich auch jedes Mal um den gleichen Diagnose-Code handelt, oder?

Merci :-)

Antworten
R4apLladxy


Es gibt ab 6 Wochen Krankheit Lohnfortzahlung von der Kasse.

WAS du hast, hat der AG prinzipiell nicht zu wissen, sonst würde es auch draufstehen ;-) ...

t)hre-1caver


Was die Diagnosecodes (ICD-10-Codes) angeht: Die werden für Deutschland vom DIMDI festgelegt, auf deren Website gibts die auch online:

[[http://www.dimdi.de/static/de/klassi/diagnosen/icd10/htmlgm2007/fr-icd.htm]]

Grüße

M8T}L


is klar, raplady.

aber der arbeitgeber muss ja wissen, wann die sechs wochen rum sind. weißte, wie ich das mein? beispiel: du hast 5 wochen irgendwas am fuß und bist krank. dann bist du später im jahr mal 3 wochen wegen einer grippe krank. der arbeitgeber darf zwar nicht wissen, was genau du hast, aber er muss doch irgendwie von den codes erfahren, oder? und die krankenkasse teilt doch dem arbeitgeber kaum mit, wann die 6 wochen rum sind und sie das krankengeld zahlt. oder sind die kassen dazu verpflichtet?

M~TxL


caver, das ist interessant - danke!

R'apzlady


irgendiwe steh ich grad am schlauch, glaub ich. Wenn du einmal 5 wochen krank bist und später 3 wochen, muss sind das ja keine zusammenhängenden 6 Wochen... Somit tritt der Fall ja nicht ein. Oder was versteh ich jetz an deiner Frage nicht?

M!erciarior


wenn man zwei mal wegen der SELBEN Krankheit krank ist, wird das zusammengezählt...das ist das Problem

ROaplKadxy


Mercarior, echt das wusst ich gar net.

Aber er schrieb ja das Beispiel:

hast 5 wochen irgendwas am fuß und bist krank. dann bist du später im jahr mal 3 wochen wegen einer grippe krank

M}T1L


genau, raplady. angenommen man hätte das zweite mal anstatt der grippe wieder die krankheit mit dem fuß, dann würde man auch kein gehalt bekommen. und genau dass muss der arbeitgeber ja wissen. na wie auch immer, scheint ja nicht allzu häufig vorzukommen, aber wissen bildet... ;-)

SKilbZermfonpdZauxge


Wenn man Krankengeld bekommt

bekommt man jedenfalls keinen "gelben Schein" sondern einen Auszahlungsschein den man bei der KK abgibt.

Und wenn man keinen "gelben Schein" hat dann weiß der AG wohl, dass er kein Gehalt zu zahlen braucht ?

Aber wie das genau lief...*grübel*...ist schon zwei Jahre her und bei mir wars eine Krankheit am Stück und nicht mal dies mal das.

LG Silbermondauge

sfaanpla.78


also, wenn Du einmal "was am Fuss hast" und irgendwann später ne Grippe, sind das ja auch 2 unterschiedliche ICD-10-Codes. Wenn bei einem Arbeitnehmer eine AU-Zeit auf die 6 Wochen zuläuft, erkundigt sich die Kasse in der Regel beim behandelnden Arzt mit einer Kassenanfrage, ob die weitere AU-Zeit absehbar ist, bzw. bekommt das Mitglied selber auch Post von der Kasse. Falls dann die 6 Wochen in ein ein-und derselben Krankheit 6 Wochen überschreitet, bekommt man vom behandelnden Arzt sog. Auszahlscheine, die man bei der Krankenkasse einreichen muss, um dann das Krankengeld zu bekommen.

B<umbJlebexe2


Der AG frägt bei der KK an wg. der Anrechenbarkeit der Vorerkrankungen. Die Kasse sagt dann aber nur ob es die gleiche Krankheit vom Zeitraum xy war oder ob es sich um eine neue Erkankung handelt. Der AG erfährt aber nie die genaue Krankheit.

Gwriesvuh1


Hm Leute euere Antworten sind leider fast alle nicht Ok.

Der AG erfährt von der Kasse keine Diagnosen und Erkrankungen.

"genau, raplady. angenommen man hätte das zweite mal anstatt der grippe wieder die krankheit mit dem fuß, dann würde man auch kein gehalt bekommen."

Diese Aussage ist völlig falsch. es besteht bei jeder Erkrankung eine Lohnfortzahlung bis zu 6 Wochen.

Ab der 6 Woche EINER Erkrankung erhält der AN Krankengeld.

Bei Unterschiedlichen Erkrankungen (werden nicht zusammengezählt) gibt es Lohnfortzahlung.

"wenn man zwei mal wegen der SELBEN Krankheit krank ist, wird das zusammengezählt... das ist das Problem"

Genau, aber erst ab der 6. Woche gibt es Krankengeld.

Hinter dem ICD Code verbirgt sich die Erkrankung. Der AG erfährt davon nichts. Bist zu wegen einer Erkrankung länger als 6 Wochen Krankgemeldet ( auch übers Jahr verteilt) erhälst du Krankengeld. Die Kasse teilt dies dem AG mit, der muss eine Verdienstbescheinigung an die Kasse senden. Der AN erhält einen Krankenbestätigungsschein, der vom Arzt auszufüllen ist und an die KK geht. In der Regel für einen Zeitraum von 2 Wochen. Das heisst alle 2 Wochen erhälst du von der Kasse diesen Schein. Der AG hat damit nichts mehr zu tun.

Zusammengefasst:

Hinter dem ICD Code verbergen sich die Erkrankungen, sonst nichts. Diese erfährt der AG nicht.

Bei jeder Erkrankung erhälst du Lohnfortzahlung für 6 Wochen vom AG.

Bist du innerhalb eines Jahres länger als 6 Wochen an EINER Erkrankung erkrankt erhälst du Krankengeld. Die Kasse teit die Krankheitsdauer dem AG mit. Der stellt eine Verdienstbescheinigung aus.

Das wars auch schon

Grüße von einem AG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH