» »

Frage zum Krankenschein

oPnlyA2g`o hat die Diskussion gestartet


Hallo, hab mal ne Frage, wenn ich meinem Arbeitgeber meinen Krankenschein gebe, was genau mach er damit?, fragen die bei der Krankenkasse nochmal nach von wann bis wann ich genau Krank war oder akzeptieren die diesen so wie er ist.

Antworten
t[he-Pcavexr


Zunächst mal heisst das Ding nicht "Krankenschein" (sowas brauchte man früher, um zum Arzt zu gehen - bevor es die Versichertenkärtchen gab), sondern "Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung" (AU), im Volksmund auch "Krankschreibung".

Und der Arbeitgeber fragt in aller Regel nicht bei der KK nach - wozu auch? Wenn die AU kürzer als 6 Wochen war, bekommt die Kasse ohnehin keine Mitteilung über das Ende der AU (weiß in dieser Hinsichr also auch nicht mehr als der Arbeitgeber). Wenn sie länger als 6 Wochen ist, erfährt es die Kasse (weil der Arzt den letzten Tag der AU im Auszahlschein einträgt) und stellt dann die Krankengeldzashlung ein - und dann wird der Arbeitnehmer schon von selber wieder kommen, sonst kriegt er ja kein Geld.

Anders sieht es aber aus, wenn der Arbeitgeber begründete Zweifel an der Arbeitsunfähigkeit des Mitarbeiters hegt. In diesem Fall kann er bei der Kasse eine Überprüfung durch den medizinischen Dienst verlangen, der sich dann zur Arbeitsfähigkeit/-unfähigkeit äußert.

Grüße

lmuxix67


@the-caver

Wenn die AU kürzer als 6 Wochen war, bekommt die Kasse ohnehin keine Mitteilung über das Ende der AU (weiß in dieser Hinsichr also auch nicht mehr als der Arbeitgeber)

Und warum schickt man dann einen Teil der AU zur KK (incl. Diagnose ab und an auch in verschlüsselter Form (ICD-10), sowie den Tag der Feststellung sowie die vorrausichtliche Dauer, Folge oder Erstbescheinigung)? Auf den Schein steht drauf, dass man sonst kein Krankengeld beanspruchen kann oder so ähnlich. Den genauen Wortlaut weiss ich nu nicht.

only2go

Ein Teil der AU bekommt der AG, aber hier steht nur drauf von wann bis wann der Mitarbeiter AU vorraussichtlich AU ist.

Viele Grüße

luxi

t|he-ca`ver


@luxi

Weil die Kasse wissen muss, wann die AU begonnen hat (sie muss ja Krankengeld zahlen, wenn die AU länger als 6 Wochen dauert). Außerdem braucht sie die Diagnosen, um bei mehreren AUs feststellen zu können, ob es sich um die gleiche Erkrankung handelt. Über das Ende der AU bekommt sie aber keine weitere Mitteilung, wenn sie kürzer als 6 Wochen ist - nur das Datum auf der AU-Bescheinigung, und das hat der Arbeitgeber ja auch.

Grüße

G-ri&eOsuhx1


Der Arbeitgeber benötigt unter anderm die Krankmeldung für die Umlagekasse, zu der der Arbeitgeber Beiträge zahlt.

Der Arbeitgeber erhält, je nach Höhe seiner Beiträge zur Umlagekasse bis zu 80 % des Lohnes für die Dauer der Krankmeldung von der Umlagekasse ersetzt.

grüße Griesuh

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH