» »

Frage zur Aussteuerung der Krankenkasse!

sdensYelessx78 hat die Diskussion gestartet


Verlaufen sich die 78 Wochen auf Krankengeld bezug,oder ab wann man krankgemeldet ist,das würde mich mal interessieren,weil ich seid langere Zeit immer mal Krank gemeldet binund mal wieder nicht aber bis zu 6 Wochen zahlt das Amt oder der Arbeitgeber wird das schon dazu gerechnet,oder erst ab da an wo man Krankengeld bekommt ??? ? Freue mich auf jede Antwort *:)

Antworten
nVicewOomxan


Die 6 Wochen, die der Arbeitgeber als Lohnfortzahlung leistet, zählen bei den 78 Wochen Krankengeld durch die KV mit.

Das heißt, letztendlich gibts nur 72 Wochen Geld durch die KV.

*:)

Hxer2bst}winxd


Für 1 Krankheit gibt es maximal 78 Wochen Krankengeld innerhalb von 3 Jahren. Dabei werden Lohnfortzahlungszeiten abgezogen, d. h. wenn du 6 Wochen Lohnfortzahlung hattest, kriegst Du noch für 72 Wochen Krankengeld.

Danach muss man sich beim Arbeitsamt melden.

s0ense'l$ess728


Noch mal ne Frage dazu

also ich weiss ja das man nach 78 Wochen inerhalb von 3 Jahren ausgesteuert wird,da ich in den letzten jahren häufig krank geschrieben bin,hab ich nun Angst das es so bald passieren wird.ich habe gehört das man sich weiterversichern durch die Familienversicherung (wenn dein Mann in einer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert ist,gilt das nur als Ehemann bin nicht vekranken rheiratet lebe in einer festen Beziehung,kann man über die Mutter auch verichert werden??

n icewxoman


versteh ich nicht ganz

"ausgesteuert" heißt, dass du kein Krankengeld mehr bekommst, das Versicherungsverhältnis bleibt davon unberührt.

Über deine Mutter kannst du dich keinesfall "familienversichern", weil du ja selbst erwerbstätig und damit sozialversicherungspflichtig bist.

Das ginge höchstens bis zum Alter von 25, wenn du dich in einer Schul- oder Berufsausübung befinden würdest, was ja aber auch nicht der Fall ist.

svense+leess78


hm

also ich bin dann immer noch krankenversichert,aber bekomme keine krankengeld mehr oder wie versteh ich das ganze?Hab da bissel bammel vor!

nOicewuomaxn


Bevor das Krankengeld eingestellt wird, informiert die KV dich etwa 2 Monate vorher.

Am einfachsten wäre natürlich, dass du wieder arbeiten gehst, bist du aber weiter krank, bleibt nur der Gang zum Arbeitsamt - frühzeitig - das Arbeitsamt übernimmt die Beiträge zur Krankenversicherung bei der bisherigen KV. Dann bleibt das Versicherungsverhältnis so, wie es bis zur Aussteuerung war.

Gehst du nicht zum zum Arbeitsamt, musst du einen Antrag auf freiwillige Weiterversicherung bei deiner KV stellen, machst du das alles nicht, stehst du tatsächlich ohne Krankenversicherungsschutz da.

Sinnvoll wäre es, du informierst dich bei deiner KV über die nächsten Schritte und fragst nach, wann das Krankengeld ausläuft. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH