» »

3900 Euro für 2,5 Tage Krankenhausaufenthalt?

Z(uckerhrohxr85 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich war 2,5 Tage in einem Krankenhaus und habe dafür eine Rechnung über 3900 Euro mitbekommen. Ist das normal, so viel? Es wurde nicht viel gemacht außer:

-Urin untersucht

-Blut untersucht

-HLA Typisierung gemacht

-Multipler Schlaflatenz Test gemacht

-Liquor untersucht

-vor der Aufnahme war ich noch beim Chefarzt ambulant

Ja und das war´s. Rechtfertigt das wirklich 3900 Euro? Da ich nochmal wieder kommen soll, diesmal aber über 6 Wochen, muss ich mir ja echt Sorgen um unser Gesundheitssystem machen.

Grüsse

Antworten
c,urlOy2x7


Bist du Privatpatient oder anders versichert ???

Das ist schon verdammt viel Geld :-o :-o :-o

MRue1R837


richtig, hast du ne PKK?

lass die rechnung am besten bei der KK prüfen

tnat0a78


habe in bruessel 2 geburten hinter mir - Gesamtkosten EUR 7500,- Muss ich erstmal vorab zahlen und dann bekommt man ca. 70% zurueck. Ist hier das system so. Erst zahlen, dann geld zurueck. Schon heftig.

Bist du denn Privatpatient in Deutschland?

KSasssenknecxht


Hallo Zuckerrohr,

auf der Rechnung, die du erhalten hast, sind sicherlich die einzelnen Abrechnungspositionen mit Steigerungsfaktor gem. GOÄ angegeben. Du kannst im Internet, z.B. unter

[[http://www.e-bis.de/goae/defaultFrame.htm]]

nachsehen, ob die abgerechneten Positionen korrekt sind.

vg

ZQuckerraohr85


@ curly:

Ich bin als Student über meinen Vater versichert.

@ Mue:

Was ist eine PKK? Ich bin bei der AOK.

Danke für die Antworten.

K_assegnknmecht


Ich bin bei der AOK.

Sorry, das verstehe ich nicht ganz. Als gesetzlich versichertes Familienmitglied musst du im KH außer der Selbstbeteiligung von 10 € tgl. nichts bezahlen.

Reden wir hier eigentlich über ein normales Krankenhaus in Deutschland, oder vielleicht über eine reine Privatklinik oder ein ausländisches Krankenhaus?

vg

CGhri8s46


Wie sah denn Deine Krankenhauseinweisung aus, wenn Du bei der AOK familienversichert bist und wofür hast Du denn im Krankenhaus unterschrieben (ärztliche Wahlleistungen, usw.)??

Z(uckerZrohr8x5


Ich nehme an, es war eine normale Klinik in Deutschland, also eine Fachlinik, aber keine Privatklinik.

Einen Einweisungsschein hatte ich gar nicht.

Das ist eine gute Frage wofür ich da eigentlich unterschrieben habe, der Zettel liegt bei mir zuhause rum, da kann ich gerade nicht draufschauen. Ärztliche Wahlleistungen habe ich aber nirgends angekreuzt! Hatte zwar ein Einzelzimmer, aber dafür angekreuzt habe ich nichts.

A+zraelu-Alrkasaxr


ist schon happig und empfele es mit der aok abzuklären. warum hast du eine rechnung bekommen. das geschieht nur bei privaten patienten, sonderleistungen oder wenn die krankenkasse nicht bekannt ist.

aber ich setze deine liste fort... personal im aufnahmebereich im dreischichtsystem, ärzte im mehrschichtsystem, pflegepersonal in einem dreischichtsystem, verpflegung, küchenpersonal, laborpersonal, raumpflegerinnen, hol-bringe dienst, müll entsorgung, dusche wc, strom, eventuell fernseher, personal zur abrechnung und allgemeinen verwaltung, krankenpflegeschüler sowie die schule und die lehrkräfte und nebenbei möchte das krankenhaus noch etwas verdienen.

an einem krnkenhaus aufenthalt hängt ein gewaltiger rattenschwanz.

A}prilx66


Zuckerrohr85

kommt mir irgendwie bekannt vor. ;-)

mein sohn (18) ist über mich versichert und musste anfang des jahres ins krankenhaus.

1,5 tage und eine nacht aufenthalt und nach einiger zeit eine rechnung von knapp 3600€.

ein anruf bei der krankenkasse hat die sache dann aufgeklärt:

ich bekomme regelmäßig einen fragebogen zugeschickt,in dem ich angeben muss,ob die voraussetzungen für eine familienversicherung noch vorliegen.

diesen fragebogen hatte ich noch nicht zurück geschickt,wodurch mein sohn in der zeit im krankenhaus als privatpatient galt und ihm diese rechnung zugeschickt wurde.

ich habe den antrag nachgereicht,die krankenkasse hat sich mit dem krankenhaus in verbindung gesetzt und die sache war aus der welt.

frag einfach mal bei der aok nach,vielleicht ist die sache ja ähnlich leicht zu klären.

AAzra9el-VAlkaxsar


ach nochwas. krnkenhäuser rechnen nicht in komatagen. also es gibt keine 2,5 tage sondern drei tage.

wenn ich heute um 23.50 ins krankenhaus komme, wird ab heute gerechnet und gilt als voller tag, auch wenn es nur 10 minuten sind.

alo wenn ich heute um 23.50 aufgenommen werde und zwei übernachtungen habe und dann morgens um 8.00 entlassen werde rechnet man 3 tage (72 stunden) ab obwohl es nur 56 stunden und 10 minuten waren.

MIatosxoF


Kraß! Ich hoffe/denke, daß sich das wie von April66 erläutert klären wird.

ABER

> 2,5 Tage in einem Krankenhaus und habe dafür eine Rechnung über 3900 Euro

Da sieht man mal wie die mit Geld rumschleudern! Mannomann. 3900 Euro! Überschlagen wir das mal: Angenommen die 2,5 Tage wäre rund um die Uhr ein Arzt oder eine Schwester (halt abwechselnd) mit deiner Betreung voll beschäftigt gewesen (und nicht noch mit anderen Patienten). Nehmen wir weiter an, das Durchschnittsgehalt sei - ich setze absichtlich mal sehr hoch an - 4000 Euro brutto im Monat (inklusive Lohnnebenkosten), dann wären das durch 20 Regelarbeitstage 200 am Tag, und bei ner Regelarbeitszeit von 8 Stunden 25 Euro die Stunde. Bei 2,5 Tagen Dauerbetreuung (verteilt auf Ärzte und Schwestern und Laborleute) ergäben sich 2,5d*24h/d*25e/h = 1500 Euro. Dann wären da noch 2400 Euro übrig für Material, das bei solchen Standardtests eigentlich Pfennigware sein müßte... Naja, mich wundert langsam nix mehr. :|N

M<atbosoF


> krankenhäuser rechnen nicht in kommatagen

Ah ok danke für die Info. Also mit 3 Tagen, 24 h/d und einem bei Freiberufler-Ingenieuren vorkommenden Stundensatz von 50 Euro kommt man auf 3600 Euro... Ich denke mal, daß da auf jeden Fall immer unsauber abgerechnet wird. Etwa für alle Patienten die Taschen aufhalten, auch wenn immer nur einer von zig gerade aktiv betreut werden kann...

A_zrajel-Ablka"saxr


Pfennigware? sorry, aber nene. medizinische artikel sind sauteuer. rechne nicht nur eine schwester und einen arzt. rechen laborpersonal, röntgenpersonal, küchenpersonal, internes lieferpersonal, reinigungspersonal, techniker, verwaltung, arbeitsbekleidung, nahrung, wasser, gas, strom, steuer... allgemein verdienen krankenhäuser nicht viel. viele sind in den roten zahlen. pflege ist sauteuer.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH