» »

Krankgeschrieben - Trotzdem arbeiten?

Acrka!schxa hat die Diskussion gestartet


Hallo,

wusste nicht so recht wohin, also wenn ich hier falsch bin schon mal Entschuldigung @:)

Nun zum eigentlichen Problem...

Ich hatte am gestern eine WSR. Der Kieferchirurg hat mich bis einschließlich 5.9. krankgeschrieben, aber eigentlich fühle ich mich fit und würde gern wieder arbeiten gehen. Kann ich das so ohne Weiteres? Wie ist das geregelt? Soviel ich weiß, bekomm ich ja während einer Krankschreibung mein Geld von der KK... Wer kann mir dazu was sagen?

Vielen Dank schon mal @:)

LG Arkascha

Antworten
vFelv(et r6axin


Hallo,

Krankengeld bekommst du nach 6 Wochen Krankheit. Wenn Du zb im Januar 3 Wochen krank bist wegen Grippe und im Laufe der nächsten 2 Jahre nochmal, wird das aufaddiert.

Wenn Du während einer krankschreibung arbeiten gehst und dir was "passiert" hast Du keinen Versicherungsschutz, ich würde es also sein lassen ;-)

FMriedAal%inxa


Arbeiten während einer Krankschreibung kann sogar eine Abmahnung vom Arbeitgeber nach sich ziehen.

Der macht sich nämlich strafbar wenn er dich während der Krankschreibung beschäftigt.

AArkascxha


Danke für eure schnellen Antworten!@:)

Kann man sich denn irgendwie "gesund schreiben" lassen?

vwelve`t ra6in


Du kannst zum Arzt gehen und ihn darum bitten, die Krankschreibung zu ändern. Ob die das machen weiß ich allerdings nicht

t)he->caver


Wenn Du während einer krankschreibung arbeiten gehst und dir was "passiert" hast Du keinen Versicherungsschutz, ich würde es also sein lassen ;-)

Arbeiten während einer Krankschreibung kann sogar eine Abmahnung vom Arbeitgeber nach sich ziehen.

Der macht sich nämlich strafbar wenn er dich während der Krankschreibung beschäftigt.

Das sind beides weit verbreitete Ansichten, die aber dennoch falsch sind. Weder aus Sicht des Arbeitnehmers noch aus Sicht des Arbeitgebers spricvht etwas dagegen, vor Ablauf der AU zu arbeiten, wenn tatsächlich Arbeitsfähigkeit besteht (schließlich steht auf der AU ja auch "vorraussichtliche Dauer"). Eine gesetzliche Regelung, die das verbieten würde, gibt es nicht. Und Versicherungsprobleme träten nur dann auf, wenn fahrlässig gehandelt wird - man kann ja im Zweifwlsfall mal beim Arzt anrufen und die Lage schildern.

Grüße

SDilbpermonodaugxe


Der macht sich nämlich strafbar wenn er dich während der Krankschreibung beschäftigt.

Danke the-caver für deine Antwort denn der obige Satz hat mich erst etwas nachdenklich gemacht, WEIL:

Letzten Sommer kam unsere Buchhalterin, trotz gebrochener linker Hand, manchmal stundenweise zum Arbeiten. Sie mußte allerdings "stempeln" (wegen dem Versicherungsschutz, hieß es) Klar, den AG hats gefreut.

Ich denke mir, es wird aber auch Arbeitgeber geben, die bei einer gebrochenen Hand oder so sagen "sie können doch mal einen halben Tag kommen!" und DAS ist IMHO NICHT OK !

Wie es aussieht wenn man KRANKENGELD bezieht, hat the-caver allerdings nicht geschrieben.

@ Arkascha:

ich würde daheim bleiben, in den Garten legen oder ruhig spazierengehen darfst du trotz Krankschreibung und wer weiß wie es dir geht, wenn du 8 Std gearbeitet hast, ob nicht dann abends dein Kiefer aufmuckt.

AlrkasVcha


Also, ich hab heut mal bei der KK angerufen...

Man kann seine Krankschreibung verkürzen lassen. Man ruft einfach seine KK an und sagt man möchte wieder arbeiten gehen, dann verkürzt der Sachbearbeiter die Krankschreibung....

A!rka5scxha


Nochmal ein Update:

Bin heute wieder bei meiner Arbeit. Ich hab mit einer Dame aus unserem Personalbüro telefoniert, um ihr zu sagen das ich wieder da bin. Ich hab auch meine KK angerufen, damit die einen Vermerk machen konnten das ich wieder arbeite.

Die Dame aus meinem Personalbüro erklärte mir dann das dass gar nicht nötig gewesen wäre, man könne jederzeit eine Krankschreibung unterbrechen, wenn man dann aber merkt es tut einem doch nicht so gut wieder zu arbeiten, braucht man aber eine neue Krankschreibung...

SNilber mondauxge


Die Dame aus meinem Personalbüro erklärte mir dann das dass gar nicht nötig gewesen wäre, man könne jederzeit eine Krankschreibung unterbrechen, wenn man dann aber merkt es tut einem doch nicht so gut wieder zu arbeiten, braucht man aber eine neue

Eben, so heißt es bei uns auch...und man kann auch stundenweise zwischendurch arbeiten.

Machen natürlich die wenigsten...

Hoffentlich geht es dir auch nach der Arbeit gut ;-) ("beißerchenmäßig")

gFutiast3dxas


Hallo,

ich hab hier nicht alles gelesen was ihr so schreibt. aber leider viel falsches.

so jetzt mal zu den fakten.

1) du verlierst deinenversicherungsschutz nicht wenn du vor ende der krankschreibung wieder arbeiten gehst.

2) du mußt länger als 6 wochen wegen der s e l b e n krankheit arbeitsunfähig sein . erst dann bekommst du krankengeld von der kasse.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH