» »

Ärztliches Attest an die Krankenkasse schicken?

BTenetbton hat die Diskussion gestartet


Mal eine Frage:

Wenn man bei Krankschreibung vom Arzt ein Attest anfordert, bekommt man ja einen Durchschlag für den Arbeitgeber und einen zum Einschicken an die Krankenkasse.

Muss man den Durchschlag denn tatsächlich an die Krankenkasse verschicken? Kostet ja immerhin Porto... :=o

Wenn ich Rentner oder Arbeitslos wäre, würde ich vom Arzt ja gar kein Attest benötigen bzw. anfordern. Ergo würde die Krankenkasse in diesem Fall auch keinen Durchschlag bekommen. Der Arzt verrechnet seine Kosten doch soundso über das Kartensystem.

Kann ich mir also das Porto und den Gang zum Postamt sparen?

Antworten
rDuoxja


Ich würde sie immer hinsenden. Für den fall das du über 6 wochen krank sein solltest springt die Krankenkasse mit zahlungen ein. Dein rbeitgeber ist nach 6 Wochen raus aus der Nummer. Wenn du die Meldungen nicht einsendest hat die Krankenkasse einen Grund zu sagen das sie die Fortzahlungen des Lohns nicht leistet.

BxenZettoxn


ruoja

Und wenn ich nur drei Tage krankgeschrieben bin?

l-ille]feex71


Hallo

den einen musst du deiner Krankenkasse geben/schicken! Meine Ärzte machen das immer direkt.

Auch wenn du arbeitslos bist, musst du dich krankschreiben lassen!8-)

P,rimxa81


Hallo Benetton,

man ist verpflichtet, die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung an die Krankenkasse zu verschicken, auch wenn Du nur bei wenigen Tagen. Denn der Arzt macht keine Meldung an die Krankenkasse wegen der "Krankschreibung" auch nicht bei der Quartalsabrechnung.

Auf dem Formular der "Krankschreibung" steht am Rand: Bei verspäteter Vorlage droht Krankengeldverlust!, oder so ähnlich ist dies da geschrieben.

Wie vorhin schon mal geschrieben wurde, kann es ja sein, dass Du länger krank bist, denn nach 6 Wochen, zahlt dann nicht mehr der Arbeitgeber sondern die Krankenkasse.

Manche Ärzte schicken den Teil für die Krankenkasse direkt dahin, dies ist aber meistens nur bei den "größeren" Krankenkassen. Aber generell ist der Patient verpflichtet, das dieser "gelber Zettel" zur Krankenkasse gelangt, wie auch immer. *:)

G7alhaxi


Muss man den Durchschlag denn tatsächlich an die Krankenkasse verschicken? Kostet ja immerhin Porto... :=o

ja, wenn dieser noch nicht vom Arzt verschickt wurde!!!

bzw. die Ärzte von Krankenhäusern verschicken es nicht, da muss man es selbst machen *:)

lGerc^he82


Und wie ist das mit zeitlichen Fristen?! Wann ist es eine "verspätete Vorlage"?

Habe grad eine Krankschreibung {:( und kann/darf kaum laufen. Bin bis zum WoE allein, der Weg zum Briefkasten ist weit. Kann ich noch bis zum WoE warten, bzw die AU's sammeln? (es kommt min. noch eine dazu...)

VG

PLrimxa81


Klar kannst noch warten. Wir in der Arztpraxis, schicken zum Teil auch die Bescheinigungen an die Krankenkasse. Diese werden 1x in der Woche verschickt. Das ist vollkommen in Ordnung. *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH