» »

Wie lange im Spital nach Blinddarm-OP

aBuruiskxus hat die Diskussion gestartet


Habe nur eine kurze, und hoffentlich einfach zu beantwortende Frage:

Wie lange muß man üblicherweise nach einer optimal verlaufenen Blinddarm-Operation im Spital bzw Krankenhaus bleiben ?

Vielen Dank im voraus für eure Antworten,

aurikus

Antworten
e9inSTohn2v0!07


Meine Nachbarin hat's ambulant gemacht: morgens rein, Blinddarm raus (durch Laparaskopie) und am Nachmittag wieder raus.

adurAikHuxs


hallo einSohn2007,

vielen Dank für deine Antwort

r5at0x8


bei mir ist das schon ne weile her :-D . bei mir würde es stationär gemacht und am 4tag durfte ich wieder heim *:)

Eyhemal.inger9 Nutzqer (;#325x731)


Ich denke mal Durchschnitt so 3 Tage, je nach KH auch mal mehr oder weniger

rbealbityxc


appendektomie als not-op am 02.03.2009 mit bauchschnitt (min. 20-30 cm schnitt). am nächsten tag hat sich ein narbenbruch bzw. blatzbauch entwickelt... nächste not-op mit implantierung eines proceed netzes. 11 tage später sind die klammern eigenmächtig durch einen pfleger entfernt worden, wodurch die komplette narbe wieder aufgegangen ist. dies wurde 3 tage später per vakuum-verband unter vollnarkose versiegelt. 4 tage später wieder op mit verschließung des bauches per sekundärnaht. nach ca 13-14 tagen wurden die fäden gezogen und das ganze hat gott sei dank gehalten. summa su marum war ich exakt 5 wochen im krankenhaus und bin anschließend noch 4 wochen krankgeschrieben... würd ich mir also gut überlegen ob du das freiwillig machen willst, komplikationen gibt es ohne ende!!!

p.s.: hätt ich fast vergessen... da ich fast nur liegen konnte, da ich bei bewegung unerträgliche schmerzen hatte... hab ich auch noch eine lungenentzündung bekommen :-(

E5hemaligier `NutzVer <(#325i731)


Der bericht hat ja jetzt auch unwahrscheinlich viel mit der Frage zu tun, wie lange man nach einer komplikationslos verlaufenen Appendektomie im KH bleiben muss.

Deine OP fält da schon mal raus, da sie nicht laparokopisch gemacht wurde

w1Av"e2GxI


Das ist aber auch fast das schwärzeste Szenario das es gibt. Ich hatte einen Durchbruch und war 4 Tage im Krankenhaus und war dann eine Woche krankgeschrieben. Hab mich aber eigentlich da schon fit gefühlt.

r_eali/tyxc


ist nur mal ein beispiel wie es verlaufen kann wenn alles schief läuft... sorry wenn das deiner meinung nach hier nicht reinpasst {:(

rMea>lityxc


und in der frage war auch nichts von laproskopisch zu lesen ???

B{l.0bxb


es ging generell um die Verweildauer. Klar kann es zu Komplikationen kommen... Aber nach denen wurde denke ich nicht gefragt.

Deshalb wie schon gesagt wurde: maximal 3-4 Tage, bei klassischer Operation evtl. länger.

EHhermal;iger Nu\tdzer }(#325x731)


wie es verlaufen kann wenn alles schief läuft.

den Fragesteller hat aber wohl eher interssiert wie viel Tage er im LH bleiben muss wenn alles glatt läuft, ich denke nicht das er von Komplikationen dieser Arzt ausgeht. Ist sicher interessant zu lesen, aber wen jemand planen will wie lange er ggf. im Beruf etc. ausfällt, ist dein Extremfall eher nicht hilfreich

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH