» »

Blutprobe verloren gegangen

M5ondhYäschZenx91 hat die Diskussion gestartet


Ich muss einfach mal luft ablassen und mich aufregen....

meine oma war gestern zum blutabnehmen beim arzt... (wegen quickwert testen)

heute sollte der arzt anrufen und ihr ihre werte durchgeben... tja was war?

"Entschuldigung aber die leute im labor haben ihre blutprobe verloren wir müssen morgen nocheinmal blut nehmen"

sowas ist doch ne schweinerei oder ???!! sowas sollte und dürfte egl nicht passieren!

sowieso passiert in letzter zeit ziemlich viel pfusch... im krankenhaus wurde ihr ne neue künstliche hüfte eingesetzt (was ja erstmal nix schlimmes ist und die op ist auch gut verlaufen... sie kann heute schon einwandfrei ohne krücken laufen) und was hat damals ( die op ist ca 3 monate her) der arzt gemacht? rüpft ihr das pflaster was auf der getackerten stelle war runter und zieht ihr gleich die haut mir ab!!

folge : wundthrose (schreibt man das so?)

sie hat knappe 3 wochen antibiotika nehmen müssen um das wieder los zu bekommen..

so jetzt gehts mir besser.... wer sich mit aufregen will bitteschön :)^

Antworten
W8uscbhellxady


auch ärzte sind menschen...

im büro gehen auch mal wichtige unterlagen weg...

aber ich kanns trotzdem verstehen, wenn du aufgeregt bist

Muondh}äscThen9x1


ja aber sowas sollte wirklich nicht passieren ... vorallem wenn es sich um so etwas wichtiges handelt!:(v

MVilolu


Hallo,

klar sollte sowas nicht passieren kann aber passieren bin selbst in dem beruf und sowas kann passieren man achtet schon sehr darauf zum beispiel wenn man liquor/Knochenmark vor sich hat aber sowas passiert nun mal es gibt auch eine gewisse schwarzzahl die erschreckend ist, es gibt soviele verwechslungen usw. Schon allein die krankenschwestern/arzthelferinnen machen schon fehler beim abnehmen seis zu langes stauen oder drücken wodurch die kalium-/eisenwerte in die höhe schießen wo der patient schon fast weg sein müsste oder sie die röhrchen nicht gescheit beschrieften oder gar das falsche nehmen!! von daher passiert viel was die patienten nicht wissen!!:-/

Mvill+u


und wir auch nicht-sozusagen unerkannte fehler!!!:-(

M$ondhNäsgchYexn91


@ millu

kanns sein das man so auch blutzuckerwerte verfälschen kann? die mit so nem gerät am finger gemessen werden...^^

M}ic\ha 1x804


... vorallem wenn es sich um so etwas wichtiges handelt!:(v

Wo Menshcen arbeiten, machen Menschen Fehler - das war so und das wird immer so sein - auch wenns ärgerlich oder schmerzhaft ist.

Ich hab auch schon mal extra pünktlich einen neune Reisepass beantragt und die Unterlagen gingen verloren. War auch ein riesen Sch.... und den provisorischen Pass durfte ich auch noch zahlen. War auch ärgerlich, aber sowas passiert halt.

Und wenn man dann im Kranknhaus mal schaut, wie lange die Ärzte zum Teil im Einsatz sind, dann muß man sich eigentlich wundern, dass nicht me´hr schief geht. MeinOnkel arbeitet als Narkosearzt im KH und sagt selbst, dass er nicht unedingt auf nem OP-Tisch landen möchte, wo der Narkosearzt schon 30 Stunden auf den Füßen ist.

M0ondhäDsch5eon9x1


30 stunden darf man laut gesetz aber nicht am stück arbeiten.. das weist du schon ja?

ich hab 3 bekannte die im krankenhaus arbeiten.. die meinten auch das sowas passieren kann eine blutprobe zu verlieren, es aber ne sauerei ist was mit dem pflaster passiert ist nach der op

M<icha b18x04


30 stunden darf man laut gesetz aber nicht am stück arbeiten.. das weist du schon ja?

Ja das weiß ich - aber frag mal jemanden, der im Krankenhaus arbeitet, die zählen dir noch viel mehr Sachen auf, die gemacht werden obwohl sie nicht gemacht werden dürfen - es wird eben gespart wos geht.

M+ondh=äscPhfenV91


das maximum was ich weis sind 20 stunden (sie arbeitet in der neugeborernen station)

die anderen beiden machen maximal 2 stunden länger als ihre schicht (neurologie und röntgen)

Meich#a 1x804


Mein Onkel arbeitet nur 50 % und legt seine Stunden immer ziemlich straff aneinander. Theoretisch hat er freie Zeit dazwischen, die er in der Klinik verbringt. Wenns eng wird, dann ist diese freie Zeit aber ganz schnell gestrichen - vor allem an den Wochenenden.

M_ilklu


naja,auch wenn sich das blöd anhört doch unter uns laborleuten is blut nich so wichtig wie Liquor/KM da schauen wir schon mehr drauf! Klar achten wir auch auf blut aber wenn da mal ein röhrchen umfällt oder verlohren geht is das nicht so schlimm wie bei KM/Liquor da jeder weiß der patient musste dabei unerträglicher erleiden!

MZon-dhäscwh~en9x1


habt ihr mal dran gedacht das der patient evtl ne nadelphobie haben könnte? wenns mein blz gewesen wär ich wär ausgerastet ... ich hab so arg angst vor nadeln seit mir der chefarzt (!) damals im krankenhaus ne ader "aus versehen" durchgestochen hatte und meine hand blau war wie die von nem schlumpf... (es ging um ne flexüle (wenn man das nicht so schreibt sorry.))

M|ondUhäsechenn91


blz = blut.. verschrieben sorry |-o

atgnexs


Ich nehme an, daß Du 1. nie Fehler machst und 2. eine Therapie für Deine Nadelphobie machst?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH