» »

Muss ich bei verpasstem Arzttermin zahlen?

J_as\minxda75


Was hat denn dieser Einzelfall mit dem Fall der TE zu tun?

Echt? Einzelfall!?! Ich denke, nein ich weiss, an dem Tag waren noch weitere Patientinnen betroffen und nicht nur ich.

würde mir vermutlich eine gyn mehr in der nähe suchen.

Ich habe da leider keine Wahl und benötige einen Gyn, der sich mit meiner Krankheit auskennt. Und da es leider sehr wenige Gyns gibt, die sich damit auskennen, muss ich schon mehrere Kilometer in Kauf nehmen.

Beschwere Dich beim Arzt oder bei der KV und stelle Deine Forderungen

Ich will ja keine Forderungen stellen, denn das man mal krank wird (oder warum auch immer mein Arzt an dem Tag nicht da war) kann ja mal passieren und ist nur menschlich.

Ich wollte mit meinem Beitrag lediglich sagen, dass Ärzte eine Rechnung an die Patienten schicken dürfen, wenn die einen Termin nicht einhalten konnten, aber Patienten es so hinnehmen müssen und ggfs. viele Wochen oder gar Monate auf den nächsten Termin warten müssen.

W(olf{ganxg


Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich es eine Frechheit finde, wenn Ärzte von ihren Patienten Geld oder Erstattung dafür verlangen, wenn die Patienten einen Termin nicht einhalten können.

Was ist daran die Frechheit und bei wem liegt die Frechheit, wenn es sich denn um eine solche handelt?

Eine Terminvereinbarung ist ein Vertrag, an den sich beide Seiten halten müssen. Der Arzt nimmt sich in dieser Zeit frei für deine persönliche Behandlung. Wenn du nicht kommst, so hat er dadruch Verluste, für die natürlich der Verursacher, (=derjenige, der den Termin nicht wahrnimmt) haften muss. Also musst du zahlen, wenn du nicht rechtzeitig (24 h vorher) abgesagt hast. Absagen bedeutet, dass der Arzt auch tatsächlich Kenntnis davon bekommt und nicht nur ein paar mal das telefon klingeln lassen:

Meine Frau ist Physiotherapeutin und auch sie hat immer wieder mit Patienten zu tun, die vereinbarte Termine nicht einhalten. Wenn sie nicht rechtzeitig absagen, ist das sehr ärgerlich, denn sie kann dann Däumchen drehen während dieser Zeit. Sie macht ihre Arbeit aber nicht aus Nächstenliebe, sondern um damit Brötchen zu verdienen. Es kann ja mal passieren, dass eines ihrer Patientenkinder überraschend krank wird und nicht kommen kann. Da drückt sie ein Auge zu. Wenn aber öfters Termine nicht eingehalten werden, folgt daraus mangelndes Interesse an der Behandlung und sie verweigert die weitere Behandlung der Patienten. Sie kann dann ihre Zeit anderen widmen, die die Behandlung dringender nötig haben.

a%mberli{ mit cloïc/ & mxaël


@ jasminda

ja, dann verstehe ich natürlich, dass du bei dem gyn bleiben musst.

aber Patienten es so hinnehmen müssen und ggfs. viele Wochen oder gar Monate auf den nächsten Termin warten müssen.

und das unter anderem ev. auch, weil es deppen gibt, die ihre termine nicht absagen... das nur so nebenbei bemerkt.

mOea cuglpa


Ich wollte mit meinem Beitrag lediglich sagen, dass Ärzte eine Rechnung an die Patienten schicken dürfen, wenn die einen Termin nicht einhalten konnten, aber Patienten es so hinnehmen müssen und ggfs. viele Wochen oder gar Monate auf den nächsten Termin warten müssen.

Sagt ja auch keiner, dass es ok wär, wenn der Arzt ausfällt und den Patienten nicht rechtzeitig bescheid gegeben wird. Aber dass sich das in dem Fall nicht finanziell begleichen lässt, sollte wohl klar sein.

J-a4smi$nda7x5


Aber dass sich das in dem Fall nicht finanziell begleichen lässt, sollte wohl klar sein.

Würde ich auch nie erwarten.

Eine Terminvereinbarung ist ein Vertrag, an den sich beide Seiten halten müssen

Du sagst es. :)z

P. S. So, muss jetzt los, denn ich habe einen Arzttermin um 14 Uhr. Nicht, dass ich noch eine Rechnung bekomme, wenn ich zu spät bin. ;-) *:)

mTaripvosxa


Jasminda75

Ich wollte mit meinem Beitrag lediglich sagen, dass Ärzte eine Rechnung an die Patienten schicken dürfen, wenn die einen Termin nicht einhalten konnten, aber Patienten es so hinnehmen müssen und ggfs. viele Wochen oder gar Monate auf den nächsten Termin warten müssen.

Nach wie vor bin ich der Meinung, dass Deine Erfahrung hier in diesem Thread nichts zur Sache tut.

Dass Patienten so lange auf Termine warten müssen, liegt z.T. sicher auch daran, dass Patienten Termine erst blockieren und dann nicht erscheinen (s. oben) :=o

Da vielen das, was nichts kostet, auch nichts wert ist, halte ich es für sehr sinnvoll, dass diese eine Art Säumnisgebühr zahlen. Vielleicht lernen sie dann endlich, dass man Termine rechtzeitig absagt, denn die Welt dreht sich nicht um ihre Belange.

MaryPoole

seid ihr (fast) alle sprechstundehelferinnen oder warum seid ihr so pikiert?

Weder das eine noch das andere.

Wir wissen lediglich, was sich gehört.

mYoon=nigxht


außerdem heißt das arzthelferin und nicht sprechstundenhilfe ;-D haben wir fein säuberlich in der ausbildung gelernt. AH ist ein ausbildungsberuf und sprechstundenhilfe haben keine ausbildung als AH. ;-D p.s. ja ich war AH.

z_uza


hallo,

hier scheint ja einiges durcheinander zu laufen!

[[http://www.frag-einen-anwalt.de/Ausfall-Zahlung-eines-Zahnarzt-Termins-__f462.html]]

sollte das verschulden nicht auf seiten des "versäumenden" liegen, muss er ohnehin nicht zahlen, z.b. arbeit, unfall, krankheit (auch plötzliche ...) ....

handy/telefon hat doch heute ohnehin 'nen speicher mit allen angerufenen nummern ...

man sollte auch bedenken, dass es sich nicht um einen mehrstündigen zahnarzttermin handelt, so dass kein ausfall bestehen sollte - ohnehin müsste der arzt diesen ausfall konkret belegen können. wenn man annimmt, dass ein anderer termin im quartal wahrgenommen wirs, so wird die "fallpauschale" ja ohnehin nur einmal im quartal gezahlt!

gruß, zuza

m&ar9ipoxsa


zuza

Der Link funktioniert nicht. Man kann allerdings auf eine zahlungspflichtige Seite ausweichen - wußtest Du das nicht?

;-D

Und es ist auch nicht so, wie Du es dargestellt hast, sondern:

Verpasster Arzttermin: Muss ich dem Arzt trotzdem Honorar bezahlen?

Gerichte bewerten es derzeit noch unterschiedlich, ob der Patient ein Ausfallhonorar zahlen muss, wenn er den vereinbarten Termin nicht abgesagt hat.

Es scheint sich die Tendenz abzuzeichnen, dass der Arzt einen Anspruch auf Zahlung einer Vergütung hat, wenn ein Termin für eine zeitaufwändige Behandlung vereinbart war und der Arzt wegen der Reservierung für den Patienten niemand anders behandeln konnte. Das Oberlandesgericht Stuttgart hat insofern entschieden, dass es gegen die vertragliche Nebenpflicht des Patienten verstößt, wenn er "entgegen der ausdrücklichen Bitte Termine nicht innerhalb der letzten 24 Stunden abzusagen, lediglich 4 Stunden vor Behandlungsbeginn über seine Verhinderung informiert" (OLG Stuttgart vom 17.04.2007, Az.: 1 U 154/06).

Dabei kann der Arzt aber nicht seine volle Vergütung verlangen sondern muss sich die Ersparnisse anrechnen lassen, die er wegen des entgangenen Termins hatte. So kann er in der freigewordenen Zeit z.B. Verwaltungs- und Abrechnungstätigkeiten durchführen. Dann wird sein Schadensersatzanspruch dementsprechend reduziert.

Zudem muss der Arzt darlegen und beweisen, dass er bei rechtzeitiger Absage tatsächlich einen anderen Patienten hätte behandeln können. Kann er das nicht, hat er auch keinen Anspruch auf ein Ausfallhonorar.

Das Landgericht Hannover sprach einem Zahnarzt einen Schadensersatz in Höhe von 700 € zu, nachdem dieser umsonst auf seinen Patienten gewartet hatte und ihm dadurch entsprechendes Honorar verloren ging.

Er machte letztlich einfach sein "Ausfallhonorar" geltend, welches ihm nach dem vergeblichen Warten auf seinen Patienten laut Gericht auch zustand (Landgericht Hannover, Az.: 19 S 34/97).

(tw)

[[http://www.recht-gehabt.de/ratgeber/meine-rechte-als-patient/verpasster-arzttermin-muss-ich-dem-arzt-trotzdem-honorar-bezahlen.html Quelle]]

z^uza


also bei mir geht's .... ansonsten kann man es ja einfach zu google kopieren.

ansonsten habe ich keine zeit, mich über die unters. auffassungen der div. gerichte hier ausführlich zu äußern - insbesondere solltest du allerdings beachten, dass in dem fall des hannoverschen landgerichts der zahnarzt den termin nicht gefüllt hat bzw. er anscheinend keinen beweis antreten musste, ob er dies getan hat. und gerade hier gibt es sehr viele neuere urteile, die man sich ja mal in einer bibliothek über juris anschauen kann. vor allem sollte man beachten, dass der termin in einer arztpraxis nicht mit einem mehrstündigen zahnarzttermin, der bei zahnersatz ja i.d.r. mit privaten mehrkostenvereinbarungen einhergeht, vergleichbar ist. eher passt schon der vergleich zu physios, bei denen ja im bereich von 15-20 min getaktet wird.

ich würde den vermeintlichen ausfall jedenfalls nicht einfach so bezahlen, zumal an einer zusammenarbeit in zukunft ja ohnehin kein interesse bestehen wird - also sollte der arzt sich darauf gefasst machen, dass eine nachvollziehbare erläuterung des konkreten ausfalls vom kunden gefordert werden könnte ...

aUmberIli mipt loïc ?& maëxl


kaum zu fassen, dass sich gerichte mit sowas rumschlagen müssen. %-|

MxaryGP>oxole


hey SUN! wie ist es denn gelaufen ???

SyUN_<delixght


Also ich hab der Ärztin einen Brief geschrieben. Da, wie schon damals als ich versucht habe anzurufen niemand ans Telefon ging. Soviel dazu ein persönliches Gespräch zu vereinbaren.

Bis jetzt kam nichts mehr von der Ärztin. Ich denk die hat das jetzt akzeptiert...

Mal kucken.

EFhemaliQger Nutze:r (#23x0426)


Also meine Ärztin hatte so ein Abrechnungsbüro. Ich habe damals die € 20.- bezahlt, und den Arzt gewechselt. Vielleicht ist das ein Wink mit dem Zaunpfahl? ]:D Meine wollte mich definitiv loswerden. @:)

S3h4ojo


Es kann immer mal etwas passieren - niemand weiß 24 Stunden vorher, ob er vielleicht kurz vor dem Termin etwa einen Unfall haben wird. Und wenn in der Praxis niemand rangeht, ist meines Erachtens unabdingbar, dass ein Anrufbeantworter anspringt. Ich habe einmal einen halben Vormittag damit verbracht, zu versuchen, einen Arzttermin abzusagen (pünktlich, übrigens ...), und ich hatte eigentlich keine Zeit für den Quatsch. In Praxen, die weder über AB noch über eine Warteschleife verfügen und möglicherweise derart voll belegen, dass man standardmäßig auch mit Termin ein, zwei Stunden warten muss, finde ich Schadenersatzforderungen bei verspätet abgesagten Terminen nicht angebracht, auch die Zeit des Patienten ist kostbar. Bei meiner Zahnärztin, die für Erreichbarkeit sorgt und die Termine so legt, dass man nur sehr selten mal warten muss, weil ein Notfall dazwischengeschoben werden muss, ist es sehr viel besser zu vertreten.

Sun, in Deinem Fall hätte ich aber höchstwahrscheinlich in der Schule gesagt, dass die Stundenplanänderung zu kurzfristig sei, Du hättest einen Arzttermin, der so kurz davor nicht mehr verschiebbar sei. Oder war die Änderung so unfassbar wichtig? Wenn es nämlich nicht gerade um etwas Höllewichtiges ging, das auf keinen Fall zu verschieben gewesen wäre, finde ich Deine Entscheidung gegen den Arttermin nicht in Ordnung, und ich finde es auch nur sehr bedingt verständlich, da Kulanz seitens der Ärztin zu fordern.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH