» »

Kurzfristiger Arzttermin ohne Privatpatient zu sein: Unmöglich?

lJady@b!iird


die vertretung war ein hausarzt...

K=etzexrin


Ich habe schon beides hinter mir privat und gesetzlich:

Bei Privat mußte ich bei einem kleinem Einkommen immer alles Geld vorlegen und ein Besuch in der Apotheke war dann z.B. 120 EUR. Die private Versicherung hat furchtbar rumgezickt und Zusatzinfos von Ärzten, Kliniken etc. angefordert, bis ich dann mal mein Geld zurück gesehen habe. Es gab ein paar mehr Medikamente als bei gesetzlich und ein paar mehr Zusatzuntersuchungen, die aber nicht so wirklich notwendig waren, sondern mir eher wie mehr für den Arzt zum mehr Abrechnen aussahen z.B. beim Lungenarzt.

Meine Ärzte hatten ein Wartezimmer für alle und ich bekam privat nicht schneller einen Termin als gesetzlich bei denen.

Bei gesetzlich muß ich nicht mehr soviel Geld bei der Apotheke bzw. für die Behandlung (vor)bezahlen, was ein Vorteil ist.

P&aul7iNne11


Selbständige zahlen als Privatpatient 260 € mtl an die Privatkrankenkasse.

Das stimmt nur, wenn man jung und männlich ist. Meist hat man auch noch Selbstbehalt. Mein Mann ist privat versichert (weil er früher Beamter war und danach über der Bemessungsgrenze), hatte weit über 100 % Beitragserhöhung in 10 Jahren. Wechseln kann man dann nicht mehr wegen der Altersrückstellungen; und man sollte nicht vergessen, dass man die Beiträge auch noch als Rentner zahlen muss!

s&ounxdso


Ich muss zum HNO-Arzt wegen meines Lagerungsschwindels, da die Pysiotherapie, die der Hausarzt seit einigen Wochen verordnet hatte, keine Verbesserung bringt.

Deshalb rief ich am Freitag bei einem Arzt an wegen eines Termins.

IIch wurde gefragt, wie ich versichert seit. Da dachte ich schon, da kann ich jetzt lange auf einen Termin warten, da ich nicht privat versichert bin.

Doch zu meiner Überraschung bekam ich schon am morgigen Dienstag einen Termin.

Ich war total überrascht.

Kann das auch daran liegen, dass bei uns die Schulferien letzte Wochen angefangen haben und der Arzt dann nicht so viele Patienten hat?

K!et/zexrin


Zum Glück hat der Arzt ja offen.

Viele gehen ja in die Ferien und machen dann erst mal ihre Praxis zu.

CEhaisROevolutxion


Ich bekomme eigentlich fast immer einen schnellen Termin, wenn es dringend ist, das Argument, dass man nur einen schnellen Termin bekommt, wenn man dort schon Patient ist kenne ich auch, die anderen beiden Begründungen nicht.

V$al<ent.alia


also dort angerufen, aber die praxis hat die letzten beiden tage im quartal zu wegen "abrechnungen". (wieso benötigt man dafür 2 tage ich muss meine auch nebenher machen?)

Braucht man nicht. Budget aufgebraucht, der Arzt verdient nichts mehr. Konsequenz: Praxis geschlossen.

Sagen wir mal so: Ideal wäre wenn jeder Kassenpatient nur einmal im Quartal kommt... ]:D ;-)

Spy^dnexy


Valentalia

Ideal wäre wenn jeder Kassenpatient nur einmal im Quartal kommt...

Genau so hatte sich das wohl ein Orthopäde vorgestellt, als mir gesagt wurde, dass ich im laufenden Quartal KEINEN Termin mehr bekommen würde. Nett, sehr nett!

G>awaixn


Bei mir ist es so wie bei der Ketzerin:

Ich habe schon beides hinter mir privat und gesetzlich.

Und ich muss, insgesamt gesehen, sagen, dass ich die Vorteile für Privatversicherte für weit überschätzt halte. Auch als gesetzlich Versicherter werde ich mindestens mal zufriedenstellend behandelt -- das gilt auch für die Terminvergabe. Ebenso gehe ich davon aus, die Medikamente zu erhalten, die nun mal notwendig sind.

Außerdem will ich überhaupt gar nicht vom Chefarzt operiert werden, der noch einen Muskelkater in der Hand vom vielen Golfspielen (oder so) hat.

Dass Krankenversicherungsbeiträge generell, vor allem für Selbstständige, relativ zu hoch sind, ist natürlich ein ganz anderes Thema. Gilt aber sowohl für private wie für gesetzliche Versicherungen.

daol!omiti


Privat sein, hat nicht unbedingt nur Vorteile. Gut mache Termine bekommt man schon schneller aber man muß auch höllisch aufpassen dass man nicht abgezockt (zuviele unnötige Untersuchungen und überhöhter Satz) wird. ;-)

SVydxney


Kurzfristiger Arzttermin ohne Privatpatient zu sein: Unmöglich?
Nein, ganz so ist das nicht, finde ich. Zwar würden sie einem gerne erst einen Termin in 6 Wochen geben, aber wenn es etwas Dringendes ist, kann man bei den meisten Ärzten meist morgens vorbeikommen. Klar, Wartezeiten muss man in Kauf nehmen.

VqaleBnt[alixa


Hallo Gawain *:) :-)

Und ich muss, insgesamt gesehen, sagen, dass ich die Vorteile für Privatversicherte für weit überschätzt halte. Auch als gesetzlich Versicherter werde ich mindestens mal zufriedenstellend behandelt -- das gilt auch für die Terminvergabe.

Ich denke, es liegt daran, dass es immer noch viele Ärzte gibt die keinen Unterschied zwischen Kassenpatient und Privatpatient machen wollen. Aber wenn du in eine Praxis kommst, in der großen Wert darauf gelegt wird, bekommst du unter anderem sogar ein eigenes Wartezimmer oder musst gar nicht warten. Natürlich alles sehr diskret, denn niemand möchte, dass es offensichtlich diese Unterschiede gibt.

Gut mache Termine bekommt man schon schneller aber man muß auch höllisch aufpassen dass man nicht abgezockt (zuviele unnötige Untersuchungen und überhöhter Satz) wird. ;-)

Deshalb bekommt man ja auch Rechnungen, die man kontrollieren kann. ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH