» »

Krankenkasse bei Arbeitslosigkeit (selbst gekündigt)

m6irxa3 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin seit 01.07.2009 arbeitslos. Ich habe meinen Job selbst gekündigt, weil es einfach nicht mehr anders ging (Mobbing und katastrophale Arbeitsbedingungen).

Für Arbeitslosengeld bin ich jetzt ja erstmal 3 Monate gesperrt, das heißt also, dass ich erst ab Oktober Arbeitslosengeld bekommen kann.

Ich bin jetzt davon ausgegangen, dass ich die Krankenkasse selbst zahlen muss oder wie sieht das aus?

Mir wurde heute der Beitragsbescheid der Krankenkasse mitgeteilt und darin steht, dass ich ab dem 01.07.2009 in der Beitagsklasse 801 eingestuft bin.

Heißt das jetzt, dass ich jetzt den Krankenkassen-Beitrag für Juli, August und September SOFORT zahlen muss?

Was ist denn, wenn ich die Krankenkasse wechsle? Müsste ich dann ebenfalls die Beiträge für Juli und August bei meiner jetzigen Krankenkasse noch bezahlen, obwohl ich die Krankenkasse nicht in Anspruch genommen habe (also nicht zum Arzt gegangen oder Rezept bekommen o.ä.)?

So würde ich ja theoretisch um die 300-450 Euro sparen....

Weiß jemand Rat?

Danke!

Antworten
Sht;anxX


Für Arbeitslosengeld bin ich jetzt ja erstmal 3 Monate gesperrt, das heißt also, dass ich erst ab Oktober Arbeitslosengeld bekommen kann.

Ich bin jetzt davon ausgegangen, dass ich die Krankenkasse selbst zahlen muss oder wie sieht das aus?

Gute Frage ... das möchte ich auch wissen. Obwohl ich (vage) vermute, das die Versicherungen schon bezahlt werden, nur die Geldleistung ausbleibt.

z/uza


hi,

du musst dich ganz einfach freiwillig versichern - das wird wohl die beitragsklasse 801 bei deiner kk sein. der betrag wird aus deinem aktuellen einkommen berechnet (dazu zählen auch mieteinnahmen, kapitalerträge etc), allerdings mindestens aus 840,- damit kommst du auf einen betrag inkl. pflegeversicherung von ca. 138,- monatlich.

du musst den betrag nicht für die drei monate im voraus zahlen, allerdings kann die krankenkasse verlangen, dass du den betrag pünktlich zum 1. eines jeden monats überweist, je nach absprache geht aber auch abbuchen - daas erklärt dir dann deine kk.

da versicherungspflicht besteht, musst du ohnehin den beitrag nachzahlen, so denn du dich nun weigerst (inkl. zinsen) - im übrigen sind wir eine versichertengemeinschaft, so dass es eben nicht darum geht, dass heraus zu bekommen, was man irgendwann mal eingezahlt hat - sollte klar sein!

ansonsten hast du dich hoffentlich bereits arbeitslos gemeldet, da du ansonsten noch länger gesperrt wirst!

gruß,

AilienM37


ich bin seit 01.07.2009 arbeitslos. Ich habe meinen Job selbst gekündigt, weil es einfach nicht mehr anders ging (Mobbing und katastrophale Arbeitsbedingungen).

Für Arbeitslosengeld bin ich jetzt ja erstmal 3 Monate gesperrt, das heißt also, dass ich erst ab Oktober Arbeitslosengeld bekommen kann.

Hast du deine Kündigungsgründe dem Arbeitsamt gegenüber dargestellt? Wenn nicht, würde ich das nachholen, so kannst du u.U. einer Sperre entgehen. Zumindest war es mal so. Kenne ich von der Arbeitgeberseite zumindest so, allerdings schon ein paar Jährchen her.

GtaroJu78


hallo,

die aussage der anderen ist definitiv falsch!

in den ersten 4 wochen nach der kündigung, gibt es den sogenannten "nachgehenden leistungsanspruch!" der beträgt 4 wochen, in denen du leistungen der kasse in anspruch nehmen kannst, aber keine beiträge zahlst!

danach werden die beiträge durch die agentur für arbeit getragen!

Rechtsgrundlage:

§5 Abs. 1 Nr. 2 SGB V

i.V.m.

§20 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 SGB XI

lg

heiko

mWi_rax3


garou:

ist das auch, wenn man selbst gekündigt hat?

zuza

na ja...mit der versichertengemeinschaft ist ja auch sinnvoll, aber irgendwie ist bei mir die kasse ziemlich knapp, da ich ja nun den 3. monat keine einnahmen haben. und da ich absolut keine leistung erhalten habe, sind 450 € für die katz nicht wirklich angenehm...

alien37

ich habe dort gesagt, dass ich wg. mobbing gekündigt habe, aber dies müsste ich beweisen...und das kann ich eben nicht.

R-asmuxss


Du bist definitiv krankenversichert!

Da du durch Eigenkündigung eine Sanktion, (Sperre) bekommen hast, bist du für die Sperrzeit auf das ALG II sprwrtl. Hartz 4 angewiesen, das musst du bei der für dich zuständigen Arge beantragen.

Beim Bezug von ALG II bist du krankenversichert.

G4arboux78


wie rassmuss schon sagt, dubist versichert!

das ganze einfach formuliert:

die leistungen (hier alg 1 bzw. alg 2 ruhen), jedoch die beiträge werden durch ie agentur für arbeit getragenbzw. der sachverhalt ist der krankenkasse durch die agentur für arbeit gemeldet worden.

hast du dich wirklich bei der agentur für arbeit gemeldet und diie sperrfrist von 12 wochen schriftlich bekommen?

alternative! wie alt bist du? bist du verheiratet bzw. in einer lebenspartnerschaft (homosexuelle ehe) ??? ?

in den fällen gäb es eventuell noch andere mögliche konstellationen, die jedoch individuell überprüft bzw. geprüft werden müssten.

kannst dich ja mal melden, gerne auch per mail, bin nämlich gelernter sozialversicherungsfachangestellter fachrichtung allgemeine krankenversicherung!

lg

heiko

z>uza


@ garou,

du hast natürlich recht, so denn sich der TE arbeitslos gemeldet hat - hört sich für mich nicht so an, da sie ansonsten durch die AA informiert wäre! meiner meinung wird es auf der site der arbeitsagentur auch unrichtig dargestellt, da dort die sozialversicherung mit dem erhalt von ALG 1 verknüpft wird.

@ mira:

hast du dich bei der AA arbeitslos gemeldet? das thema sozialversicherung gehört dann zu der informationspflicht des AA - hat deine sachbearbeiterin gesagt, du seist nicht sozialversichert? krankenversicherung ist die wichtigste versicherung überhaupt!

@ rasmuss:

mira ist auch sozialversichert, wenn sie kein ALG II beantragt! gerade nach mobbing würde ich mir auch überlegen, ALG II zu beantragen (meist ist ja ohnehin erspartes vorhanden), da man in so einer situation sicherlich keine lust auf eine sinnlose sofortmaßnahme hat.

m"ira3


danke für die vielen beiträge.

also ich habe mich rechtzeitig arbeitslos gemeldet, den ALG-antrag habe ich jedoch noch nicht abgegeben, weil ich mir gedacht habe, dass ich eh kein geld bekomme, da sperrfrist und ich mir somit arbeit ersparen wollte. ich hatte gedacht, dass ich eh schnell wieder einen job finde, jedoch ist das leider nicht der fall.

ich habe von meiner krankenkasse einen brief bekommen, dass ich ja meinen ALG-antrag noch gar nicht abgegeben hätte und ich die kosten selbst tragen müsste, wenn ich dies nicht umgehend nachhole. und ein tag später kam dann dieser beitragsbescheid, den ich in meinem ersten post erwähnt habe.

stimmt das wirklich, dass ich sozialversichert bin, obwohl ich kein ALG bekomme?

Aklie]n3x7


ich habe dort gesagt, dass ich wg. mobbing gekündigt habe, aber dies müsste ich beweisen...und das kann ich eben nicht.

Da würde ich mich aber nicht so schnell abspeisen lassen. Ich hatte mal einen Arbeitnehmer der selbst gekündigt hat, um der Sperre zu entgehen gab er ebenfalls Mobbing an. Ich musste dazu Stellung nehmen von Seiten des Arbeitsamtes. Ein Versuch wäre es wert. Aber das musst du selber wissen. Bei dem Versicherungsproblem kann ich dir leider nicht helfen.

z+u9zxa


ja, schau mal in obige §§, hier mal der § 5 SGB V:

[[http://bundesrecht.juris.de/sgb_5/__5.html]]

also gib deinen antrag dringendst morgen ab - ist sehr wichtig!!

RFas,muxss


mira ist auch sozialversichert, wenn sie kein ALG II beantragt!

Nein, in diesem Fall müsste sie sich selbst versichern und das könnte sie ja gar nicht, wenn sie weder Einkommen noch Sozialleistungen bezieht..

z7uzxa


oben wurden doch bereits die entsprechenden §§ genannt - trotz sperre ist man über die AA sozialversichert, so denn man den antrag auch abgibt. (wink mit zaunpfahl an mira)

Glaroyu78


@ zuza

der threadstarter ist auch die ersten 4 wochen nach eintritt der arbeitslosigkeit weiterhin versichert in der kranken- und pflegeversicherung, obwohl keine beiträge abgeführt werden.

Rechtsgrundlage:

§ 19 SGB V

Also würde eine arbeitslosmeldung bzw. der antrag auf alg 1 bzw. 2 (abgabe) auch reichen, wenn man sie vor ablauf der 4 wochenfrist durchführt.

Eine eventuell mögliche Familienversicherung (nach § 10 SGB V) ist immer vorrangig gegenüber § 19 SGB V

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH