» »

Gefühlte Abzocke bei Impfberatung

MDaxJu3 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

für meinen anstehenden Thailand-Urlaub ließ ich mich von meinem Hausarzt beraten und mir einen Impfplan erstellen.

Folgende Daten enthält die Rechnung:

- Eingehende Beratung Gebühr: 8,74 Faktor: 2,3 Betrag: 20,11

- Schritlicher Impfplan Gebühr: 4,08 Faktor: 2,3 Betrag: 9,38

Insgesamt habe ich also 29,49 Euro bezahlt.

Was bedeutet der Faktor 2,3?

Befindet sich die von mir gezahlte Summe im gesetzlichen Rahmen?

Meiner Meinung nach ist diese "eingehende" Beratung von 3 Minuten (!)

+ Impfzettel vollkommen überteuert. Ich fühle mich betrogen.

Danke für Eure Atworten.

MaJu3

Antworten
Lzila


Die Gebühren müssen sich nach der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) richten. Faktor 2,3 ist der Faktor, mit dem der Arzt die Beträge bei Privatpatienten multipliziert. Es gibt auch noch Faktor 1,8 und 3,5. Wann welcher zugrunde gelegt wird, weiß ich leider nicht. Du wirst die Summe aber doch, wenn du die Rechnung bei der PKV einreichst, normalerweise erstattet bekommen? Ich würde die Rechnung baldmöglichst einreichen; wenn etwas damit nicht stimmen sollte, meldet sich die PKV bei dir und setzt sich bei Bedarf mit dem Arzt auseinander.

Normalerweise hast du ein Zahlungsziel (4 Wochen nach Erhalt der Rechnung; müsste auch draufstehen). Ich würde mit dem Bezahlen der Rechnung warten, bis du das Geld von der PKV erstattet bekommen hast. Dann bist du auf der sicheren Seite (falls irgendwas falsch berechnet worden sein sollte).

Ajleonoxr


@ Lila:

Soweit ich weiß müssen manche Impfungen (gerade die typischen Reise-Impfen) privat bezahlt werden auch wenn man ansonsten gesetzlich versichert ist.

*:)

DDerSchonxWieder


Ich denke, dass die Gebühren im Rahmen liegen und angemessen sind. Ärzte erzählen gern, welche Dinge sie quasi umsonst leisten müssen und vergessen dabei, welche Dinge höchst lukrativ sind.

Allerdings ist dies wieder ein Beispiel dafür, dass Informationen, die man wesentlich fundierter im Internet bekommen hätte, teuer verkauft werden. Ich hatte mich für einen umfangreicherer Kenia-Urlaub kostenlos in einer Apotheke beraten lassen, dessen Inhaber das als Globetrotter quasi zu seinem Hobby gemacht hatte. Interessant in diesem Zusammenhang finde ich übrigens auch, dass Touristen Imfungen empfohlen werden, die selbst der Zoodirektor (Tollwut) oder der Korrespondent (Malariaprophylaxe) nicht hatten. Letzlich muss jeder selbst entscheiden.

t|he-hcavexr


Wenn Du Dir mit den 3 Minuten sicher bist, ist die Rechnung in der Tat nicht korrekt: Die GOÄ-Ziffer 3 (eingehende Beratung) darf nämlich erst ab 10 Minuten abgerechnet werden. Korrekt wäre ansonsten die Ziffer 1 (Beratung), kostet etwa 10 Euro weniger.

Der Steigerungssatz 2,3 für ärztliche Leistungen ist in Ordnung.

Grüße

KCräus1elxchen


Hallo,

bei mir ist es ähnlich. Mein Mann uns ich wollen im November nach Thailand. Gestern war er wegen ner anderen Sache beim Hausarzt und wollte von der Schwester eben mal rasch den Impfkalender checken lassen auf Vollständigkeit bzw. Notwendigkeit. Er hat auch die Auskunft bekommen, dass er einen Termin bekommt zur Beratung und dann ne Rechnung dafür. Waren wir baff!! Nun lese ich bei Euch allen, das ist korrekt. Naja, soweit sogut. Er wollte aber auch meinen Impfpass mitnehmen und auch checken lassen. Ich bin wahrscheinlich, so wie ich mich belesen habe, gut durchgeimpft und brauche nichts, möchte aber auf Nummer Sicher gehen und gern die Meinung eines Arztes hören. Frage: Berechnet die Ärztin nun auch für das "Sichten" meines Impfausweises etwas, was wahrscheinlich in 2 Minuten erledigt ist ??? ? ??? Würde ich ja als Frechheit bezeichnen :|N

LG, Kräuselchen

AIleonxor


Für das durchchecken und nachimpfen der normalen "Inlandsimpfungen" muss man soweit ich weiß nichts bezahlen. Das haben bei mir bisher beide Hausärzte immer umsonst gemacht.

Im Zweifelsfall: vorher fragen.

Kcassen|kn4echt


Wenn es um die Kontrolle der Impfungen geht, die von der STIKO (Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Instituts) empfohlen und von den Kassen bezahlt werden, ist die Impfberatung immer kostenlos. Das gilt für Patient und Kasse, denn der Arzt erhält dafür kein Honorar, er kann diese Leistung also nicht mit den Kassen abrechnen (kein Witz!). Übrigens erhält der Arzt auch für die Durchführung der meisten Standardimpfungen nur ein so geringes Honorar, dass es sich betriebswirtschaftlich eigentlich nicht lohnt zu impfen.

Wünscht der Patient aber eine Beratung bzgl. Reiseimpfungen, handelt es sich immer um eine Privatleistung, die der Patient selbst zu begleichen hat. Auch die Durchführung der Reiseimpfungen muss privat liquidiert werden. Viele gesetzliche Kassen erstatten aber die Kosten ganz oder teilweise, wenn die Rechnung eingereicht wird.

R@HW


Hallo,

bei den Reiseimpfungen gibt es je nach Krankenkasse größere Unterschiede:

[[http://www.crm.de/krankenkassen/kk_tabelle_kassen.htm]]

In manchen Bundesländern können die Kosten für die Reiseimpfung auch direkt über die Versichertenkarte abgerechnet werden. Das kann man ggf. auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung des jeweiligen Bundeslandes nachlesen.

Gruß

RHW

1^tox3


In manchen Bundesländern können die Kosten für die Reiseimpfung auch direkt über die Versichertenkarte abgerechnet werden

Das ist ja der Trick: Die GKV zahlt die Impfung für die Auslandsreise. Aber die Impfberatung kann der Arzt zusätzlich abrechnen und das natürlich zu PKV Tarifen. In unserem Fall natürlich zweimal,weil wir gemeinsam reisen und gemeinsam ins Wartezimmer gingen. Und jede Wette, dass ein "geschickter" Arzt zusätzlich einen Abrechnungsposten findet, so dass er den Patienten für das entsprechende Quartal zusätzlich mit der GKV abrechnen kann. Also zB fragen "Wie geht es Ihnen?" oder eben dem Impfpass auf die Standardimpfungen abchecken.

Aber mal ehrlich: Ich gönne es den Ärzten – wenn sie nur dafür umgekehrt mit der Jammerei aufhören würden.

SXchlit:zaug+e6x7


Ich finde das nicht sonderlich teuer. Frag man nen Klempner nach der Dichtung am Wasserhahn mit Einbau. 150 € in München ist nix. Und der ARzt hat studiert.

Wenn Dir das das Leben rettet, ist das nicht ein Cent zu viel.

1eto3


Frag man nen Klempner nach der Dichtung am Wasserhahn mit Einbau. 150 € in München ist nix.

Zeig mir die Rechnung. Oder zeig ihn an. Ich glaub dir kein Wort

RCHW


Die Impfberatung ist meist über die Karte abrechenbar (wenn die Impfung auch über die Karte abrechenbar ist):

Westfalen:

[[https://www.kvwl.de/arzt/abrechnung/snr/t_04/t4-14g.htm]]

Nordrhein:

Zu den Leistungen nach diesem Vertrag gehören neben der Verabreichung (bzw. Verordnung) des Impfstoffes (bzw. des Arzneimittels) folgende Aufklärungspflichten des impfenden Arztes:

• die Information über den Nutzen der Impfung und die zu verhütende Krankheit

• Hinweise auf mögliche Nebenwirkungen, Komplikationen und Kontraindikationen

• Empfehlungen über Verhaltensmaßnahmen im Anschluss an die Impfung

• Informationen über Beginn und Dauer der Schutzwirkung

• Hinweise zu Auffrischimpfungen

Die Leistungen nach § 1 beinhalten zudem:

• Erhebung der Anamnese und der Impfanamnese einschließlich Befragung über das Vorliegen

von möglichen Kontraindikationen

• Festellen der aktuellen Befindlichkeit zum Ausschluss akuter Erkrankungen

(4) Für die Eintragung der Schutzimpfung in den Impfausweis oder das Erstellen einer Impfbescheinigung gilt § 22 Abs. 1 und 2 IfSG, nachfolgende Angaben sind zu dokumentieren:

• Datum der Schutzimpfung

• Bezeichnung und Chargen-Bezeichnung des Impfstoffs

• Name der Krankheit, gegen die geimpft wird

• Name und Anschrift des impfenden Arztes

• Unterschrift des impfenden Arztes oder Bestätigung der Eintragung des Gesundheitsamtes

(5) Der Anspruch auf Schutzimpfungen umfasst auch das Nachholen von Impfungen und die Vervollständigung des Impfschutzes, bei Jugendlichen spätestens bis zum vollendeten 18. Lebensjahr. Sofern der Beginn einer Impfserie innerhalb des Zeitfensters der Tabelle 1 der STIKO stattfindet und der Abschluss dieser Serie erst nach Vollendung des in der Tabelle 1 genannten Alters des Impflings realisiert wird, können auch in diesen Fällen die restlichen Impfungen zu Lasten der Krankenkasse durchgeführt werden.

Quelle: [[http://www.kvno.de/downloads/schutzimpfungen.pdf]]

Ich bin jetzt nicht alle Bundesländer durchgegangen.

1etxo3


Hier ging es aber um Reiseimpfungen.

t#hem-acavxer


Das ist ja der Trick: Die GKV zahlt die Impfung für die Auslandsreise. Aber die Impfberatung kann der Arzt zusätzlich abrechnen und das natürlich zu PKV Tarifen.

Und wo soll da der Trick sein? Der Arzt erbringt eine Leistung, nämlich die Impfberatung. Für die hat er nicht nur ein Anrecht auf Vergütung, sondern er ist sogar nach der Berufsordnung dazu verpflichtet, kostenloses Anbieten ärztlicher Leistungen ist nämlich verboten. Und da es keine kasseneistung ist, rechnet er gezwungenermaßen nach GoÄ ab. Ob 1fach oder 2,3fach, steht ihm frei, das ist natürlich Verhandlungssache.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH