» »

Was will die Aok

buabfett:e89


Die kämpfen natürlich um junge (gesunde?) Mitglieder. Nachdem jetzt eh jede gesetzliche Krankenkasse gleichviel kostet, müssen sie sich eben anders hervorheben. Und viellleicht verändert ja der Besuch eines Versicherungsmenschen und Vorstellen des "Berufsstarterpakets" die Meinung des ein oder anderen...

das gabs schon vor vier jahren, als ich bei der aok praktikum gemacht hab - vor der gesundheitsreform :=o

im grunde kommt nur einer vorbei, will wissen was dein sohn macht, und will dann, dass er die mitgliedschaftserklärung unterschreibt ;-D

wenn er eh noch nicht weiß, was er machen soll, dann sag das nicht, sie rufen nur immer wieder an. bist du bei einer anderen krankenkasse? dann wird er wahrscheinlich auch dort versichert sein, sobald er zivi macht oder arbeiten geht?

es sollte genügen wenn du beim nächsten anruf einfach sagst, dass sich dein sohn bereits für eine andere krankenkasse entschieden hat und du kein interesse hat. nach ein paar überredungsversuchen seinerseits, die sicher noch hinterher kommen, kannst du einfach auflegen. dann habt ihr wohl ruhe.

dieses "berufsstarterpaket" ist nur ein ordner mit infos und zeugs... auf jugendliche ausgerichtet halt. btw, das bewerbertraining der aok hab ich seinerzeit ausgemacht, das ist gar nicht schlecht :)^

E4dm:unxd


Wenn mich jemand derart penetrant belästigte, wäre dies allein schon ein Grund für mich, eine andere Kasse zu wählen.

Das hat ja schon den Charakter von Drückerkolonnen.

Und wie schon erwähnt:

So ganz uneigennützig wird das Engagement der Mitarbeiter vermutlich nicht sein. Da halte ich ein Hand-in-Hand-Arbeiten auf Provisionsbasis mit der *Arroganz-Versicherung* oder ähnlichen nicht für gänzlich abwegig. :=o

dselxay


Es geht weniger um eine Kranken-Versicherung (auch bei einem Studium können die Kinder weiter Familienversichert bleiben). Das Berufstarterpaket der AOK ist ein Trainingsprogramm zu richtigen Bewerbung, Tipps für Vorstellungsgespräche. Und: Sie wollen Daten Deines Sohnes >:(

Hinweis: Bitte erteilen Sie bei der Bestellung der gesamten Bewerbermappe eine Einwilligung zur Datennutzung, damit wir Sie beraten können

[[https://www.jobfit.de/r/1957/medien.html Beispiel AOK Brandenburg]]

Ich würde mich massiv beschweren und mir weitere Belästigungen, denn das sind -zig Anrufe, verbeten. Es ist zu vermuten, dass die Anrufer nicht direkt bei der AOK beschäftigt sind, sondern für das abfischen von Personendaten eine Kopfprämie erhalten!

Im übrigen ist die Gesetzeslage so, dass Werbeanrufe ohne Einverständnis verboten sind.

BRea4f2


Also ich muss sagen, eure Antworten und Tipps sind klasse :)^ .

Morgen gleich rufe ich an und sage den Termin ab. Im Moment ist er ja bei uns versichert.

Wenn ich es mir recht überlege, kann es ja sein, dass es wirklich ganz jemand anderes ist und gar nicht die AOK. Nicht auszudenken, dabei wollte ich solche Typen nie wieder in meine Wohnung lassen. Habe schon mal schlechte Erfahrungen gemacht >:(

BSea$4x2


Guten Morgen, es gibt was Neues *:)

Habe soeben angerufen und abgesagt. Wurde ja immer wieder angerufen von denen, zuletzt sogar von einer Frankfurter Vorwahl. Hab die Nr. mal zurück gerufen und es meldete sich vom Band SNT Deutschland GmbH.. (Ich wohne übrigens in Thüringen).

Habe wie gesagt eben angerufen und mich natürlich richtig beschwert. Der Typ am Telefon war so kleinlaut und hat sich mehrmals entschuldigt ;-D .

Passt auch ihr auf, die versuchen es eben immer wieder.

Lg

BZexa42


Ich bin stolz auf mich :)z :)z :)z

R$aszmuIss


Ich weiß noch ganz genau, wie genervt ich war als so um 1989 rum die ganzen Barmerer und AOK'ler auf der Matte standen.

Ganz entschieden penetrant und unseriös war die Firma Zeuß- weiß nicht ob es die noch gibt, mit ihrem Jugendschutzbrief.

D<er+Scho~nWiedxer


Ich habe zwei Prinzipien: Nichts am Telefon, nichts bei mir zu Hause. Wer mir etwas verkaufen (oder angeblich schenken ]:D) will, kann mir das ja schriftlich schicken, aber dann bitte inkl. des Kleingedruckten. Ich lasse mich ungern über den Tisch ziehen und zu etwas überreden. Und überreden ist exakt der Sinn von Telefon und Hausbesuch. Die Versprechungen sind jedoch nichts wert, es zählt nur das Schriftliche. Also her damit!

BPea4x2


Habe auch immer gesagt, wenn jemand was will, dann bitte schriftlich. Aber die besagte Firma aus Frankfurt ist ja mit diesen "geschulten Kräften" extra dafür da, um Leute zu überreden, und ich bin (fast)drauf reingefallen |-o . Aber Dank euch alles nochmal gut gegangen, meine Wohnung bleibt sauber.

sEensu~alitRy


bei mir waren damals auch zwei so typen (einer aok, einer barmer glaub ich)

heute würde ich noch mehr kommen lassen... da bekommt man (neben den infos - die muss man natürlich geziehlt ausblenden ;-) ) Mappen, Kugelschreiber, Notizblöcke etc. etc. ;-) ;-)

ist natürlich nur lustig, wenn man genügend zeit hat :)

HAerbstGwinxd


In welcher Krankenkasse seid Ihr denn selbst?

B,e2a42


Na ich bin AOK und unser Sohn bei mir. Mein Mann ist Privat woanders versichert.

Warum fragst du?

Hfer#bstwxind


Dann ist es doch klar, dass die nachfragen.

B|eax42


Unser Sohn ist 17 und noch eine ganze Zeit bei mir versichert denke ich(Ausbildung, Studium).

Oder liege ich da falsch? Habs denen auch gesagt.

S!chwe/denL2009


Nein, wenn er eine Ausbildung macht, dann wird er nicht mehr bei dir versichert sein. Und dann würde ich schon aus Prinzip eine andere Kasse wählen ;-D ich könnte zum Beispiel die Techniker empfehlen, die sind auch bei den Ärzten gern gesehen ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH