Mdk - wie komme ich an Gutachter ran?

Hallo.

Ich musste zum MDK da hat also ein Gutachter ein Gutachten erstellt (längere Geschichte) und nun gibbet paar Probleme.

Kurze und knappe Frage: Kann ich irgendwie an diesen Gutachter ran, mal mit dem sprechen? Also geht das?

dgöner-exsser

bei uns wurde neulich ein Gutachten während der Anwesenheit der Parteien erstellt

s5ystem3aXtik=er

Versuchen kannst Du es, ich habe mal versucht telefonisch einen zu erreichen, mich hat man nicht mal durchgestellt!

Ich kann nur vor Gutachtern des MDK warnen, ich hatte vor ein paar Jahren einen Bandscheibenvorfall, war lange krankgeschrieben bevor seitens der Ärzte mal was passiert ist ( egal...andere Geschichte), ich musste zum MDK.

Zu mir war der Arzt überfreundlich, die Untersuchung hat so 15 Min gedauert. 2 Tage später hatte ich Post von meiner KK das mein Krankengeld eingestellt ist, weil der MDK meinte ich simuliere ( damals war der Bandscheibenvorfall schon von Ärzten dokumentiert - also ich hatte WIRKLICH einen).

Ich habe widerspruch eingelegt, ein paar Tage später machte meine KK einen schlimmen Fehler, Sie schickten mir meine Akte zu vom MDK anstatt direkt zum MDK. Ich habe die Akte natürlich gelesen.

Da stand doch glatt im Gutachten des MDK: Patientin ist noch höflich und kann etwas lachen, der Schmerz kann nicht so groß sein ( ungefährer Wortlaut - kommt aber aufs selbe hinaus).

Ich habe meine KK angerufen und denen erzählt das ich gerade meine Akte in der Hand halte und was das für eine Frechheit sei vom MDK....?

Musste ich mir echt anhören, das ich meine Akte gar nicht lesen dürfe, etc.... BITTE ???

Komischerweise habe ich im Anschluß ohne neuen Gutachtertermin wieder Krankengeld bekommen :)z Komisch :=o

bjabyf4ace2x8

@ systematiker:

ne so wars ja leider nicht.

@ babyface:

abgesehen davon dass es bei mir nicht um Krankengeld geht, ist es bei mir das selbe Problem wie bei dir. schön, dass es bei dir trotzdem gut ausgegangen ist.

Also ist es aber generell möglich? Oder können die halt auch einfach sagen 'ne das geht nicht'? Hab ich da nicht irgendwie ein recht drauf oder so

dgönerE-esxser

Ich kenne es von damals nur so das einem die Dame am Telefon immer gesagt hat, das geht nicht.

Vll läßt Du Dir einen Termin geben beim MDK über deine KK?

Evtl. geht das.... rede mal mit deiner KK.

Wünsch Dir viel Glück :)* und lächle nicht sonst wirds Dir noch falsch ausgelegt ;-D

b,abyfa,cxe28

ich hab mir die gutachten bzgl meines vaters immer an den behandelnden arzt schicken lassen und der hat mir die dann gegeben. du persönlich wirst da wahrscheinlich nix erreichen

SUt5ern8chen05x2

Ich wollte mal eine Kopie eines Gutachtens für die Rentenversicherung. Da sagte mir die (ansonsten immer nette) Arzthelferin, dass ich mich dann an die DRB wenden müsse; von ihr würde ich das Gutachten nicht bekommen (da es für die DRB bestimmt sei).

L'i$lxa

hm..hab es gerade probiert..keine Chance. Die Gutachterin würde ihre Arbeit so schon nicht schaffen und könnte sich nicht noch zusätzlich mit den Versicherten unterhalten.

Notfalls probiers ich eben mal über die KK...

d{öner-ses2sxer

Der MDK ist der schlimmste Verein... MDK ist von den Krankenkassen als Prüfkomission angagiert. Also die Krankenkassen zahlen den MDK seine Prüfarbeiten. Der MDK sollte ja eigentlich unparteiisch überprüfen, macht er aber nicht. Immer zum Nachteil der Krankenhäuser und Patienten. Zum Vorteil der Krankenkassen, weil die so wenig wie möglich bezahlen wollen.

Ist echt schlimm was dieser Verein sich rausnimmt, wie oben der TS mit dem Bandscheibenvorfall... Ich würde gegen diesen DrecksMDK klagen.

C>on!txo

ich hatte nie probleme mit dem mdk. ich habe die pflegestufen für meine eltern jedes mal im ersten anlauf erhalten. habe immer mit sehr netten leuten zu tun gehabt

Sht\erncjhen52

also ich hab mit dem MDk für mich sehr gutes erlebt. Wenn der nicht gewesen wär, würd ich wohl noch bei meinem Hausarzt sitzen, der an mir rumdocktert. Erst der MDK hat gesagt ich soll mal zum Spezialisten mit der Fachrichtung Hämotologie gehen. Der hat bei mir eine Blutkrankheit entdeckt.

Ich finde das richtig das der MDK leute die Krankengeld von der Krankenkasse kriegen und eigentlich gar nicht richtig krank sind wiedr zum Arbeiten schickt, ich finde das schei... ich muß monatlich meine Kröten an die Krankenkasse abdrücken und diese Simulanten machen sich ein schönes Leben auf meine Kosten. Conto schreibt von Vorteil der Krankenkassen und das die immer so wenig wie möglich bezahlen wollen. Aber es ist doch Geld von uns Einzahlern also von uns. Damit sollen die bitte auch sparsam sein und nicht alles an Drückeberger und simulanten verpulvern. Wenn man mal richtig krank ist dann wirds teuer und dann ist vielleicht kein Geld mehr da

f{rys.la~nx53

Die Arbeit des MDK leidet vor allem unter 2 Faktoren

1.: Überlastung: Durch die immer komplexer werdenden Regelungen im Krankenkassenrecht (z.B. die Einführung des DRG-Systems zur Fallpauschalenabrechnung in Kliniken) gibt es immer mehr Streitfälle, die begutachtet werden. 30 "Gutachten" an einem Vormittag sind da schon mal locker drin (und das ist eine Erfahrung aus Klinikbegehungen, also noch ein relativ sorgfältiges Vorgehen). Man kann sich vorstellen, wie fundiert ein solches "Gutachten" noch sein kann.

2.: Parteilichkeit. Nach Gesetzestext ist der MDK zwar unabhängig, aber das steht nur auf dem Papier: Er wird von den Kassen bezahlt - wes' Brot ich ess, des' Lied ich sing.

Schön zu beobachten bei Gutachtern im Klinikbereich: Gelgentlich trifft man da mal auf einen neuen Gutachter, der vernünftigen Argumenten zugänglich ist, die Argumente der Klinikseite bei der Rechnungsdiskussion sieht und vernüftig beurteilt. Das geht dann 3 Monate so, und irgendwann stellt man bei der nächsten Gutachtensitzung fest, dass er sich plötzlich völlig verändert hat und nur noch zugunsten der Kasse beurteilt - hmmm, woran das wohl liegen mag...?

3.: Qualifikation der Gutachter: Sicherlich gibt es auch beim MDK gute Leute - das scheint allerdings nicht die Regel zu sein. MDK-Arzt ist nämlich kein besonders toller Job, wenn man es mit anderen ärztlichen Tätigkeitsfeldern vergleicht. Schon seit Jahren sind wir aber in einer Phase, in der jeder halbwegs fähige Arzt mühelos eine gute Stelle findet - das führt dann logischerweise dazu, dass der MDK - ääähm, sagen wir mal: von den Glanzlichtern des Ärztestandes nur einen ziemlich kleinen Teil abbekommt...

Tja, und so entstehen dann Massen von "Gutachten", die ihr Papier kaum wert sind. Dadurch kommt es mittlerweile zu einer erheblichen Überlastung der Sozialgerichte, weil sich die kliniken nicht ewig auf der Nase rumtanzen lassen (dass große Kliniken eine zweistellige Zahl an Klagen gegen Krankenkassen laufen haben, ist nichts ungewöhnliches). Und die Kassen betreiben mit den vom MDK stammenden Zahlen ihre Lügenpropaganda und behaupten, jede zweite Krankenhausrechnung sei überhöht...

Grüße

tRhe-<ca6ver

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH