» »

Werden Privatpatienten bevorzugt?

P*au4la1


Wartezeiten von 2 Stunden sind m. M. nach auch keine Frage der Versicherung, sondern der Fehlplanung von Terminen, es denn, es passiert mal ganz ausnahmsweise, weil deutlich mehr Notfälle kommen als üblich.

An sich gehe ich davon aus, dass bei einem geregelten Praxisbetrieb die Wartezeit bis zu ca. einer halben Stunde dauert.

AYleonxor


@ Unbekannt_er:

Warum zahl ich eigentlich mehr GEld an BEiträgen als miene LEistungen überhaupt kosten? Warscheinlich damit ich die AIDS Kranken finanzieren darf, ganz toll.

Eine sehr gute Freundin von mir hängt 3x pro Woche an der Dialyse... Es sind nicht nur Feindbilder die da versorgt werden.

PWaulxa1


Von der Beihilfe hast du dann gar nichts mehr, bezahlst Praxisgebühr, Zuzahlung zu Medikamenten, Brille komplett selber, usw. (gourmeta)

Kommt darauf an von wo sie Beihilfe bekommt. Wir ziehen auch Praxisgebühr ab, Eigenanteile bei Medikamenten und für die Brille gibts Nullkommanull. (Nanni)

Ja, meine Beihilfe auch. Tatsächlich ziehen sie pro Quartal sogar 10 € "Praxisgebühr" ab, obwohl sie nur für 50 % der Ausgaben aufkommen, mal abgesehen von den Selbstbehalten. >:(

Ich dachte eigentlich, das wäre überall so und die Beihilfe folgt im Großen und Ganzen den Regelungen der GKV?

W}o_lfganxg


Warum zahl ich eigentlich mehr Geld an Beiträgen als meine Leistungen überhaupt kosten?

":/ Das ist bei allen Versicherungen so - bis es dann mal richtig kracht, du ein halben Jahr Rehalbilitation benötigst und danach einen Rollstuhl brauchst, dein Haus abbrennt, dein Edelschlitten zu Schrott gesemmelt ist, Einbrecher dein Haus leergeräumt haben... usw. usw.

PmauAla1


Ich bin auch privat Versichert und mir ist es teilweise schon peinlich, wie man manchmal bevorzugt wird! (hopefull2010)

Und warum gehst du dann zu solchen Ärzten, wenn es Dir peinlich ist?! Damit förderst du doch sowas noch. Bei meinen Ärzten gibt es das nicht und das ist bei mir auch echt ein Ausschluss-Kriterium bei der Arztwahl.

(Ok, wenn ich schwer krank wäre und brächte eine spezielle Koryphäe würde ich wohl nicht mehr drauf gucken.)

sYtephaXn23m


Solange man Gesund ist und nur ein paar wehwehchen hat ist man mit einer Privatversicherung woll gut bedient.

Wenn man allerdings Chronisch krank bist und dann noch teure Medikamente braucht kannst erstmal vorstrecken ist man mit einer Gesetzlichen besser dran

Arleoxnor


Also meine Oma war privat sehr gut dran als chronisch kranke. Ich kenn jemanden der die gleichen Problem hat wie sie hatte und die Person muss sich viel mehr Mühen um Termine und Therapien zu bekommen

cShippCendalxe


Ich bin auch Privatpatient, und kann nur bestätigen: Ich bekomme weder schneller einen Termin, noch komme ich schneller an die Reihe. Ich habe sogar wegen akuter Schmerzen drum gebeten, schneller dran zu kommen, war außerdem während meiner Geschäftszeiten beim Arzt -bin selbständig- Das Gegenteil ist geschehen. Kam als Letzte dran. Habe sogar manchmal das Gefühl, dass es von Nachteil sein kann, Privatpatient zu sein. Da werden Behandlungen und Therapien angewandt, die gar keinen Nutzen für den Patient haben, aber dem Arzt Geld einbringen.

g{ehbLitte


denn ich hätte gern einen Arzt, in dessen Werteliste erst die Gesundheit der Patienten und dann das Geld kommt.

leider ist in unserem system nur die krankheit etwas wert. und ein arzt lebt auch von geld...und das muss irgendwoher kommen. was die krankenkasse zahlt, würden sich andere berufsstände so nicht bieten lassen. ich verstehe es gut, wenn privatpatienten bevorzugt werden. jedenfalls aus der sicht des arztes. und das ohne.denn die entlohnung der kassen grenzt oft wirklich an verhöhnung.

gQehZb}itte


"und das ohne" wollte ich noch löschen. wo bleibt die editier-funktion ":/

B`ienve81


Nur mal kurz zum Wechsel von PKV in GKV :

Als weiterer Nachteil der privaten Krankenversicherung muss aufgezählt werden, dass der Rückwechsel in eine gesetzliche Krankenversicherung praktisch ausgeschlossen ist. Dieser Schritt kann nur bei Arbeitslosigkeit oder einer Unterschreitung der Mindestgehaltgrenze gemacht werden. Jedoch nicht wenn der Beitrag zu hoch ist oder der individuelle Leistungskatalog abspeckt.

Man kann nur in besonderen Fällen wechseln. Sonst nicht.

Und mal bitte, warum sollte jemand der Privatversichert ist, mehr Leistungen erhalten als der Gesetzlich versicherte. Denn im Endeffekt sind die Beiträge dieselben. Sie werden nur anders verteilt. Diesen Spruch, wer Geld hat kann sich mehr leisten ist in Bezug auf Gesundheit absolut unangebracht. Ich bin Chroniker und durch Arztverschulden nicht mehr Arbeitsfähig, ich kann mir keinerlei Versicherung privat mehr leisten, soll ich dafür auch noch gestraft werden, na danke.

Gruss

dMak5obxar


Privatpatienten beschweren sich eigentlich, dass sie alles selbst bezahlen müssen (Geld vorstrecken und später von der Versicherung zurückverlangen). Kann nicht sein, dass die besser bezahlt werden, denn dann wären die alle zufrieden :|N

w0hoQ_mawd)e(_who


FInde ich aber auhc richtig so, wer mehr zahlt, soll auch mehr bekommen!

Das ist so nicht in jedem Fall korrekt, oftmals zahlen Privatversicherte (jung, gesund) einen geringeren Beitrag als gesetzlich Versicherte.

A-nnalen[a64


Mal eine Ansicht von der anderen Seite...

Vorweg: Ich bin niedergelassene Ärztin (für GKV und PKV)

Ich kenne einige wenige Kollegen, die 2 Wartezimmer für Privat und GKV habe und finde das ziemlich *:(v

Bei mir werden P-Patienten nicht bevorzugt - nichtsdestotrotz sind sie mir - nur aus finanzieller Sicht natürlich - lieber.

Die wenigsten wissen ja wieviel ein Arzt heutzutage für die Behandlung eines GKV-Patienten bekommt.

Pro Quartal (3 Monate!) sind das nämlich rund 35,-Euro. Auch wenn der Patient in diesen 3 Monaten 20x zu mir in die Sprechstunde kommt und behandelt wird bleibt es trotzdem bei den 35,- Euro.

Bei Privatpatienten kann ich aber für jede Behandlung einen gewissen Betrag berechnen (allerdings handelt es sich hier auch nicht um Riesenbeträge).

Ciharl y43


Ich arbeite in einer grossen Praxis in der Anmeldung, ich habe die Erfahrungen gemacht das 90% der privatpatienten

einfach unglaublich sind ,die gehen echt über Leichen. Dann komm,t Ich bin in Ihrer Privaten Kartei und brauch sofort

einen Termin. Die stört noch nicht einmal wenn ich sage, ich habe noch nicht einmal für Tumorpatienten einen Termin.

Dann kommt aber ich bin privat versichert.

Aber an mir kommen sie nicht vorbei. Mich macht es einfach nur wütend. ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH