» »

Werden Privatpatienten bevorzugt?

E^hemaligger cNut_zer (#4I21x703)


@ Unbekannt_er

Warscheinlich damit ich die AIDS Kranken finanzieren darf, ganz toll.

Wollen mal nicht hoffen, das du ernsthaft krank wirst :|N

Bzienxe81


@ Anna

Deshalb habe ich Verständniss für den Arzt, was das finanzielle betrifft, eben wegen dieser Abrechnungsmodalitäten. Aber kein Verständniss dafür, dass Private bevorzugt und besser behandelt zu werden.

@ Charly

das stimmt,leider. Habe ja wie gesagt auch im Gesundheitswesen gearbeitet und ähnliche Erfahrungen gemacht. Manche glauben echt, nur weil sie Privat versichert sind, seien sie der Kaiser persönlich.

@ unbekannt_er

da muss ich tsunami_xe recht geben. Wir finanzieren uns letztendlich alle Gegenseitig mit unseren Beiträgen und da ist es egal, ob PKV oder GKV.

In diesem Gesundheitssystem läuft sovieles Falsch, was auf dem Patientenrücken ausgetragen wird, das ist einfach nur schrecklich.

Gruss

P3aulxa1


Annalena, dann bist du wahrscheinlich praktische Ärztin? Mit normalem Kleinkram geh ich ja eigentlich nicht zum Arzt, aber als ich dann doch einmal musste, weil es nicht mehr ohne Krankschreibung ging, war ich bei der Rechnung wirklich entsetzt, wie wenig für die körperliche Untersuchung (ohne Technik) und das Gespräch berechnet wird, im Gegensatz zu allem Technischen, wie es ja eher bei Fachärzten zum Einsatz kommt.

Da kriegt ja meine Großtierärztin bald mehr für einen einfachen Besuch!:-X

Eigentlich müsste es andersrum sein: Basisuntersuchung, Beratung und Gespräch teurer, weil viel wichtiger, und alles andere weniger lohnend, damit damit nicht übertrieben wird.

Und dass die Privaten dann die GKV quersubventionieren ist nachvollziehbar, aber absurd. Ich wäre sehr dafür, dass der Gesetzgeber die GKV zur Pflichtversicherung für alle macht und ordentlich finanziert.

P0aucla1


@ charly und annalena,

aber die Maßstäbe für die Terminvergabe (Dringlichkeit, Kriterien, Zeitfenster für Termine) setzt doch wohl der/die jeweilige Doc?

Bhi8enex81


@ paula

das sehe ich genauso. Aber das wird leider nicht passieren. Eher müssen wir als GKVler bald alles selbst zahlen, weil man sich den Rest nicht mehr leisten kann. Ist echt schlimm, dass Gesundheit bald wirklich unbezahlbar wird.

Ich habe im Bekanntenkreis zwei Ärzte, die ihre Praxis haben schliessen müssen, weil das Geld einfach nicht mehr zum Leben reichte, und die Praxis einfach nicht mehr tragbar war, und letztenendes kam das nur, wegen Regressen aufgrund der Verordung von zu teuren aber Lebenswichtigen Medikamenten.

Wenn sich nicht auch was an den Pharmakonzernen und ihrer Preisdiktatur ändert, sieht es sehr schlecht aus im Gesundheitssystem.

Pdaulxa1


biene, und was machen die jetzt? Angestellte Ärzte? Pharma?

C?hris"topxh


@ Haaze

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Werden Privatpatienten tatsächlich bevorzugt?

Ich bin privat krankenversichert und habe die Erfahrung gemacht, daß ich um keinen Deut besser oder schlechter behandelt werde als gesetzlich versicherte Patienten. Ich muß beispielsweise beim Augenarzt ein halbes Jahr auf einen Termin warten.

B5ien)e8x1


Antrag auf Frührente, wegen mehr oder weniger ärztlichem Versagen.... und Studium der Humanmedizin, auf Pause gelegt, seit einigen Tagen wieder.

BXienje8x1


Ups, ich dachte Du meinst mich.

Die beiden Ärzte, einer ist ins Ausland, der andere ist wieder Angestellter im Krankenhaus. Mit 58 Assistenzarzt...

RZubyx90


@ Unbekannt_er:

Glaub mir, diese Frau kenne ich seit meiner Kinheit. Meine Mutter war mal dort, sagte auf die Frage, was sie denn hätte, dass ihre Mandeln dick wären.

Da sagte die Tippse: "Also wissen Sie, da gehen Sie am besten nach Hause und machen einen Feucht-warmen-Wickel!"

SOWAS ist unverschämt!!

L,itt.le-mi5t-Lxotte


Ich: " Ach, sie sind der Doktor, ich dachte sie wären die Sprechstundenhilfe! Ist ja lustig!"

Sind wir ein bischen unverschämt? So eine Frage ist doch völlig normal, die SH muss doch die Patienten anhand Dringlichkeit einteilen und daher wissen worum es geht.

Ich finde das auch nicht okay. Sie muss das ja fragen und ist auch als Sprechstundenhilfe ein Mensch, der mit Respekt behandelt werden sollte!

Ich bin auch Privatpatientin, war aber nie Kassenpatient. Also ich bekomme schon schnell Termine, beim Kinderarzt kann ich mit meiner Tochter in ein extra Wartezimmer und muss nicht zu den ganzen Krankheitsschleudern ins Wartezimmer und mein früherer Kieferorthopäde hatte auch 2 Wartezimmer, für uns Private gabs einen schicken Raum mit Getränken und Fernseher.

Z|weyr@gen f>raxu


Ich hatte ein ganz krasses Erlebnis beim Orthopäden. Sitze schon im Behandlungszimmer und warte, als die Sprechstundenhilfe rein kommt und mir nen Brief gibt. Inhalt waren besondere Sprechzeiten für Privatversicherte plus eine extra Telefon-/Handynummer. Da bin ich bald von der Liege gekippt. War krass.

Ansonsten treibe ich mich so gut wie nur in Privatpraxen rum. Hat sich irgendwie über die letzten 10 Jahre so ergeben. Sind einfach die besten Ärzte in meinem Umkreis.

L$itt3le-mit-VLottxe


Und auch im Krankenhaus hat es einfach Vorteile...meine Tochter bis zur Geburt in BEL, mir wurde alles vom MRT bis Sonderberatung über BEL-Geburt nachgeworfen...Kassenpatienten bekommen das nicht mal eben.

d$reaisä6ulexn


Jain - jeder sucht sich doch selbst den Arzt aus - oder? ":/

P0aulyaa1


Na toll.

Was zu viel ist, ist einfach zu viel. Versteh, ich nicht, akzeptier ich nicht, braucht die Welt nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH