» »

Werden Privatpatienten bevorzugt?

s.eehuWndxi


Ein Orthopäde mit eigenem MRT ??? ??? ???

Erstaunlich...

Das erstaunt mich auch gerade, aber vielleicht ist er einem KH angeschlossen und hat seine Praxisräume dort ??? ??? ???

AYnnaJle-na6x4


seehundi

Bei Privatpatienten wird der Kernspin in der Praxis gemacht.

hört sich nicht so an als wäre die Praxis im KH.... ???

...sehr merkwürdig...

Jjens/ Lover


Ein Orthopäde mit eigenem MRT ??? ??? ???

Erstaunlich...

Es handelt sich um eine Gemeinschaftspraxis mit mehreren Orthopäden. In die Praxis kommen sogar Bundesligafussballer. Die Praxis verfügt in der Tat über einen eigenen Kernspin.

APnn6ale@nxa64


Wo genau ist denn diese Praxis?

(Gerne auch per PIN)

JSenjs LAoxver


@ Annalena

Die Praxis ist in Straubing (Strobel, Eichhorn, Ebner).

R&otbä6ckchenx68


Ich bin Kassenpatient und hatte vor zwei Jahren einen Termin beim Neurologen angefragt, bekam dann die Antwort in drei Monaten wäre ein Termin frei. Ich hab dann diskutiert, ob Privatpatienten bevorzugt werden und bekam einen Termin für die nächste Woche. War auch gut so denn es wurde was diagnostiziert, was schnell operiert werden mußte.

Dann im Krankenhaus hat mich sogar der Professor operiert, weil ich was besonders seltenes hatte ;-D

Fazit für mich, ich bekam alle medizinisch notwendigen Untersuchungen etc. und kann mich eigentlich nicht beklagen. Und bei der Terminvergabe muß man halt mal den Mund aufmachen und wenns drängt notfalls den Hausarzt bitten, den Termin zu machen, das zieht nämlich. Ich hab noch ne Zusatzversicherung für Chefartzbehandlung und Zahnerstz gemacht, bisher aber nicht gebraucht. Ich brauch keine DVD im Wartezimmer. Mein Kollege würde liebend gerne wieder in die Gesetzliche wechseln, wegen der Kosten.

BTehin.d T<he Sce+nes


Ich bin froh Privatpatient mit Beihilfe zu sein, jedoch muss ich natürlich alles vorstrecken.

Warum denn das? Meistens hast Du doch einen Monat Zeit, um die Rechung zu bezahlen, und meine PKV erstattet mir die Gelder meistens innerhalb von 2 Wochen, daher würde ich sagen, ich habe sogar einen Liquiditäts- und Zinsvorteil, wenn es auch nur um ganz geringe Beträge geht.

Meinem Hausarzt scheint es übrigens leidlich egal zu sein, ob ich Privatpatient bin oder nicht. Ich sitze genau so lange im Wartezimmer wie alle Anderen, vorteilhaft finde ich nur, daß ich so Zugang zu besseren Medikamenten habe. Als ich vor Jahren noch Kassenpatient war und Probleme mit Sodbrennen hatte, bekam ich nur so ein billiges Antacidum in Pulverform verschrieben, das zwar die Symptome bekämpfte, aber so richtig nachhaltig nichts änderte. Kaum war ich privat versichert, bekam ich zu meiner völligen Überraschung das wirklich sehr gute Nexium aufs Rezept, das schließlich dafür sorgte, daß ich den Mist ein- für allemal los war.

Außerdem finde ich es interessant zu sehen, was die Ärzte so auf die Rechungen schreiben - ich kontrolliere diese Rechungen immer gern und frage auch nach, wenn es dort Positionen gibt, an die ich mich beim besten Willen nicht erinnern kann. Ich glaube, ich habe in fünf Jahren schon insgesamt 1.000 EUR gefunden, die nicht berechtigt waren und die ich in der Folge nicht bezahlt habe - und die Versicherung demgemäß auch nicht. Daran krankt doch das gesamte Gesundheitssystem - mit den Versichertenkarten bekommen die Menschen doch quasi eine unlimitierte ec-Karte für Gesundheitszwecke ausgehändigt, die auf Teufel komm´ raus benutzt werden kann - man muß es ja, zumindest direkt, nicht selbst bezahlen. Wenn alle erst einmal eine Rechnung bekämen, wären sie vielleicht auch etwas vorsichtiger mit der unreflektierten Inanspruchnahme von Leistungen (Stichwort Rentner:"Soooooo, Frühstück erledigt, ich geh´ ma´ nachm Dokkta...!") ;-)

G,änseb2lüm"lein


Ich war mein Leben lang bis auf 1 Jahr privatversichert. Aber in dem 1 Jahr war alles genauso wie vorher. Ich hab auch sonst noch selten Unterschiede gemerkt, außer beim Hautarzt, da meinten sie ob ich ne Überweisung hätte, sie nehmen keinen mehr dieses Jahr. Als ich sagte ich bin privatversichert war der Termin gemacht. Aber ansonsten.... ich finde es einfach nur krass was die Ärzte z.T. abrechen. Zahnarzt für professionelle Zahnreinigung und Kontrolle 350 Euro :-o :-o :-o Und wenn die Kassenpatienten sich über 20 Euro Zuzahlung für die Zahnreinigung aufregen, wissen sie ja meist nicht welche Summe dahinter steht, die die Kasse bezahlt

B=ehinAd TUhe Scexnes


Zahnarzt für professionelle Zahnreinigung und Kontrolle 350 Euro

??? Ich habe gerade meine Rechnung für genau diese Leistungen bekommen, ich hab´ aber nur 170 EUR auf dem Deckel... komisch. Es war eine normale Airflow-Reinigung...

A|nnaIleLnax64


mit den Versichertenkarten bekommen die Menschen doch quasi eine unlimitierte ec-Karte für Gesundheitszwecke ausgehändigt, die auf Teufel komm´ raus benutzt werden kann - man muß es ja, zumindest direkt, nicht selbst bezahlen. Wenn alle erst einmal eine Rechnung bekämen, wären sie vielleicht auch etwas vorsichtiger mit der unreflektierten Inanspruchnahme von Leistungen

Völlig richtig :)^

Die Idee der Rechnungen für GKV-Patienten gab es ja bereits einmal - wurde aber dann (auch u.a. von den gesetzlichen Krankenkassen) wieder aufgegeben.

Wenn man überlegt, dass ein Hausarzt für einen nächtlichen Hausbesuch etwa 20,- Euro (brutto!) bekommt, unabhängig davon wie lange er dauert und wie weit er dafür fahren muß....

Da lacht sich jeder Schlüssel-Notdienst schlapp drüber...

Gwän-seblüm.lein


Ich hab auch erstmal geschluckt, wurde aber vollständig erstattet

d ime"t>hylgRlyoxxim


Wenns dringend ist - mein Freund und ich sind mit Verdacht auf Scharlach auch SOFORT drangekommen ;-D

Als Kassenpatienten ;-)

d+imetnhylg:lyoxixm


Gänseblümchen, das war sicher nicht nur der doppelte Kassensatz bei deiner Zahnreinigung ;-D

z.B. kann man für einen Ultraschall beim Gyn ab 20Euro aufwärts hinlegen - der Kassensatz sind 11 Euro nochwas... ":/

M-oKnax_85


Ich war fast ein Jahr lang privat versichert und bin jetzt wieder gesetzlich versichert....

Mir ist schon aufgefallen dass man als Privatpatient schneller Termine bekommt und auch nicht so lange im Wartezimmer sitzen muss....

Allerdings wird man als Privatpatient auch oftmals richtig "auf den Kopf gestellt" und es werden Untersuchungen gemacht, die bei einem Kassenpatient nicht unbedingt gemacht werden, weil's halt höher abgerechnet werden kann.

GhänVseb7lRümloei{n


Gänseblümchen, das war sicher nicht nur der doppelte Kassensatz bei deiner Zahnreinigung

Ich bin B versichert, mehr als 2,3 kann es nicht gewesen sein, sonst wäre nicht alles übernommen worden ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH