» »

Werden Privatpatienten bevorzugt?

Gmänsebtlümlxein


Für gewöhnlich haben diese aber ein höheres Einkommen, ansonsten wären sie gar nicht privat versichert, weil man dafür einen Mindestbetrag verdienen muss um überhaupt genommen zu werden. Geschweige denn man ist Beamter.

So kann man das nicht sagen..... es gibt sehr viele Beamte (auch wenn es weniger werden) und auch Selbstständige... davon dann jeweils die Ehepartner und Kinder, die meist in der selben Versicherung sind

E(hemaligneYr SNutzerC (#32573x1)


Es ist vor allem stark vom Arzt abhängig. Ich bin zur zeit wieder privat versichert. Je nachdem wo man Termein hat wird man definitiv bevorzugt. Bei MRT Terminen bin ich ganz klar eher dran, innerhalb von 2-3 Tagen, weil es einfach ind er praxis extra Termine für Privatpatienten gibt. Ich war selber vor ein paar Jahren GKV versichert, aber zumindest bei den Ärzten bei denen ich war, konnte ich nicht so krasse Unterschiede feststellen. Beim Orthopäden warte ich jetzt genauso wie alle anderen mit Termin an die 2h, beim Zahnarzt warte auch ich 3 Monate auf einen Termin etc.

Ich kann den UNmut der GKV Versicherten verstehen. anderseits verstehe ich auch die Ärzte, die KK honorieren die Leistungen un leider nicht mehr, und viele Praxen müssen um Privatpatienten werben, um überhaupt noch gescheit zu verdienen. Es gibt imer zwei Seiten der Medallie. Aber gezieltes bevorzugen ist mir als privatpatient auch peinlich. Ich bin ja nichts besseres oder shclechteres als jeder GKV verscicherte ...

HHaazxe


Als Selbstständiger fliegt man direkt raus aus der gesetzlichen, egal wieviel man verdient. Man kann sich dann freiwillig gesetzlich versichern, wenn man das möchte, das war bei mir auch anfangs der Fall, bis mein monatlicher Beitrag ins unermessliche stieg...

Ich seh meine Rechnungen immer durch, egal ob das nun was vom Arzt ist oder von sonst wem... Hat schon alles seine Richtigkeit ;-)

A+nnaTlenxa64


Haaze

Ich war auch lange gesetzlich versichert, aber auch bei mir waren die Beiträge (freiwillig gesetzlich versichert) dann irgendwann sooo hoch, dass es mir schlicht zu teuer wurde.

Um nochmal aufs eigentliche Thema zurückzukommen:

ob ich persönlich, nur weil ich P-Patient bin, bevorzugt behandelt werde kann ich schlecht beurteilen.

Da ich die meisten Ärzte, zu denen ich gehe, auch als Kollegen (und teilweise auch privat) kenne erhalte ich allein aus diesem Grund schon manchmal eine bevorzugte Behandlung. |-o

(Ist allerdings auch oft nötig, da wir meist ähnliche Sprechstundenzeiten haben und es manchmal kaum möglich ist überhaupt einen Termin zu machen.)

htypxe


Ich war als Kind auch privat versichert und meine drei!!! geschwister auch und trotzdem ist meine mutter als beamtin (ganz normale, kein besonderer posten) nicht ärmer geworden. und sobald man teurer wird (jugendlich) arbeiten die kinder selber und gehen somit sowieso meist in eine GKV. Außerdem hab ich ganz oft mitbekommen das die Ehepartner gesetzlich versichert sind/bleiben und nur die Kinder mit in die Private kommen.

Außerdem verdienen Beamte mehr als der Durchschnitt und haben sonst auch mehr Vorteile von daher tun mir dann wenn dann die Selbstständigen leid, dafür das sie sich die Kasse nicht mehr leisten können.

Und dieser Status hat mit dem Einkommen nichts zu tun.

In gewisser Weise schon zumindest bei Beamten und den die sichs leisten können.

P~eddi


Vielleicht gehört es hier nicht hin, jedoch die Diskussion hat sich dahingehend entwickelt, dass dieses Posting dann doch wieder passt.

Ich weiß, dass die Haus- Ärzte so viel nicht verdienen. Wenn ich z. B. mit meinen Kids zum Ende des Quartals zum Doc muß, wegen der Krankengymnastik, dann nehm ich selber auch immer diesen Termin wahr, damit der Doc die 35 Euro für mich auch kassieren kann. Mit dabei sein muß ich ja eh.

Ich muß ja die Gebühr eh bezahlen, immer bei meiner Hautärztin, weil ich mich desensibilisieren lasse. Bei der zahl ich die 10 Euro Gebühr und lass mir ne Überweisung zum Hausarzt geben.

Meine Schwiegereltern sind Private. Sie kommen eher dran, aber sie müssen auch ganz schön dazu zahlen. Und sie kriegen ihr Geld immer nach drei Monten wieder. Ist auch schwierig, sowas. Sie sind nicht reich, mein Schwiegervater war mal bei der Bahn. Beamter eben.

Hsaazxe


Nun, heute gibt's ja kaum noch den Beamtenstatus und die, die ihn bekommen haben in der Tat meistens ein etwas höheres Einkommen, aber auch nicht alle. Der Pool an Selbstständigen ist definitiv größer!

Und den Satz "den die sichs leisten können. " kann ich so auch nicht stehen lassen!! Ich bin nicht privatversichert, weil ich soviel verdiene und es mir leisten kann, sondern weil ich eine KV brauche und freiwillig gesetzlich versichert eben teurer ist als privat versichert, was den Monatsbeitrag betrifft!! Das ist der einzige Grund und nicht der, weil ich's mir leisten kann. Und den meisten selbstständigen wird's da ganz genau so gehen!!

Zudem: Als du noch Kind warst sah das ganze möglicherwise auch noch anders aus bzw. bei entsprechendem Monatsbeitrag entfällt natürlich die Selbstbeteiligung....

hJype


von daher tun mir dann wenn dann die Selbstständigen leid, dafür das sie sich die Kasse nicht mehr leisten können.

H:axaze


Warum wiederholst du dich? Ich weiß gerade nicht worauf du raus willst. ":/

h_ype


Und den Satz "den die sichs leisten können. " kann ich so auch nicht stehen lassen!! Ich bin nicht privatversichert, weil ich soviel verdiene und es mir leisten kann, sondern weil ich eine KV brauche und freiwillig gesetzlich versichert eben teurer ist als privat versichert, was den Monatsbeitrag betrifft!! Das ist der einzige Grund und nicht der, weil ich's mir leisten kann. Und den meisten selbstständigen wird's da ganz genau so gehen!!

weil das darauf bezogen war und du den rest den ich geschrieben hab in dieser aussage einfach ignoriert hast und ich somit nochmal darauf aufmerksam machte.

H(aazFe


Ich bezog das aber darauf, dass du schreibst, dass sich nur die Beamten und die gutverdienden die private leisten können. Das stimmt so eben nicht ganz. Die private hat - zumindest bei mir - einen geringeren Monatsbeitrag. Dafür habe ich eine relativ hohe Selbstbeteiligung, die ich aber erst dann zahlen muss, wenn ich wirklich was habe. Dann wird's u.u. auf einen Schlag teurer. Umgerechnet aufs Jahr ist man trotzdem noch billiger dran. Wenn ich mir die private nicht mehr leisten kann, dann kann ich die gesetzliche auch nicht mehr bezahlen!!! Das einzige was eben noch hinzukommt ist, dass man bei den Rechnungen in Vorlage treten muss, selbst wenn man es später wieder bekommt.

tkaXt3ua


Was die Terminvergabe angeht, im Fall einer wirklich dringlichen Situation sollte man auch als gesetzlich versicherter umgehend einen Termin bekommen. Man muss diese Dringlichkeit natürlich auch benennen. Ich habe beispielsweise auch schon ein ambulantes MRT am selben Tag bekommen - normale Wartezeit ist hier so ca. 6 Wochen.

Wenn man schon in der Praxis behandelt wird, hilft auch einfach hingehen und sich zum Notfall erklären, wobei man das auch nur in Notsituationen tun sollte, weil dem Doc natürlich durch solche Notfälle der Terminplan aus dem Leim geht.

Ansonsten glaube ich, dass die Vorteile für Privatversicherte schwinden, wenn sie als chronisch Kranke wirklich viele unterschiedliche Leistungen von ihrer Kasse brauchen, z.B. ist der Hilfsmittelkatalog der gesetzlichen Kassen viel umfangreicher, als das was da von den privaten übernommen wird. Diese Schlechterverorgung von Privatversicherten trifft leider fast nur Schwerstkranke, die oft nicht mehr die Kraft haben, sich mit ihrer Kasse zu streiten.

Was mir wirklich gut tun würde, wäre das Anrecht auf Einbett- oder Zweibettzimmer im KKH, da kann ich nur allen raten, eine solche Vesicherung abzuschliessen. Wenn man mal länger als ein paar Tage ims Krankenhaus muss, lernt man das zu schätzen. Leider kann ich diese Versicherung nicht mehr abschliessen - mich wollen sie nicht ;-D

M<elFis6sa08


ich bin kein privatpatient, muss aber trotzdem nie lange auf termine warten weil es bei mir immer alles gaaaaanz dringend ist. ;-) manchmal muss man dazu flunkern und schon kommt man noch in der gleichen woche dran. :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH