» »

Was haltet ihr vom Plasmaspenden?

r0u]tIschi+e


[[http://www.propatient.info/content/j14.pdf]] :-)

WJin%ter)zaubexr


SCHUTZ VOR INFEKTIONEN

Auch Menschen, die unter einer geschwächten Immunabwehr leiden, benötigen regelmäßig Präparate aus Plasma - viele davon ein Leben lang.

Normalerweise schützen die Immunglobuline (Antikörper) den Körper vor Infektionen. Fehlen diese Antikörper, benötigt das Immunsystem Hilfe von außen. Aus Plasma kann man Immunglobuline gewinnen und dem Körper in Form von Medikamenten bereitstellen. Damit können diese Patienten dann ein vergleichsweise normales Leben führen.

JEDER VON UNS KANN EINMAL EIN PLASMAPRÄPARAT BENÖTIGEN

Nicht nur chronisch kranke Menschen, sondern jeder von uns kann einmal auf Plasmaspenden angewiesen sein: nach einem Unfall, nach schweren Verbrennungen oder Vergiftungen.

gvwendoYlyxnn


Dann ist es ja noch wichtiger :)z

Aber leider gibt es das bei mir in der Gegend nicht. Ich muss mich mit normalem Blutspenden begnügen - an alle, die das nicht vertragen haben: Habt ihr vorher ausreichend getrunken (mindestens 1,5 Liter)?

A50endi5en\st


Hab bisher nur Blut und Thrombozyten gespendet, im Krankenhaus.

Vom Plasmaspenden hat mich bisher abgehalten, dass der örtliche Plasma-Service eine GmbH ist ":/

Fuentxa


Ich spende schon länger Plasma.... war immer sehr zufrieden... allerdings sollte man das nur eine begrenzte zeitlang sehr häufig machen... man könnte seine Venen nämlich später mal noch brauchen... und die werden durchs Spenden definitiv angegriffen...

GBrapehfrxuit


Naja ich bin etwas unsicher schliesslich wird dir ja Geld geboten für dein Plasma.

Dir wird Geld geboten, damit du wieder kommst. Du wirst dich dort auch mindestens eine Stunde lang aufhalten und es würde sich kaum jemand für Luft und Liebe zwei Mal pro Woche eine gute halbe Stunde lang mit einer großen Nadel im Arm hinsetzen.

Ich habe das auch lange gemacht, mittlerweile spende ich Thrombozyten. Dort erhält man pro Spende eine Aufwandsentschädigung von 75€ und der Arzt ist der Hammer x:)

Mach dir keine Sorgen, wenn deine Werte so sinken sollten, dass du plötzlich zu wenig Globuline produzieren würdest, würdest du angehalten werden, seltener zu spenden. Die halten dich in eigenem Interesse gesund.

Apuße^ndi`enxst


...und der Arzt ist der Hammer x:)

;-D ;-D ;-D

ovlle> tanxte


Wofür die Geld zahlen? Du hast schließlich auch den Zeitaufwand und das "Leiden" vom Pieks! ;-D

Fdenxta


Vor allem das "Leiden", wenn sich die Vene verabschiedet und das ganze NaCl dann para geht... so angenehm ist das auch nicht... ;-D

t$heU-`cAavxer


Der größte Teil des Plasmas wird entweder direkt als Einzelspende eingefroren (gefrorenes Frischplasma) undspäter bei Patienten mit schwerem Blutverlust eingesetzt (wenn ein blutender Patient mehr als 3-4 Blutkonserven benötigt, braucht er meistens auch Plasma, um das Gerinnungssystem aufrechtzuerhalten).

Ein weiterer großer Teil wird zur Herstellung von Gerinnungspräparaten (z.B. für Bluter und andere Gerinnungsstörungen) verwendet.

Dann gibt es noch die schon angesprochenen Antikörperpräparate, die Rhesusprophylaxe und anderes.

Da immer noch Plasma aus dem Ausland importiert wird. ist es sinnvoll, inländische Plasmaspenden zu fördern, um einen höheren Selbstversorgungsgrad zu erreichen. Regelmäßiges Spenden ist vor allem für GFPs wichtig, weil die als "Quarantäneplasmen" gehandhabt werden: Da sie keinem virus-inaktivierenden Verfahren unterzogen werden können, werden sie 6 Monate lang tiefgefroren und erst wenn der Spender dann immer noch HIV- , Hepatitis- und wasweißichnochwas-negativ ist, zur Transfusion freigegeben. Dafür braucht man also Dauerspender, die regelmäßig wiederkommen.

Grüße

Zewe_rgenfrxau


Ich spende nur Blut, kein Plasma. Mir sind meine Gefäße ehrlich gesagt zu wertvoll, als sie andauernd zerstechen lassen. Will gar nicht wissen, wie diese dann in 10 Jahren aussehen - nämlich ganz und gar nicht gut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH