» »

Organspendeausweis

Ltorai Ley


Hallo zusammen *:)

Nachdem ich vor einiger Zeit ein Interwiew auf dem WDR gesehen habe, bin ich ziemlich kritisch geworden, was den Hirntod angeht. Beim Zappen durch die Fernsehkanäle bin ich vor Zeiten einmal in einem Interview mit einem Arzt gelandet, welcher just den Satz von sich gab, dass man beim sogenannten Hirntod gar nicht genau wisse, was da im Innern eigntlich genau vor sich geht, weil man entgegen der Meinung von Laien eben NICHT in den Tiefen des Gehirns messen könne, sonder allenfalls 1-2cm unter der Hirnrinde. Fakt ist, dass wenn hier eine Nulllinie angezeigt wird, ist es quasi sicher, dass der Patient nicht mehr ins Leben zurückgeholt werden kann, aber es ist eben nicht sicher, dass er auch tod ist. Hierdurch neugierig geworden, habe ich dann mal gegoogelt und entgegen der Propagandameinung gibt es durchaus kritische Stimmen.

[[http://www.organspendekampagne.de/ [[www.organspendekampagne.de/]]]]

[[http://www.taz.de/1/zukunft/wissen/artikel/1/neue-zweifel-am-hirntod/ [[www.taz.de/1/zukunft/wissen/artikel/1/neue-zweifel-am-hirntod/]]]]

Wenn jemand mit Wissen ALLER Fakten die Entscheidung trifft Organspender zu werden, bin ich die Letzte die sich dagegen äußert. Aber die Aussage, man spürt nichts mehr, man ist ja eh tod, find ich anhand neuerster Überlegeungen oder Untersuchungen zu diesem Thema nicht in Ordnung. Ich für meinen Teil habe mich aufgrund dieser kritischen Stimmen dazu entschlossen, auf gar keinen Fall für Organspenden zur Verfügung zu stehen und auch mein Sohn hat seinen Ausweis wieder vernichtet und auf seinem Blutspendeausweis eintragen lassen, dass er kein Organspender ist. Was natürlich beeinhaltet, dass ich im Falle von Bedarf auch kein Fremdorgan erhalte.

Maeeresbxaby


dass das die Ärzte entscheiden...

...kann man ja auch nicht ausschließen. Sorry, dass ich das so sagen muss. Aber Ärzte sind eben auch nur Menschen. Ob da immer alles so sauber abläuft, bezweifle ich. Ich sehe es ähnlich wie malagena. Für mich sind Ärzte längst keine Halbgötter in Weiß mehr.

kEelev%ra


Das Problem hierbei ist in der BRD schon mal die rechtliche lage.... wenn du einen ausweis hast und in ein krankenhaus eingeliefert wirst und man tatsächlich den hirntod diagnostiziert heißt das noch lange nicht das man dann die organe entnehmen darf.

Zunächst werden die nächsten angehörigen informiert und befragt ob sie denn einer entnahme zustimmen und erst wenn diese den eingriff bewilligen dürfen organe entnommen werden. ein ausweis ist also höchstens ein hinweis für die angehörigen damit diese deine einstellung kennen. doch verneinen diese den eingriff ist es dem mediziner nicht gestattet organe zu entnehmen.... trotz des ausweises!!

MueerVesbabxy


Wenn die Angehörigen den Willen des Verstorbenen kannten, müssen sie danach handeln. Ein Ausweis ist auch dazu da, den Angehörigen eine solch schwere Entscheidung abzunehmen.

m+oon&nigxht


Mir persönlich ist es piep egal ob Hirntod oder nicht Hirntod. Ich mach da keinen Unterschied draus. Warum? Weil es für mich klar ist, dass das Leben an mir vorbeigezogen ist bzw. falls es ein Wunder geben sollte, das Leben nicht mehr so wird wie es mal war. Ich spreche nur für mich persönlich. Ich finde, Organspendeausweis, Patientenverfügung und und und sind und bleiben einfach ein heikles Thema. Hab erst letzte Woche auch mit meiner Mutter zusammen "ihre" Patientenverfügung ausgestellt und es ist sicherlich nicht leicht über den eigenen Tod zu reden. :|N

Mir ist es egal ob jemand spenden möchte oder nicht, was ich eher wichtig finde ist, dass jeder einen Ausweis haben sollte. Wer spenden will, der kreuzt das an was er will und wer nicht spenden möchte, einfach ein Nein ankreuzen. Denn das erleichtert im Fall eines Falles die Angehörigen.

m]oonenighxt


Wenn die Angehörigen den Willen des Verstorbenen kannten, müssen sie danach handeln. Ein Ausweis ist auch dazu da, den Angehörigen eine solch schwere Entscheidung abzunehmen.

:)z

So haben sie wenigstens eine Orientierung. :)z

E!isenRtuxch


Ich habe kein Problem damit aufgeschnitten zu werden, wenn ich meine Organe nicht mehr brauche. Ich habe allerdings ein bisschen Angst davor, dass die Ärzte dann übereifrig handeln und mich zu früh zersäbeln... deswegen habe ich keinen Organspenderausweis, so oder so, würde ich ein Gesetz erlassen, dass nur Leute anrecht auf ein Organ haben wenn sie selber über einen solchen Ausweis verfügen.... wenn sie es nicht tun sollten sie auf der Liste zumindest ganz hinten landen... wir werden sehen wie sehr sich die Spendebereitschaft dann erhöht! :)

Kqadhidxya


dass das die Ärzte entscheiden...

...kann man ja auch nicht ausschließen. Sorry, dass ich das so sagen muss. Aber Ärzte sind eben auch nur Menschen. Ob da immer alles so sauber abläuft, bezweifle ich. Ich sehe es ähnlich wie malagena. Für mich sind Ärzte längst keine Halbgötter in Weiß mehr.

Ob Halbgötter in weiß oder nicht, das ist Latte – der Arzt hat keine Verfügungsgewalt! Der denkt sich nicht Och, Nieren sind grad knapp, und die sieht voll gesund aus, machen wirs maldie Angehörigen entscheiden das!

Und die Internetseite suggeriert mit dem Ärzte bereiten ja schon eine Trans vor, während der noch lebt und diesem Satz von wegen 95 von 100 hätten es nicht selbst entschieden, dass die Ärzte da irgendwas manipulieren.

Das können sie nicht.

Die Angehörigen sagen, was Sache ist.

m[oonniigxht


Mhh... Kennst du die Wartelisten der wartenden? Das kann Jahre dauern bis man ein Organ hat. Glaub mir, mit deiner Idee wird das nicht besser ;-)

E~iasenxtuch


@ moonnight

Es gibt sehr wenig Organe, die Organe die es gibt kann man auf die wenigen Verteilen die einen Spenderausweis haben, was dann übrig bleibt bekommt der Rest.

A.n.val


Ich habe kein Problem damit aufgeschnitten zu werden, wenn ich meine Organe nicht mehr brauche. Ich habe allerdings ein bisschen Angst davor, dass die Ärzte dann übereifrig handeln und mich zu früh zersäbeln... deswegen habe ich keinen Organspenderausweis, so oder so, würde ich ein Gesetz erlassen, dass nur Leute anrecht auf ein Organ haben wenn sie selber über einen solchen Ausweis verfügen.... wenn sie es nicht tun sollten sie auf der Liste zumindest ganz hinten landen... wir werden sehen wie sehr sich die Spendebereitschaft dann erhöht! :)

Das wird nicht passieren. Es gibt ganz genaue Kriterien. Diese sind sehr streng.

Der Gehirntod muss von Mindestens 2 Ärzten Festgestellt werden. (Und das mit einem Gewissen Zeitabstand.)

Die Entnahme wird wiederum von anderen Ärzten durchgeführt. (Meistens kommt dafür sogar ein Komplettes Spezialisten Team weil nur wenige Kliniken wirklich genug Leute zusammen kriegen die für diesen doch sehr Speziellen Eingriff Ausgebildet werden.

Und die Implantation beim Patienten machen widerrum andere)

Die Vermittlung der Organe zum Empfänger wird außerdem auch durch eine Übergeordnete Instanz vorgenommen.

Wenn also Angefangen wird bist du wirklich so weit das ein Abschalten der Maschinen auch zum Versagen der noch Künstlich am Leben erhaltenen Organe führen würde. (Und macht euch keine Illusionen. Die Maschinen werden abgeschaltet. Sobald die Angehörigen entschieden haben gibt es 2 Möglichkeiten:

1. Es geht in den Op und dort werden die Maschinen abgeschaltet.

2. Eure Angehörigen haben sich gegen die Spende entschieden. Dann werden die Maschinen in dem Zimmer dem euer Körper liegt abgeschaltet.

Es gibt keinen Grund mehr einen Haufen Organe ohne Persönlichkeit am leben zu erhalten.

EQisedntuxch


@ Anval

Klingt überzeugend... ich werde mich näher erkundigen... ich habe sowieso schon länger mit dem Gedanken gespielt mir so einen Ausweis zu holen.

B:auUmstexrn


Danke Anval, jemand der Ahnung hat *:)

Übrigens leidet man keine Schmerzen vor sich hin, solche Patienten auf der Intensivstation, und erhalten allerhand Medikamente u.A. gegen Schmerzen. Zu früh zersäbelt wird man auch nicht, wird der Hirntod festgestellt funktioniert der Atemreflex nicht mehr. Man wird nicht aufgegeben nur weil die EEG-Kurven keinen Ausschlag zeigen. Das Erhalten dieses Menschen wäre meiner Meinung nach würdelos.

E=isevntuxch


Achja und nach Posts wie denen von Meeresbaby werde ich versuchen dafür zu sorgen, dass dann aber nur Kinder und Leute die selber einen Organspendeausweis haben meine Organe bekommen. ;-) FALLS es irgendwie möglich ist.

MmeDeresxbaby


Wenn du meine Beiträge gelesen hast, Eisentuch, weißt du dass ich eh kein fremdes Organ annehme.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH