» »

Organspendeausweis

beright)_l&ightxning


okay, prima :)

danke! @:)

l\eGrchex82


[[http://www.organspende-info.de/downloads/24-134-18/Organspendeausweis%20ausfuellbar.pdf Hier]] ein ausfüllbarer Organspendeausweis, in dem du auch Einschränkungen eintragen kannst!

Bwarc=elzoneta


ja mit organen vll nicht, aber mit aufbereiteten knochen und co.

Naja, ich muss aber sagen, dass mich auch das nicht sonderlich beeindruckt ;-) Ich glaube nicht, dass mich jemand wegen meiner Knochen über den Jordan bringt ;-D Das meine Haut, falls möglich, verwendet wird, hatte ich so auch vor. Von mir aus kann man mir alles entnehmen, was man noch irgendwie nutzen kann. Ich möchte ohnehin verbrannt werden, da ist es mir egal, ob da nur noch ein "Häufchen" zurückbleibt, oder nicht.

S8anNdra2W006


Wenn ich einfach tot, ausgeknipst, weg, unbewusst bin, dann kratzt mich das auch recht wenig, wie meine Leiche aussieht, kurz bevor die Flammen oder die Würmer sie kriegen. Manche schreiben hier so, als würde man ihnen alle Organe entnehmen, gegen ihren Willen, und sie danach aus einer Narkose aufwecken mit den Worten: "Schönes restliches Leben noch". Da würde ich mir auch sehr genau überlegen, welche Eingriffe ich machen lassen würde! Aber es ist doch schon alles vorbei... ich habe da wirklich Schwierigkeiten nachzuvollziehen, wofür man unter der Erde seine Augen braucht, wenn man nie wieder etwas sehen wird.. während über der Erde ein Blinder (wieder oder zum ersten Mal überhaupt) sehen könnte...

mAoonbnight


Da ich später eh verbrannt werden will, dürfen sie bei mir alles entnehmen.

b#lue ro.se 86x6


Ich habe einen im Safe und eine Kopie in der Brieftasche. Darauf steht, dass nichts entnommen werden darf.

BUarcexlonexta


Ich habe einen im Safe und eine Kopie in der Brieftasche. Darauf steht, dass nichts entnommen werden darf.

Geht das auch als Kopie? ":/ Ich würd vielleicht vorsichtshalber auch nochmal eine Original-Unterschrift drunter setzen. Ich erneuere ihn auch regelmäßig (genau wie die Unterschrift unter der Patientenverfügung), damit immer davon ausgegangen werden kann, dass ich damit meinen aktuellen Willen bekunde und ich es mir nicht zwischenzeitlich vielleicht anders überlegt habe.

mDoon^nBighxt


Ich bin mir auch nicht sicher ob eine normale Kopie ausreicht. ":/

bhlue ro'se 66


Original ist ja vorhanden und mein Mann kommt da auch dran. Nehmen wir an ich werde überfahren, falle ins Koma und der Notarzt klaut meine Brieftasche (Oder ich verliere sie vorher, was weiß ich) ]:D Dann ist noch Ersatz da.

pXi|a_nistxin


Warum akzeptiert ihr nicht endlich, dass es zu dem Thema nicht eine richtige Meinung gibt?

Ich hatte schon geschrieben, dass das jeder für sich selbst entscheiden muss.

Meeresbaby, dich habe ich nun wirklich nicht damit gemeint! ;-) *:)

Wenn man lesen kann, hat man gelesen, dass Anval nicht die Nichtspender verteufelt hat, sondern den Spendevorgang beschrieben hat. Der ist wie er ist, und nicht anders.

Und Anval habe ich auch nicht gemeint!

Es regt mich einfach tierisch auf, dass den Nichtspendern von Seiten der Befürworter hier im Thread permanent Unkenntnis unterstellt wird. Ich bin umfassend informiert, trotzdem (oder gerade deshalb) möchte ich nicht spenden.

C]hao%s ToVtaxl


Ich für meinen Teil halte weder die Spender, noch die Nichtspender für bessere Menschen. ich halte nur die für bessere Menschen, die eine Meinung dazu haben und diese festhalten. Ein Organspendeausweis sollte für jeden Pflicht sein, welches Kästchen man nun ankreuzt ist jedem selbst überlassen.

Und ich schließe mich dem an: Ich möchte verbrannt werden, und ob da jetzt zehn Gramm mehr oder weniger in der Urne sind ist mir persönlch sowas von piep...

k8ylie_c+hri*stixna


Ich moechte auch nicht, dass etwas entnommen wird. Mein Mann weiss das, aber ich muss mich echt mal informieren, wie das hier bei uns rechtlich geregelt ist.

S)andrax2006


Zum Thema bessere Menschen, das ist immer so emotional aufgeladen.

Aber wenn man mal ganz sachlich überlegt: Wer spendet, denkt an andere Menschen und hat ihr Wohl im Auge. Man kann ihn also als altruistisch bezeichnen. Wer nicht spendet, denkt an sich, auch an sich als Leiche, wo die Bedürfnisse eigentlich schon aufhören. Jedenfalls wird das eigene Wohl vornan gestellt. Das ist einfach so, rein wertungsfrei erstmal.

Die Wertung kommt danach ins Spiel. Altruismus wird in unserer Gesellschaft als gut bezeichnet. Egoismus wird meist negativ betrachtet. Somit ist ein Organspender bei diesem Thema in den Augen der Gesellschaft eindeutig der bessere Mensch. Wohlgemerkt nur bei diesem Thema. So sehe ich das auch.

Genauso ist beim Thema Essen der Vegetarier der bessere Mensch. Beim Thema Beziehung der Treue (wenn nicht eine offene Beziehung vereinbart wurde), etc etc.

Gewisse Eigenschaften gelten eben als "gut", das ist je nach Gesellschaft/Kultur/Zeit wandelbar, aber aktuell ist wohl Altruismus als moralisch besser zu bewerten als Egoismus bis in den eigenen Tod.

K7adhiPdyxa


pia_nistin

Danke Anval, jemand der Ahnung hat

Die Organspendegegner haben ja alle keine Ahnung. >:(

Warum akzeptiert ihr nicht endlich, dass es zu dem Thema nicht eine richtige Meinung gibt?

Ich nehme mal an, das bezog sich nicht auf "Richtig oder falsch", sondern auf das Horrorszenario mit den organgeilen Ärzten, die einen mal eben für tot erklären oder einem was rausschnippeln weils im Nachbar-OP gebraucht wird ;-) Denn darauf bezog sich Anvals Beitrag, nicht obs richtig oder falsch, gut oder schlecht ist, sondern primär, wie so was abläuft.

Nicht nur die Sätze gucken, über die man sich aufregen kann, auch gucken, in welchem Zusammenhang die stehen ;-)

Ich merke übrigens irritiert, dass auf meine Ansichten, die KAO würde sich bewusst mißverständlich ausdrücken, um Panikmache zu schüren (mit Beispiel), keiner der Gegner und auch die Dame, die die Seite KAO verlinkt hat, reagiert :-(

Aber wozu sich mit harten Fakten beschäftigen, wenn man gleichzeitig Sätze aus dem Zusammenhang reißen und sich aufregen kann :-( :-( :-(

Kaadhridyxa


Die Gewebebranche arbeitet im Verborgenen. Sie versorgt die Medizin mit Hornhäuten von Augen, mit Achillessehnen, Schrauben und Zapfen aus Knochen, mit Hautflicken und vielem anderen mehr – und ein jedes Gewebe hat seinen Preis (siehe Grafik).

Hm, ich überlege gerade – mag sein, dass damit Geld gemacht wird, Fakt ist aber, dass es trotzde Menschenleben rettet. Insofern...

Vielleicht sind die Menschen, die Spenden allgemein positiv aber Haut etc. negativ gegenüber stehen, davon schockiert, dass man ja nach einer "normalen" Organentnahme (Lunge, Herz, etc), durchaus noch normal aussieht – niemand guckt ja rein – wohingegen bei Entnahme von Haut oder so durchaus auch äußerlich das Spenden angesehen wird und der tote Körper optisch verändert wird.

Ich muss mir generell mal durch den Kopf gehen lassen, welche Bestattungsart ich möchte – aber ich fand offene Särge total gruselig. Ich hab mich bei der Beerdigung meines Opas mit meinem Papa gestritten, weil ich mich ums Verrecken geweigert habe, an dem offenen Sarg vorbeizugehen.

Ich will auch nicht, dass die Leute an meinem offenen Sarg vorbeigehen.

Ich sollte mir vielmehr mal einige grundsätzliche religiöse Gedanken machen. Allerdings meine ich, wenn ich mein Herz weitergeben, ist ja eh alles "verloren", dann ist auch Latte, wenn ich Haut und so abgebe.

Ich bin Althistoriker, in manchen alten Kulturen gilt das Herz als Sitz von Verstand und Seele

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH