» »

Wie Widerspruch formulieren?

b$en|ita2x7 hat die Diskussion gestartet


hat niemand für mich tipps wie man einen widerspruch ordentlich formuliert das das schreiben auch hand und fuss hat, danke gruss benita27

Antworten
FQa[llenAYngelx4u


da müßtest du schon etwas konkreter werden und eckdaten nennen, dann werd ich es gern versuchen @:)

MJer2carxior


Widerspruch wogegen?

bJenikta2x7


hallo, hatte 2009 eine brustkkrebs op und war auch im anschluss in der ahb,jetzt habe ich eine reha beantragt mit arzt und allen medizinschen unterlagen, die mir jetzt juni 2010 abgelehnt wurde, möchte daher widerspruch einlegen,hatte auch 2008 einen schlaganfall und pflege meine mutti die pflegestufe 2 hat, mein mann hat selbst an seiner krebserkrankung zu knabbern,bin in der satz zusammenstellung nicht so gut deshalb bräuchte ich etwas hilfe, habe schon im internet recherchiert aber nichts brauchbares gefunden, es soll auch kurz und bündig sein lange briefe lesen die eh nicht, gruss benita27

F:allenA?ngexl4u


Sehr geehrte Damen und Herren,

Bezug nehmend auf Ihr Schreiben vom .... reiche ich hiermit Widerspruch gegen die Ablehnung meiner beantragten Rehamaßnahme ein.

Ich bitte Sie, meinen Antrag erneut und mit besonderem Augenmerk auf meine Vorerkrankungen und meine schwierige häusliche Situation, auf Bewilligung zu prüfen.

Da ich 2008 einen Schlaganfall erlitt, derzeit meine kranke Mutter pflege und durch die Krebserkrankung meines Mannes enormem emotionalen und körperlichem Stress ausgesetzt bin, ist eine Rehamaßnahme für meine vollständige körperliche Genesung unerlässlich.

Mit freundlichem Gruß

t`aNtua


mit arzt und allen medizinschen unterlagen

Oft liegt da der Hase im Pfeffer... wichtig ist vor allem, was der Arzt geschrieben hat und weniger, was du als Begründung anführst.

Ich würde dir abraten, den Widerspruch sofort und auf die Schnelle zu begründen!

Schicke nur ein Formschreiben hin, in dem du widersprichst und kündige an, dass die Begründung folgt.

Such dir Hilfe vom VDK, die haben Erfahrung mit Widerspruch bei Reha.

Falls du es doch allen machen willst – hier noch ein paar Tipps:

Formuliere eine persönliche Begründung:

Schildere ausführlich, wie du körperlich und psychisch unter deiner Krankheit leidest.

Wie beeinflusst die Krankheit deinen Alltag, dein Berufsleben bzw. Erwerbsfähigkeit, deine sozialen Kontakte und Partnerbeziehungen? Sehr hilfreich ist es auch, ein psychologisches Gutachten beizufügen. Das bekommt man von einer Therapeutin schon nach einigen Sitzungen.

Bitten deinen behandelnden Arzt, deinen Zustand sehr genau zu diagnostizieren. Mit zu kurzen Begründungen gibt es erfahrungsgemäß Probleme!

Alle Diagnosen müssen genannt werden...

Das ärztliche Attest sollte aufzählen, welche bisherigen Therapien langfristig erfolglos waren:

- was wurde in den vergangenen zwölf Monaten alles unternommen?

- wie lautet das Ergebnis der Therapien?

- weshalb sind die ambulanten Möglichkeiten ausgeschöpft?

- wie oft bestand Arbeitsunfähigkeit, in wiefern ist die Arbeitsfähigkeit dauerhaft gefährdet?

Die Frage der Gefährdung deiner Arbeitskraft ist mit am Wichtigsten – dafür interessiert sich nämlich die Rentenversicherung – deine Arbeitskraft zu erhalten und sonst gar nichts ;-D

es soll auch kurz und bündig sein lange briefe lesen die eh nicht

Das stimmt so nicht, Benita – deine Begründung geht an den ärztlichen Dienst und der muss aufgrund deiner Schulderung entscheiden wollen, ob seine Einschätzung falsch war und du doch eine Reha bekommst, oder ob zumindest noch mal ein Gutachter beurteilen soll, ob die Reha doch sinnvoll ist.

Wenn du diesem Menschen keine neuen Fakten lieferst, nichts, was ihn dazu bringt, seine Entscheidung zu revidieren, dann wird nix aus dem Widerspruch.

Ich halte das Schreiben von FallenAngel4u für zu knapp und zu dünn – zumindest für die RV-Bund.

RxHW


Hallo,

manchmal ist es auch hilfreich, Punkte anzugeben, die sich seit dem Antrag verändert haben.

Man kann dem Gutachter dann eine "goldene Brücke" bauen, dass das 1. Gutachten nicht falsch war.

Gruß

RHW

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH