» »

Krankenkassenbeiträge/ Witwenrente/ Angestellte

n]onarme80 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

leider fehlt mir das Fachwissen, aber vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen.

Bei mir wird von meiner Witwenrente Pflichtbeiträge zur Pflegeversicherung und Krankenversicherung abgezogen.

Allerdings zahlt(e) diese Beiträge ja mein Arbeitgeber und ich ja auch, wird mir ja vom Gehalt ebenso abgezogen. Dies war bis Mai diesen jahres so. Nun bin ich selbstständig und privat krankenversichert. Okay, ich weiß das ich dann von der Rentenversicherung einen Zuschuss beantragen kann, ABER, warum wurde an meine Krankenversicherung doppelt, bzw dreifach (Arbeitgeber, rentenkasse und ich) beiträge gezahlt ???

Das geht mir irgendwie nicht in den Kopf.

Die Rentenversicherung wusste auch gar nicht das ich selbstständig bin und privatversichert, dies wurde ihr von meiner gesetzlichen, früheren Krankenversicherung NICHT mitgeteilt, somit haben sie zu unrecht die Leistung erhalten, was wieder zurückerstattet wird. Aber was ist während meinem Angestelltenverhältniss? Ist es da i.O. dass von drei stellen Krankenversicherungsbeiträge gezahlt werden?

Wäre toll wenn mir diesbezüglich jemand Auskunft geben könnte, im I-Net konnte ich diesbezüglich nichts finden.

Lg. Noname

Antworten
nkona0me8x0


:)D

z1uzxa


ja natürlich, die gkv-pv-rv-beiträge werden ja paritätisch geteilt, die witwenrente zählt neben einkommen aus erwerbstätigkeit zu den krankenversicherungspflichtigen einnahmen ....

die selbständigkeit und damit verbundene wechsel zur pkv muss übrigens nicht deine ehemalige gkv der rv melden, sondern das ist deine aufgabe!

steht dir deine witwenrente übrigens noch in voller höhe zu oder müsstest du einen teil wieder zurückzahlen? auf der site der rentenversicherung bund findest du ja alle wichtigen infos:

[[http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/nn_11954/SharedDocs/de/Navigation/Rente/Leistungen/Tod/tod__Witwen__node.html__nnn=true]]

gruß,

n$onamex80


Hallo zuza,

danke für die Infos.

Ich habe meine selbstständigkeit und meine PKV der gesetzlichen Krankenversicherung gemeldet!

Habe heute übrigens jemand von der Rentenversicherung erreicht, diese sagten mir, dass meine gesetzliche KV dieses hätte melden müssen. Die Beiträge zur gesetzlichen werden eingestellt und ich habe einen Zuschuss beantragt, zur meiner privaten KV. Also alles erledigt

Danke dir @:)

zCuzxa


ja und – du musst es der stelle melden, von der du geld erhältst – > dies ist die gesetzliche rentenversicherung. du kannst natürlich darauf hoffen, dass im rahmen des sozialdatenabgleichs sich da irgendwas tut, allerdings ist das ja nicht sinnvoll, zumal du der rentenversicherung ja deine jetzige einnahmesituation aus der selbständigkeit mitteilen musst!!

naona8m]e8x0


wie bereits gesagt, ist alles erledigt. Die Rentenversicherung hat mir gesagt, dass die AOK, da diese auch die Beiträge erhält, dies hätte melden müssen.Im übrigen, stellt MEIn einkommen für die rentenversicherung keinerlei Interesse dar, da ich die rentenversicherung als witwe bekomme, also nach den Endgeltpunkten meines verstorbenen mannes errechnet wurden. was ich verdiene, spielte keine rolle.

Die Mitteilung von der gesetzlichen KV ging also jetzt an die rentenversicherung und ich bekomme einen Zuschuss. Also alles erledigt.

Dennoch danke

z)uzxa


schon bekannt?

[[http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__97.html]]

der freibetrag liegt momentan bei 718,08 plus 152,32 für jedes waisenrentenberechtigte kind ... das den freibetrag überschreitende einkommen wird zu 40% angerechnet, die witwenrente entsprechend gekürzt oder kann somit auch ganz wegfallen ....

R}HW


Hallo,

falls das Angestelltengehalt und die Witwenrente zusammen 3750 Euro überschreiten, kann man auf Antrag von der gesetzlichen Krankenkasse einen Teil der Beiträge erstattet bekommen.

Die Höhe der Einnahmen aus der Selbständigkeit sind regelmäßig der Rentenversicherung zu melden. Einzelheiten am besten mit dr Rentenversicherung klären. Eine Rückzahlung der Rente (bzw. Teile der Rente) ist meist für alle Beteiligten unangenehm.

Gruß

RHW

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH