» »

Dauerhafter Frust mit der Krankenkasse

sIally1hessxen


wenn sowas ist: Widerspruch per Einschreiben/Rückschein und darauf hinweisen, dass man den Betrag sich bei der Bank bis zur Klärung wieder zurück holt.

Dann ist man auf der sicheren Seite.

Bei Einzugsermächtigung kannst Du das Geld zumindest wiederholen, bei Überweisung geht das nicht.

Wenn das weg ist, ist es weg!

RpHW


Hallo,

bei der Überweisung immer darauf achten, dass die Beiträge pünktlich auf dem Konto der Krankenkasse sind: pünktlich die Überweisung zu machen reicht nicht.

Statt Einschreiben mit Rückschein kann man auch persönlich hingehen und sich auf einer Kopie einen Eingangsstempel geben lassen. Ist deutlich kostengünstiger (wenn die eigenen Nerven mitspielen).

Bei Beschwerden bei der aufsichtsbehörde schicken diese in der Regel ein Schreiben mit Bitte um Stellungnahme an die Kasse. Entscheidend ist aber, was die Aufsichtsbehörde macht, wenn eine bestimmte Krankenkasse immer wieder auffällt. ggf. kann auch ein Prüfer zur Kasse geschickt werden.

Ärger ist ein schlechter Ratgeber: wenn man jetzt in die PKV wechselt, kann man als Selbständige nach derzeitiger Rechtslage vermutlich das ganze Leben nicht mehr zurück in eine gesetzliche Krankenkasse (außer man gibt die Selbständigkeit vor dem 55. Geburtstag auf und nimmt eine Angestelltentätigkeit mit mehr als 400 Euro auf).

Die Beiträge in der PKV sind unabhängig vom Einkommen: das kann bei einer Wirtschafts- oder Branchenkrise, Insolvenz, Arbeitslosigkeit, Rentenbeginn etc. aber auch ein gravierender Nachteil sein.

[[http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/tid-5429/krankenversicherung-zehn-irrtuemer-ueber-die-privaten_aid_52165.html]]

Gruß

RHW

dDav\orxka


Ich habe heute eine Abbuchung von der Krankenkasse auf meinem Konto über einen Betrag von 172,21 EUR gekennzeichnet als Beitrag für Juli 2010. Ich habe keine Ahnung wie sich diese Summe zusammensetzt, denn ich habe keinen Bescheid der Krankenkasse erhalten. Bis einschließlich 15.07.2010 war ich außerdem noch in der Mutterschutzfrist und bezog Mutterschaftsgeld. Was soll das? Die erklärende Post dazu kommt sicher erst wieder in 3 Tagen.

Ich werde die Lastschrift zurückholen. Laut Gesetz bin ich als Selbständige in Elternzeit berechtigt, die Mindesteinstufung zu erhalten und diese liegt meines Wissens bei monatlich 138,00 EUR. Oder wurde das erhöht? Selbst wenn dann stimmt da wieder überhaupt nichts.

N8ilsx_Son


Also vor privaten Krankenversicherungen würde ich mich hüten. Auf den ersten Blick ist alles billiger. Dafür muss man aber auch jeden Sch*** beim Arzt aus eigener Tasche bezahlen. Ein Arztbesuch schlägt sich da gerne mal mit 50 Euro nieder.

Gruß... Nils

N[ilms_xSon


Also vor privaten Krankenversicherungen würde ich mich hüten. Auf den ersten Blick ist alles billiger. Dafür muss man aber auch jeden Sch*** beim Arzt aus eigener Tasche bezahlen. Ein Arztbesuch schlägt sich da gerne mal mit 50 Euro nieder.

Gruß... Nils

sSwatkYatKten16W2


Puh, was habe ich da für ein Glück, ich bin bei der Knappschaft, Referat Seekasse. Die tun alles für ihre (Ex-)Seeleute. Hatte nie Ärger mit denen, im Gegenteil, die haben mir sogar einen Ausweis für die Befreiung gesetzlicher Zuzahlungen geschickt, der mir schlappe 40€ gekostet hat. So brauche ich die ganzen Praxis- und Apothekenquittungen nicht zu sammeln.

rXomZie


die haben mir sogar einen Ausweis für die Befreiung gesetzlicher Zuzahlungen geschickt, der mir schlappe 40€ gekostet hat. So brauche ich die ganzen Praxis- und Apothekenquittungen nicht zu sammeln.

Das gibt es doch bei jeder gesetzlichen Krankenkasse: Du lässt deinen Eigenanteil (2% vom Jahresbrutto bzw. 1 % bei chronischer Erkrankung) ausrechnen, zahlst den ein und bekommst einen Befreiungsausweis. Lohnt sich natürlich nur, wenn du tatsächlich Zuzahlungen hättest, welche die Grenze überschreiten.

lliilxja


oh je, bin grda auf seite 1 – hatte auf aok getippt.. und siehe da: es handelt es sich um die aok! gibt es eigentlich eine schlechtere krankenkasse? solltest du es schaffen aus der aok vorzeitig rauszukommen, ich kann die techniker krankenkasse sehr empfehlen! ;-)

r1omixe


ich kann die techniker krankenkasse sehr empfehlen!

Warum?

l$iiSlxja


warum tk?

bin seit 15 jahren in der tk. super service, super leistungen. nie probleme, ganz im gegenteil bin ich immer wieder überrascht welche leistungen zusätzlich angeboten werden, egal ob die zeiten rosig sind oder nicht. mir wurden homöopathie-behandlungen durch meine frauenmärztin übernommen, ganz einfach weil sie seit einiger zeit im leistungskatalog der tk sind. habe dieser tage wieder einen brief bekommen, in dem etwas von einer neuen leistung stand, kann mich grad nicht erinnern worum es ging. zusätzliche gebühren kamen bei der tk nich nie auf mich zu.

will hier niemanden zwangsweise von der tk überzeugen, sondern einfach damit sagen, dass ich mit dieser kasse rundum zufrieden bin u. ich keine andere wählen würde! ;-)

l%iiljxa


die aok schon mal gar nicht, denn seit ich denken kann hört man von der nichts gutes.

mir wurde mal gesagt dass käme daher, dass in der aok überproprtional viele ältere menschen versichert sind, d.h. deshalb sind sie einfach ziemlich "knausrig" mit leistungen und service.

da ist sicher was dran, denn ich habe mal gelesen, dass z.b. die mitgliedschaft der tk vorwiegend aus jungen leuten besteht. klar das so eine kasse dann mit den mitgliederbeiträgen ganz anders wirtschaften kann als wenn überproprottional viele krnakheiten der älteren leute (meine beiden über 80jährigen großeltern und deren bekannte waren alle – bis zum tod – in der aok und waren viiiel in krankenhäusern und pflegeheimen).

im grunde ist es eine art teufelskreis: eine krnakenkasse wie die aok, die aufgrund ihrer situation v.a. keine neuen jungen mitglieder anzieht, sondern eher noch verliert (wie die te), wird nie besseren service anbieten können... eine krankenkasse wie die tk in der vorrangig studenten, junge arbeitnehmer und junge familien versichert sind, kann sa ganz anders agieren!

lyiGiljxa


upps.. entschuldigt die viiielen fehler! :=o |-o

rtomixe


habe dieser tage wieder einen brief bekommen, in dem etwas von einer neuen leistung stand, kann mich grad nicht erinnern worum es ging.

Eventuell ging's um ein Hautkrebsscreening?

l\iixlja


kann gut sein, finde den brief grad nicht.

in meinem fall kommt noch positiv dazu, dass ich ab und an länger in italien weile. und gerade im veneto und in der lombardei hat di tk verträge mit polikliniken und ärzten geschlossen, so dass man dort vor ort ganz einfach wie hier indtschl. mit seiner chipkarte hingehen kann. keine bürokratie, keine auslagen – echt super.

r(oamie


Das ist natürlich klasse. Trotzdem sollte man, so meine ich, immer noch eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung abschließen, da z.B. Rücktransportkosten ins Heimatland nicht von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt werden.

Mit der Chipkarte habe ich auch schon gute Erfahrungen in Skandinavien gemacht. In manchen Ländern aber wollen die Ärzte trotz Sozialversicherungsabkommens lieber gleich Geld sehen und dann wir's teuer.

Aber dass es so einfach ist in Italien, finde ich wirklich gut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH