» »

Dauerhafter Frust mit der Krankenkasse

S&chnupfmennase


@ Pauline

Das ist ein Super Link. Den kann ich auch brauchen. Sind sogar bei mir am Ort. Besten Dank auch :-) @:)

Phaulinve11


@ schnupfennase

Ne, das geht wirklich nur mit Einkommen unterhalb der BBG. Wollte mein Mann auch gerne, aber der war schon seit Beginn des Berufslebens privat versichert, erst als Beamter und danach immer über der BBG. Er ließ sich mal bei einer Kasse beraten und da hieß es, er müsse (nach damaligem Stand) schon ein halbes Jahr weniger verdienen, z.B. in Teilzeit, um wechseln zu können. Heutigen Stand weiß ich nicht, würde sich aber auch nicht mehr lohnen. Denn richtig lohnend ist GKV im Rentenalter, aber dafür muss man in der 2. Hälfte des Arbeitslebens mindestens 90 % der Zeit dort versichert gewesen sein. Wäre kaum noch zu erreichen, und dann auch nur, wenn er nicht vorzeitig erwerbsunfähig wird o.ä.

Ich hörte auch schon, dass die Privatkassen vor allem bei Rehas oder langfristigen Therapien gern Probleme machen. Krankengeld auch? Ist ja richtig mies, wenn man selbst nicht in der Lage ist, viel zu machen.

Aber von einigen AOK – nicht allen – höre ich auch viel Übles (ich kenne inzwischen einige Betroffene mit "meiner" Erkrankung).

Der "Berater" der TK hat mich damals schrecklich genervt. Tatsächlich war ich da schon erwerbsunfähig, brauchte aber eine Weile, um das wirklich zu realisieren. Aber sonst hatte ich nie ein Problem mit der Kasse (bin nun mal keine "billige" Patientin mehr). Hab übrigens erst letztes Jahr gemerkt, dass es schon einige Unterschiede in den Satzungen der Kassen gibt, z.B. nicht alle die Behandlung in einem weit entfernten Krankenhaus zahlen, die Ersatzkassen schon.

dPavorkxa


Verbraucherzentrale? Gibt es dort Experten dafür?

Ich würde es eher erst bei einer UPD-Stelle versuchen: [[http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/ [[www.unabhaengige-patientenberatung.de/]]]]

Jo genau darüber bin ich bei der Verbraucherzentrale gelandet. Die arbeiten zusammen.

SNchnOuKpfeInnase


@ Pauline

Das ist ja das was mich so schrecklich verunsichert. Wie geht es mit den gesetzlichen Kassen weiter. Was ist bei den Tarifen dort zu beachten. Da kennt sich doch, Entschuldigung, keine alte Sau mehr aus. Dann die Horrorgeschichten wie Leute, welche GKV versichert sind, teilweise behandelt werden. Da ist doch unter aller S.. !! Das will man natürlich auch nicht. Andererseits ist man gezwungen im Alter bei den Tarifen der PKV zu drehen um das überhaupt noch irgendwie zahlen zu können. Dann soll man noch Renten versteuern usw. Wenn ich bis 67 arbeiten müsste nach jetzigen Stand, hätte ich dann 50 Jahre quasi für lau in die Rente einbezahlt. Ei halbes Jahrhundert, das muss man sich erstmal vor Augen führen.

Das möchte ich mal ein paar Leuten richtig ins Gesicht sagen und nicht bloss vor dem Fernseher bei irgendwelchem Talk-Geschwafel mitschimpfen. Wenn ich die schon sehe da drin. Verdienen selber wohl mindestens 5stellig im Monat und lassen den Bürgern kräftig in die Taschen greifen.

Aber, ich soll mich nicht aufregen {:(

Mein Arzt meinte, ich soll mich nicht verrückt machen lassen. Wer weiss was die nächsten Jahre noch alles umgeschmissen wird. Und wenn es dann nicht langt gehe ich halt auf´s Amt. Das machen Andere seit Generationen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH