» »

Muss ich den Ausfall der Stunde wirklich bezahlen?

k5atinkax25 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hab mal eine Frage.

ich mach seit ca einem jahr eine verhaltenstherapie. ging damals um mein gewicht und mittlerweile sind wir bei meiner familie, er meinet aber auch zwischendrinnen, das wir eigentlich die therapie mal ruhen lassen könne, weil wir einfach keine themen mehr hatten.

ich hatte einen termin im mai, diesen habe ich 24 stunden vor meinen termin abgesagt, auf jedenfall einen tag vor den termin der abends um 17 uhr statt finden sollte, dies geschah aus krankheit weil ich mich echt schlimm gefühlt habe.

ich kam letztens mal wieder hin und er fragte mich, ob da noch was offen ist. ich sagte nein, wüsst nicht was. er meinte, die letzte stunde von mai. ich meinte ich hätte doch wegen krankheit abgesagt. er fragte mich wann. als wüsste ich es nach 1 monaten noch ganz genau. ich sagte nur, einen tag vorher auf jedenfall.

er legt mir eine rechnung von sage und schreibe 100 euro vor, für 30 min sitzung.

ich hab mich beschwert bei ihm, er meinte nur. ich hätte damals den vertrag mit einer woche vorher absagen unterschrieben.

ich meine klar hab ich das. ist ja wohl auch ehrensache. aber woher soll ich wissen das das auch bei krankheit gilt und weiß ich es denn schon eine woche vorher?

er hat mir auch mal am gleichen tag abgesagt, ich hab ihm doch auch nichts für meine freie zeit in rechnung gestellt, weil er eben krank war.

die krankenkasse meinte ich müsse es zahlen, aber ich seh es eigentlich nicht ein.

mein fazit aus der ganzen sache ist, das er mich nie wieder sieht. >:(

meine frage ist, wie ihr das seht...

lg

kathy

Antworten
Rguby9x0


Habt ihr das denn vorher nicht abgesprochen?

Also ich denke, generell muss man IMMER 24-48 Stunden vorher absagen. Wenn eben ein Krankheitsfall dazwischen kommt, dann muss man eben ein Attest vorlegen und sagen, dass es einen "eiskalt" eine Nacht zuvor erwischt hat.

Kommt dann aber eben auf die Kulanz des Therpeuten an...

Rlapfantxe


Ist ne doofe Situation.

An seiner Stelle hätte ich die Stunde nicht berechnet, da er auch mal zu kurzfristig abgesagt (du planst deinen Tag ja auch).

ich selber habe mal ne Stunde sehr kurzfristig abgesagt, so ne Stunde vorher |-o ging echt nicht anders..... da dann später ein Tohuwabohu mit den Thera(s) war, wurde es mir erlassen, eben als "Ausgleich".

Kannst dich mit ihm einigen, was er machen soll wenn er wieder ne Stunde kurzfristig absagt?

A&rtuxs


ich hätte damals den vertrag mit einer woche vorher absagen unterschrieben

wenn es im Vertrag steht und er darauf besteht, musst du bezahlen ... Punkt aus. Alles andere ist Kulanz ... wenn er ein guter Therapeut ist, dann solltest du darüber hinweg sehen, es ist nicht sein "Fehler" ... aber so wie ich das verstehe, habt ihr eh keine Ansatz- oder Anknüpfpunkte ...

w~i|s7pxy


katinka25

ich befürchte , rein rechtlich (Vertrag) sitzt er am längeren Hebel.

Menschlich betrachtet, finde ich das Verhalten dieses Therapeuten nicht in Ordnung, und ich kann Dich gut verstehen dass Du da nicht mehr hin willst.

Du hast einmal wegen Krankheit abgesagt, und das 1 Tag vorher, ich verstehe nicht , dass gerade ein Therapeut da so reagiert, :(v :|N

WLolZfga\ng


"Wenn er ein guter Therapeut ist" ... sollte er es mit einer Ermahnung bewenden lasssen und die Sache gut sein lassen.

Ich bin im übrigen der Ansicht, dass du nicht zahlen solltest, da es unbillig ist zu verlangen, dass man eine WOCHE vorher absagt. Ich kenne Krankengymnastikpraxen, die verlangen, dass mindestens 24 Std. vorher abgesagt wird. Dann hat der Therapeut noch eine Chance den freien Termin zu füllen, aber wenn jemand verlangt, dass das 7 Tage vorher sein muss, dann hat er nicht mehr alle Tassen im Schrank! Ausserdem ist eine Krankheit (wie bei dir) ein unvorhersehbarer Notfall, für den du nicht haften musst. Zu guter letzt soll der Herr Therapeut doch erst mal nachweisen, dass er keine Gelegenheit mehr hatte den Termin mit anderen zu besetzen oder in dieser Zeit etwas anderes zu machen. In einer Praxis gibt es immer irgendwelche Abrechnungsngelegenheiten oder Organisatorisches zu regeln. Das hätte er sehr wohl während dieser Stunde machen können. Lass ihn doch drum streiten, wenn er es drauf anlegen will. Ein Therapeut ist aber auch immer auf gute "Mund-zu-Mund-Propaganda" angewiesen. Ich würde ihn nicht weiter empfehlen und ihm dies auch mitteilen.

N`andxana


Ja, rechtlich mußt du es wirklich bezahlen. Wobei 100 Euro für 30 Minuten wirklich unverschämt sind. Rechnet er diesen Preis mit der Kasse ab? Mal nachfragen bei der Kasse.

Ansonsten kann es helfen, demnächst mit schwerer Erkältung bei ihm aufzulaufen, ihm die Praxis vollzuhusten und ihn ordentlich anzustecken. Dann kann er sich überlegen, ob er demnächst abrechnen will.

W+olf.gaFng


Es gibt auch unbillige oder sittenwidrige Vertragsklauseln, die dann unwirksam sind. Warum verlangt er, dass eine Woche vorher abgesagt wird? Warum nicht ein Monat oder ein Jahr vorher? Fehlen wegen Krankheit ist meist unvorhersehbar und dann fehlt frau eben entschuldigt – aus – basta!

W1olfgxang


Ja, genau: 100€ für dreissig Minuten ist reichlich unverschämt. :(v :(v >:(

AZrtuxs


Es gibt auch unbillige oder sittenwidrige Vertragsklauseln

ob das billig oder sittenwidrig ist, ist eine andere Frage ... auch moralisch unerschämt, mag alles sein ... nur hat sie einen Vetrag unterschrieben und der schließt Krankheit vermutlich nicht explizit aus oder?

w\ispy


Artus

weißt Du eine Woche vor Ausbruch Deines Schnupfens , dass eben dieser eintritt? Glaskugel?

WFolf-gaxng


sittenwidrig ist, ist eine andere Frage ... auch moralisch unerschämt, mag alles sein ... nur hat sie einen Vetrag unterschrieben

sittenwidrige "Knebelverträge" müssen nicht eingehalten werden. Soll er doch um die 100 € klagen...

kvatiGnkaq25


Hey,danke für die antworten.

Ich finde es auch unverschämt das es soviel ist.wären es 50 wäre es ärgerlich aber noch verschmerzbar.

In der Zeit wo ich fehlte muss er meine Rechnung gestellt haben,denn die ist vom gleichen Tag.

Die Therapie hab ich damals angefangen weil ich eine Kur wegen meinem Gewicht beantragt hatte,diese aber abgelehnt wurde und ich erst zur Verhaltenstherapie gehen sollte.

Er stellte recht schnell fest das es an der Familie liegt und die ganzen Probleme.

Er riet mir diese aus dem weg zu gehen und den Kontakt zu minimieren,doch das kann ich nicht.meine mum hat krebs und gut aussehen tuts eben auch nicht.

Ich kann nicht in diesen Moment an mich denken wie er es mir vorschlägt.

So hat er für mich immer mehr Sympathie Punkte verloren. Und jetzt komplett.

Ich weiß nicht mehr was im Vertrag direkt stand.ist nun 1 Jahr her.

Aber wahrscheinlich ist das wohl nicht drin benannt als Ausnahmefall.

Lg

A rtuxs


wispy ... das EINE hat mit dem ANDEREN zunächst nichts zu tun ... den "moralischen" Aufschrei sehe ich wohl nur ... Pacta sunt servanda ... alles andere kommt dannach ...

Wzolfgxang


Egal, da muss auch nicht jeder einzelne Ausnahmefall besonders aufgezählt werden.

Hast du denn deinen Vertrag noch? Hast du überhaupt einen Vertrag oder wurde der mit der Krankenkasse geschlossen? Wieviel bezahlt die Krankenkasse für die halbe Stunde? (Bestimmt nicht 100 € = 200,- € Stundenlohn!)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH