» »

53€ für ein Attest?

A2l eonxor


Aber wie kommt man von einem Magen-Darm Infekt zu einer neurologischen Untersuchung?

W1olfg_ang


%-| Weil – wie zahlreiche Sprichwörter belegen – dein Magen der Spiegel deiner Seele ist ... :-p

F$rau7 ODinMgens


Die Klausel heißt : Beratung, auch telefonische Beratung.

Das bedeutet, selbst wenn er telefonisch ein Attest angefordert hätte, dann wäre dieser Betrag noch hinzugekommen.

Wie soll man ein Attest schreiben, wenn man keine Diagnose hat? Folglich musste die Ärztin den TE irgendwie in Augenschein nehmen, dem es ja offensichtlich schon unangenehm war, ein Gespräch mit der Ärztin zu führen und evtl. untersucht zu werden.

Sie hat dir einen freien Tag verschafft und möchte für ihre Arbeit bezahlt werden. Wenn es dir wirklich so dreckig gegangen wäre, dann hättest du auch die Untersuchung über dich ergehen lassen.

Das Motto: "wasch mich, aber mach mich nicht nass" ist keine gute Lebenseinstellung.

A(leodnor


Naja, wenn ich den ganzen Tag nicht vom Klo runtergekommen bin und dann noch nen Eimer umklammert hab ist mir schon klar was ich habe...

Da fände ich eine neurologische Untersuchung ein wenig übertrieben.

Fara=u DEingens


Dann wärest du auch dort hin gegangen und hättest dein Anliegen vorgetragen.

Der TE wollte ein Attest und warum, das ging die Ärztin nichts an :=o 8-)

AkleonAor


Was nichts daran ändert das mein Hausarzt keine neurologische Untersuchung abrechnet wenn ich im sag das ich die Kotzerei hab..

WJolfgxang


Worüber streitet ihr hier? Wir wissen doch gar nicht, was er nun genau als Beschwerden angegeben hat.

Fprcau _Dinxgens


vor ein paar wochen bin ich morgens aufgewacht und es ging mir nicht gut, weshalb ich entschied nicht zur arbeit zu gehen. ich rief also bei einem hausarzt an und fragte nach einem attest. eine sekretäring sagte mir ich solle doch am montag vorbeikommen und eigentlich sollte es keine problem sein mir ein ärztliches attest auszuschreiben.

Ich streite mich doch gar nicht ;-D

Ich sage nur, er hat offensichtlich sehr unkompliziert ein verlängertes Wochenende bekommen und beklagt sich nun, weil er dafür zahlen soll.

Er war montags dort, es wurde für ihn eine Maske oder Karte erstellt, er hat mit der Ärztin gesprochen und sie suchte offensichtlich nach einer Diagnose.

Mein Verständnis geht dahin, dass er sich freuen sollte, so unkompliziert ein Attest zu bekommen, statt sich darüber zu beklagen, dass er aufdringlich behandelt worden sei und jetzt auch noch dafür bezahlen soll.

l2upitxita


Da hätte ich jetzt auch mal eine Frage. Bei mir auf den Arztrechnungen steht jedes mal Beratung per Fernsprecher 10,72. Ich hab aber lediglich einen Termin am Tel ausgemacht..kostet das auch ???

FKrau* Dingxens


Da steht Beratung, auch per Fernsprecher und das beinhaltet den Händedruck und das Äußern deiner Beschwerden anzuhören ;-)

leuphitixta


na sowas... {:(

Mcülli20s10


Also erstens mal finde ich es eine riesengroße Frechheit wie hier einige dem TE unterstellen, er hätte nur ein verlängertes WE haben wollen!!!

Ich weiß nicht was das soll, dann haltet euch einfach raus wenn ihr nichts Sinnvolleres beizutragen habt.

Meistens werden die Leute am Ende der Arbeitswoche krank, da sie körperlich mehr belastet sind als am Anfang der Woche wo sie noch frisch erholt sind. Also sämtliche Infekte treten meist Ende der Arbeitswoche auf, es ist daher nicht ungewöhnlich kurz vorm WE krank zu sein! EDann dürfte man nie krank sein, denn Mo und Di dann heißt es auch verlängertes WE, Freitag und Donnerstag auch. Darf man nur noch am Mittwoch krank werden um sich nicht diese dreiste Unterstellung anhören zu dürfen?

Zweitens ist es nicht rechtens dass die Praxis diese neurologische Untersuchung berechnet die es nie gegeben hat. Die andere Untersuchung (symptombezogen) ist völlig iO und rechtens, denn wie soll der Arzt im Zweifelsfall sonst die Krankmeldung rechtfertigen?

Aber die neurol. Untersuchung ist, wenn es so abgelaufen ist wie der TE schildert, Betrug!

Ich kenne das sehr gut vom Tierarzt, da wird in der Klinik (gehe dort nicht mehr hin) eine Impfung berechnet die es nie gegeben hat etc. Jedes mal kann man erst mal einen Aufstand bauen und mit Tierärztekammer drohen, erst dann kommt ein Satz wie "oh das war dann wohl ein Versehen, wir nehmen es aus Toleranz (??) raus".

Also tut mal nicht so als wären die Ärzte und ihr Team heilig!

Da wird sehr oft Schindluder getrieben und da die neurologische Untersuchung nicht stattgefunden hat, darf sie auch nicht berechnet werden. So einfach ist das.

Da sind Unterstellungen des Blau-Machens, Alkoholkater oder sonstige Unverschämtheiten völlig fehl am Platz, Wolfgang und Frau Dingens!!

lreonxah


Beratung, auch telefonisch: 10,72€

Kurze Bescheinigung,Zugnis,AU: 5,36

Symptombezogene untersuchung: 10,72€

Eingeh. neurolog. Untersuchung: 26,14€

Porto bis 20g: 0,55€

Rechnungsendbetrag: 53,49€ !!!

Diagnosen: Magen- darm- Infekt; Akne ???

Das hört sich alles ganz normal an. Besonders hoch erscheint mir die Rechnungssumme nicht.

Wenn man ärztliche Leistungen in Anspruch nimmt, muss man dafür bezahlen. Geschenkt gibt es nichts und bei Privatversicherten kostet es bekanntlich mehr als bei gesetzlich Versicherten.

Es ist müßig, sich darüber zu streiten, ob eine neurologische Untersuchung erfolgt ist. Das kann an dieser Stelle nicht beurteilt werden. Anders sähe es aus, wenn beispielsweise Röntgenaufnahmen oder andere Leistungen abgerechnet worden wären, die eindeutig nicht erbracht wurden. Aber wegen 26,14 Euro jetzt ein Fass aufzumachen, wäre einfach übertrieben.

Ich würde die Rechnung umgehend bezahlen (sonst kommen noch Mahngebühren hinzu) und zur Erstattung an die private Krankenversicherung weiterleiten.

WOolf5gang


Da sind Unterstellungen des Blau-Machens, Alkoholkater oder sonstige Unverschämtheiten völlig fehl am Platz, Wolfgang und Frau Dingens!!

:=o :=o :=o Wenn jemand zum Arzt geht, ein Attest verlangt, sich aber nicht untersuchen lassen will, so könnte der vage Verdacht des Blaumachens entstehen. In dubio pro reo, oder, wie der Arzt sagt, in dubio pro deo, Zweifel daran könnte aber nur eine Untersuchung ausschliessen – ein böser Teufelskreis. :=o :=o

Ich vermute dass es um Attest für Arbeitsunfähigkeit und nicht irgendein anderes Attest ging, so ganz genau schrieb das der TE nicht. Ein solches Attest bestätigt immerhin eine Erkrankung, die so schwer ist, dass der Attestierte unfähig ist zu arbeiten. Was also ist da gegen eine ärztliche Untersuchung einzuwenden? Schliesslich hat der Arbeitnehmer auch die Verpflichtung schnellstmöglich wieder arbeitsfähig zu werden...

Wbolfbgaxng


Bemerkenswert finde ich folgendes:

Viele (nicht alle) regen sich auf über die angeblich ungerechtfertigte und überzogene Rechnungsstellung.

Nur wenige beklagen die Anspruchshaltung des TE mit dem (so doch mein "unverschämter" Verdacht) Ziel, Arbeitgeber und Krankenkassen entsprechend zu betrügen.

Wer also handelt hier unmoralisch?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH