» »

Darf ein Krankenhaus jmd. mit Einweisung ablehnen?

M,uckeMlchxen30 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

hatte letzte Woche eine Krankenhauseinweisung bekommen. Ich bin ins Krankenhaus gefahren (in die Notaufnahme). Sollte lt. vorherigen Anruf mich dort melden. Erstmal wurde ich dumm angeschaut und ich habe zu hören bekommen: "Für diese Diagnose von ihrem Arzt sind sie ja viel zu jung" und "Dieses ist eine Notaufnahme – sie haben ja die Beschwerden schon länger!" => ja, ich habe die Beschwerden schon länger, aber sie wurden nun mal unerträglich!

Fazit: Ich wurde nicht aufgenommen (obwohl Bett frei gewesen wäre). Darf ein Krankenhaus die Einweisung einfach so ablehnen?

Gruß, Muckelchen

Antworten
t+he-c1avxer


Selbstverständlich dürfen sie das. Wenn nach Einschätzung des Aufnahmearztes kein Notfall vorliegt, muss er Dich in der Notaufnahme auch nicht aufnehmen. Und wenn nach seiner Einschätzung gar keine Notwendigkeit der Krankenhausaufnahme vorliegt, *darf* er Dich gar nicht dabehalten, Einweisung hin oder her.

Kassen und MDK prüfen übrigens sehr gerne die Notwendigkeit des stationären Aufenthalts – wenn die Klinik jeden aufnehmen würde, der mit Einweisung kommt, würde sie auf vielen Rechnungen sitzenbleiben...

Grüße

MHuckelcHhen30


ist mir schon klar, dass die nicht jeden aufnehmen können/dürfen. Aber ich hatte Nierenversagen! Das ist nicht mal eben eine Erkältung oder so.

bin dann in ein anderes krankenhaus gekommen, die mich sofort ohne probleme aufgenommen haben – trotz wochenende! selbst bei der notaufnahme wurden ekg, blutabnahme etc gemacht.

wie gesagt, ich denke bei einer niereninsuffizienz ist eine notwendigkeit gegeben.

E&hemali{ger Nutz8er (!#325x731)


Ja wie gesagt, das entscheidet der Diensthabende Arzt wie dringlich das ist ...

uNnshAacklxed


Und wenn der diensthabende Arzt seine Arztausbildung auf einer Rätselralley gewonnen, oder grad keinen Bock auf Arbeit hat, dann ist eben nichts dringlich, es sei denn, es ist offensichtlich. Kopf ab, Blut spritzt aus allen Körperöffnungen etc...

lKokxo


meine schwester hat die notaufnahme gestern auch abgelehnt

obwohl sie 2 mal kreislaufkollops hatte und einen CRP Wert von 250

die ärztin war richtig pissig und schrie sie an

den wert habe sie ja nicht erst seit gestern und warum sie denn zum wochenende in die notaufnahme kommt

":/ ":/ ":/

meine schwester fuhr wieder heim :-/

S ilbeArmo]n`d7augxe


Zum einen gehen manche Leute in die Notaufnahme obwohl sie den ärztlichen Notdienst anrufen oder bis montag morgen warten könnten, da haben manche Notaufnahme-Ärzte dann mal die Schn**** voll und andere müssen es ausbaden

Zum anderen zählt heutzutage nur noch Geld :-(

The Cavers Aussage sagt ja alles. Wer hockt denn im MDK und bei den Kassen ? Doch keine Ärzte ! Zumindest nicht in erster Instanz.

"Für die Diagnose sind Sie noch viel zu jung" - was ist denn das für eine Aussage !? Der Arzt kann die Diagnose anzweifeln aber doch nicht aufgrund des Alters des Patienten !

Auch wenn unser Gesundheitssystem vielleicht eins der besten ist - es ist besch***eiden !

Amnvaxl


den wert habe sie ja nicht erst seit gestern und warum sie denn zum wochenende in die notaufnahme kommt

Im Grunde hat sie ja sogar recht.

Ist immer wider toll wenn man Nachts um 3 Ausrücken muss und der erste Satz ist: "Ja ich habe da seit 4 Tagen..."

Ah ha nach 4 Tagen muss es dann auf ein mal ganz schnell mit Rettungsdienst gehen?

(Am meisten freut man sich dann wenn es dann ne Grippe ist die seit 4 Tagen nicht weg gehen will oder wir hatten auch schon das Kind das seit dem Vormittag ein Blaues Auge hat und Nachts um halb Eins fällt der Mutter auf ein mal ein dass das ja gefährlich sein könnte und dringend im Krankenhaus untersucht werden sollte.)

PVflege8tuXssxi


Anval ja das kann ich verstehen ... aber wenn ein Hausarzt eine Einweisung ins Kh schreibt, dann liegt der Fall doch ein wenig anders, würd ich behaupten ;-)

t|he-ca5ve5r


aber wenn ein Hausarzt eine Einweisung ins Kh schreibt, dann liegt der Fall doch ein wenig anders, würd ich behaupten

Schön wärs – leider werden massenhaft Einweisungen von Hausärzten geschrieben, weil der patient es so haben will, dem Hausarzt gerade nichts anderes einfällt u.s.w...

Wer hockt denn im MDK und bei den Kassen ? Doch keine Ärzte !

Doch, die MDK-Gutachten werden von Ärzten gemacht. Da allerdings der MDK von den Kassen finanziert wird, kann man sich vorstellen, wiie objektiv die sind. Außerdem ist das ganze ein ziemlcher Scheißjob – wer also in der momentanen Lage, in der es Ärztejobs in Massen gibt, zum MDK geht, hat sicher auch einen Grund dafür.

Und so entstehen dann die tollen Statistken der Krankenkassen, die behaupten, Krankenhäuser würden massenhaft Abrechnungsbetrug betreiben...

Grüße

lmoko


@ anval

das du meine schwester in diese schublade steckst find ich etwas gemein und übertrieben

sie hat 2 kleine kinder von 2,5 jahren und 6monaten

sie hat weiß gott besseres zutun als sich das wochenende einweisen zulassen

sie kam am dienstag erst aus den krankenhaus

hatte 2 x kreißlaufkollaps

ging dann am freitag wieder zu ihrem hausarzt

der hätte sie am liebsten von der praxis abholen lassen

aber sie musste erst mal organisieren ,eben wegen den kids

daher nahm sie die einweisung mit und fuhr nach dem die betreuung der kids in festen händen stand

zur klinik

meine schwerster fuhr da nicht hin weil sie keine freunde hat und unterhaltung brauchte

sondern weil es ihr verdammt dreckig ging

und verzeih wenn es kurz vorm wochende war

wie kann sie auch nur

kann ja auch monatgs zusammenbrechen?ß

oder was?

und das Hausärzte gern einweisung schreiben

das kann ich verneinen

und ich bin der beste beweis

trotz puls von 240 und immer wieder zusammenbrüche

sah der arzt keine notwendigkeit mich einzuweisen

soviel dazu !!! :)=

A0nvayl


Anval ja das kann ich verstehen ... aber wenn ein Hausarzt eine Einweisung ins Kh schreibt, dann liegt der Fall doch ein wenig anders, würd ich behaupten ;-)

Jede Zweite Ärztliche Einweisung die wir mim RTW fahren ist fürn Popo. (KTWs fahren hier wirklich nur die Einweisungen die länger geplant sind bzw. nicht Zeitkritisch.)

MErs.9Puschxel


Schön wärs – leider werden massenhaft Einweisungen von Hausärzten geschrieben, weil der patient es so haben will, dem Hausarzt gerade nichts anderes einfällt u.s.w...

Genauso ist das...Gerne Mittwochs vormittags und Freitag Nachmittag.

E/hemal"iger$ Nutze^r (7#325x731)


Kenne ich, gerade am Wochenende kommen immer wieder Patienten die die Probleme schon wochenlang haben und gerade jetzt fällt ihnen dann ein das man das ja mal behandeln könnte. Ich weiß nicht ob dann nichts im fernsehen kommt, die Freunde alle im Urlaub sind, aber das kann man wenn man im KH arbeitet immer wieder feststellen.

Schön sind auch Schwangerschaftstest um 2 Uhr morgens.

Ich kann die Ärzte schon verstehen das sie dann brastig werden. Ich meine Wochenlang rennt man mit schlechten Blutwerten rum und Samstag Abend 23 Uhr fällt ihnen dann ein ach ich geh mal isn KH hab ja noch ne Einweisung.

Für solche Fälle gibt es erst mal den notärztlichen Dienst.

Es gibt immer wieder richtige akute Notfälle, von denen spricht auch keiner, aber eben von diesen Kleinigkeiten wo man mal für alle Fälle irgendwann vom HA eine Einweisung bekommen hat ...

Jmul/ey


Da muss ich jetzt auch mal eine Lanze brechen für das med. Personal, zu dem ich mich ja auch zählen kann ;-D Klar kommt es immer auf die Diagnose und Notwendigkeit an, aber es passiert leider sehr sehr häufig, vor allem wie schon von anderen erwähnt gerne am Wochenende oder in der Nacht, dass Patienten auftauchen, die ihre Beschwerden schon wochenlang haben und unter der Woche einfach "keine Zeit hatten zum Arzt zu gehen" (ja, genau so geben sie es oft an... andere Dinge sind ja wichtiger... und dann am WE oder Nachts hat man ja Zeit bzw. Langeweile). Wir haben z.B. oft Patienten mit Wirbelsäulenprobleme (und Einweisung) abgelehnt, sofern nicht dringender Handlungsbedarf bestand (z.B. bei Lähmungserscheinungen), da wir eine sehr lange Warteliste für die WS-Station hatten und es auch sehr sinnfrei wäre, einen solchen Patienten z.B. am WE aufzunehmen, da er eh bis Montag nur rumliegen würde, da am WE einfach solche Standarduntersuchungen (die bei Aufnahme natürlich gemacht werden) nicht laufen (können). Viele Patienten verstehen leider nicht, dass eine NOTaufnahme lediglich für NOTfälle und NOTfallversorgung ausgelegt ist, nicht um irgendwelche Untersuchungen durchzuführen, die meist auch ambulant gemacht werden können und tagsüber!!! Und dass man nicht jeden sofort stationär aufnimmt liegt auch an den Krankenkassen, für bestimmte Krankheiten sind bestimmte Liegezeiten vorgeschrieben, überschreitet man die, muss man dies gut begründen!!

(was jetzt aber nicht heißt, dass ich das Handeln des Arztes der TE gutheißen möchte)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH