» »

Wie zufrieden seid ihr mit eurer Privaten Krankenversicherung?

KInusperPflaockeo79 hat die Diskussion gestartet


Ich bin seit 13 Jahren bei einem führenden Versicherungsunternehmen privat krankenversichert, allerdings nur zu 50%, da die übrigen 50% der Bund übernimmt, bin Beamtin.

Noch bis vor 2 Jahren war ich eigentlich sehr zufrieden, sowohl mit den Leistungen, als auch mit den Bearbeitungszeiten. Inzwischen sieht das anders aus und ich bin langsam echt kurz davor zu kündigen und in eine andere zu wechseln.

Mitlerweile dauert es gute 5 Wochen bis die Erstattungsanträge bearbeitet sind und ich bekomme stets "es ist Urlaubszeit..." als Ausrede, ich kanns echt net mehr hören. Egar werden Dinge rausgeschmissen, die sie Jahre und Monate zuvor erstatten und frage ich nach, bekomme ich recht unkorrekte Begründungen.

Wie sieht das bei euch aus?

Antworten
T\orvexca


Hallo!

also ich bin seit 3 jahren privar Vollversichert. Wenn ich meine Rechnungen einreiche, dauert es auch 2-6 wochen bis ich das Geld auf meinen Konto habe. Kommt tatsäclich auf Urlaubszeit an. Auch z.b. im Dez dauert es viieel länger als "normal".

Ich bin eigentlich sehr zufrieden. Kann nicht klagen. Ist es dein einziges Problem, das sie recht spät überweisen?

lg

S~and?ra69


Ganz schlimm, ich wünschte ich hätte mich vor elf Jahren anders entschieden und nicht in die PKV gewechselt. Aber als Freiberufliche hat man nicht so viele Möglichkeiten denn die gestz. KK wären in den Beiträgen sowas von Hoch gewesen daß man sich als existenzgründer "gezwungen" sieht in die PKV zu gehen.

Solange man nichts hat und nicht krank wird sind die Privaten toll, aber wehe wenn die zahlen müssen. Und dann die Aufklärung, wenn sie etwas nicht übernehmen.

Ich bleibe immer wieder auf Arztrechnungen sitzen, zu meinem Eigenanteil jedes Jahr von 350€ kommen in diesem Jahr sicher nochmal 2000,- bis 3000,- dazu weil meine PKV sagt daß dies nicht in meinem Tarif drin ist......

Na danke auch......................

Wenn es möglich wäre würde ich ja wechseln in eine gesetzl., aber es geht nicht :|N

K'nusp0erIf|locke7x9


@ Sandra

Ja, ich wär manchmal auch lieber gerne gesetzlich versichert :=o Meine Tochter ist auch mit über mich privat versichert und in den Wintermonaten bin ich ständig nur am Rechnungen sortieren. Dazu kommt, dass ich Halbtags beschäftigt bin und manchmal echt das Geld von links nach recht schiebe, weil die Erstattung so ewig dauert. Vor 3 Jahren noch waren es mit Durchschnitt 2 Wochen. Scheinbar sparen die auch wo es nur geht :(v Service ist echt mies geworden!! Hatte letztens ne Frage zu einer Abrechnung.....5 Wochen keine Reaktion. Dann rief ich meinen Versicherungsfuzzi an und er kontaktierte die Reklamationsabteilung....und siehe da, 1 Tag spätet hatte ich Post!!! Lag ich irgendwo in der Ritze oder wie? Ist ja schon merkwürdig wie schnell es dann auf einmal geht %-|

KznusTpehrflocWke719


nochmal 2000,- bis 3000,- dazu weil meine PKV sagt daß dies nicht in meinem Tarif drin ist

Boah ist das viel :-o :-o Um was für Kosten handelt es sich da? Könntest Du den Tarif net entsprechend aufstocken oder wär das zu teuer?

K\nuspeurflocpkeF79


Kommt tatsäclich auf Urlaubszeit an

Das mag zur Urlaubszeit auch stimmen aber diese Ausrede gilt sicher nich für jeden Monat oder??!! Man kann doch sagen, es dauert wegen Personalbedingten Ausfällen oder was weiß ich , sind ja alle nur Menschen...

T)orvexca


ja da hast du recht :)

also bei meiner ist das wirklich nur juli/august und dezember.

Sonst eigentlich nicht.

Aber das du, sandra, 2000-3000€ drauf zahlst :-o boa!

Ich denke, es kommt auch auf deinen Tarif an, oder?

Z.b. hab ich einen Selbstkostenateil jährlich von 500€, aber bei mir wird fast alles 100% übernommen... :-/

Wie viel zahlt ihr beide denn mtl? ich 300€.

KDnu~sp:er!flohcke79


Ich zahle für meine Maus und mich 270€ ...lohnt sich denn so ein Selstkostenanteil? Ich meine, wenn dann der Monatsbetrag nur 3€ weniger ist, macht das auch nicht die Wurst fett

TWorYveca


Ja da hast du recht...

Ich finde z.b. aber auch den Unterschied was mein Vater zahl ( 190€, gleicher Tarif ), allerdings schon seit 30 jahren privat bei der gleichen KK, und meine Mama ( 650, auch gleicher Tarif) schon enorm... Meine Mama ist ein paar Jahre später eingetreten, braucht aber recht viel Ärzte Neurologe, Physiotherapie, etc.

Ich bin wie gesagt sehr zurieden. Zahnarzt wird mir 90% erstattet, Gyn sowieso alles, Brille 90%.. joa. UND wenn ich immer brav zur Vorsorge geh und pbers Jahr gesund bleibe, krieg ich echt noch einige Hunderter jedes Jahr zurück :p> hihi

SPchnfupfe2nnaLse


Bei mir dauert es von von der Einreichung bis zur Erstattung ca. 2 Wochen. Im Winter auch mal etwas länger. Im Schnitt 14 Tage sind aber o.k.

Ich bin vor 9 oder 10 Jahren in die PKV gewechselt weil ich davor nicht mehr GKV versicherungspflichtig geworden bin. War dann noch bei der GKV 1 Jahr freiwillig versichert bei etwas doppeltem Beitrag. Jedenfalls kam mir das von jetzt auf gleich so vor. Deshalb bin in dann in die PKV weil damals gleicher Beitrag aber eben bessere Leistungen. Ich wäre nie aus der gesetzlichen raus weil ich mit meiner Kasse immer zufrieden war. Aber man wird ja regelrecht rausgeschmissen wenn man mal das Einkommen überschreitet. Warum eigentlich? Hätten sie ihre Mitglieder behalten dann müssten sie jetzt vielleicht weniger jammern. Na ja, anderes Thema.

Mittlerweile ist der Beitrag um etliches gestiegen. Der AG-Beitrag annähernd gleich geblieben. So das nicht etwa der AG die Hälfte bezahlt sondern ich muss inzwischen 2/3 meiner Versicherung selbst bestreiten. Im Moment sogar voll weil ich derzeit Krankengeld beziehe. Zum Glück (wirklich zum Glück) hatte ich damals den Krankentagegeld -Tarif entsprechend hoch gewählt.

Genau dem Krankentagegeld muss ich jetzt aber hinterher laufen. Ständig Bestätigungen vom Arzt beibringen etc. etc. Dann wird das im Nachhinein bezahlt und dann muss man noch einige Tage für die Bearbeitung rechnen. Das kommt quasi erst dann wenn beinahe schon die nächste Abrechnung fällig ist.

Ich will mich nicht aufregen.

Ich bin sowieso total verunsichert mit dieser ganzen Gesundheitsreform und was überhaupt noch richtig ist.

LG

SwaTndrxa69


Leider hatte/habe ich seit drei Jahren sehr viel Pech mit der Gesundheit, davor hatte ich nie etwas :|N , das summiert sich alles zusammen vom ZA bis hin zum Radiologen.

Aufstocken könnte ich meinen Tarif natürlich aber mit den Erkrankungen die ich jetzt habe würde ich da ja nur noch für die PKV arbeiten gehen :(v

Und dann kam noch meine Blauäugigkeit dazu daß ich meinem Versicherungsfuzzi geglaubt habe, schwerer Fehler!!!!!!!!

Naja, da muss ich durch *:)

SNchnZupfenxnase


Und dann kam noch meine Blauäugigkeit dazu daß ich meinem Versicherungsfuzzi geglaubt habe, schwerer Fehler!!!!!!!!

Irgendwelchen Versicherungs-Fuzzis glaube ich gar nichts mehr. Die sind nur an einem interessiert, ihrer Provision.

Was mich beim Abschluss meiner PKV geärgert hat war die Tatsache das immer nur von einer Beitragsstabilität im Alter die Rede war. Als dann irgendwann in 2006 oder so ein Gleichstellungsgesetz (oder wie sich das in dem Fall schimpft) verabschiedet wurde waren wieder die Frauen die Leidtragenden. Grade die Älteren. In dem Gesetz sollten doch, glaube ich, auch die Männer bei den Tarifen mehr herangezogen werden. Die Frauen wurden ja immer so hoch eingestuft wegen Geburten etc. Das Jahr drauf gab es bei mir ne kräftige Beitragserhöhung, grade mit diesem Gesetz begründet. Ich habe dann mal nachgebohrt und in Erfahrung gebracht das ein Mann in meinem Alter ich meine nur um 2 % angehoben wurde und Frauen in meinem Alter um 18 %. Hallo, wo ist das denn bitte gerecht? Bei den Jungen hielt es sich in Grenzen. Klar, die will ja keiner verlieren. Holen wirs halt von den Alten. Das Thema habe ich noch nicht abgehakt.

Lediglich Angestellten, welche auch nur ihren Job machen, kann man was glauben. Da gibt es welche die echt viel Ahnung haben und einen echt auf etwas hinweisen was man selber gar nicht weiss, zum Vorteil. Da bin ich schon froh drum weil sowas einfach nur fair ist. Es gibt aber auch welche die bedauerlicherweise keine Ahnung haben, da hat man dann seitenlangen Schriftverkehr. Wie ich, als mir mal beim Zahnersatz was gestrichen wurde was die vom logischen her gar nicht hätten streichen dürfen. Ich bin zu meinem Geld gekommen und entschuldigt hat man sich auch. Aber vorher hat man erst mal Stress.

Mich würde interessieren ob hier Ältere über 50 dabei sind die sowas auch erlebt haben.

RxHW


Hallo,

die Entscheidungsmöglichkeit GKV oder PKV hat man in den meisten Fällen nur einmal im Leben. Man sollte sich daher sehr genau informieren (wie bei einem Hauskauf!). Ausführliche Gespräche mit GKV- und PKV-Experten sind mehr als empfehlenswert. Neben den Versicherungsmaklern gibt es auch Versicherungsberater (die nach Zeit und nicht nach Provision bezahlt werden). Einige gesetzliche Krankenkassen bieten auch einen Tarif-Check für den PKV-Tarif an, den man ins Auge gefasst hat.

Zur Bearbeitungsfrist vielleicht hilfreich:

[[http://bundesrecht.juris.de/vvg_2008/__14.html]]

Der PKV-Ombudsmann nimmt übrigens Beschwerden von PKV-Versicherten entgegen.

In seinem Tätigkeitsbericht beschreibt er die häufigsten Beschwerden von PKV-Versicherten.

Evtl. interessant zum Thema PKV:

[[http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/privatekrankenversicherung/private-krankenversicherung-privileg-oder-mogelpackung_aid_10590.html]]

[[http://www.bundderversicherten.de/app/download/BdV_PKV-Broschuere.pdf]]

[[http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/tid-5429/krankenversicherung-zehn-irrtuemer-ueber-die-privaten_aid_52165.html]]

Je älter und kränker man wird, desto schwieriger (bis unmöglich) ist es, die Privatversicherung zu wechseln. Es entsteht praktisch ein Monopol und für Unternehmen ist es immer verlockend, solch eine Situation auszunutzen.

In der GKV kann jeder die Kasse wechseln und hat ab Versicherungsbeginn den vollen Leistungsanspruch (z.B. auch Komapatienten). Die Anträge füllt dann der gesetzliche Vertreter aus.

Im Übrigen gibt es in den PKV-Verträgen eine Klausel , dass nur "medizinisch notwendige Leistungen" erstattet werden (§ 5 Absatz 2 Musterbedingungen PKV). Die GKV hat eine ähnliche Bestimmung - hier erfährt man das aber vor Behandlungsbeginn (nicht erst, wenn man die Rechnung zur Erstattung eingereicht hat).

Kinder von PKV-Versicherten haben bei Beginn des Studiums eine Möglichkeit zwischen GKV und PKV zu entscheiden. Auch in dieser Situation sollte man sich sehr genau informieren.

Gruß

RHW

ScchnQupfenlnasxe


@ RHW

Danke für die Links. Man informiert sich schon vor Abschluss. Aber wenn man irgendwas gar nicht weiss wird man bedauerlicherweise auch gar nicht drauf hingewiesen. Wenn man selbst schon ne Ahnung hat kann man gezielt nachfragen.

Hinterher nicht mehr. Das ist ja das Traurige.

Von den Versicherungsberatern habe ich auch schon gelesen. Die muss man selbst nach Aufwand bezahlen. Unter Umständen lohnt sich das ja weil die neutral bleiben müssen. Arbeiten ja für keine Versicherung.

M'ercaruior


also ich hab nen Tarif mit sehr sehr hohem Selbstbehalt (5000 Euro p.a.), d.h. faktisch zahl ich alles selbst...ist zwar einerseits schon nervig, wenn man alles selbst zahlt, aber auf der anderen Seite muss man sich nicht ständig mit einer Versicherung außeinandersetzen...sollte man aber natürlich nur machen, wenn man den SB dann im worst case auch auf der Seite hat.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH