» »

Wie zufrieden seid ihr mit eurer Privaten Krankenversicherung?

K7nusprerf\loqckex79


@ RHW

ich bin selber bei der Beihilfe tätig, rpüfe tagtäglich Arztrechnungen auf rechnerische und sachliche Richtigkeit nach GOÄ und GOZ. Ich schicke Rechnungen erst zur Erstattung, wenn ich geprüft habe, dass auch alles stimmig ist, auch nach den Versicherungsbedingungen. Da sollen die mir mal mit kommen, dann geht saber los :(v

F8lam`e79


Knusperflocke

und in die freie Heilfürsorge wechslen geht auch nicht? Da bin ich und hab NULL Probleme.

AKn^drveais30x74


Hallo zusammen,

es ist doch immer wieder herrlich, wenn ich hier die ganzen Beschwerden über Versicherungsfuzzis, Versicherer und den Tariflichen Leistungen lese und wie lange die Bearbeitungszeit von den einzelnen Versicherern dauert aufgrund Urlaub etc. .

Habt Ihr bei Abschluss euerer Krankenversicherung nicht dem berater oder Fuzzi mitgeteilt, was euch besonders wichtig ist, welche Leistungen Ihr Konkret wünscht und wie hoch die Selbstbeteilligung sein soll ?

Sorry aber die ganzen Beschwerden hier sind für mich nur ein Beweis, dass sich der/die – jenige besser mit sich selber auseinandersitzen sollte und mal seinen individuellen Versicherungsschutz prüfen sollte. Seit Ihr denn etwa mit euerer privaten Krankenversicherung verheiratet ? Jetzt, da Mann oder Frau jederzeit wechseln kann sollte vielleicht ein wechsel zu einer anderen PKV genutzt werden, denn auch andere Versicherer haben gute und preiswerte Tarife.

Ob jedoch die Leistungserstattungen – je nach Höhe des Antrages – immer innerhalb von 2-3 Tagen gewährleistet wird, ist in der Tat zu bezweifeln, da neben dem Urlaub ja auch noch zu bedenken ist, daß auf einen Leistungssachbearbeiter – im Falle des größten Beamtenversicherers Debeka – mittlerweile über 1000 Kunden kommen. Jetzt Frage ich euch: Nachdem das Arbeitsjahr knapp 200 Arbeitstage hat, würden somit 5 Leistungsanträge pro Tag auf den Sachbearbeiter zukommen. Wenn der Leistungsantrag mehrere Rechnungen beinhaltet, müssen diese auf Richtigkeit der Rechnungsstellung geprüft werden, oder woher meint Ihr, dass jedes Jahr die Beitragsanpassungen kommen ? Da werden Rechnungen von Ärzten ausgestellt, die überhöht sind oder deren Rechnungspositionen gar nicht angewandt wurde – zum Beispiel die telefonische beratung über das normale maß hinausgehend – bei einem GOÄ satz von 3,5-fach, was einige Versicherer ja gar nicht leisten !!!

Zugegeben ich bin Mitarbeiter einer solchen Krankenversicherung und selber Privat Versichert, aber auch ich habe mir zuvor genau Gedanken gemacht, welche Absicherung ich will, wieviel mir das wert ist zu bezahlen und wie ich an meine Leistungen komme, da jeder, der Leistungen (hier vom Arzt) in Anspruch nehmen will auch entsprechend dafür zahlen muss und nicht erst wartet, bis die Erstattung von der Privaten kommt.

Als bestes Beispiel möchte ich hier mal die KFZ-Versicherung nennen. Viele Beschweren sich über die hohe SB im KV-Vertrag und haben Ihr liebstes Sparschwein (Auto) besser abgesichert als sich selber ??? ??? ??? ??? ? Da wird die Vollkasko eingeschlossen mit allem Schnick-Schnack, den man heutzutage haben kann und in der PKV wird eine SB von 5.000 EUR eingeschlossen ??? ??? Da fehlt mir jegliches Verständnis, da uns allen eines am meisten am Herzen liegen sollte – UNSERE GESUNDHEIT !!!!

So jetzt höre ich auch schon auf, denn ich denke, jeder der den Schritt in die PKV vornimmt, ist und wird immer besser bedient und behandelt als einer der immer noch oder leider in der GKV versichert ist !

Wie gesagt, denkt mal nach, was Ihr Eurem Versicherungsfuzzi gesagt habt, als Ihr in de PKV gewechselt seid !

RUun3ner20~0x5


Der Faden ist zwar schon etwas älter, aber falls nochmal jemand reinschaut:

Hab die Tage mit ner Freundin telefoniert, die auch privat versichert ist und auch sie schimpfte, dass es früher 2 Wochen dauerte und inzwischen 5!!!

Es bricht nun Woche 6 an, es liegen da mitlerweile 3 Anträge und ich weiß schon gar net mehr wie ich das Geld schieben soll.....

Zahlst du denn die Arztrechnungen unmittelbar nach Rechnungseingang?? Tu ich nie. Ich reiche die so schnell wie möglich bei der PKV ein und überweise erst, wenn von denen das Geld gekommen ist! Bin doch keine Bank, dass ich der Versicherung Kredit geben müsste?

Die Arztrechnungen haben üblicherweise ein Zahlungsziel von 4 Wochen!

Bei meiner PKV sind die Rechnungen immer in diesem Zeitrahmen bezahlt, Urlaubszeit oder nicht. Wenn das bei euch regelmäßig länger dauert, ist das schlicht eine Unverschämtheit. Da würde ich mal z.B. die Verbraucherzentrale einschalten.

R^HxW


Hallo,

das Zahlungsziel für die Behandlerrechnungen ist sehr unterschiedlich. Auch die Folgen bei nicht pünktlicher Zahlung sind sehr unterschiedlich: Höhe der Mahnkosten, gerichtlicher Mahnbescheid.

Es gibt keine praktikable Rechtsgrundlage, nach der man diese Kosten von der Versicherung zurückbekommt.

Dieser Paragraph ist etwas schwierig in der Praxis umzusetzen:

[[bundesrecht.juris.de/vvg_2008/__14.html]]

Wenn die Rechnungen bisher immer in 4 Wochen erstattet wurden, hat man Glück gehabt.

Ob die Versicherung bereits geleistet hat (oder nicht), braucht den Behandler nicht zu interessieren (nicht mal, ob man überhaupt eine Versicherung hat).

Im Übrigen haben (fast) alle Privatversicherungen eine Klausel,

die § 5 Absatz 2 der PKV-Musterbedingungen entspricht:

(2) Übersteigt eine Heilbehandlung oder sonstige Maßnahme,

für die Leistungen vereinbart sind, das medizinisch notwendige

Maß, so kann der Versicherer seine Leistungen auf einen angemessenen

Betrag herabsetzen. Stehen die Aufwendungen für die

Heilbehandlung oder sonstigen Leistungen in einem auffälligen

Missverhältnis zu den erbrachten Leistungen, ist der Versicherer

insoweit nicht zur Leistung verpflichtet.

[[www.pkv.de/recht/musterbedingungen/mb_kk_2009.pdf]]

Bei jüngeren, gesunden Versicherten wird seltener auf diese Klausel verwiesen. Bei Älteren oder chronisch Kranken taucht dieses Argument häufiger auf (dann kann ja meist auch kein Versicherungswechsel mehr erfolgen).

Gruß

Kinusoperf:lockxe79


. Jetzt Frage ich euch: Nachdem das Arbeitsjahr knapp 200 Arbeitstage hat, würden somit 5 Leistungsanträge pro Tag auf den Sachbearbeiter zukommen. Wenn der Leistungsantrag mehrere Rechnungen beinhaltet

Mal ne Anmerkung hierzu: Ich bin Teilzeit bei einer großen Bundesbeihilfestelle tätig. Im Prinzip ist unsere Tätigkeit zu vergleichen mit der Leistungsabteilung der PKV. Ich bearbeite im Durchschnitt pro Tag bis zu 32 Anträge mit teilweise bis zu 4 und mehr unterschiedl. Personen, unterschiedliche Bemessungs- und Erstattungssarten und oftmals auch bis zu 40 Belegen.. Zu dem kommen zu berücksichtigende Abzugsbeträge bei Arzneien, die Praxisgebühr (ja, der Bund spart wo erkann..) oder sonstige Eigenanteile bei z.B. Hilfsmitteln dazu. Unsere Belege werden nicht automatisiert eingescannt, nein, alles manuell. Nach zwei Tagen ergeht der Bescheid + Geld aufs Konto, darüber hinaus bimmelt ständig das Telefon, man muss diverse andere Bescheide oder Schreiben erstellen.

Da mir mein "Fuzzi" sagte wie es läuft bei denen (einscannen und ab in die Warteschleife zur Freigabe, vieles automatisiert, da mehrere 1000 Stellen abgebaut wurden) und nach einer kurzen Anmerkung seiner Niederlassung ohne Probleme nach 3 Wochen der Antrag bearbeitet wurde. Die Rechnungen, die ich rausschicke, werden vorab auf Richtigkeit geprüft, habe GOÄ + Kommentar dazu im Schrank. Mein Tarif erstattet bis 3,5 fach, dahingehen ist perkeft vorgesorgt.

Beim Abschluss meiner PKV war ich 17, mag sein, dass du zur gleichen Zeit ein Tarifexperte in Sachen PKV warst, ich war es nicht aber mein "Fuzzi". Eine Wahl blieb nicht, da man als Beamter keinen Arbeitgeberanteil erhält und somit gesetz. mehr zahlt. Darüber hinaus hat der gewählte Tarif nichts mit der Bearbeitungsdauer zu tun. Mein Tarif ist so kompakt, dass ich nicht mehr dazu tun könnte.

Fakt ist, dass trotz steigender Krankheitsrate, auch bei jüngeren, die Zahl des Personalstammes der PKVen zusnehmend schrumpft zur Lasten beider Seiten, was insbesondere mein "Fuzzi" von sich aus nochmals betonte.

Zahlst du denn die Arztrechnungen unmittelbar nach Rechnungseingang??

Nein aber schon, sofern möglich, bis Ablauf der Frist.

Viele gehen nicht mehr über PVS, sondern liquidieren direkt. Ein Größteil meiner Behandler macht das jedenfalls so. Auch auf Arbeit bemerke ich seit gut 3 Jahren einen Rücklauf der PVS Rechnungen.

So und jetzt schönen Abend noch

wKayne(201x0


Also ich bin mit meiner eigentlich ganz zufrieden.

Wie sehen eigentlich Eure Beitragserhöhung im nächsten Jahr aus?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH