» »

Ärztliche Untersuchung, was wird gemacht?

s>eepfierdCHhenx8 hat die Diskussion gestartet


hallo zusammen

ich interessiere mich für den beruf polizistin. beim auswahlverfahren muss sich jeder kandidat einer ärztlichen untersuchung unterziehen...meine frage: was wird da genau gemacht?

da ich überhaupt nicht gerne zum arzt gehe, wäre es für mich sehr wichtig, wenigstens zu wissen, was da auf mich zukommt.

ich danke euch jetzt schon für eure antworten!

Antworten
Hvoni6gtaxu


Na, ist doch klar. Ein Polizist muß topfit sein. Ein Polizist mit schwerem Herzfehler ist da nicht angebracht, weil man auch mal rennen muß und Sportlichkeit ist ein Muss.

EKG, Blutanalysen werden mit Sicherheit anfallen. Man darf auch kein erhebliches Übergewicht haben.

Aber evtl. Hämorrhoiden werden nicht besichtigt.....

EghemaligDer gNutzerB (x#325731)


Meistens werden die großen Gelenke mit untersucht, ein Sehtest, ein Hörtest, Fragen zur bisherigen Gesundheit beantworten, Urinprobe, Blut ....

sOeepfverd+CHexn8


danke für eure antworten! :) also blut wird auf jeden fall auch genommen? habe etwas angst davor, weil ich das noch nie gemacht habe..

was sehen die denn alles im blut? auf was wird es kontrolliert?

EZhemaliJgerw Nutze$r (&#3257x31)


Was hast du noch nie gemacht? Blut abgegeben zur Untersuchung?

Na ja die testen das normale Labor, Entzündungen, Hepatitis Titer und solche Sachen

H)oniigtaxu


habe etwas angst davor, weil ich das noch nie gemacht habe..

Aber Du bist sicher, dass Du Polizistin werden willst, wo Du auch zu Notfällen gerufen wirst, wo Du auch mit Blut und Schwerverletzten zu tun haben wirst und mit in der Dunkelheit lauernden Gefahren ???

Irgendwelche Phobien solltest Du da besser nicht "pflegen".

Ansonsten: es leben noch alle Menschen, denen Blut abgenommen wurde. Der Schmerzfaktor ist eher gering.....

TXapxs


dazu kommen noch Lungenfunktionstest, evt. Röntgen ...

Du weiß schon, dass es mit einer ärztlichen Untersuchnung noch nicht getan ist und Du noch viele andere Kriterien erfüllen musst?

Google mal nach PDV 300 - Ärztliche Beurteilung der Polizeidiensttauglichkeit und Polizeidienstfähigkeit

TEaps


Ich weiß ja nicht aus welchem Biundesland Du stammst, aber es wird in allen so sein, wie [[http://www.polizei.sachsen-anhalt.de/index.php?id=416]]

m|illa1M80x5


hallo,

also klar bluttests( auf alle infektionskrankheiten und drogen natürlich), lungenfunktion, besonderen wert wird auf die gelenke gelegt. also bei meiner freundin haben sie mal eine arthroskopie am knie gemacht, darum wurde sie nicht genommen. sie achten genau auf narben und den allgemienen bewegungsablauf, dazu noch reflexe und einige neurologische tests.

ach so mein bruder ist schon lange polizist. er hat vor der prüfung an den nägeln gekaut vor aufregung. damit ist er durchgefallen, er konnte aber sechs wochen später zur kontrolle kommen und wurde dann genommen. sie wollten schauen ob er regelmässig nägelkaut, was ja ein anzeichen für psychische probleme sein soll, dann wäre er nicht genommen worden. ach so nebenbei werden natürlich noch ein paar psycho fragen gestellt, damit du auch keine leichte depression oder ähnliches hast.

hoffe das hat dir ein bisschen geholfen,

wünsch dir viel glück

gruss

Afnvaxl


Der Rücken wird auch abgetastet.

Da auch hier keine Probleme vorliegen dürfen.

J/ulxey


Also...

Ich weiß nicht, ob das in allen Bundesländern gleich ist bzw. ob der Test heute noch so ist wie früher, aber bei mir (Jahr 2000 in Bayern) war das so, dass ich schon im Vorfeld einen Bogen ausfüllen musste zum Thema Vorerkrankungen usw. Dann bei den Polizeiärzten wurde so einiges untersucht, am Tag 1 waren es glaube ich Augen, Lungenfunktionstest... ich musste auf einem Zettel ankreuzen ob ich HIV postiv bin und ob ich schon mal einen Test gemacht habe (Blut wurde aber keins genommen, hat mich gewundert, dass da einfach nur ein Kreuz bei "nein" machen gereicht hat ":/ ) Am 2. Tag wurden die Gelenke und der Rücken angeguckt, ich musste nur in Unterwäsche bekleidet ein paar Schritte laufen, ich glaube es gab auch neurologische Tests, bin mir aber nicht mehr so sicher, ist schon so lange her. Und dann war ich noch beim Polizei-Zahnarzt ;-) Des weiteren musste ich noch zuhause zum Augenarzt und zum Frauenarzt, die dann Formulare ausfüllen mussten, die ich von der Polizei bekam. Und ich musste sämtliche ärztl. Befunde und Röntgenbilder, die ich hatte oder von meinen Ärzten holen konnte, einschicken.

(ich war schlussendlich aufgrund einer Verletzung polizeidienstuntauglich)

Na, ist doch klar. Ein Polizist muß topfit sein. Ein Polizist mit schwerem Herzfehler ist da nicht angebracht, weil man auch mal rennen muß und Sportlichkeit ist ein Muss.

Das ist aber nicht der einzige Grund ;-) Es geht auch darum, dass man nach einer gewissen Zeit verbeamtet wird, und wenn man dann krankheitsbedingt den Beruf nicht mehr ausüben kann, muss der Staat lebenslang Rente bezahlen ;-) Klar, dass sie deshalb vorher schon die Leute mit Vorerkrankungen/Verletzungen aussortieren ;-)

J^u>ley


Oh, habe eben in deinen anderen Fäden gelesen, dass du aus der Schweiz kommst. Wie das da gehandhabt wird, weiß ich leider nicht. Hast du keinen Ansprechpartner/Einstellungsberater? Hier ist es Voraussetzung, vor der Bewerbung bei der Polizei ein persönliches Gespräch mit einem Einstellungsberater der Polizei zu führen. Da kann man u.a. auch solche Fragen stellen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH